Freitag, 27. Juni 2014

Kann Putins Diplomatie über Washingtons gewinnen?

Paul Craig Roberts
25. Juni 2014

Russlands Präsident Wladimir Putin versucht, die Welt vor Krieg zu bewahren. Wir sollten ihm alle helfen.

Der Pressesekretär des russischen Präsidenten Dmitri Peskow erklärte, dass Präsident Putin das russische Parlament gebeten habe, die Authorisierung zur Anwendung von Gewalt, aufzuheben, die genehmigt wurde,  um die Bewohner ehemaliger russischer Gebiete, gegenwärtig zur Ukraine gehörig, vor der rabiaten Gewalt der Russophoben zu schützen, von der Washingtons  Marionetten-Regime in Kiew charakterisiert ist.

Washingtons Neocons jubeln. Sie sehen Putins Diplomatie als ein Zeichen von Schwäche und Angst, und drängen auf schärfere Maßnahmen, die Russland zwingen, die Krim und die Schwarzmeer-Marinebasis zurückzugeben.

In Russland ermutigt Washington seine NGO-Fünfte-Kolonnen, um Putins Unterstützung madig zu machen mit der Propaganda, dass Putin Angst hat, für die Russen einzutreten und die russische Bevölkerung der Ukraine verraten hat. Wenn diese Propaganda an Boden gewinnt, kann Putin durch Straßenproteste verwirrt werden. Putins scheinbare Schwäche zuhause könnte Washington ermutigen. Viele Mitglieder von Russlands junger Akademiker-Klasse werden durch Washingtons Propaganda beeinflusst. Im Grunde stehen diese Russen, brainwashed von der US-Propaganda, auf Seiten von Washington und nicht vom Kreml.

Putin hat seine Zukunft und die seines Landes auf die Wette gesetzt, dass die russische Diplomatie über Washingtons Bestechungen, Drohungen, Erpressungen und Nötigungen siegen kann. Putin appelliert an die Westeuropäer. Putin sagt: "Ich bin nicht das Problem. Russland ist nicht das Problem. Wir sind vernünftig. Wir ignorieren Washingtons Provokationen. Wir wollen alle genau durchdenken und eine friedliche Lösung finden."
Washington sagt: "Russland ist eine Bedrohung. Putin ist der neue Hitler. Russland ist der Feind. NATO und die USA müssen aufrüsten gegen die russische Bedrohung, Truppen und Kampfflugzeuge auf die NATO-Basen in Osteuropa an Russlands Grenzen verlegen. G-8 Treffen müssen ohne Russland stattfinden. Wirtschaftssanktionen müssen Russland auferlegt werden, ohne Rücksicht auf die Schäden für Europa." Undsoweiter.

Putin sagt: "Ich bin für euch da. Lasst uns dies ausarbeiten."
Washington sagt: "Russland ist der Feind."

Putin weiß, dass England ein vollständiger Vasallenstaat ist, dass Cameron genauso nur eine gekaufte und bezahlte Marionette ist wie zuvor Blair. Putins Hoffnung auf Diplomatie statt auf Gewalt beruht auf Deutschland und Frankreich. Beide Länder haben die Budget- und Angestellten-Probleme ganz Europas und beide Länder haen wichtige wirtschaftliche Beziehungen zu Russland. Deutsche Geschäftsinteressen sind ein Gegengewicht zu Merkels Regierung der Unterwerfung unter Washington. Washington hat dämlicherweise die Franzosen erbost durch den versuchten Diebstahl von 10 Mrd. $ von der größten Bank Frankreichs. Dieser Diebstahl, wenn er Erfolg hat, wird Frankreichs größte Bank zerstören und Frankreich der Wall Street ausliefern.

Wenn es noch ein Wunsch nach nationaler Souveränität in den deutschen und französischen Regierungen besteht, könnte ein Land oder beide Washington den Mittelfinger zeigen und öffentlich erklären, dass sie nicht bereit sind, dass ihr Land in einen Konflikt mit Russland gezogen wird um Washingtons Imperium Willen und der Hegemonie amerikanischer Banken.

Putin hat auf dieses Ergebnis gesetzt. Wenn seine Wette schlecht war und Europa versagt, wird nicht nur Russland sondern auch Europa selbst und der Rest der Welt, indem man Washingtons Drang nach Welthegemonie unterstützt,  sich ihr entweder unterwerfen oder muss sich auf einen Krieg gefasst machen.

Da keine Seite es sich leisten kann, den Krieg zu verlieren, wird es ein Atomkrieg sein. Wie Wissenschaftle klargemacht haben, wird das Leben auf der Erde aufhören, egal ob Washingtons ABM-Schild funktioniert oder nicht.

Deshalb bin ich gegen Washingtons Politik und spreche mich gegen die Arroganz und Überheblichkeit aus, die Washington heute definieren. Das wahrscheinlichste Ergebnis von Washingtons Verfolgung der Welthegemonie ist die Auslöschung des Lebens auf Erden.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Meine Unterstützung hat der Putin ; Solange es keinen Krieg gibt _ wir wollen keinen Krieg und kein Deutscher Mann oder Frau soll sich an einem Krieg beteiligen ; Kanonen Futter waren schon unsere Eltern , Großeltern , Brüder und Schwestern , Cousin und Cousinen !
    Keine Chance für die Amis , Briten und wer sonst noch alles Interesse hat die Welt in noch mehr Unglück - Kriege zu stürzen ! Aus Habgier und Macht - Komplex ! Wo immer dieser Gauckler und seine Hosen Anzug Vorgesetzte auftreten sollten wir laut unsere Meinung sagen sie sind die Mit Treiber in diesem Irren Haus zu dem sie unser stolzes Land Deutschland gemacht haben . Mit Kriegs Gerät macht man Billionen oder mehr aber nicht mit uns keine Chance ! Es sterben Täglich seit Jahren ständig Menschen durch des Mörders Hände , wer immer sich angesprochen fühlt ! Herr Putin wir stehen zu Ihnen in Deutschland / Kein Krieg mit uns !!

    AntwortenLöschen
  2. nein es nicht putin der hier krieg will es sind die usa und eu ????

    AntwortenLöschen
  3. Es ist auf keinen fall Putin.Denn der hat den langen Kampf des Zeus gegen Prometeus verstanden.Die Zeusianer erkennt man an Ihren Worten. Und Russland hat Weltweit durch Friedensbemuehungen bewiesen, das es Prometheisch handelt. Ich bin auch der Meinung das es kein Amerikanisches Empire ist sondern nach wie vor ein Anglo Hollaendisches ,was sich nach wie vor im Monetearen Geldsystem ausdrueckt,Weltweit.Amerika ist nur der Muskel.Wallstreet steht nicht fuer Amerika. Wallstreet und City of London stehen fuer das alte Empire.Ein Nachfolger des Roemischen Reiches.Dazu kommen diese Scheindemokratien mit ihren Fusssoldaten.Und so lange der Souveren des Staates sich nicht als dieser benimmt und handelt, sondern die Macht einer Parteienoligarchie ueberlaesst wird es kaum aenderung geben.Russland wird nie seine Souveraenitaet an ein Empire abtreten, genausowenig China und andere Nationen.Wenn der Souveren im Staate nicht diese Politikvasallen stoppt,wird es Zu einem Thermonuklearen Krieg kommen . Der Rote Faden der Fabian Society oder Frankfurter Schule zieht sich bis heute durch die Geschichte.Die Transatlantischen Politiker sind alles Marionetten fuer ein Empire.Wir koennen froh sein das heute ein Herr Putin auf der anderen Seite sitzt.Ich moechte auch mal an das SDI Programm erinnern ,ein Friedensprogramm von Lyndon Larouche unter Reagan (USA) damals, und den Einfluss des Empires damals in den 80ern. Dieses grossartige Friedensprogramm wurde von der damaligen Sowjetunion abgelehnt! Warum?weil teile der Politischen Fuerung Vasallen des Empire waren.das ist heute natuerlich nicht mehr so.Die Entwicklung Eurasiens war dem Empire schon immer ein Dorn im Auge.(da Seemacht).Eine zusammenarbeit der Voelker war nie gewuenscht bis heute.Wir haben die Wahl zwischen Zeus und Prometeus.Ist niemand da der fuer uns streitet, wir muessen es schon selber tun!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, einem Empire sind Nationen und Menschen egal.Es geht nur um das Empirisch Oligarchische System.Schaut man sich NSA und das Britische Ahoersystem an dann landet man schon wieder beim old Empire.Ein Empire hat keine Freunde nur Werkzeuge.Es geht nur um Macht und Niederhaltung durch Luege.Eine bessere Welt gibt es nur mit Wahrhafter Ehrlichkeit und fairer zusammenarbeit.
    Mein Gedicht an den Papst vom 30.11.2013: Mein Gott
    Wie sag ich es nur den Kindern?Ich wollte nicht?Ich konnte nicht?Ich durfte nicht?Verhindern!?
    Das Gottgeschoepf der Mensch doch ist,wird frei hineingeboren,krabbelt, laeuft dann aufrecht geht auf diesem schoenen blauen Planet.Prometeus ihnen das Feuer gab um weiter fort zu schreiten.Er lernt und weiss,dann denkt,wie alles doch zusammenhengt im Grossen wie im Kleinen.Und dieses sich zu Nutzen macht um weiter fort zu schreiten bis uebers Himmelszelt hinaus ferne weiten.Doch schau ich heute in die Welt,ich kann es nicht verstehen! wie sich beschaemt das Menschenbild in seinem aufrecht gehen.Mein Gott!Wie sag ich es nur den Kindern!?

    AntwortenLöschen
  5. Wir haben rückgratlose feige USA hörige EU-Politiker.

    AntwortenLöschen
  6. Wer sich als Arbeits- und Zinssklave gut fühlt, fühlt sich auch als Kriegssklave nur unwesentlich weniger gut, solange er nur vom Elend des Nachbarn wegschauen kann.
    Mo. ist wieder Mahnwachen-Tag, aber auch WM - bin mal gespannt, was da los sein wird downtown...

    AntwortenLöschen
  7. Betr. Putin-Hasser.
    Ein ansonsten inteligenter Mensch, der Schriftsteller Wladimir Kaminer, lässt kein gutes Haar an Putin !
    Daß die Kriegstreiberei aus dem englischen Sprachraum kommt, scheint ihm noch nicht aufgegangen zu sein
    Oder verspricht er sich einen Bonus von der US-Administration, wenn er seinen Einfluss als Schriftsteller für
    diese Falschdarstellung missbraucht.
    Ich hatte ihn anders eingeschätzt und bin nun erheblich enttäuscht !

    MfG aus Hamburg grillbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Herr Kaminer. Nun ja.

      Es täte ihm gut, mal wieder länger in Russland zu leben. Möglicherweise hülfe das seinem Weltbild über sein Geburtsland wieder auf die Beine. Als er aus Russland wegging, gab es die UdSSR noch. Die Jelzinära hat er nicht miterlebt und damit nicht deren katastrophale Folgen. Es ist ein Unterschied, ob man das gefiltert von der Verwandtschaft oder Freunden erzählt bekommt oder selbst erlebt hat.

      Er enttäuscht mich nicht, weil ich da nicht viel erwarte.

      Löschen