Freitag, 10. Februar 2017

UNMENSCHLICHKEIT liegt in der Natur des jüdisch-christlichen Menschen



Einar Schlereth

10. Februar 2017

Nawar al-Awlaki
Dieser Satz in der Überschrift stammt von Peter König, der angesichts der unfassbaren und bewussten Ermordung von acht kleinen Kindern im Jemen nochmals seinen Artikel vom 21. März 2016 aufgelegt hat, der von den syrischen Kindern handelt als Symbol für alle Kinder, die in Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia usw. ermordet oder zu Flüchtlingen gemacht wurden.

Er entspricht genau meiner Auffassung. Ich habe vor langer Zeit schon die abrahamitischen Religionen als proto-faschistisch bezeichnet. Keine andere Religion hat mit solcher Systematik, mit solcher Besessenheit hunderte, vielleicht tausende Völker ausradiert, hat ganze Kontinente von der Urbevölkerung „gesäubert“, hat gemordet, gefoltert, vergewaltigt und sich unerhörte Reichtümer „angeeignet“, d. h. schlicht gestohlen, und hat sich dabei immer auf die Brust geschlagen und sich als von Gott gesandten Gut-Menschen dargestellt. Da ihm keine Empathie gegeben ist, kann er nicht über seinen Schatten springen und sich mit den Augen seiner Opfer sehen.

König nennt das Töten die Aufgabe Nummer EINS von Washington, um die Waffen- und Kriegsindustrie zu füttern, damit „die bis auf die Knochen verrottete US-Ökonomie überleben kann. Und die Opfer dieser brutalen, zum Killen gedrillten Soldaten sind unausweichlich Kinder und Frauen. Jene, die nicht auf der Stelle getötet werden, werden mit aller Wahrscheinlichkeit Flüchtlinge.“

Auf Malta hat sich die EU-Führung versammelt, die auch bis auf die Knochen verrottete Diktatur, um die „de-stabilisierende Flut der Flüchtlinge zu diskutieren“, was sie zur Abwechslung mal dem Trump in die Schuhe schoben und nicht dem Putin.

Und Peter König fährt fort: „Wann werden diese inkompetenten und inhumanen europäischen Strohmänner des Weißen Hauses aufwachen für ihre Verantwortlichkeit, die Kriege zu stoppen, wodurch die unmenschliche Flut der Flüchtlinge gestoppt wird, und werden sich bei den Opfern entschuldigen?“ Doch Peter König hat keine Hoffnung: „Sie sind Feiglinge – oder gekauft von den Mördern.“

Maria Sacharowa, die kluge Sprecherin des russichen Außenministeriums brachte es auf die Frage eines hirntoten Journalisten, „Warum die Russen Assad unterstützen“ auf den Punkt: „Die amerikanische Blödheit ist schlimmer als der Terrorismus.“
Vielleicht interessiert den einen oder anderen ihre engagierte Antwort
"American stupidity is worse than terrorism."


Zu unserem Thema passt ausgezeichnet ein Artikel von Bill von Auken „Trump Blurts out the Truth about US Killings and the Media goes wild“. Es ist zu witzig. Da lässt mal einer aus der Götterschar der Milliardäre die Katze aus dem Sack über die Morde der USA und die Medien drehen durch.

Auf die provokative Frage eines anderen hirntoten Journalisten, der Putin als „killer denunzierte“ (ohne Beweise natürlich), antwortete Trump: „Es gibt eine Menge Killer. Wir haben eine Menge Killer. Glaubst du etwa, unser Land ist so unschuldig?“

Das schlug wie eine Bombe ein. Da stellt sich doch tatsächlich ein Amerikaner hin, obendrein ein Milliardär und ganz obendrein ein Präsident und zieht in Zweifel, dass die Amerikaner die saubersten, anständigsten, friedliebendsten, auserwählten und unverzichtbaren Menschen auf Erden sind? Vergleichen sie gar mit den Russen und gar mit Putin!

Dunnerkeil! Trump setzte noch einen drauf und zitierte zur Unterstützung seiner Erklärung den Irak. Dem Journalisten fiel der Unterkiefer runter. Was die kapitalistischen Politiker beider Parteien und die Medien anging „hat Trump eine unverzeihliche Beleidigung ausgesprochen: er hat … etwas Wahres über die Rolle des US-Imperialismus in der Welt gesagt.“

Der Hauptanklagepunkt gegen Trump seitens der Liberalen und der rechten Republikaner ist, dass er ein „moralisches Gleichheitszeichen zwischen Russen und Amerikanern gezogen hat. Das kann es ihrer Meinung nach nicht geben zwischen der „Freien Welt“ und dem „Imperium des Bösen.

Aber Bill van Auken widerspricht auch hier: „Es gibt tatsächlich kein Gleichheitszeichen, weil, wenn es um das Killen und globales rücksichtsloses Vorgehen geht, ist Putin ein kleines Fischlein verglichen mit den Führern der USA.“

Und er erinnert an die ungezählten Ungeheuerlichkeiten, die von den USA in den vergangenen 70 Jahren begangen worden sind. Aber sag das den Amerikanern und frage sie, welche Ungeheuerlichkeiten sie in den vergangenen siebzig Jahren begangen haben, dann werden 90 % dich entgeistert anstarren und im Brustton der Überzeugung antworten: „Wir haben nur Gutes getan!“

Trump muss verdammt aufpassen. Wenn er nicht bald den Armen wie versprochen etwas Greifbares in die Hand drücken kann, können ihm von ihnen aus den gelegentlichen Wahrheitsbrocken ein Strick gedreht werden, dass er ihr Land nur schlecht machen will. Er sollte sich bald mal bewusst werden, dass er verdammt wenig weiß. Das sollte für ihn ein Anlass sein, intelligente Leute um sich zu versammeln (wie eine Tulsi Gabbard) und nicht abgehalfterte mit Lametta behangene Pfingstochsen.


Kommentare:

  1. Guter Artikel wiedermal. Wenigstens wird hier objektiv berichtet, wenn ich mir diesen Freeman (allesschall...) so durchlese denn kommt mir nur noch die Galle hoch! Trump nur am hochjubeln und nur gegen den Islam hetzen. Wissen warum Flüchtlinge entstehen und doch über sie am herziehen. Das erinnert mich alles an Bachmann, Petry, Elsässer und Co., alles Zionisten die mit dem Staat zusammen arbeiten, gar vom Staat sind. Wenn einige Alternativmedien so weiterschreiben, bin ich einer "Deppen" die für eine Kontrolle ist !
    Wie die MSM sperrt Freeman auch Kommentare, welches sein geschriebenes als Mist darstellt.
    Schönen Abend noch

    AntwortenLöschen
  2. "ganze Kontinente von der Urbevölkerung „gesäubert“, hat gemordet, gefoltert, vergewaltigt und sich unerhörte Reichtümer „angeeignet“, d. h. schlicht gestohlen" - Man sollte schon die Personen bzw. Familien-Clans nennen, die diese Reichtümer angesammelt haben und für Not und Tod veranrwortlich sind und waren, und nicht alle über einen Kamm scheren. Ich habe nämlich niemanden getötet und keine Reichtümer angehäuft und habe solche Personen auch nicht im Bekannten- und Verwandten-Kreis.
    Wie wäre es mit den britischen und belgischen Königshäusern, den Banken-Dynastien, den Eigentümern der Medien, die andere aufhezuen, etc.? Ich mache ja auch nicht alle Afrikaner und Araber für die Taten einiger blutrünstiger Despoten verantwortlich.

    AntwortenLöschen
  3. Na siehst du, wir verstehen uns doch. Du nennst ja ein paar und mein Blog ist voller Namen. Man muss sie ja nicht jeden Tag nennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Kommentar sollte auch keine Kritik an dir sein, Einar, sondern an den Verfasser des von dir übersetzten Textes. Ich vermute mal stark, dass der keine Namen in seinen zahlreichen Artikeln nennt.

      Löschen
    2. Lieber Dimo, erstens bin ich nicht böse, wenn Kritik geübt wird, und zweitens war es wirklich Kritik an mir, denn der Satz stammte von mir. Schau mal, ich habe ganz oben immer den Verfasser stehen, an 2. Stelle komme ich mit der Ansage, aus welcher sprache ich übersetzt habe. In diesem Fall habe ich den Artikel von König etwas zus.-gefasst und meine Auffassung vertreten. Aber wie ich schon schrieb, kann man nicht in jedem Artikel alle Namen nennen. Und es ist klar, dass hier in der Hauptsache von den ganz großen Idioten und Verbrechern die Rede ist und nicht von uns unbedeutenden Krautern. Alles Gute.

      Löschen