Freitag, 13. Juni 2014

Was denken sich die USRAELNATO-Moslem-Söldner eigentlich?

Einar Schlereth
13. Juni 2014

Zu tausenden werden Moslems in aller Welt rekrutiert, um in Syrien, in Afrika und sonstwo für die imperialistischen Interessen zu kämpfen und ihr Leben auf's Spiel zu setzen. Zu tausenden strömen sie auch aus den imperialistischen Ländern der USA und NATO herbei, um gegen ihre Brüder in den Krieg zu ziehen. Aber auch westliche Konvertiten.
Hohlkopf - auf geht's zur Gaudi
Was denken die sich eigentlich? Haben sie nie gehört, gelesen, erfahren - selbst oder in ihren großen Familienverbänden - dass die Imperialisten unter Führung der USA die erklärten Feinde des Islam sind? Dass sie zahlreiche Gründe haben, den islamischen Gürtel, der einmal fast um die Welt reicht, von Marokko, ganz Nordafrika, Saudiarabien, Pakistan, Bangladesh, Malaysia bis Indonesien, an sich zu reißen?

Zwei Gründe sind von überragender Bedeutung, so dass man zweifelt, welchen man an erste resp. zweite Stelle setzen sollte. Zum einen ist es die geostrategische Bedeutung. Der Gürtel liegt am Südrand der großen "Feinde" Russland, Iran, China. Sie sind wie ein mit Speck gespickter Rehrücken mit hunderten von US-Basen übersät, die mit immer neuen Basen ergänzt werden, die immer noch ein Stück näher an Russland und China rücken. Damit geraten diese Länder stets besser in die Zielgerade der Atomraketen und außerdem  liegen in diesem Gürtel auch die strategischen Versorgungslinien mit den wichtigen Energieressourcen für China, wie Öl und Gas, die somit mühelos abgeschnitten werden können.

Zum anderen haben die Moslems das Pech, auf einigen der größten Erdöllagerstätten der Welt zu sitzen. Wie wir alle wissen (sollten), wurden diese von den Imperialisten kurzerhand schon vor 100 Jahren zu ihren Interessen erklärt. Dies heißt wiederum, dass man berechtigt ist, sich das Erdöl für einen Appel und ein Ei unter den Nagel zu reißen. Da gab es kurzfristige Unterbrechungen, wie etwa in Libyen oder Irak, aber das wurde über kurz oder lang korrigiert und diese Länder sind wieder dort, wo sie vor 100 Jahren waren. Das Erdöl verbrauchen die Imperialisten natürlich nicht alleine, aber sie haben die Kontrolle darüber, wer es sonst noch bekommt oder auch nicht.
Drittens besitzen diese Länder obendrein noch eine Unmenge anderer extrem nützlicher Rohstoffe für uns, die man ebenfalls besitzen und kontrollieren möchte. Das können die riesigen Phosphat-Vorkommen in Marokko und Tunesien im Westen sein oder die größten Gold- und Kupferminen der Welt im fernen Osten auf Irian Jaya (Westpapua = die westliche Hälfte der gigantischen Insel Neuguinea).

Von alledem haben diese Leute, die da in ferne Länder reisen, um ihren Mordauftrag zu erfüllen, wohl nie etwas gehört. Gut, es gibt im Islam wie im Christentum tausende Sekten mit jeweils ihren Scheichs, den ideologischen Führern. Und von denen sind viele rabiate Glaubensfanatiker, die ihren Schäflein weismachen, dass es sich dort weit weg um Ungläubige handelt, die man zur höheren Ehre Gottes abmurksen darf, um danach das Reich des reinen Glaubens zu errichten. Dass sie mit diesem Geschwätz unter den Armen der Ärmsten in den Slums vom Karachi, Kabul oder Kairo junge, bettelarme Analphabeten an den Haken bekommen, ist zur Not verständlich.

Europas Dschihadisten
Doch dies trifft ja nun keineswegs auf die zweite Gruppe zu, die aus den westlichen Ländern nach Syrien reist. Die sind nicht verarmt, denen geht es relativ gut. Sie kommen in den Genuss von allen sozialen und Gesundheitsprogrammen ihrer Gastländer und haben auch ein gewisses Maß an mehr oder weniger guter Bildung genossen. Dies sind schlicht und einfach Abenteurer, Sadisten und Banditen ohne jede Skrupel, die plündern, vergewaltigen, morden und "Spass" haben wollen. Das ist das elendigste Lumpenpack, das man sich überhaupt vorstellen kann.

Schwieriger wird es mit der zweiten Gruppe, die aus den wirklichen Elendslöchern kommen. Doch auch sie müssen doch wenigstens ihre Feinde kennen. Und auch wenn sie selbst keine Ahnung haben - was ist mit ihren Eltern, Onkeln, Tanten, älteren Geschwistern und Freunden? Sind die allesamt total verblödet?  Lügen sie ihre Mütter, Väter, Freundinnen und Freunde an und erzählen, dass sie nur rasch Zigaretten kaufen gehen oder in die Stadt, um Arbeit zu suchen? Wissen sie alle nicht, dass der Koran das Umbringen der eigenen Glaubensgenossen verbietet? Das Morden für einen Judaslohn ist wohl im Islam ebenso verpönt wie im Chistentum und allgemein unter Menschen. Hat er welche gesehen, die reich und wohlbehalten zurückgekehrt sind oder zumindest von welchen gehört? Es mag ja sein, dass an einem Ort eine Massenpsychose ausbricht, aber an tausend Orten zugleich?

Aber auch wenn sie zuhause von niemandem aufgehalten werden oder vielleicht gesegnet werden und völlig unbeleckt und ahnungslos sind, was ist dann, wenn sie am Bestimmungsort ankommen? Wenn sie den Händlern des Todes in die Finger kommen, den brutalen Ausbildern, die wohl an das Seelenheil der jungen Menschen zu allerletzt denken? Die sie an der Knarre ausbilden, in Mord- und Foltertechniken? Wo sicher auch immer irgendein Ami-Ausbilder rumtanzt und jeder Idiot begreifen muss, dass es ein solcher ist, wenn er Englisch hört und dann merken müsste, dass er dem Satan in die Hände gefallen ist? Was denkt er dann, wenn er merkt, dass er den allerschlimmsten Feinden ins Garn gegangen ist und für sie kämpfen soll und vielleicht sein Leben lassen muss? Oder denkt er immer noch nichts? Auch nicht, wenn er seine paar Dollars in die Hand bekommt und ein leeres Versprechen, dass er tausende mehr bekommen wird?

Aber es geht nicht allein um ein paar hunderttausend Idioten unter Millionen, die sich nicht täuschen und missbrauchen lassen, sondern es geht vor allem auch um die Millionen Menschen hier bei uns, z. B. in diesem kleinen Schweden, die tausende Menschen in einen dreckigen Krieg ziehen lassen. Die ihr Land sogar den US/NATO Imperialisten zur Verfügung stellen, damit sie mit Kampfflugzeugen und Bombern üben dürfen, wie man ganze Dörfer und Städte platt macht mitsamt der Frauen und Kinder und Männer, alten und jungen. Was denken die denn? Fragen die sich nie, wie es wäre, wenn man ihr Land von tausenden schwer bewaffneten Gangstern heimsuchte, die Menschen bombte und  massakrierte? Wie schwer und fast unmöglich es wäre, diese Heuschreckenschwärme zu bekämpfen und unter Kontrolle zu bringen?

Wo bleibt da die Solidarität, das Mitgefühl? Wo sind die Humanisten, die wohlmeinenden Liberalen und Intellektuellen, die Frauenorganisationen, die Hilfsorganisationen für Kinder, für die Kranken und Schwachen, die Gewerkschaften, die Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um mit allen Mitteln zu verhindern, dass so ein Verbrechen geschieht? Nichts da, kein Aufschrei, keine Proteste und keine Demonstrationen, kein Streik, kein nichts. Die eine oder andere Diskussionsrunde über die Frage, was wohl passiert, wenn diese Vögel wieder "nachhause" kommen, natürlich hoffend, dass es möglichst wenige sind. Das ist die einzige kleine Sorge.
Das ist das Ergebnis dessen, dass sich ganz Europa vor der USRAEL-MACHT im Staube wälzt und  nur 'Aye,aye, Sir' stammeln kann. Es ist, wie Diana Johnstone in dem gestrigen Artikel schrieb:

Offenbar hat "Europa [seine] ganze angehäufte Weisheit aus seinen Kriegen und Tragödien aufgegeben" und hat "selbst die besten eigenen Interessen vergessen".

Europa ist politisch, ökonomisch, moralisch zu einer NULL geworden.

Kommentare:

  1. Dank für diesen Artikel! In die Hirne und Ohren der Hohlköpfe soll er dringen, diese surfen ja manchmal auch im Internet - aber auch für deren Freunde, die sich sicher werden müssen, dass sie einen Einfluss haben auf Hohlkopf und CO!! Sagt Ihnen klar, dass sie Hohlköpfe sind und ihr Gehirn und ihr Leben für dreckiges USRAHELLISCHES Geschäft abgeben. Mc Cain und Albright, dazu HELLARY, ihre zukünftgien Herren sind zufrieden.

    AntwortenLöschen
  2. Wow Einar. Applaus. Sehr guter Text.
    Dein Lumpenpack gab es schon immer (Stichwort Kreuzzüge u.a.) , und wird es immer geben (Blackwater/Xe/Academi u.a.).
    Die Motive der einzelnen Akteure spielt jedoch keine Rolle, denn der gemeinsame Nenner ist die Hoffnung auf eine Verbesserung der persönlichen Situation ob durch weltliche oder religiöse Aspekte motiviert ist nachrangig. Ich denke, der politische Aspekt wird in 99% der Fälle nicht erkannt oder verdrängt bzw. anders gewichtet. Nicht jeder ist ein Humanist.
    Wenn man sich die ganzen Typen in ihren Videos ansieht, deren Wortschatz im Wesentlichen auf einen Gottesausruf im Universaleinsatz beschränkt ist, dann gehe ich nicht davon aus, dass diese Jungs abends am Lagerfeuer geopolitische Gespräche führen. Also... nicht aussliesslich...

    Aber wo siehst du den qualitativen Unterschied zu einem handelsüblichen GI/Soldaten, der in fremde Länder geschickt wird (oder auch "nur" von zu Hause aus ne Drohne steuert) um dort Städte zu bombardieren und Männer, Frauen, Kinder und Greise zu töten?

    Militärische Symmetrie funktioniert nicht mehr, da den Amis Materiell niemand das Wasser reichen kann.
    Die Asymmetrie in der Kriegsführung (und es IST Kriegsführung, weil das ganze finanziert und damit organisiert ist) wird anhalten, bis ein relatives Gleichgewicht wieder hergestellt ist, sprich, bis das derzeitig dominante Imperium implodiert. Und das tun sie alle. Irgendwann.

    Zurück zum qualitativen Unterschied zwischen dem symmetrischen und asymmetrischen Lumpenpack.
    Ich sehe keinen. Zu sagen, die asymmetrischen Vollpfosten gehen in der Ausführung brutaler und enthemmter vor, mag im Einzelfall stimmen, aber die symmetrische Seite hat dafür beispielsweise Uranmunition und Phosphorbomben oder auch ihre Blackwater-Meuchler, die ihre Kreativität bei der Ausführung ihres Handwerkes des öfteren unter Beweis gestellt haben.
    Kopf abschneiden ist brutal, keine Frage, Organe seines toten Gegners zu fressen ist einfach nur völlig kaputt, aber sind die direkten Auswirkungen bspw. von Phosphorbomben oder die indirekten Auswirkungen von DU-Munition, mit der ja definitiv nicht gespart wird, brutaler, ehrloser, perverser oder zynischer als das andere? Kann das wirklich ein Talking Point sein????

    Where is the fucking difference??

    Auf beiden Seiten wird mit maximaler Manipulation und Druck gearbeitet. Die, die unter diesen Umständen zerbrechen, heissen auf der symmetrischen Seite PTBS-Patienten, und auf der anderen Seite "Terroraussteiger" (aus "unserer" Sicht natürlich).
    Der Schaden ist auf allen Seiten maximal. Aber genau DAS ist das Wesen des Krieges. Krieg ist auch die Abwesenheit von gesellschaftlichen Regeln und damit offenbart sich das, was wir immer machen, wenn wir nicht durch Regeln gezwungen sind, wir hauen uns die Köpfe ein... nein AB ist derzeit wieder modern.
    Sobald man die Konsequenzen (vermeintlich) nicht zu fürchten hat, enthemmt sich der Homo Sapiens im Allgemeinen recht flott. Befindet er sich dabei in einer Gruppe, potenziert sich die Ablaufgeschwindigkeit der Enthemmung. Und wie es halt so ist unter Testosteronproduzenten, man will sich ja auch innerhalb der Gruppe gut positionieren und abheben... jup, abheben triffts... (Rostock Lichtenhagen anyone? "Trophäensammlungen" u.a. Vietnamkrieg?)

    Keine Frage, wir leben in einer abartigen Zeit. Genau so stelle ich mir Westerwelles "spätrömische Dekadenz" wirklich vor.
    Orwell auf Speed als Zeichen höchster Hysterie bei Erkenntnis des Macht- und Einflussverlustes, bei gleichzeitiger Lethargie und emotionaler Agonie der Masse, völlig überfressen vom materiellen und informatorischen Konsum. Die erschöpfende Trägheit am Ende einer Orgie.
    An dieser Stelle finden die Sadisten und Abenteurer, die es auf beiden Seiten gibt, ihre Daseinsberechtigung in diesem Bild und werden von unseren zynischen Medien je nach Tagesbefehl auch noch gerechtfertigt bzw. marginalisiert.

    AntwortenLöschen
  3. Der als Demokratie getarnte Faschismus ist unbestreitbar auf dem Vormarsch, und die gleichen Mechanismen und Unterstützer wie vor 80 Jahren verhelfen ihm in der Version 2.0 (da gibts bestimmt bald ne App im IStore) zur dominanten politischen Strömung. Warum? Weil einige davon profitieren. Punkt.

    Und wenn man bedenkt, dass der 2.WK die logische, eigentlich zwangsweise Folge des 1.WK war, um eine neue globale Ordnung herbeizuführen, diese Ordnung aber in einer globalisierten Welt von heute nicht mehr funktioniert, dann braucht man nicht viel Fantasie um den Faden weiterzuspinnen bis zu der Frage, was nötig ist, um die derzeitige, fehlerhafte bzw. veraltete Ordnung zu ersetzen... Und die derzeitige Ordnung WIRD ersetzt werden. Wie das Endprodukt aussieht kann keiner sagen, aber derzeit hat die NWO-Fraktion tierisch schieflage (was mich hoffen lässt). Blöderweise hat sie auch das größte Waffenarsenal der Welt und läuft seit dem Zusammenbruch der SU amok.
    Ich denke wir sehen hier den Beginn der heissen Phase. Wir sitzen im Pokerturnier am Final Table. Was da momentan in Syrien, Irak, Ukraine, Afrika als ganzes, etc. pp., abgeht, ist ausser Kontrolle. Irak zeigt, dass die amerikanische Strategie komplett gescheitert ist. Die relative Machtstatik ist in Bewegung gekommen. Das Gesamtgefüge bewegt sich und wir wissen ja: wenn Masse mal in Bewegung ist...

    Im Grunde herrscht doch auf staatlichen und institutionellen Ebenen ohnehin schon Anarchie.
    Zwischenstaatliche Verträge oder Grundregeln des Finanzsystems werden beliebig verändert oder ignoriert bzw. durch mehr als zweifelhafte Rechtskonstruke überlagert um ein überfälliges Schneeballsystem zu reseten. Ich vermute mal es weiß keiner so genau WIE, und wer zuerst blinzelt, verliert. Also weitermachen um jeden noch so absurden Preis um völlig groteske und grundkriminelle Zinsforderungen zu bedienen. Recht spielt schon lange keine Rolle mehr. Entscheidungsebenen werden verlagert und zentralisiert.
    Ich denke dass die Abgabe der grundlegendsten Entscheidungskompetenzen eines Staates an eine Ebene, die an der Entscheidungsspitze keine "Checks and Balances" besitzt, einer Entmündigung gleich kommt. Der Gustl Mollath-Zustand sozusagen.

    Die Macht konzentriert sich um Gesamtmilitärisch handlungsfähig zu werden.
    Und ich verwette meinen Arsch darauf, sobald in Europa die Steuerungsmechanismen soweit zentralisiert sind, dass der strukturelle einheitliche militärische Steuerung nach Außen UND Innen gewährleistet ist und diese wiederum in der NATO-Struktur aufgeht, dann ist All-Inn angesagt...
    .
    _____________


    Puh, ja, schönes Schauermärchen zur Geisterstunde :-)
    Sorry, hab jetzt erst gesehen wie viel Text das ist.
    Wenns zu viel ist, lösch es einfach.
    Ich fand deinen Text ziemlich gut und inspirierend und das ist das Resultat :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Soraya, ja, der Text lädt dazu ein, weiter auszugreifen. Was die Soldaten angeht, sind wir uns einig. Ich zitiere bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit Tucholskys Wort, dass Soldaten Mörder sind. Das ist die staatlich institutionalisierte Mord-KG. Die mit Hilfe von Familie, Staat, Schule und Kirche zusammengestellt und ideologisch aufgerüstet wird. Vaterland, Heimat und God on our side. Mich haben hier halt besonders die Araber interessiert, die (vom Mittelalter mal abgesehen - damals konnten sie sich immerhin wehren) seit 100 Jahren in Bausch und Bogen als Kameltreiber, Sandnigger etc. verhöhnt, erniedrigt, in den Arsch getreten werden, deren Religion mitsamt Koran und Mohammed in den Dreck getreten wird und geächtet wird (obwohl sie, was Genozid, Verbrechen, Folter, Lügen, Heuchelei dem Christentum nicht das Wasser reichen kann), dass sich ausgerechnet Menschen aus diesen Länder so missbrauchen lassen. Das ist, als würde eine vergewaltigte Frau ihren Vergewaltiger bitten, sie als Putzfrau anzustellen. Völlig irrsinnig. Und so wenig oder gar keine Reaktion auch in der arabischen Welt. Diese Typen müssen verdroschen, verurteilt, geächtet werden bei ihrer Rückkehr. Sie sind eine Schande für ihre Religion, ihr Land, ihre Umma. Eine allgemeine Degenerierung und Verblödung also - und nicht nur in deren Gesellschaften sondern in unseren genauso.

    AntwortenLöschen
  5. In diesem Kontext : GRIECHENLAND UND DIE ÖLMILLIARDEN !

    Welche Strategie steckt hinter dem Verschweigen der griechischen Öl und Gasmilliarden ? Oder deren "Nichtförderung" ?

    Mir erschließt sich dieses scheinbare Paradoxum nur auf eine Art und Weise. Die Griechen sollen sich zunächst noch höher verschulden, damit man ihnen eines Tages die Lagerstätten für ein Appel und ein Ei abzocken kann. Darin scheinen sich die USA und die internationalen Banken einig zu sein. Auch die korrumpierte griechische " Führungselite " scheint mitzumachen.

    Hat jemand eine bessere Idee ?

    MfG grillbert aus Hamburg

    AntwortenLöschen