Montag, 8. Juni 2020

Venezuela, Minneapolis, Iran, Europa – Trumps letzte Schnaufer vor dem Zusammenbruch


Hoffentlich ist dies jetzt für alle Dritte-Welt-Länder und selbst die ganze Vasallenbrut, inkl. Deutschland natürlich, eine Lehre, alle Gelder von Wallstreet und City of London abzuziehen. Ich habe da ja Bedenken,. Ich denke nur daran, dass die Merkel nur einen Blick auf einen gelben Haufen werfen durfte (der wahrscheinlich gefakt war).
Peter König
06. Juni 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Kaiser Trump
Es kommt eine Zeit, in der das Rundumschießen nur noch Wände trifft, Kugeln von den Gehwegen absplittern und hier und da ein Fenster zerbrechen. Aber die Menschen sind in Sicherheit. Sie schauen aus der Distanz und mit Selbstvertrauen zu.

Venezuela hat fünf Tanker aus dem Iran erhalten, die mit Benzin & Additiven - beladen sind, die durch ein vollständig von den USA militärisch kontrolliertes karibisches Meer verschifft wurden, inmitten von Warnungen vor Angriffen und Vergeltungsmaßnahmen - und wie üblich, Sanktionen "ohne Ende". Wie viel mehr Sanktionen kann ein Land bekommen? Es gibt ein Immunsystem, das Souveränität und Furchtlosigkeit genannt wird - Vertrauen und Würde. Seine Rechte zu kennen. Das ist es, was den ganzen Unterschied ausmacht.

Zugegeben, die Tanker wurden von der venezolanischen Marine und Luftwaffe eskortiert; vor allem durch die venezolanischen Gewässer. Und sie schafften es ungestört bis zum Hafen von El Palito, einem kleinen venezolanischen Hafen, der von Venezuelas staatlicher Ölgesellschaft PDVSA betrieben wird. Es fand keine US-Schießerei statt und das Ereignis wurde auch nicht vom Fernsehen übertragen.

Eine weitere Aggression gegen die venezolanische Souveränität ist die völlig illegale Einbehaltung von venezolanischem Gold im Wert von etwa 1,2 Milliarden US-Dollar durch die Bank von England, das von Venezuela in Zeiten des Vertrauens freiwillig eingezahlt wurde - als Teil der venezolanischen Reservefonds. Als die Ölpreise zusammenbrachen, beschloss Venezuela, einen Teil seiner Goldreserven für den Kauf von Medikamenten und Nahrungsmitteln zu verwenden, um den katastrophalen Koronaeffekten entgegenzuwirken.

Venezuela beanspruchte das Gold, das bei der Bank von England (BoE) deponiert war, die Goldaufbewahrung hauptsächlich, aber nicht nur, für Entwicklungsländer anbietet. Das gleiche gilt für die New Yorker FED und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel sowie für mehrere andere internationale Institutionen und Zentralbanken, die als sicher und vertrauenswürdig gelten. Dabei handelt es sich um rechtliche Vereinbarungen, nach denen das einzahlende Land die Gelder jederzeit und nach Belieben abheben kann.enezuela hat das souveräne Recht, diese Gelder ohne jede Erklärung oder Rechtfertigung einzufordern. Die BoE lehnte dies mit der Behauptung ab, die Regierung von Nicolas Maduro sei nicht die legitime, vom Vereinigten Königreich anerkannte Regierung. Können Sie sich vorstellen, dass eine Regierung beschließt, Geld einer anderen Regierung zu konfiszieren, weil sie deren Führung nicht mag? Wo kämen wir da hin? Nun, da gibt es nicht viele Vermutungen. Wir sind bereits dort. Die anglo-zionistische Welt macht ihre eigenen Regeln und entscheidet über jedes Völkerrecht. Und die rückgratlosen europäischen Marionetten folgen ihrem Stichwort. Es ist höchste Zeit, dass diese Matrix zusammenbricht und einer Zivilisation Platz macht, die die Werte von Demokratie, Gerechtigkeit, Grundethik und Menschenrechten anerkennt.

In diesem Fall erklärte Venezuela, dass das Geld für den Kauf von Lebensmitteln und Medikamenten benötigt wird, um den schändlichen Auswirkungen von COVID-19 entgegenzuwirken. Die UNO, die im Namen Venezuelas interveniert, hat die BoE aufgefordert, das Geld zurückzugeben. Diese Geste oder Handlung der UNO ist an sich schon ein Akt der "Unabhängigkeit" der UNO gegenüber den USA, deren Vorschriften die UNO ansonsten befolgt. Aber ohne Erfolg. Die BoE hat das in venezolanischem Besitz befindliche Gold nicht freigegeben. Als Kompromiss schlug Venezuela vor, die Gelder dem UNDP (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen) zu übergeben, das lebenswichtige Nahrungsmittel und Medikamente für Venezuela kaufen würde.

Bereits Ende 2018 reisten der venezolanische Finanzminister Simón Zerpa und Zentralbankpräsident Calixto Ortega nach London, um die Rückgabe des Goldes an Venezuela zu fordern. Im Januar 2019 lehnte die BoE den Antrag ab. Sie sagte öffentlich nur, dass sie sich nicht zu den Kundenbeziehungen äußerte. Der wahre Grund war jedoch klar.
Der US-geschulte und selbsternannte Präsident Juan Guaido, der nie gewählt wurde - der nie vor einer Präsidentschaftswahl stand - baten Downing Street darum, dass das Gold nicht an die legitime Maduro-Regierung zurückgegeben wird, die Washington, Großbritannien und andere EU-Mitglieder aus heiterem Himmel und ohne rechtliche Gründe für illegitim erklärt hatte. Was für eine Welt! - Stellen Sie sich vor, etwa 40 oder 50 Länder in der Welt würden entscheiden, dass Donald Trump und Angela Merkel unrechtmäßig hohe Ämter bekleiden. Nun, Sie lachen. So etwas würde nie passieren.

Unter dem Druck Washingtons und ihrer eigenen neofaschistischen Regierung gaben Großbritannien und seine Zentralbank nicht nach. Der Fall wurde am 14. Mai 2020 vor ein Gericht in London gebracht. Ein für Venezuela günstiges Urteil ist jedoch unwahrscheinlich. Der Fall wird dann vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag gebracht. Wird der IGH genug Rückgrat haben, um gegen Washington zu entscheiden? Das bleibt abzuwarten. Es wäre ein weiteres Zeichen dafür, dass die letzten Trümpfe von Trump weg sind.

Ein weiterer Grund ist, dass die Trump-Administration alle venezolanischen Vermögenswerte in den USA beschlagnahmt hat, darunter 2018 das CITCO-Raffinerie- und Tankstellennetz, in einem weiteren Versuch, ihrem selbstgemachten Erzfeind, dem sozialistischen Venezuela, zu schaden. Das Vermögen von CITCO in den Vereinigten Staaten wird auf etwa 8 Milliarden Dollar geschätzt, zuzüglich etwa 30 Milliarden Dollar an jährlichen Einnahmen. CITCO deckt etwa 10% des inländischen US-Benzinmarktes ab. Insgesamt wird das in den USA und in Übersee beschlagnahmte - oder genauer das gestohlene - venezolanische Vermögen auf etwa 50 bis 70 Milliarden Dollar geschätzt.

Hinzu kommen noch all die strangulierenden Sanktionen und Zwangsmaßnahmen Washingtons gegen Venezuela. Stellen Sie sich nur mal vor, was diese illegal von den USA gestohlenen Gelder bewirken könnten, um die Lebensbedingungen der Venezolaner zu erleichtern, deren Not ausschließlich durch Washington und die von Washingtons sogenannten westlichen Verbündeten - alias Vasallen, insbesondere Europa - verursacht wurde. Eine Härte, die durch die Covid-19-Krise noch verschärft wurde. Wohlgemerkt, Venezuela hat niemandem Schaden zugefügt, hat nie eines der Länder bedroht, die dem US-Diktat der "Wirtschaftssanktionen" folgen. Im Gegenteil hat Venezuela vielen Ländern in Südamerika geholfen.

Dennoch bleibt Venezuela durch all dies ruhig, nicht aggressiv, konfliktfrei, selbstbewusst und überlebt; und Venezuela hat die Covid-Krise tatsächlich besser gemeistert als die meisten Länder Lateinamerikas. Laut WHO registrierte Venezuela bis zum 4. Juni 1819 bestätigte Fälle und nur 18 Todesfälle.

Venezuelas Stärke des Widerstands und der Selbstbestimmung ist außergewöhnlich. Sie ist DAS Rezept für Erfolg und für die Überwindung westlicher Unterdrückung. Diese Autonomie und die ungetrübte Solidarität und das souveräne Handeln des Iran, Venezuela trotz der Drohungen der USA mit Öltankern zu helfen, sind Signale an die Welt, dass das Imperium Washingtons zerbröckelt.

Oder, wie André Vltchek in seinem Artikel über den brutalen Polizistenmord an George Floyd pointiert sagt: "Die Welt kann nicht atmen! Zerquetscht von den USA - ein Land, das auf Völkermord und Sklaverei aufgebaut ist: Jetzt können mehr und mehr Menschen endlich sehen, was wenige von uns seit Jahren wiederholen: Die ganze Welt wird er Hals durch den Stiefel der USA zugedrückt. Die ganze Welt "kann nicht atmen"! Und die ganze Welt muss für ihr Recht, atmen zu können, kämpfen!"

Lassen Sie uns dem noch etwas hinzufügen: Und die ganze Welt hat keine Angst mehr davor, aufzustehen und ihre Rechte zu verteidigen und für sie zu kämpfen.
Dieser "Kampf" ist zunehmend ein Kampf der 99 % gegen die 1 % - die reichen und mächtigen Psychopathen, die immer mehr von den Ressourcen der Welt kontrollieren wollen. Mit jedem Tag wendet sich dieser Kampf mehr zu Gunsten von, dem Volk.

Die weltweite Korona-Abschottung und die bisher unfassbare soziale und wirtschaftliche Katastrophe ungeheurer Arbeitslosigkeit, Hungersnot und Elend - unerhört in der Geschichte der Menschheit – versetzt die Milliarden Opfer weltweit in einen Schock und Erwachen, woran die Herren hinter der Krise, hinter der unsinnigen Abschottung, hinter dem Macht- und Kontrolldurst - die Gates, Rockefellers, Rothschilds, Soros und Co kaum gedacht haben.

Die brutale Ermordung von George Floyd hat in den gesamten USA eine Reihe von Unruhen ausgelöst, von denen rund 150 US-Städte betroffen sind. Die Unruhen werden zugegebenerweise weitgehend von Soros & Co. finanziert und organisiert (siehe: https://www.naturalnews.com/2020-06-02-antifa-plans-purge-of-suburbs-homes-starting-tonight.html), mit dem Ziel einer breiten militärischen Abriegelung. Allerdings werden diese Unruhen wahrscheinlich eine Eigendynamik gewinnen, wenn die Welle auf Europa und möglicherweise auch auf den globalen Süden übergreift. Während die großzügigen Geldgeber von Antifa, Black Lives Matter und anderen Protestorganisationen als klares Ziel die Militarisierung des Westens haben mögen, könnte die Dynamik eines erwachten Volkes die Ziele der teuflischen Psychopathen zum Entgleisen bringen und eine neue Reihe gesellschaftlicher Werte einläuten.

Die Widerstandskräfte und die Beharrlichkeit der Menschen in Venezuela, Kuba, Iran, geschweige denn in Russland und China haben magische Kräfte. Vergessen Sie die physischen Verluste an gestohlenem Vermögen, an Wirtschaftssanktionen, an versuchter Demütigung durch das neoliberale westliche Bündnis, das Verträge und Vereinbarungen nach Belieben bricht, d.h. den Atomdeal mit dem Iran, mehrere Abrüstungsabkommen mit Russland - und mehr - die neue Welle geistiger und universeller Bewusstseinsgewinne, die diese Verluste bei weitem übertreffen. Die Kräfte des Lichts können die Dunkelheit überwinden, die die Menschheit in den letzten 5.000 Jahren verschlungen hat - und damit den Grundstein für eine neue Gesellschaft mit Werten der Gleichheit und des Friedens für eine gemeinsame Zukunft der Menschheit legen.


Peter Koenig ist Wirtschaftswissenschaftler und geopolitischer Analyst. Er ist auch ein Spezialist für Wasserressourcen und Umwelt. Er arbeitete über 30 Jahre lang mit der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation auf der ganzen Welt in den Bereichen Umwelt und Wasser. Er hält Vorlesungen an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika. Er schreibt regelmäßig für Global Research; ICH; New Eastern Outlook (NEO); RT; Countercurrents, Sputnik; PressTV; The 21st Century; Greanville Post; Defend Democracy Press; The Saker Blog, the und andere Internetseiten. Er ist der Autor von Implosion - Ein Wirtschaftsthriller über Krieg, Umweltzerstörung und Unternehmensgier - eine Fiktion, die auf Fakten und auf 30 Jahren Erfahrung der Weltbank rund um den Globus beruht. Er ist auch Mitautor von The World Order and Revolution! - Essays aus der Résistance.
Peter Koenig ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrums für Globalisierungsforschung.
Der Artikel wurde mit Hlfe von DeepLetranslator übersetzt.
Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten