Mittwoch, 23. Dezember 2020

WeAct auf gut Deutsch: WIR HANDELN!

Einar Schlereth

23. Dezember 2020

 

                                Dieser Virus ist weit schlimmer als Covid

Ohja, das hört sich schön kernig an, aber ist es wirklich schön und kernig? Ich habe mich schon mehrfach gegen diese Methode gewandt, weil ich sie grundverkehrt finde, die letztlich nur uns dient und nicht den Kindern und auch nicht den Ländern, aus denen sie “geflüchtet werden”. Denn es kann mir keiner weismachen, dass die Kinder von allein hinaus in eine völlig unbekannte Welt ziehen, die obendrein zu großen Teilen auch feindlich ist.

Was haben sich alle die M’chens (Merkel, May, Macron) dabei gedacht? Deutschland schrumpft wie andere Industrieländer auch und das löst bei Staatschefs meist Panik aus. Kein Wachstum (das Mantra des reaktionären Kapitalistenpacks), fehlende Arbeitskräfte vor allem für die miesesten und am schlechtesten bezahlten Arbeiten, keine Komkurrenz zwischen Arbeitern, keine Fußabtreter, an denen noch der primitivste Deutsche sein Mütchen kühlen kann.

Wir haben es auch an den USA gesehen, wie man einerseits billige Arbeitskräfte braucht für die endlosen Tomaten-, Erdbeer-, Spargelfelder etc., aber es müssen die richtigen sein, die jung, kräftig und gefügig sind. Hoch ausgebildete Ausländer sind auch willkommen, weil man die Kosten spart für langzeit-Ausbildungen. Ganz widerwärtig waren Trump Familien mit einem Sack voller Kinder,

die essen wollen, die schreien, die spielen wollen. Die wurden wie Vieh behandelt. Aber nicht anders als hunderttausende amerikanische Kinder, die auf den Straßen herumlungern, sich in Gangs zusammenschließen, keine Schule besuchen, die allein auf die Hilfe von überwiegend Frauen mit Hilfe von Spenden unterstützt werden. Ja, die USA sind groß geworden.

Wie anders hingegen in Russland. Das Land hat in den vergangenen Jahren mühsam ein minimales Bevölkerungswachstum erzielt. Das hat Putin so bekümmert, dass er Anreize für die Einwanderung geschaffen hat, zu denen insbesondere die kostenlose Zuweisung von einigen Hektar Land gehörte, das aber genutzt werden müsste. Wenn diese Zuwanderer Höfe erstellen oder auch Firmen gründen wollen, gibt es bezahlbare Kredite und Darlehen. Das wird bei uns gar nicht wahrgenommen, esWeAct auf gut Deutsch: WIR HANDELN! wird verabscheut, weil das ja nicht recht in ihr Putin-Bild passt.

Was wollen also die so ausländerfreundlichen WeAct-er. Sie wollen hier 1000 unbegleitete Kinder aufnehmen und dort 7000 aus einem üblen Lager auf Lesbos herausholen. Aber es gibt ja noch viel mehr Lager, wo es den Leuten dreckig geht. Und nicht ganz so dreckig wird es ihnen auch in dem reichen Deutschland ergehen. Denn eine Integration findet nirgends statt, nicht hier in Schweden, in England und Frankreich nicht, im US-Melting-Pot schon gar nicht. Echte Vielvölker-Länder sind

Russland und China. In beiden Ländern leben Dutzende Völker friedlich miteinander – in Russland fast 100 und in China 90 ethnische Gruppen und Völker. Und in beiden Ländern hat es jeweils nur mit einem Volk Auseinandersetzungen gegeben – in Russland mit den Tschetschenen und in China mit den Uighuren. Diese beiden Völker sind Moslems und viele von ihnen sind von der Wahabiten-Sekte in Saudiarabien aufgehetzt und zu scheußlichen Attentaten veranlasst worden, unter kräftiger Mithilfe der CIA. Sowohl in Russland als auch in China ist wieder Ruhe eingekehrt, was den USA überhaupt nicht gefällt, weshalb sie ständig versuchen, wieder eine Glut zu entfachen.

WeAct hat sicherlich nicht die Absicht, Kämpfe zwischen Ausländern und Deutschen zu entfachen, aber das werden sie nicht verhindern können. Denn Krawall finden die Herrschenden wunderbar, da sie dann nicht in ihre Richtung schielen. Als ich im Hamburger Hafen als Schauermann arbeitete,

wurden wir jeden Morgen um 5 Uhr neu gemischt, damit ja keine Intimitäten oder Freundschaften entstehen konnten. Das ist eine vorsätzliche Politik. Das wissen die WeAct-Leute nicht und sie sind von ihrem Glauben sicher auch nicht abzubringen.

Was also tun? Wir müssen an die Wurzel des Übels gehen. Und das sind die zahllosen großen und kleinen Kriege, die von den USRAELEU-Staaten ständig entfacht und eifrig geschürt werden. Und wir haben in allen diesen Ländern einen weitaus schlimmeren Virus als den Covid sitzen – das sind die Waffen-Industrien, die unentwegt Waffen produzieren und die selbstverständlich auch ständig benutzt werden müssen. Sobald irgendwo ein kleiner oder großer Streit ausbricht, so stehen sofort die Kriegshetzer auf der Matte, die mit verteilten Rollen den beiden Parteien zuflüstern, was ihr Gegner doch für ein Schuft und Verbrecher ist, der dir bald an die Gurgel gehen wird. Wenn die US-Schurken das Wort Frieden hören, ziehen sie das Messer. Deshalb haben sie es ja geschafft, in ihrer 260 Jahre alten Geschichte nur 17 Jahre Frieden zu halten.

Folglich wäre das einzig Richtige, was wir tun könnten – auch und gerade auch die WeAct-Leute - diese Pest auszurotten. Keine Angst, dass die Arbeiter arbeitslos werden. Es gibt ungeheuer viel zu tun – z. B. den Schrott und das Gift, was sie in der ganzen Welt hinterlassen haben, sorgfältigst zu beseitigen. Den öl-verseuchten Urwald in Ecuador zu säubern. Die Städte und Dörfer wieder neu aufzubauen, die sie zerbombt haben.

Da haben wir es. Anstatt diese Damen und Herren aufzuhängen, müssten sie wieder die Häuser und Wohnstätten all der Flüchtlinge wiederherstellen. Da hätten sie etliche Jahre zu tun. Alternativ könnten sie auch jeden Plastikschnipsel aus den Ozeanen herausfischen. Sie könnten aber auch – da denke ich an das französische Kolonisten-Pack – die Sahel wieder begrünen, die sie durch ihre Mono-Kulturen erst in eine richtige Wüste verwandelt haben. Der einzige echte Afrikaforscher, der deutsche Heinrich Barth, der im Auftrag der englischen und deutschen Geographischen Gesellschaft vor 170 Jahren die zentralafrikanischen Königreiche besuchte, hatte vorausgesagt, dass der Sahel die Kornkammer Europas werden könnte. Hätten die Kolonisten sich auf ihr Menschsein besonnen.

Aber lassen wir das, da es nur Träume sind und bleiben wir bei dem, was wirklich machbar wäre.

Den Kriegsgewinnlern ein paar läppische Milliarden abknöpfen durch Rückerstattung der Steuern, die sie nicht bezahlt haben, und damit die zerbombten Häuser, Hospitäler, Schulen, Fabriken, Kläranlagen, Kraftwerke etc. pp. wiederherstellen. Da kämen sie noch verdammt billig davon.

Na, liebe Freunde von WeAct, was haltet ihr davon?


Keine Kommentare:

Kommentar posten