Donnerstag, 17. Dezember 2020

Politisches Beben im Sub-Kontinent Indien

Einar Schlereth

17. Dezember 2020

Der indische Sub-Kontinent wird von einem politischen Beben ersten Ranges erschüttert. Hunderte Millionen Bauern machen ihrer Empörung über neue Modi-Gesetze Luft. Wer hat sie gezählt? Die Demonstrationen sind gar nicht zu übersehen - sind es 200, 300 oder 500 000 000? Denn es werden immer mehr Bauern, denen sich immer mehr Studenten, Lehrer, Angestellte und vor allem auch  Arbeiter-Massen anschließen.

                Die Massen sind nicht zu übersehen und nicht zu überhören.

Am 9. Dezember 2020 hat der Deutschlandfunk einen hervorragenden Bericht von der Hetze gegen die Moslems im Modi-Regime gebracht. Merkwürdigerweise hat aber der Artikel-Verfasser das Trampeln von hunderten Millionen Füßen in Indien nicht bemerkt. Seit drei Wochen berichte ich hier über den Austand der indischen Bauern, von denen Millionen zu Fuß nach Delhi marschiert sind, um gegen die neuen Gesetze des Modi-Regimes ihren Protest vorzutragen. Die Polizei versuchte mit vielerlei Mitteln zu verhindern, dass die Massen Delhi erreichen. Es war vergebens. Beobachter waren hingerissen, wie geschickt die Bauern vorgegangen sind, Man hat es mit dem Vorgehen einer regelrechten Armee verglichen. Die ersten, die sich den Bauern anschlossen, waren die Studenten. 

Es wurden Befürchtungen laut, dass die Bauern über den Tisch gezogen werden, dass der Aufstand scheitern könnte, wenn sich nicht die Arbeiter und die Mittel-Klassen anschließen würden. Nun, es hat zwar gedauert, aber inzwischen haben sich genau diese Schichten ebenfalls angeschlossen. 

            Die Begeisterung ist auch nach drei Wochen noch nicht gebrochen.

Erstaunlich ist auch die Solidarität der 21 Millionen Delhi-Bewohner. Äußerst schnell wurde die Verpflegung dieser Volksmassen generalstabsmäßig geplant. Harsh Thakor, den ich vor 2 Tagen schon übersetzt habe, hat gestern wieder einen sehr langen Artikel geschrieben mit vielen interessanten Details. Thakor schreibt:
"Noch nie in der Geschichte der Nation wurden die Herrschenden bis ins Mark blamiert wie hier. Positiv war die Einheit verschiedener Strömungen wie die BKU-Fraktionen von Ugrahan Rakewal Dakaunda oder Kirti Kisan Union, die die Schlinge um die herrschenden Klassen enger zogen. Niemals zuvor hat eine Agitation in Indien die Unterstützung von Bauern aus so vielen Regionen oder anderen Gruppen wie Arbeitern, Angestellten und Studenten hervorgerufen. Man erlebt die Schwingungen an jedem neuen Tag oder wie ein neues Kapitel eines epischen Romans. Es ist ermutigend zu sehen, wie die Intensität des Kampfes jeden Tag durch Beiträge elektrisiert wird aus allen Teilen des demokratisch-revolutionären Lagers. In dieser Minute, in der ich diesen Bericht schreibe, marschiert ein Kontingent von Frauen, die zu Familien von Selbstmordopfern gehören, in die Außenbezirke von Delhi in der Gegend von Tokri, um ihre grimmige wirtschaftliche Notlage zu offenbaren, und es wird eine Halbkonferenz abgehalten."
Er berichtet weiter, dass sich die Widersprüche im Lager der Herrschenden verschärft haben und selbst im Kongress von einigen politischen Führern die Annullierung der Modi-Gesetze gefordert wird. Es gibt sicherlich eine Reihe von Leuten, den völlig klar wird, dass Indiens Ökonomie mindestens um zehn Jahre zurückgeworfen wird. Und den beiden Agrargiganten muss auch klar werden, dass irgendwann der geballte Hass ganz Indiens gegen sie gerichtet wird.

Kommentare:

  1. Vandana Shiva setzt sich sehr für die Bauern in Indien ein.
    Sie leistet Wunderbares.
    Du kenst sie bestimmt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Palina, ich kenne sie, aber nur virtuell. Wenn du hier rechts sie ins Suchprogramm legst,
      kommen 20 Artikel seit 2012 hoch. Schöne Feiertage wünsche ich dir.

      Löschen
  2. Danke Einar für diesen - bewusst - machenden Beitrag.

    Du bist ein Ass !
    _

    t.me/Artikel_20_4_GG

    AntwortenLöschen
  3. Mit Erschrecken hab ich gerade bemerkt, dass Links zu deinen Beiträgen von am konzernpllitisch terroristischen Pandemiebetrug beteiligten facebook Konzern als "Spam" eingestuft und Beiträge nicht veröffentlicht werden.

    Hab diesen deinen Beitrag daher in einen meiner Beiträge dort gepackt.

    Hier

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=666077614030895&id=100018859875645

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andreas, es gibt dich noch. Das freut mich. Von Facebook habe ich mich allerdings verabschiedet. Aber sie sind ja alle mehr oder weniger gleich. Kennst du das 3-Stufen-System für Blogger bei Google? Ich bin in die 3. Stufe gelegt worden: VERY BAD! Schreib doch mal! Alles Gute und geruhsame Feiertage.

      Löschen
  4. Danke, alles Gute und guten Rutsch, Einar.

    Nutze facebook nur als Widerstandsleistungsinstrument - und das wissen die natürlich auch ganz genau.

    War dieses Jahr dort 5 x 30 Tage (!) gesperrt, natürlich mir perversen frei erfundenen und verdrehten Begründungen.

    Die erreichen damit das Gegenteil von dem was die damit bezwecken.

    Karma ist - wie Echo - unbestechlich.

    In diesem Sinne; Federn können machtiger sein als Schwerter...

    Natürlich gibt's mich noch - und wenn nicht mehr: was meinst das dann los ist :D

    AntwortenLöschen