Dienstag, 26. Juli 2016

Trump ist nicht das größere Übel ...


Es ist erfreulich, dass Ézili und Mumia Abu-Jamal meine Einschätzung und gleichfalls die von Michel Chossudovsky, P. C. Roberts, John Pilger u. a. teilen, dass es bei der Entscheidung zwischen Trump und Killary nicht um Pest oder Cholera geht – also um das kleinere Übel – sondern um Tod oder Leben (das Hillary-Anhängsel Bernie Sanders kann man eh vergessen) . Die einzige Äußerung zur Weltpolitik von Killary bestand aus ihrer öffentlichen Aussage, dass sie bereit sei, den atomaren Erstschlag auszulösen. Aber da hören ja sehr viele Leute rasch weg. Wie sie das fertigbringen, ist mir ein Rätsel.


„Wenn Trump der Preis ist, den wir bezahlen müssen, um den Clinton-Neo-Liberalismus zu besiegen – dann sei's drum.“ Mumia Abu-Jamal

Ézili Blog
25. Juli 2016
Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Symbol des Jahrhunderte langen Kampfes um die Freiheit.

KOMOKODA (Komitee zur Mobilisierung gegen die Diktatur in Haiti) reist heute nach Philadelphia, um sich mit tausenden Demonstranten zu bemühen, die Lügnerin Hillary Clinton anzuklagen und die Menschen über unser Land aufzuklären. Wir werden nicht zu denen gehören, die von dem bigotten Trump zum Schweigen eingeschüchtert werden oder die Karriere der kriminellen Clintons befördern.

Denjenigen, die der Auffassung sind, dass Hillary das kleinere Übel sei, sagen wir, dass der großmäulige Trump erst noch eine Politik führen muss, die unser Volk in Haiti, Honduras, Palästina, Libyen, Irak, Afghanistan töten wird; die Millionen unserer schwarzen und braunen Brüder und Schwestern ins Gefängnis bringt; die den Schulen und dem sozialen Wohnungsbau das Geld entzieht, um Gefängnisse zu bauen und die Polizei in militärische Einheiten verwandelt; Trump oder seine Familien-Stiftung müssen erst noch Milliarden Dollar von den Erdbebenopfern in unserem Land stehlen oder uns einen Drogensüchtigen als Präsident aufzwingen, um Diebstahl und Plünderung zu erleichtern.“


Um Texte und Videos zu diesen Themen zu lesen oder zu hören, hier weiterlesen.


Kommentare:

  1. Schlimmer als Killary??? Gibt es kaum. Trump kann USA ohne mit jemanden einen Krieg anzuzetteln zerstören. Killary kriegt einen Krieg und dann sind wir alle weg

    AntwortenLöschen
  2. Killary :-), geil! Ja, so sollte man die zukünftig bezeichnen. Diese Verbrecherin mit samt ihrer Sippe gehört doch ins Gefängnis. Mit der als Präsidentin, d.h. weitere 4 oder 8 Jahre, in denen die USA Verbrechen begehen und Länder zerstören. Sie wird dann mit ihrer Fake-Fresse durch die Welt touren und von Demokratie labern. Ob Trump oder Killary, ist im Prinzip (meiner Meinung nach) egal. Beide sind auf ihre Art und Weise untragbar. Wenn Trump Präsident wird und nicht so spurt wie die es wollen, werden die schon Wege und Mittel finden, um ihn zu eliminieren. Natürlich wird es dann in einem Land geschehen, in denen die USA schon ohnehin einmarschieren wollten und so hat man dann zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

    AntwortenLöschen