Dienstag, 26. Februar 2019

Juan Guaido: Ein Verräter an seinem Volk

Von Jorge Ruiz Miyares

25. Februar 2019


Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Der selbsternannte "Provisorische Präsident Venezuelas", Juan Guaidó, ist ein Experte für gefährliche Handlungen, der - auf der Suche nach seinem maßlosen Ehrgeiz - als Person, die alle Regeln des Anstands und der Demokratie gebrochen hat, in die Geschichte eingehen wird.

Der kolumbianische Journalist Rafael Croda erinnert daran, dass Guaidó zum Vorsitzenden der venezolanischen Nationalversammlung gewählt wurde, einem Gremium, das seine mangelnde Bereitschaft bekundet hat, das Mandat des frei gewählten Präsidenten des Landes, Nicolas Maduro, anzunehmen.

Da der Präsident von Venezuela in freien, demokratischen Wahlen von einer großen Mehrheit der Bevölkerung gewählt wurde, ist der Schritt von Guaidó verfassungswidrig.

Die beiden anderen Politiker, die die Führung seiner politischen Formation teilten, sind zwei Kriminelle, die von den Gerichten verurteilt wurden.  Der eine ist Leopoldo López, der eine Hausarreststrafe verbüßt, und der andere ist Freddy Guevara, ein Justizflüchtling, der vorübergehendes Asyl in der chilenischen Botschaft in Caracas erhält.

Als es der Oppositionsgruppe in der Nationalversammlung gelang, eine Entscheidung zu verabschieden, die den weitreichenden Sieg von Präsident Nicolas Maduro bei den jüngsten Wahlen ablehnte, lehnte der Oberste Gerichtshof Venezuelas die Entscheidung des Parlaments ab.  Dies war die Gelegenheit für Juan Guaidó, sich selbst zum Interimspräsidenten Venezuelas zu erklären, unter offener Verletzung der nationalen Verfassung und des Willens der venezolanischen Wähler.   Tatsächlich wurde die Nationalversammlung von dem Schachzug von Juan Guadó überrascht.   Eine mögliche Erklärung ist, dass Herr Guaido sehr wohl wusste, dass die Nationalversammlung ihn nie als provisorischen "Präsidenten" wählen würde, was lediglich von Guaidós Ehrgeiz und seinen Herren in Washington diktiert wurde.

Diese übertriebene Ambition hat alle verfassungsmäßigen Regeln in Venezuela gebrochen, aber anscheinend kümmerte das ihn und seinen Chef, Donald Trump, nicht im geringstgen.   Guaidós Meister, der die Augen auf Venezuelas Öl und andere wertvolle Mineralienreserven geworfen hatte, sorgte schnell für die diplomatische Anerkennung seines venezolanischen Protegés aus und konnte viele westeuropäische Nationen dazu bringen, dem Beispiel zu folgen.

Guaidó selbst zeigte sein wahres Gesicht, als er tränenreich zu einer militärischen Intervention gegen sein eigenes Land aufrief, obwohl  er weiß, dass ein solcher Schritt Tod und Zerstörung in Venezuela verbreiten würde.

Wenn diese Aggression stattfindet, wird jeder einzelne Tod, jede einzelne Verletzung, jede einzelne Träne, jede verlassene Mutter oder jedes vaterlose Kind auf diesen wertlosen Menschen zurückfallen.

Wenn der US-Angriff auf Venezuela stattfindet, wird jedes einzelne Opfer auf das Gewissen von Guaidó und seinen Beschützer Donald Trump fallen.

Sie sollten jedoch wissen, dass es nicht einfach sein wird. Lateinamerika und das Volk der Welt unterstützen das venezolanische Volk und sein unveräußerliches Recht, sich selbst zu regieren und die eigenen Ressourcen vor ausländischen Imperialisten und ihren lokalen Schergen zu schützen.

Die Angreifer sind deutlich identifiziert worden und ihre Namen werden in das Gedächtnis der Welt eingetragen, als das, was sie sind: Verräter!

Mit Hilfe von DeepL.translator übersetzt.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Die Geschicke der meisten Länder in dieser Welt werden von Verrätern an Ihr eigenes Volk
    bestimmt und ganz besonders von den Christlich Demokratischen kapitalistischen Ländern!

    AntwortenLöschen
  2. Andreas van de Kamp hat einen interessanten Artikel zu Venezuela geschrieben. Er verweist dazu auf einen Artikel von Engdahl, der es in sich hat.
    http://staatsstreich.at/venezuela-fake-news-fuer-jeweils-gute-sache-auf-beiden-seiten.html

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Palina, ich finde den Artikel reichlich schnodderig und herablassend. Vom "Regime" Maduro redet so nur Washington. Außerdem ist es nicht Blumenthals Fehler, wenn die Oligarchen künstlich die Preise nach oben drücken. Und drittens ist die Zahl von 2 Mill. geflohenen Venezolanern längst als Fake entlarvt worden. Der größte Teil davon waren Gastarbeiter aus Kolumbien, die zurück in ihre Heimat gegangen sind. Und viertens noch braucht man sich nicht über die absolute Größe der Ölvorkommen streiten. Sie sind auf jeden Fall sehr groß und Trump hat schon bei seinm Amtsantritt vor Gier gesabbert und gemeint, dass man sich die 'sichern' sollte. Mit Engdahl hat er seinen Schrott ein bisschen aufbessern wollen.Ciao

    AntwortenLöschen
  4. danke für deine Einschätzung Einar.

    AntwortenLöschen
  5. Für dich Einar und für deine Leser.
    Dr. Daniele Ganser ist für mich ein sehr guter Aufklärer.
    Füge hier einen Link ein zu einem Vortrag, den er in Erfurt gehalten hat.
    Der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser sprach am 20. August 2018 in Erfurt über illegale Kriege, und wie diese in den Medien dargestellt werden. Dabei stützt sich Ganser auf das UNO-Gewaltverbot, das klar und deutlich Kriege seit 1945 verbietet und sagt: Alle UNO-Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede Androhung oder Anwendung von Gewalt. Trotzdem werden in den Medien immer wieder Texte und Bilder publiziert, die Angriffskriege unterstützen. Ganser zeigt konkrete Beispiele, darunter der Angriff auf Irak durch US-Präsident George Bush 2003 und die Bombardierung von Syrien durch US-Präsident Donald Trump 2017. Beide Angriffe wurden durch Medien wie Bild unterstützt, obschon sie illegal waren. Ganser erklärt, dass es rund 80 bekannte Medienmarken gibt im deutschsprachigen Raum, darunter ARD, ZDF, NZZ, Bild, KenFM, Rubikon und RT. Auf dem Medien-Navigator kann die geopolitische Ausrichtung dieser Medien eingesehen werden. ARD, Spiegel und Bild sind NATO-konform, sie berichten über Kriege von NATO-Mitgliedstaaten oft unkritisch oder sogar unterstützend. KenFM, Rubikon und RT sind hingegen NATO-kritisch.
    https://www.youtube.com/watch?v=bkZiLOvorI8

    AntwortenLöschen
  6. Vollkommen richtig, Palina. Ganser ist ein sehr guter Mann, den ich seit langem kenne. Dazu kann ich dir ein ausgezeichnetes sehr langes Video empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=4X-3-AwqkLQ&t=2700s Ken Jebsen im Gespräch mit Fiedler über "Die dunkle Seite der Wikipedia", der Dr. Ganser als Beispiel nimmt, wie seitens der WIKI (US-Konzern in Kalifornien) Volksverhetzung betrieben wird. Sehr wichtig. Weiter verbreiten. Und gleich lege ich eine Riesensauerei unserer Regierung auf!

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen