Dienstag, 5. Februar 2019

Verhaftet Juan Guaidó, er ist des Aufruhrs schuldig



Paul Craig Roberts im Interview mit American Herald Tribune (AHT).

4. Februar 2019

Aus dem Englischen: Einar Schlereth


AHT: Warum hat die USA den INF-Vertrag mit Russland aufgekündigt? Ist es die Angelegenheit von Trump, Verträge zu brechen oder ist es der Wille des Establishments?
PCR: Washington hat sich seit dem Clinton-Regime vom INF-Vertrag zurückgezogen als Teil eines Versuchs, die militärische Hegemonie über Russland zu gewinnen. Clinton hat Washingtons Wort gebrochen, und hat die NATO an Russlands Grenzen geschoben. George W. Bush zog sich vom Raketen-Abwehrvertrag zurück, um einen Schild zu schaffen, der Washington einen Erstschlag-Vorteil gegen Russland geben würde. Russland antwortete mit den hypersonic Raketen, die nicht abgefangen werden können. Trump hat sich vom INF Vertrag zurückgezogen, weil er Raketen an Russlands Grenzen aufstellen will, damit Russland keine Reaktionszeit hat.
Ein zweiter Grund für Washingtons Rückzug ist, dass Washington gegen China Mittelstrecken-Atomraketen aufstellen will.
Ein dritter Grund ist, dass zusätzliche 1 Billion Dollar vom Obama-Regime budgetiert wurden für den Bedarf weiterer Atomwaffen, und um ein neues Wettstarten zu starten. Dann kann Washington 1 Billion Dollar Steuergelder dem industriellen-militär-Komplex überweisen.

AHT: Was meinen Sie? Kann die Regierung von Nicolas Maduro einen US-Coup überstehen? Welche Maßnahmen sollte er anwenden, um ihre Ökonomie vor den US-Sanktionen zu schützen?

PCR: Maduro müsste Juan Guaido verhaften wegen zweifelsfreien Aufruhrs. Maduro müsste die venezolanischen Eliten verhaften, die mit der CIA zusammenarbeiten gegen die ordentlich gewählte Regierung von Venezuela, und er müsste die Medien nationalisieren, um sie den Händer der Coup-Anstifter zu entreißen. Er müsste auch sicherstellen, dass die Ölreserven des Landes in das Regierungsbudget fließen statt in die Hände von Dieben und dann die resultierend Stabilität, um die hohe Inflation zu stoppen. Er sollte auch für russische Truppen sorgen, um ihre Luftwaffen-Basis zu schützen und für chinesische Truppen, um ihre Öl-Investitionen zu schützen.

AHT: Hat Europa den Willen, sein eigenes monetäre Sysem unabhängig von den USA einzuführen?

PCR: Europa hat seine eigene Zentralbank und seine eigene Währung. Ein Problem mit der europäischen finanziellen Unabhängigkeit ist, dass große EU-Banken dasselbe Problem haben wie die großen New Yorker Banken und die EZB kooperiert mit der FED beim Managing der Probleme. Die Notwendigkeit, die Krise in Schach zu halten, verhindert die europäische Unabhängigkeit. Würde Europa ein Zahlungs- und Clearing-System unabhängig von Washington schaffen, wäre die wahrscheinliche Antwort US-Sanktionen gegen europäische Firmen und Banken, die mit der US Geschäfte machen. Wenn europäische Firmen nicht bereit sind, ihre US-Geschäfte aufzugeben, dann kann Europa nicht viel tun.

AHT: Manche sagen, dass ‘das spezielle Werkzeug’ SPV, genannt INSTEX [eine im Jahr 2019 von EU-Mitgliedsstaaten gegründete Zweckgesellschaft zum Tauschhandel mit dem Iran. D. Ü.] ein wichtiger Meilenstein sei, um einen Ausgleich zur US-ökonomischen Macht zu schaffen. Was denken Sie?

PCR: Dieselbe Erwägung macht es schwierig für SPV und INSTEX, den Tauschmechanismus, die Dollar-Transaktionen zu umgehen, um Europas Handl mit dem Iran fortzuführen. Washington hat Europa gesagt, dass, wenn eure Unternehmen Zugang zum US-Markt haben wollen, müsst ihr tun, was wir hinsichtlich Iran und Russland sagen. Bei dieser Haltung von Washington, muss Europa mit der USA brechen, und seine Geschäfte in anderen Teilen der Welt machen. Das würde nationalistische Führer wie Marie Le Pen in Frankreich erfordern.

AHT: Pompeo hat gestern auf Farsi gegen Irans Regierung getweeted und hat Irans Revolution «40 Jahre des Scheiterns». Was ist der Grund für diesen Abscheu der Islamischen Revolution des Iran?

PCR: Washingtons Kampagne gegen den Iran spiegelt Israels Griff um die US-Außenpolitik. Israel will im Nahen Osten expandieren, was erfordert, die Hindernisse für die Expansion zu beseitigen. Auf Israels Agenda stehen die Wasserresourcen im Süden Libanons. Zweimal hat Israel seine Armee reingeschickt und die Gebiete besetzt und zweimal ist es von der Hisbollah Miliz vertrieben worden.
Die Hisbollah wird mit Geldern und Waffen von Syrien und Iran versorgt. Daher die israel-geführten US-Attacken gegen Syrien und Iran. Wenn diese beiden Länder wie Irak und Syrien destabilisiert werden können, wird die Hisbollah ohne Unterstützung sein und wird sich nicht der Besetzung des Süd-Libanon widersetzen können.


Dr. Paul Craig Roberts war Assistant Secretary of the Treasury for Economic Policy und Mitherausgeber des Wall Street Journal. Er war Kolumnist für Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate. Er hatte viele Universitätstermine. Seine Internetspalten haben weltweit Anklang gefunden. Roberts' neueste Bücher sind The Failure of Laissez Faire Capitalism and Economic Dissolution of the West, How America Was Lost, and The Neoconservative Threat to World Order.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Vorgestern in der “epochtimes” gelesen, die EU wollte eine gemeinsame Erklärung zu Venezuela abgeben, scheiterte aber am Widerstand Italiens.
    Ist das nicht komisch, die rechtspopulistische italienische Regierung verhindert eine Erklärung, die der linken Regierung in Venezuela schadet.
    Aber mich hat das erfreut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlimmer:
      Dienstag, 5. Februar 2019
      Venezuela: Europas Chor hat viele Stimmen
      http://www.politplatschquatsch.com/2019/02/venezuela-europas-chor-hat-viele-stimmen.html

      Die Welt wird von Psychopathen und Kriminellen regiert !!!!


      Anonym hat gesagt…

      Fehlt eigentlich nur noch die Hitler-Keule. (Anmerkung: gegen Maduro)

      Am besten noch Maduro hat Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen oder hat Maduro gar Gaskammern in betrieb und Billy Six als moderner Kurt Gerstein wollte berichten über die Tötungsmaschine wie in Bełżec ?

      Löschen
    2. Dimo, rechtspopulistisch kann alles und jedes bedeuten. Bebbe ist viel linker, als er hier beschrieben wird, und Maduro ist keineswegs so links, wie er hier ausgemalt wird. Und es ist egal, ob kleines oder großes Land, links oder rechts oder sonst noch etwas sollte die verdammte Pflicht und Schuldigkeit haben, Überfälle der USRAELNATO-Supermacht auf ein kleines Land klar und deutlich zu verurteilen.

      Löschen