Sonntag, 24. Februar 2019

Abby Martin untersucht die 'HUNGERSNOT' in Venezuela wie nach ihr Max Blumenthal (UPDATE)

.... wie nach ihr Max Blumenthal. Ein Freund hat sich die Mühe gemacht und das Video mit deutschen Untertiteln versorgt. Im übrigen ist Abby Martin gerade aus Caracas zurückgekehrt und berichtet auf RT von den vielen Todesdrohungen, die sie dort erhalten hat: https://www.youtube.com/watch?v=mx905qIl9NA




Man fragt sich wirklich, mit welch maßloser Frechheit hier gelogen wird. Es ist halt weit weg und dort kommt nicht jeder mal schnell vorbei, um das alles genau zu prüfen. Hier ist der Link zum Video: https://youtu.be/dzh-jfLNVPs

Hier kommt ein wichtiger Update: Alle Fahrzeuge, die von dem Verbrecher Guaido nach Venezuela reingeschleust werden sollten, wurden in Brand gesteckt und explodierten teilweise. Aber es scheint niemanden zu wundern, dass Hilfs-Güter und Medikamente explodieren. Das russische Verteidigungsministerium bestätigte jedenfalls, dass sich unter den "Hilfsgütern" Spezialwaffen für Spezial-Einheiten verborgen hatten. Jedenfalls ist diese Trojanische Hilfsaktion kläglich gescheitert: https://www.fort-russ.com/2019/02/major-venezuela-thwarts-trojan-horse-attempt-at-border-bridge-crossing/

Kommentare:

  1. Da kann man der Abby Martin nur wünschen, dass ihr Schutzengel jede Sekunde auf sie aufpasst. Die hat schon einen sehr gefährlichen Job, im Vergleich zu den anderen Journalisten in den Mainstreammedien.

    In dem folgenden Link: https://www.youtube.com/watch?v=-LT_O7tI3DY
    sieht man Venezolaner, die Schlange stehen, um eine Petition zu unterzeichnen, die an die US Bevölkerung gerichtet ist.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen