Mittwoch, 23. Januar 2019

Die Bedrohung durch Rückführung im Kreislauf von Methanhydrat

Erst gestern erfuhr ich anlässlich des Kampfes der Umweltschützer im Osten Deutschlands gegen die Öl-Leitung von Nordstream2 von den enormen Mengen an Ölleckagen, die wiederum riesige Mengen Methan freisetzen. Und durch das Schmelzen des Permabodens in Kanada und Sibirien werden auch große Mengen Methan freigesetzt. Und Methan erhitzt die obersten Schichten der Biosphäre ein paar Dutzend mal mehr als CO2.  Naturgas ist also in keiner Weise umweltfreundlich, sondern kommt in seiner Schädlichkeit der Kohleverbrennung gleich.
Hier ist ein Video zu sehen und bei mir auf Google+ von gestern liegt noch ein ausführlicher Kommentar dazu.


Die Bedrohung durch Rückführung im Kreislauf von 
Methanhydrat

David Anderson

23. Januar 2019


Werden wir einen Methan (CH4) Hydrat Rücklauf bekommen, der uns erneut auf denselben Weg schickt wie die Massen-Auslöschung im Perm Trias? Oder wird zu unserem Entsetzen etwas anderes auftauchen, das noch schrecklicher und unumkehrbarer ist?»

Die «Biosphäre» ist ein Begriff, der die dünne Schicht auf der Erdoberfläche bezeichnet, die das Leben schützt. Sie breitet sich aus bis in die tiefsten Schichten des Bodens und der Ozeangräben und hinauf bis in die höchsten Schichten der Atmosphäre. Veränderung in der Biosphäre geht im allgemeinen «langsam» vor sich, d. h. in mehreren Jahrhunderten oder tausenden oder gar in Millionen Jahren. Aber die Veränderung kann auch «schnell» geschehen. Die Perm Trias Massenauslöschung vor 252 Millionen Jahren und das Aussterben in der Kreidezeit von 66 Millionen Jahren sind 2 Beispiele von einem relativ schnellen Wechsel.  Das der Kreidezeit wurde durch einen Meteoriten hervorgerufen und die Perm Trias wurde durch hohe globale Temperaturen verursacht, die einen Methan Hydrat Kreislauf verursachte.  Beide wurden begleitet von so extremen atmosphärischen Veränderungen, dass ein großer Prozentsatz des planetarischen Lebens ausgelöscht wurde.

Wenn solche atmosphärischen Veränderungen eintreten, werden die Arten, die in streng umrissenen biologischen Nischen leben, als erste betroffen. Sie sterben aus. Dann folgen die anderen. Wir sind jetzt in unserem Modernen Zeitalter und sehen die ersten Anzeichen, die von unserer industriellen Zivilisation verursacht wurde durch Hinzufügung von CO2 in die Atmosphäre. Ein Ergebnis ist die Klima-Veränderung, was eine große Bedrohung für die Nahrungsproduktion in gewissen Gebieten darstellt. Aber es gibt noch viele andere Veränderungen. Eine neue ist das Absterben des Großen Barrier Riffs in Australien. All dies hat eine große Reihe von wissenschaftlichen Fragen hervorgerufen hinsichtlich des Fortlebens unserer Spezies auf dem Planeten. Wir wissen, dass wir heute total abhängig sind von gewissen Temperaturen und bio-Chemischen Parametern in der Biosphäre, die sich in den vergangenen Millionen Jahren entwickelt haben.

Wir wissen, dass wir im metaphorischen Sinne in einem Kokon leben. Das erlaubt uns, Gestalt anzunehmen und uns biologisch zu entwickeln. Wir werden in diesem Kokon geboren und nach einer kurzen Zeite sterben wir in dem Kokon. Wie alles Leben auf dem Planeten, aber in unserem Kokon sind wir biologisch abhängig von unserer eigenen evolutionär konstruierten und einzigartigen »präzise festgelegten biologischen Nische». Wir wissen auch, dass seit Beginn der industriellen Revolution unser Kokon Angriffen ausgesetzt worden ist und dass eine Schwächung in Sicht ist. Wir wissen auch, dass es unter vielen Menschen ein Bewusstsein dafür gibt. Doch sehen wir keinen universalen sozialen, politischen oder ökonomischen Konsens zur Korrektur unseres Kurses. Folglich werden wir vor die Frage Leben oder Tod gestellt: Werden wir einen Methan (CH4) Hydrat Rücklauf in Kreisform erleben, der uns auf den Weg der Perm Trias führt? Oder wird zu unserem Entsetzen etwas anderes auftauchen, das noch schrecklicher und unumkehrbarer ist?


XXXXX


QUELLEN

Arctic News vom 10. Juni 2014
«Im Boden des Nordpolarmeeres befinden sich so große Methanreserven, dass sie etwa das 100-fache der Menge ausmachen, die erforderlich ist, um ein großes Aussterbeereignis im Perm-Stil zu verursachen, sollte das arktische Unterwassermethan in kurzer Zeit in die Atmosphäre freigesetzt werden.... Die Energie, die zur Erzeugung dieser arktischen Methanfreisetzungsraten erforderlich ist, ist relativ gering; sie benötigt nur etwa ein Tausendstel der Wärmeenergie, die aus dem Golfstrom zugeführt wird, um die Methanhydrate zu dissoziieren".

Ein Bericht der Weltbank aus dem Jahr 2012 besagt, dass die globale Erwärmung ohne rasches Handeln zur Eindämmung der CO2-Emissionen im 21. Jahrhundert voraussichtlich um 4 Grad Celsius über der heutigen Normalität liegen wird, und das ist gefährlich nahe an der Temperatur von 6 Grad Celsius über der Norm, die vor 252 Millionen Jahren das Perm-Trias-Aussterbeereignis ausgelöst hat, als 96%* aller Meeresarten und 70% aller terrestrischen Wirbeltiere ausgelöscht wurden. *(aktuelle Schätzung 81%)

Viele Wissenschaftler sagen uns heute, dass Temperaturen weit über der 4-C-Grad-Grenze vorhergesagt werden, die durch einen unkontrollierten Anstieg von CH4 als Folge eines arktischen Methan-Rückkopplungskreises entstehen. Dieser Methanhydrat-Rückkopplungskreislauf beginnt nach einem Anstieg von 2 C Grad (3,6 F Grad). Unsere Zivilisation nähert sich dieser 2 C Grad Zahl. Die globalen Temperaturen werden dann rapide ansteigen. Während des Perm-Aussterbens; nach Erreichen von 6 Grad Celsius erreichten die Oberflächengewässer der Ozeane an ihrem Ende schließlich mehr als 40 Grad Celsius. (104 Grad Fahrenheit) Das führte zu einem fast vollständigen Aussterben des planetarischen Lebens.

Unser heutiges Problem ist, dass massive Methanreserven unterhalb des Bodens des Arktischen Ozeans und der arktischen Landflächen etwa das 100-fache der Menge ausmachen, die erforderlich ist, um ein weiteres großes Aussterbeereignis im Perm-Stil zu verursachen. Diese großen Mengen an Methanhydraten werden nun im gefrorenen Zustand zurückgehalten. Während die Temperaturen durch den CO2-Ausstoß steigen, wird die abgedunkelte Landmasse der Sonne ausgesetzt, und während das Eis schmilzt und die Ozeane ausgesetzt sind, erwärmt sich das Wasser.

David Anderson stellt in seinen Schriften ein breites Spektrum an Interessen zusammen, nämlich Theologie, Geschichte, evolutionäre Anthropologie, Philosophie, Geopolitik und Wirtschaft.

Er hat drei Bücher veröffentlicht. Ein viertes ist kurz vor der Fertigstellung. Es geht um den notwendigen geopolitischen, sozialen, religiösen und wirtschaftlichen Paradigmenwechsel, der für das menschliche Überleben notwendig ist. Siehe: http://inquiryabraham.com/new-book.html


Mit Hilfe von DeepL.com übersetzt.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. naja, die methan-konzentration in der atmosphäre wird hier leider nicht angegeben, aber sie wurde immer in ppb (parts per billion) ausgedrückt. sie schwankt zwischen 320 ppb und 790 ppb. das sind in prozent ausgedrückt zwischen 0,0000320% und 0,0000790%. die angaben hierzu schwanken stark, je nachdem wo man nachschaut. ich sehe hier kein problem, genauso wenig wie beim co2, dessen konzentration bei 0,04% liegt. lg

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich dies

    ". Wir sind jetzt in unserem Modernen Zeitalter und sehen die ersten Anzeichen, die von unserer industriellen Zivilisation verursacht wurde durch Hinzufügung von CO2 in die Atmosphäre. Ein Ergebnis ist die Klima-Veränderung, was eine große Bedrohung für die Nahrungsproduktion in gewissen Gebieten darstellt."

    lese ist fuer mich der Artikel schon zu vergessen.
    Ein weiterer von der Co2 Panikmacher Abzockermafia bezahlter "Experte".

    Moho

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ihr seid ja auch die ganz Super-Schlauen, die unsere Billionäre und Trump-isten anfeuern, die letzten Regenwälder in Brasilien und Indonesien auch noch platt zu machen, noch mehr Erdöl, Gas und Kohle zu verdampfen, mit mehr Fracking unser Grundwasser ein bisschen explosiver zu machen. Hat alles nichts mit dem Wetter und den Katastrophen zu tun - die sind einfach von Gott gegeben. Gute Nacht und pennt ruhig weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Umweltschutz ist extrem wichtig!! Darum geht es hier in meinem Beitrag aber nicht, es geht um die absurde Methan- und CO2-Hysterie, die ich für unbegründet halte. Um CO2 wird ein Riesen-tam-tam gemacht, während der wirklich dringende Umweltschutz hinten rüber kippt (z.B. Monsanto und das Glyphosat).
      Man sollte diese Dinge schon auseinander halten! LG

      Löschen
  4. Lieber Einar, bei Nordstream 2 handelt es sich um eine Gasleitung (nicht Öl). Diese wird von den USA bekämpft, um den Russen zu schaden (Devisen-Einnahmen) und um ihr eigenes Fracking-Gas (LNG) nach Europa verkaufen zu können. Dafür werden u.a. auch Umweltargumente vorgeschoben und solche fadenscheinigen "Dokus" (dein Link) produziert oder auch mal eine Kampagne über Avaaz (von Soros finanziert) gestartet, um zusätzlichen Druck auf die deutsche Regierung zu machen. Wozu kauft sich denn ein Journalist einen landwirtschaftlich und ökonomisch sinnlosen handtuchbreiten Ackerstreifen ohne irgend einen persönlichen Bezug zu diesem mecklenburgischen Landstrich genau über der Pipeline-Trasse??? Dass es hier um billige Propaganda geht, merkt man doch schon am blödsinnigen Titel dieses Machwerks "Allein gegen Putin...". Hier geht es um Geopolitik. In Sachen Umweltschutz gibt es leider mehr als genügend dringendere Probleme zu lösen als ausgerechnet eine Gasleitung. Am Methan-Thema mag insgesamt etwas dran sein. Doch irgendwelche hypothetischen Lecks in Gasleitungen spielen dabei sicher keine Hauptrolle. Liebe Grüsse in den Norden und - bleib wachsam!

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Einar, ich als Fan von Regenwaeldern bin natuerlich strikt dagegen, dass diese abgeholzt werden.
    Lebe hier seit fast dreissig Jahren im Sueden von Thailand in der Naehe eines ungefaehr 650 Quadratkilometer grossen Regenwaldnationalparks und geniesse durchschnittlich zwei Mal die Woche das Erlebnis, bei den vielen Wildbaechen und (weniger) Wasserfaellen die einmalige Natur geniessen zu duerfen.
    Daher schmerzt es mich wenn ich immer wieder lesen muss, dass Teile von Afrika, vom Amazonasbecken, Indonesien etc. mit Zustimmung korrupter Politiker verwuestet werden.
    Dabei wird zwar dort gespeichertes Co2 freigesetzt, das aber laut nicht gekauften Wissenschaftlern NICHT fuer die Erderwaermung verantwortlich ist.
    So traurig es auch ist, abholzen ist Umweltzerstoerung, sonst nichts.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lies meine obige Antwort. Du sagst, du liebst die Natur dort unten. Aber was tun du und deine Gleichgesinnten dagegen? Nichts. Es gibt genug Beispiele, wie schon im Kleinen Aufforstung fast
      unmittelbare Klimaverbesserungen bewirkt und damit auch CO2 bindet. Lies mal, was Thomas Mountain in Eritrea geschaffen hat. Liegt auf meinem Blog.

      Löschen
  6. Verdammt, wieso ist mein Kommentar oben verschwunden? Dauernd passieren jetzt solche Sachen. Das war ein sehr langer Kommentar, kann ich jetzt nicht noch einmal schreiben. Ihr REDET von Monsanto, Glyphosat, GMO, aber tut nichs. Seit Jahrzehnten schreib ich mir di Finger wund gegen die ScheißAKWs, gegen Bayer, Monsanto, die Ölgiganten, aber auf den Kommentaren sehe ich hier nichs,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die grosse Zensurbehörde wacht über uns ... hier ist manches in Löschung

      Löschen