Donnerstag, 13. April 2017

Trump hält die Beweise zurück



Dieser Artikel von Robert Parry ist das eine Dokument, das aber noch leise Zweifel hinterlässt, ob die Syrer und Russen oder die Amis Recht haben. Nun ich wüsste, auf wen ich jede Wette abschließen würde. Und hier kommt auch noch ein Bericht, den ich zwar nicht übersetzen kann, aber in dem ihr leicht die wichtigsten Punkte selbst finden könnt. Er stammt von dem renommierten Raketen-Experten vom MIT - Institut Prof. Theodore Postol, der schon eine Reihe anderer ähnlicher Fälle gelöst hat. Er schreibt in einem 9-Seiten Bericht, dass der 4-Seiten Bericht der Regierung keinerlei Beweise liefert. Auch können deren Behauptungen keinesfalls stimmen. Und natürlich stecken auch die ISRAEL-Faschisten wieder dahinter. Und hier ist noch etwas zur Erbauung: Von 47 Leitartikeln in den wichtigsten US-Zeitungen sind 39 voll auf Seiten von Trump und EIN EINZIGER gegen den Angriff und sieben wackelten wie ein Kuhschwanz. So sieht die unabhängige Medien-Berichterstattung aus.
Robert Parry

13. April 2017

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Ein syrischer Experte untersucht einen Granaten- oder Bombeneinschlag.
Nachdem er die provokative und gefährliche Anklage erhob, dass Russland den Einsatz chemischer Waffen durch Syrien vertuscht, ist es die Trump-Verwaltung, die entscheidende Beweise zurückhält, um ihre Behauptung, dass ein syrisches Flugzeug Sarin über der nordsyrischen Stadt am 4. 4. abwarf, zu stärken.

Ein 4-Seiten-Papier, das von Trumps Nationalem Sicherheits -Rat vorbereitet und vom Weißen Haus veröffentlicht wurde, behauptete, dass der US-Geheimdienst Beweise habe, dass das Flugzeug mit dem Sarin vom syrischen  Flugplatz Shayrat abhob, den Trump am 6. April zu bombardieren befahl.
Das Papier versicherte, dass „wir haben Geheimdienstsignale und geo-Weltraum-Anzeichen“, aber fügte hinzu, dass „wir nicht alle vorhandenen Dinge zu diesem Angriff veröffentlichen, weil wir Quellen und Methoden schützen müssen.“

Mir wurde gesagt, dass die Schlüsselbeweise Satelliten-Überwachungsaufnahmen von dem Gebiet sind, die von US-Geheimdienst-Analytikern Ende vergangener Woche untersucht wurden, sogar nachdem Trump den Angriff mit 59 Tomahawk-Raketen befahl, der laut syrischen Berichten sieben oder acht syrische Soldaten und neun Zivilisten tötete inkl. vier Kinder.

Doch ist unklar, wieso die Veröffentlichung der Videos schädlich für „Quellen und Methoden“ wäre, da jedermann weiß, dass die USA die Fähigkeiten hat und das gegenwärtige Problem – falls es noch mehr unseren Händen entgleitet – zu einer nuklearen Konfrontation mit Russland führen könnte.

In ähnlichen angespannten Situationen in der Vergangenheit haben US-Präsidenten Geheimnachrichten veröffentlicht, um US-Behauptungen zu stärken, wie etwa John F. Kennedy mit seiner Enthüllung von U-2 Spionageflügen 1962 bei der Kuba-Krise oder Ronald Reagans Enthüllung elektronisch abgefangener Nachrichten nach dem Abschuss des Koreanischen Flugzeugs 007 im Jahr 1983 durch die Sowjets.

Doch im gegenwärtigen Fall, da die US-russischen Beziehungen immer schlechter werden, was zur Auslöschung der Menschheit führen könnte, besteht Trump darauf, dass die Welt ihm glauben muss, trotz der Reihe von ständigen falschen Fakten.

Im Fall der chemischen Waffen vom 4. April wurde mir gesagt, dass ursprünglich die US-Analytiker keine Flugzeuge über dem Gebiet der Idlib Provinz  während des verdächtigen Zeitpunkts entdecken konnten, aber später eine Drohne entdeckten, die eine Bombe hätte abwerfen können.

Das Drohnen Mysterium

Laut einer Quelle, hatten die Analytiker es schwer, die Drohne zu identifizieren und ihren Ursprung festzustellen. Trotz einiger technischer Schwierigkeiten, die Flugbahn zu finden, kamen sie am Ende zur Auffassung, dass sie aus Jordanien von einer saudisch-israelischen Basis für Spezial-Operationen zur Unterstützung der syrischen Rebellen kommen muss. Der Grund mit dem Giftgas war, einen Vorfall zu schaffen, der Trumps Ankündigung Ende März, dass er nicht mehr die Beseitigung von Präsident Bashar al-Assad anstrebe, umgekehrt werde.

Wenn das tatsächlich das Motiv war – und wenn die Information dieser Quelle korrekt ist – wäre die Operation erfolgreich verlaufen, da Trump jetzt eine Wendung vollzog und Druck auf Russland ausübt, Assad zu entfernen wegen des Giftgas-Vorfalls.

Doch wahrscheinlicherweise könnten die „geo-Weltraum-Beweise“, die in dem 4-Seiten-Papier zitiert werden, dieser und anderen Behauptungen widersprechen, wenn Trump sie nur veröffentlichen würde.

Das Dossier erklärt: „Unsere Information deutet an, dass das chemische Gift von einem Su-22 Festflügel-Flugzeug des Regimes, das vom Shayrat Flugplatz des Regimes abhob, abgeworfen wurde. Dieses Flugzeug war in der Nähe von Khan Shaykhun etwa 20 Minuten bevor die Berichte über einen Chemie-Angriff kamen, und verschwand aus dem Gebiet nach dem Angriff.“

Das würde bedeuten – wenn das Dossier korrekt ist – dass die US-Analytiker Recht hätten. Doch es bleibt ein Mysterium, weshalb die Feststellungen der Geheimdienste nicht direkt von Trumps Geheimdienstchefs kommen, wie es normalerweise der Fall ist, entweder mit einer offiziellen Geheimdienst-Einschätzung oder einem Bericht, der vom Direktor des Nationalen Geheimdienstes veröffentlicht wurde.

Quelle - källa - source




Kommentare:



  1. Die Giftgaslüge zerbröselt…
    Das Parteibuch hat auf eine Analyse von Professor Postol zum syrischen Luftangriff verwiesen und mit eigenem Text ergänzt.

    Der Chemiewaffenexperte und emirierte MIT-Professor Theodore Postol, der auch schon beim Aufdecken der Lügen zum False-Flag-Terror mit Chemiewaffen in Ghouta 2013 eine wichtige Rolle spielte, hat die Behauptung des Weißen Hauses, dass die Bilder mit dem Loch eine zum Chemiewaffenangriff benutzte Rakete zeigen sollen, zum Anlass genommen, sich die Bilder von dieser Rakete genauer anzuschauen.
    Wie die von Terroristen und ihren Unterstützern selbst verbreiteten Bilder zeigen, ist die Rakete nicht von Innen heraus explodiert, wie das für Raketen kennzeichnend ist, sondern das Rohr der „Rakete“ wurde nach innen eingedrückt. Daraus schließt Postol, dass die Explosion der „Rakete“ von außen herbeigeführt worden sein muss, etwa indem auf die „Rakete“ ein weiterer Behälter mit Sprengstoff gelegt wurde, der dann zur Explosion gebracht wurde und dadurch die Öffnung und Deformierung der „Rakete“ herbeigeführt hat.

    Quelle: https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/04/13/explosion-von-aussen-herbeigefuehrt/
    https://de.scribd.com/document/344995943/Report-by-White-House-Alleging-Proof-of-Syria-as-the-Perpetrator-of-the-Nerve-Agent-Attack-in-Khan-Shaykhun-on-April-4-2017#

    AntwortenLöschen
  2. Ob Trump oder Obama, es sind Namen von notorischen amerikanichen Lügnern, die das einzige Ziel haben, Rußland zu dämonisieren und AMERIKA unterzuordnen. Dazu ist diesen machbesessenen Cholerikern jedes Mittel recht! Völker, hört die Signale! An die ARBEITERKLASSE in der ganzen Welt: ARBEITERKLASSE FIRST! Nach einem großen Misthaufen: Dann erst USA!

    AntwortenLöschen