Dienstag, 13. Dezember 2016

Die US-Metzelei von 3 Millionen Koreanern 1950-53 wurde 'weichgespült'


Jay Janson 11. Dezember 2016
Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Koreanisches Frühlingsfest in Insadong
Was westliche Medien das 'Kommunistische China' nennen, ist ein China, das seit 1949 von der Kommunistischen Partei regiert wird und auf der anderen Seite des Yalu-Grenz-Flusses von Korea liegt, das zwischen 1950 und 1953 gnadenlos von den USA bombardiert wurde, sowohl der Norden als auch der Süden, alle Städte und Dörfer von einiger Größe (außer Pusan, die von den USA besetzte Hafenstadt) wurden zu Staub gebombt, um die Koreaner daran zu hindern, eine Regierung in ihrer geliebten Heimat zu haben, die von ihnen selbst gewählt wurde, die Koreanische Kommunistische Partei. In der Zeit von 1950 – 1953 sprach die USA von einer 'Polizeiaktion', später wurde sie von den kriminellen Medien 'Der Koreanische Krieg' getauft und der Satz „Lieber tot als rot!“ wurde von den sogenannten Nachrichtenmedien weithin verbreitet. Niemand hat jemals die Koreaner gefragt, die aus der Luft hingemordet wurden, ob sie lieber 'tot als rot“ sein wollten. [1]

(Nebenbei gesagt, so beziehen sich unsere westlichen [kapitalistischen] Medien niemals auf die USA, Kanada, Neuseeland, Australien oder die Länder Europas auf die 'Kapitalistische USA', das 'Kapitalistische Kanada', 'Kapitalistische Australien', 'Kapitalistische Neuseeland', das 'Kapitalistische England', das 'Kapitalistische Frankreich', das 'Kapitalistische Italien', sondern beziehen sich auf Kuba als das 'Kommunistische Kuba' und den Teil Koreas, der frei von der US-Kontrolle ist (aber nicht frei von den brutalen US-Sanktionen und Drohungen), auf das 'Kommunistische Nordkorea', während der US-beherrschte Teil einfach als Südkorea, nicht das „Kapitalistisches Südkorea“ bezeichnet wird.)

China steht kurz davor, die USA als die einflussreichste Nation der Welt zu ersetzen, vielleicht sogar schon in den kommenden 20-er Jahren. Während des Kalten Krieges hatten die US-Einprozenter durch ihre MSM (Mainstream-Medien) das Lügenmärchen von der Freiheit im europäischen und amerikanischen Kapitalismus verbreitet, wobei man jede Erwähnung ignorierte oder vermied von den genozidalen Jahrhunderten der europäischen kapitalistischen, imperialistischen, kolonialen Ausplünderung, Ausbeutung und Versklavung aller indigenen Völker Afrikas und fast ganz Asiens und der rabiaten Eroberung und Zerstörung ihrer größtenteils weiter entwickelten wissenschaftlichen, sozialen und kulturellen Zivilisationen und Kulturen.

Die Verschiebung der wirtschaftlichen Macht der Welt gen Osten und Süden wird das Ende mit sich bringen für die Fähigkeit des Westens, die Informationsquellen zu monopolisieren, kriminelle Falschinformationen zu liefern und falsche Ängste zu erzeugen, wodurch eine kindliche Akzeptanz von ständigem neokolonialem Genozid als notwendig verbreitet wurde. In einer multipolaren Welt wird man die Absurditäten, den unlogischen und irrsinnigen Blödsinn, die den US-NATO-UN Genozid rechtfertigen, nicht mehr erfolgreich propagieren können. Diese empörenden Fabrikationen werden dem Licht des Tages nicht standhalten, wenn neue große Informationsquellen in Asien, Afrika und Lateinamerika entstehen werden.

Nach der erstaunlichen Präsidentenwahl von 2016, die einen republikanischen Außenseiter-Kandidaten hervorbrachte, der diese verlogenen US-Medien anprangerte und 80 % ihrer Reporter und Kommentatoren als Lügner bezeichnete, sollten wir zurückblicken und verstehen, dass, um erfolgreich Lügen zu produzieren, es notwendig ist, alle wirklichen Nachrichten zu blockieren. Könnte man sie hören, würden die MSM 'Nachrichten' als der Schwindel gesehen, gehört, gelesen werden, der sie immer waren, was die Amerikaner zur Überzeugung brachte, dass Bomben und Invasionen kleinerer Länder notwendig und gut für jedermann sind.

Hier folgt jetzt etwas wirkliche koreanische Geschichte, die jeder Koreaner kennt. Und vergesst nicht, dass es für jeden Koreaner, wo immer er sei, es nur ein Korea gibt.

10. Juni 1871 – Admiral Rodgers, der das Kommando über fünf Kriegsschiffe und eine Landungstruppen von 1230 Soldaten mit Remington-Karabinern und Springfield Musketen verfügte, griff die Festung Choji von Kanghwa-do an und besetzte dann die ganze Insel (305 km²), wobei 350 koreanische Verteidiger getötet wurden, während sie selbst nur drei Mann verloren. Rodgers zog sich nach China zurück, als die koreanische Armee Verstärkungen schickte mit modernen Waffen. Dieser Krieg ist in Korea als Sinmi-yangyo bekannt und in den USA als die US Korea Kampagne von 1871. [2]

1905 – US Präsident Theodore Roosevelt kappt alle Verbindungen mit den Koreanern, übergibt die amerikanische Gesandschaft an die japanische Armee, löscht das Wort „Korea“ aus den staatlichen Außenpolitik-Aufzeichnugen und unterstellt es Japan, womit er eine brutale, allzu oft mörderische, vierzigjährige Besatzung billigte, in der es den Koreanern verboten war, ihre Sprache zu sprechen; einem nicht verfassungsmäßigen Gesetz des US-Präsidenten zufolge soll die Übergabe Koreas im Tausch für die Anerkennung der fortlaufenden US-Besatzung der Philippinen durch Japan geschehen sein, das von den europäischen Kolonialmächten als Halb-Bruder angesehen wurde. [3]

1918 – Präsident Woodrow Wilson erkennt offiziell Korea als Territorium des japanischen Imperiums an, weigert sich, eine Delegation aus Korea und Vietnam zu empfangen, die die Wiederherstellung der Souveränität fordern, die ihre Hoffnung in Wilson gesetzt hatten, der einen Tag zuvor vor beiden Häusern des Kongress als addendum zu seinen 'Vierzehn Punkten' erklärt hatte, dass „die nationalen Aspirationen müssen respektiert werden; die Völker dürfen von nun an nur mit ihrer Zustimmung beherrscht und regiert werden. Selbstbestimmung ist kein leeres Wort; sie ist ein imperatives Handlungsprinzip; dass Völker und Provinzen nicht verschachert werden dürfen von einer Souveränität in die nächste, als wären sie Vieh oder Bauern in einem Spiel, selbst nicht in einem großen Spiel; das muss für immer von dem Gleichgewicht der Mächte diskreditiert werden; sondern allen gut begründeten nationalen Aspirationen muss äußerste Genugtuung verschafft werden“; ein Versprechen, das in der Dritten Welt als eine schamlose, grausame und völlig absurde Lüge bekannt wurde (die japanischen Besatzer bestraften alle mit dem Tode, die am landesweiten 1. März Marsch der Koreanischen Unabhängigkeits- Bewegung teilnahmen).

8. September 1945 – Beamte des US-Außenministeriums treffen in Korea ein mit der US-Armee, lösen die Regierung der Koreanischen Volksrepublik auf, die am 6. September in Seoul geschaffen worden war, von Delegierten der Volksbüros in allen Provinzen, die auf der ganzen Halbinsel geschaffen wurden, als Japan seine Absicht zur Kapitulation bekanntgab (am 10. August). Die USA gehen ohne jede koreanische Authorisierung vor und teilen sofort Korea in zwei Teile, die von sowjetischen und US-Truppen besetzt werden, und errichten eine Militär-Regierung. Als Chef wird aus Washington DC (in General MacArthurs Privatflugzeug) Singman Rhee eingeflogen, der am Ende als Präsident einer separaten südkoreanischen Regierung installiert wird, in der Kollaborateure sitzen, die alle Streiks verbietet, die KPR und alle ihre Aktivitäten als illegal erklärt und einen tödliche Terror gegen alle Mitglieder der Koreanischen Volksrepublik, gegen Kommunisten, Sozialisten, Gewerkschaftler und jeden, der gegen die Teilung und für ein unabhängiges Korea ist, in Gang setzen. [4]

1946-1949 – Die USA erklärt praktisch den Krieg gegen die Volksbewegung Süd-Koreas südlich des 38. Breitengrades und setzt eine Kampagne in Gang zur Auflösung aller Volkskomitees und ihrer Anhänger im Süden, die immer mörderischer wird; Rhees Spezialeinheiten und Geheim-Polizei bringen 100000 Männer, Frauen und Kinder um, was kürzlich von der Wahrheits – und Versöhnungs- Kommission dokumentiert wurde, die von der Nationalversammlung der Südkoreanischen Republik geschaffen wurde. Allein auf der Insel Jeju wurden in einem Jahr von 300 000 Bewohnern 60 000 ermordet und 40 000 flohen über das Meer in das nahe gelegene Japan, zwei Jahre bevor die Nordkoreaner den Süden invadierten. [UN-Quellen und Wikipedia]

28. Juni 1950 – Die USA greift zu Luft, zur See und zu Lande die Invasionsarmee Nordkoreas an, die innerhalb von 5 kurzen Wochen die Halbinsel wiedervereinigt – mit Ausnahme des Hafens Pusan, der von den USA verteidigt wird; die südkoreanische Armee leistete wenig oder gar keinen Widerstand; die meisten Soldaten desertierten und gingen nachhause; in den folgenden drei Jahren begehen die USA dutzende Grausamkeiten mit enormen Opfern, die gut dokumentiert sind (wofür sie sich kürzlich entschuldigte); US-Flugzeuge machten so gut wie jede Stadt und jedes Dorf platt auf der gesamten Halbinsel vom Süden bis zum Norden und wurden von nicht zu widerlegenen Quellen auch der biologischen Kriegführung überführt. Am Ende wollten sie sogar die Atombombe einsetzen.

1953 – 2013 – Die USA nutzen ihre Kontrolle über die internationalen Finanzinstitutionen und ihre Macht über die Finanzpolitik der meisten Länder der Erde, um lähmende Wirtschafts-Sanktionen und Handelsblockaden durchzusetzen (die sie nur leicht lockern von Zeit zu Zeit bei Versuchen, die Produktion der Atomwaffen Nordkoreas zu stoppen), das ständig mit immer neuen Atomwaffen aggresiv verurteilt und bedroht wird. (Die US-Sanktionen verletzen offenbar das VI. Prinzip der Nürnberger Prinzipien des Internationalen Rechts und der Verbrechen gegen die Menschlichkeit: „unmenschliche Akte gegen zivile Beölkerungen“).

1945 – 2013 – Die US-Regierung, unter Kontrolle ihrer spekulativen Investment-Banking-Elite, benutzt gigantische weltweit kontrollierten Medien-Kartelle, um die Wirklichkeit auf den Kopf zu stellen was die US-Geschäfts- und Regierungsabsichten in Korea (und sonstwo) angeht, indem sie blockiert, falsch informiert, verleumdet und dämonisiert ein Land, das sie schon zweimal total zusammengebombt hat; eine sechzigjährige Propaganda-Kampagne, die natürlich als Medien-Verbrechen gegen den Frieden verfolgt werden sollte nach Prinzip VI der universal unterzeichneten Nürnberger Prinzipien in der UN-Charta [5]

Mai 2010 – Die russische Marine verspottete und die chinesische Regierung ignorierte eine Lügenstory von einem alten nordkoreanischen Torpedo, der ein modernes südkoreanisches Kriegsschiff mitten durchtrennt hätte, in einer Gegend, wo Tage zuvor US-ROK Kriegsübungen mit scharfer Munition durchgeführt worden waren in bedrohlicher Nähe der nordkoreanischen Küste; eine genaue japanische Untersuchung fand heraus, dass ein US-Minenräumer, der tags zuvor ausgelaufen war, möglicherweise mit der neuesten US spider-Mine geübt hat, die durchaus in der Lage wäre, ein kleines Kriegsschiff in zwei Teile zu sprengen. Obwohl diese irre US-Anklage diskreditiert wurde, wurde sie weithin mit UN-Unterstützung von allen Westmedien verbreitet, sodass sie am Ende Fakt wurde und es bleiben wird, bis eines Tages die Wahrheit nicht mehr von Interesse sein wird. [6]

März 2013 – Ein zweites Beispiel von US-Medien-Verbrechen ist die gegenwärtige erschreckende Situation – von den US-Fernsehen und Druckmedien dargeboten – dass ein winziges Land, Nordkorea von der Größe Pennsylvanias, die größte Militärmacht der Welt, die dutzende Atomwaffen besitzt, mit einem Atomangriff droht. Die Macht, die ständig Massenvernichtungs-Waffen in Hörweite von Pyongyang vor der Küste abfeuert; und deren Medien die US-Bombardierungen, Invasionen, Besetzungen von drei Dutzend kleinen Ländern gutheißen.

Es ist Weihnachtszeit. Der ehemalige Generalstaatsanwalt Ramsey Clark sagt, dass wir der Millionen Koreaner gedenken sollten, die alle die Jahre noch hätten leben können, aber nicht konnten wegen all der Lügen-Nachrichten, die ihr Leben für die Amerikaner bedeutungslos machte.



Fußnoten
Demonic David Rockefeller Friends Dulles Kissinger Brzezinski -- Investor Wars Korea thru Syria. History of David Rockefeller led global arrangements of financial-political control thru public information management culminating in "The International Community' (formerly, "The Free World', earlier The Colonial Powers), arraying covert agencies and military of US-NATO-UN, Israel, Turkey, Saudi Arabia, Qatar, in war on Syria and Iran. China and Russia's pathetic resistance after having acquiesced to the destruction of Libya. [1]
During the last years of the Joseon Dynasty, Korea's isolationist policy earned it the name the "Hermit Kingdom", primarily for protection against Western imperialism before it was forced to open trade beginning an era leading into Japanese colonial rule. A Brief History of the US-Korea Relations Prior to 1945, Korea Web Weekly [2]
Diplomacy That Will Live in Infamy, New York Times, James Bradley, 12/5/2009. See also the
Taft-Katsura Agreement. [3]
The Unknown Truth About Korea: U.S. Sanctioned Death Squads and War Crimes, 1945-1953, S Brian Willson. [4]
Manufacturing Consent, Ed Herman and Noam Chomsky.
Obama Calls on U.N. to Punish North Korea Over Rocket, but WHO PUNISHES THE U.S.? Commercial media feeding frenzy on the space missile launch by North Korea at the same time whipping up fear of Iran. Obama has harsh words for North Korea, as earlier for Afghanistan, Pakistan, Venezuela and Iran, which received a kind invite to talk mixed in with such severe public criticism as to make the invitation unacceptable. So far, Obama, both as president and as commander-in-chief belies change to serious diplomacy. [5]
N. Korean Torpedo Accusation Fizzles: Strong Probability of US Mine Strike Investigated
The self-righteous scowling countenance of Mrs. Clinton reminded us of a serious Colin Powell pointing to photos of Iraq's weapons of mass destruction trucks, of Adelai Stevenson's photo evidence that planes that bombed Cuba were not U.S. planes, of Robert McNamara on the Gulf of Tonkin attack on innocent U.S. warships, of the John Foster Dulles proving that communists, not capitalists, were out to conquer the world.
See also Kim Petersen, "Independent Media as Mouthpiece for Centers of Power," Dissident Voice, 28 May 2010.
NY Times, AP Consistently Leaving Out Debunking Info on "N. Korean Torpedo' Claim. [6]


Quelle - källa - source


Keine Kommentare:

Kommentar posten