Samstag, 28. Juni 2014

Eine neue Rezession und eine neue Welt ohne Washingtons Arroganz?


'Der USA zu Gefallen sein, ist wie freier oraler Sex ohne Gegenleistung'
Polnischer Außenminister

Paul Craig Roberts

26. Juni 2014

Die endgültige Zahl für das wirkliche US-BNP-Wachstums im ersten Quartal 2014 wurde heute veröffentlicht. Die Zahl ist nicht die 2.6% Zuwachsrate, die von ahnungslosen Ökonomen im Januar d. J. vorhergesagt wurde. Die Zahl ist eine Abnahme von -2.9 Prozent.

Die negative Zuwachsrate von -2.9% ist an sich eine Untertreibung. Diese Zahl wurde erreicht durch die Deflation des nominalen BNP mit einem unterbewerteten Inflations-Maß. Unter dem Clinton-Regime hat die Boskin-Kommission das Inflations-Maß gefälscht, um die Sozialhilfe-Empfänger um ihre Lebenskosten-Korrekturen zu betrügen. Jeder, der Nahrung, Treibstoff oder sonst etwas kauft, weiß, dass die Inflation viel größer ist als die offiziell genannte Zahl. Es ist möglich, dass der Rückgang im ersten Quartal dreimal so hoch ist.

Aber egal, der Unterschied ist groß zwischen der Vorhersage im Januar von + 2.6% und dem Sturz Ende März mit - 2.9%.

Jeder richtige Ökonom, der nicht von Wall Street, der Regierung oder dem Establishment bezahlt wird, wusste, dass +2.6% absoluter Schwachsinn waren. Amerikanische Einkommen sind nicht gewachsen, von den 1 %-ern abgesehen, und das einzige Kredit-Wachstum sind Studenten-Darlehen, da viele von denen, die keine Arbeit finden, sich "Erziehung ist die Antwort" zuwenden. In einer Ökonomie, die auf Konsum-Nachfrage, fehlender Einkunft und Kredit-Zunahme basiert, ist kein ökonomisches Wachstum.
Die US-Ökonomie kann nicht wachsen, weil die Unternehmen, auf Druck von Wall Street, die US-Ökonomie nach Übersee verschoben haben. US-Produkte werden in Übersee hergestellt. Schaut euch die Etiketten an euren Kleidern, Schuhen, Nahrungsmitteln und Kochutensilien, euren Komputern oder was auch immer an. US-Experten-Jobs, wie Software-Ingenieure sind nach Übersee verlegt worden. Und eine Ökonomie mit einer Übersee-Ökonomie ist keine Ökonomie. All dies geschah bei hellem Tageslicht, während gut bezahlte Freie-Markt-Anpreiser erklärten, dass die Amerikaner profitieren würden, wenn sie die Jobs der US-Mittelklasse China und Indien geben.

Ich habe diese Lügen seit einem oder zwei Jahrzehnten entlarvt, und deswegen werde ich nicht mehr eingeladen, um an amerikanischen Unis oder vor US-Wirtschafts - Verbänden zu sprechen. Ökonomen lieben das Geld, das sie für das Lügen erhalten. Einen, der die Wahrheit sagt, ist das Letzte, was sie in ihrer Mitte haben wollen.

Ein offizieller Fall um -2.9% im ersten Quartal impliziert einen Fall im zweiten Quartal. Zwei BNP-Stürze in Folge ist die Definition für Rezession.

Stellt euch die Folgen einer Rezession vor. Es bedeutet, dass Jahre von quantitativer Lockerung es nicht schafften, die Ökonomie anzukurbeln. Es bedeutet, dass Jahre keynesianischer Steuerdefizite versagten, die Ökonomie anzukurbeln. Weder die Steuer-,  noch die Geldpolitik zeigten Wirkung. Was kann sonst die Ökonomie ankurbeln? Nichts, außer die Rückkehr der Ökonomie zu erzwingen, die von den anti-US Unternehmen ins Ausland getrieben wurde.

Das würde eine glaubhafte Regierung erfordern. Zu allem Unglück hat die US-Regierung Glaubwürdigkeit verloren seit der zweiten Amtszeit des Clinton-Regimes. Und jetzt ist nichts mehr übrig.

Heute glaubt niemand irgendwo in der Welt der US-Regierung, außer den hirntoten Amerikanern, die auf die "mainstream Medien" hören und sie lesen. Washingtons Propaganda beherrscht die Köpfe der Amerikaner, aber überall sonst ruft sie Gelächter hervor.

Das schlechte Aussehen der US-Ökonomie hat Amerikas größte Geschäfts-Lobbies - die US-Handelskammer und den Nationalen Verband der Produzenten (oder was von ihnen übrig ist) - in Konflikt gebracht mit der Drohung des US-Regimes von noch mehr Sanktionen gegen Russland.

Laut Bloomberg-News werden Geschäfts-Gruppen ab morgen (den 26. Juni) Anzeigen in der New York Times, Wall Street Journal und der Washington Post schalten gegen weitere Sanktionen gegen Russland. Die US- Gechäfts-Organisationen sagen, dass die Sanktionen ihren Profiten schaden und zur Entlassung amerikanischer Arbeiter führen.

So haben Amerikas zwei größte Geschäfts-Organisationen, wichtige Quelle für Wahlkampfgelder, schließlich ihre Stimme den Stimmen der deutschen, französischen und italienischen Geschäftswelt hinzugefügt.

Jedermann, außer den brain-washed Amerikanern, weiß, dass die "Krise in der Ukraine" das alleinge Werk Washingtons ist. Die europäischen und amerikanischen Geschäftsleute fragen: "Warum sollen unsere Profite und unsere Arbeiter die Schläge einstecken wegen Washingtons Propaganda gegen Russland?".

Obama hat keine Antwort. Vielleicht hat sein neocon-Abschaum Victoria Nuland, Samantha Powers und Susan Rice eine Antwort zur Hand. Obama kann sich die New York Times, Washington Post, das Wall Street Journal und den Weekly Standard anschauen, um zu erklären, warum Millionen Amerikaner und Europäer leiden sollen, um Washingtons Diebstahl der Ukraine nicht zu gefährden.

Washingtons Lügen holen Obama ein. Die deutsche Kanzlerin Merkel ist Washingtons willige Hure, aber die deutsche Industrie sagt Washingtons Hure, dass sie ihr Geschäft mit Russland mehr schätzen als ein Leiden für Washingtons Imperium. Französische Geschäftsleute fragen Hollande, was er vorschlägt, mit den arbeitslosen Arbeitern zu tun, wenn er Washington folgt. Italienische Geschäftsleute erinnern ihre Regierung (in dem Maß wie sie noch eine haben) daran, dass die ungehobelten Amerikaner keinen Geschmack haben und dass die Sanktionen gegen Russland einen Schlag gegen Italiens berühmtesten und am meisten anerkannten ökonomischen Sektor bedeuten, die high top Luxus Produkte.
Dissens mit Washington und Washingtons miesen Marionettenherrschern in Europa breitet sich aus. Die jüngste Umfrage in Deutschland zeigt, dass drei Viertel der deutsche Bevölkerung permanente NATO-Basen in Polen und dem Baltikum ablehnen. Die ehemalige Tschecholowakei, gegenwärtig Slowakei und Tschechien, haben, obwohl NATO-Mitglieder, NATO- und US-Truppen und Basen auf ihrem Territorium abgelehnt. Jüngst sagte ein deutscher Minister [das war der polnische Außenminister. D. Ü.], dass Washington zu Gefallen sein, wie  freier oraler Sex sei ohne irgendeine Gegenleistung.

Die Zügel, die Washingtons Trottel der NATO anlegen, könnten die Organisation auseinanderreißen. Betet, dass es passiert. NATOS Existenzberechtigung verschwand mit dem Kollaps der Sowjetunion vor 23 Jahren. Dennoch hat Washington die NATO weit über die Grenzen der Nord-Atlantik-Vertrags-Organisation ausgedehnt. Die NATO verläuft jetzt vom Baltikum bis nach Zentralasien. Um einen Grund für NATOs ständige teure Operationen zu haben, musste Washington aus Russland einen Feind machen.

Russland hat keinerlei Absicht, Washingtons oder NATOs Feind zu sein und das deutlich klar gemacht. Aber Washingtons Militär/Sicherheits-Komplex, der jährlich 1000 Mrd. $ hart erpresster Steuergelder verschlingt, braucht eine Entschuldigung, um die Profite am Fließen zu halten.

Dummerweise haben Washingtons Trottel einen gefährlichen Feind gewählt. Russland ist eine Atommacht, ein Land von ungeheuren Dimensionen und mit einer strategischen Allianz mit China.

Nur eine Regierung, die an Arroganz und Selbstgefälligkeit erstickt oder eine Regierung, die von Psychopathen und Soziopathen geführt wird, würde sich solch einen Feind aussuchen.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat Europa darauf hingewiesen, dass Washingtons Politik im Nahen Osten und Libyen nicht bloß völlige Misserfolge sind, sondern auch verheerend schädlich für Europa und Russland sind. Die Idioten in Washington haben Regierungen beseitigt, die die Dschihadisten unterdrückten. Jetzt sind die gewalttätigen Dschihadisten losgelassen. Im Nahen Osten sind sie am Werk, künstliche Grenzen wiederherzustellen, die von Briten und Franzosen nach dem 1. Weltkrieg gezogen wurden.

Europa, Russland und China haben moslemische Völker und müssen sich jetzt sorgen, dass die von Washington freigesetzte Gewalt in Regionen Europas, Russlands und Chinas Destabilisierung hervorruft.

Niemand in der Welt hat irgendeinen Grund, Washington zu lieben. Am wenigsten alle Amerikaner, die ausgeblutet werden, damit Washington sein Militär in der ganzen Welt vorführen kann. Obamas Beliebtheit ist auf klägliche 41% gesunken und niemand will Obama mehr im Amt haben, wenn seine Amtsperiode zu Ende ist. Im Gegensatz dazu wollen zwei Drittel der russischen Bevölkerung, dass Putin auch nach 2018 im Amt bleibt.

Im März hat das Public Opinion Research Center einen Bericht veröffentlicht, dass Putins Beliebtheit auf 76% gestiegen ist, trotz der Hetze gegen ihn durch die US-finanzierten russischen NGOs, hunderte 5. Kolonnen, die Washington in Russland in den vergangenen zwei Jahrzehnten errichtete.

Über die US-politischen Probleme hinaus hat auch der US-Dollar Probleme. Der Dollar wird am Leben gehalten durch manipulierte Finanzmärkte und Washingtons Druck auf seine Vasallen, den Wert des Dollars zu erhalten, indem sie eigene Währungen drucken und Dollars erwerben. Um den Dollar über Wasser zu halten, bekommt ein großer Teil der Welt die Inflation. Wenn die Leute endlich kapieren und nach Gold rennen, haben es die Chinesen schon.

Sergei Glasyew, ein Berater von Präsident Putin, hat dem russischen Präsidenten geraten, dass nur eine anti-Dollar-Allianz, die den Dollar zerschlägt, Washingtons Aggression stoppen kann. Das ist lange meine Meinung gewesen. Es kann keinen Frieden gebe, so lange Washington Geld drucken kann, mit dem es mehr Kriege finanzieren kann.

Wie die chinesische Regierung erklärte, ist es an der Zeit, "die Welt zu de-amerikanisieren". Washingtons Führung hat in der Welt versagt, hat nur Lügen produziert, Gewalt, Tod und das Versprechen auf mehr Gewalt.

Amerika ist außergewöhnlich nur in der Hinsicht, dass Washington ohne Gewissensbisse sieben Länder im neuen 21. Jahrhundert ganz oder teilweise zerstört hat. Solange Washington nicht durch eine humanere Führung ersetzt wird, hat das Leben auf Erden keine Zukunft.




Kommentare: