Dienstag, 21. August 2012

Erfreuliche Nachricht: Diktator Meles Zenawi ist tot

Eigentlich ist es ungerecht, sich so aus dem Leben zu stehlen nach all den großen Verbrechen, die er begangen hat. Die New York Times schreibt, er ist gerühmt worden, weil er die Wirtschaft seines Landes gestärkt habe. Wieder mal eine Lüge. Er hat im Auftrag seines Herrn und Meisters, den USA, zahllose
unprovozierte Kriege gegen Eritrea und Somalia vom Zaun gebrochen, und er führte im eigenen Land gnadenlose Ausrottungskriege gegen unterschiedliche Völker, vor allem gegen die Oromo im Ogaden. Er hat die Lebensmittelhilfe für das eigene Volk gestohlen und seiner Armee als Bezahlung gegeben. Kann man
sich ein größeres Verbrechen vorstellen? Ein Verbrechen, das natürlich von den USA nicht bemerkt wurde. Die bemerken nur Verbrechen, die nicht begangen werden, wie in Libyen, Syrien etc.

Eine solche Kanaille hätte von seinem eigenen Volk abgeurteilt werden müssen. Stattdessen flieht er in die USA, fällt ins Koma und schleicht sich sang- und klanglos davon. Hol ihn der Teufel - würde man sagen, glaubte man daran.

Keine Kommentare:

Kommentar posten