Montag, 10. April 2017

Amerikas „Progressive“ huldigen dem Imperialismus



Prof. Michel Chossudovsky

9. April 2017


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
45 Mal hat er gesagt: Syrien anzugreifen, ist eine schlechte Idee. Das könnte den 3. Weltkrieg hervorrufen. Aber das liegt ja schon ein paar Wochen zurück.

„Neoliberale, Neokons, Mainstreammedien“ und die „Progressiven“ (der Tiefe Staat kollektiv) preisen Trump für den illegalen Luftangriff gegen Syrien, schreien unisono nach mehr Krieg. Viele Figuren, die gegen die Kriege von Bush waren, sind „kontrollierte Marionetten“ geworden, die sagen und tun, was ihnen befohlen wurde – egal, ob es "mit vergangenen Ansichten und Handlungen übereinstimmt“. Larry Chin, 8. April 2017

Segmente der anti-Kriegsbewegung, die gegen die Invasion von 2003 und die Besatzung Iraks waren, stimmen schweigend Trumps Straf-Luftangriff zu, der gegen das „Assad Regime“ gerichtet ist, das amgeblich „sein eigenes Volk tötet“ und mit einem vorsätzlichen Chemiewaffen-Einsatz vergast. Laut Trump „erstickte Assad das Leben hilfloser Männer, Frauen und Kinder“.

Amerikas „progressive Idol“ Noam Chomsky billigt in einem Interview am 5. April mit „Democracy Now“ (zwei Tage vor Trumps Strafaktion gesendet) „Regime-Wechsel“, indem er nahelegt, dass eine ausgehandelte „Beseitigung“ von Bashar al Assad zu einer friedlichen Lösung führen könnte.

Laut Chomsky: „Das Assad Regime ist eine moralische Schande. Es verübt entsetzliche Dinge, zusammen mit den Russen.“ Harte Feststellungen ohne erhärtende Beweise und Dokumentation. Die Opfer des Imperialismus werden beiläufig für die Verbrechen des Imperialismus verantwortlich gemacht.

„ … Man weiß doch, dass man ihnen nicht sagen kann ‚Wir werden dich ermorden. Verhandle bitte.‘ Das wird nicht funktionieren. Aber mit irgendeinem System, bei dem er [Assad] im Verlauf von Verhandlungen [mit den Russen] entfernt wird und irgendeine Beilegung getroffen wird. Der Westen wollte das nicht … Man glaubte, man könnte Assad stürzen, deshalb wollte man es nicht, und so ging der Krieg weiter. Hätte es funktionieren können? Das kann man nicht wissen. Aber man hätte es versuchen können. Unterdessen unterstützen Katar und Saudiarabien Dschihadisten-Gruppen, die sich nicht groß von der ISIS unterscheiden. So hat man auf allen Seiten eine Horror-Story. Das syrische Volk wird dezimiert.“
(Noam Chomsky bei ‚Democracy Now‘ am 5. April 2017 hier)

Wer steckte hinter dem Angriff mit Chemiewaffen? Keine Nachforschung, keine investigativen Berichte, kein historischer Rückblick ist von den westlichen Regierungen und den Mainstreammedien durchgeführt worden, um Trumps Behauptungen gegenüber der syrischen Regierung zu stützen.

Die von Trump befohlenen „humanitären Luftschläge“ stellen einen kriminellen Akt dar, der zu zivilen Toten führte, darunter auch Kinder. Die US-Medien applaudieren Der Verlust von syrischen Leben ist „Kollateral-Schaden“.

Während es keinen Beweis gibt, dass Präsident al Assad einen Chemiewaffen-Angriff befohlen hat, gibt es reichliche Beweise – einschließlich einen umfassenden UN-Report – dass die oppositionellen „Rebellen“ (unterstützt von US-NATO), seit 2012 chemische Waffen lagerten und gegen syrische Zivilisten einsetzten und auch gegen Soldaten der SAA.

Und es gibt auch Beweise, dass Washington und seine Alliierten in voraus geplante  ‚false flag‘ (unter falscher Flagge) Chemiewaffen-Angriffe der Rebellen unterstützten (etwa den Angriff in Ost-Ghouta 2012) mit der Absicht, ihn der Damaskus Regierung zu unterschieben.
Siehe hier:

Keine Kommentare:

Kommentar posten