Sonntag, 26. August 2012

Unbegrenzte Haft ist in den USA nicht neu


Wir brauchen uns wahrhaftig keine Konspirationstheorien auszudenken, das machen doch die 'da oben' für uns. Jeder einzelne hier unten genannte Punkt ist eine Konspiration gegen das amerikanische Volk und gegen die betroffenen Völker im besonderen. Und man bedenke, dass keiner von den Schurken wie Cheney, Rumsfeld & Co. jemals gewählt worden ist. Alle diese 'Berater' kleben an ihren Sesseln und 'beraten' (lies denken sich Verbrehen aus) eine Verwaltung nach der anderen. Diese Bushes und Obamas brauchen nicht selbst zu denken, es ist alles schon vorbereitet, lange bevor sie ihr 'Amt' als Befehlsempfänger antreten.
Washingtons Blog
23. August 2012
Die Behauptung der Regierung, dass sie in Amerika lebende amerikanische Bürger unbegrenzt festhalten kann auf Grund eines vagen „Verdachtes“, dass sie vielleicht böse Buben unterstützen oder mit ihnen verbunden sind, ist bestürzend.
Aber das ist nichts Neues …
J. Edgar Hoover, der ehemalige Schauspieler Ronald Reagan, Earl Warren und Beamte der Uni Berkeley waren sich alle einig, Professoren, die sie als radikal verdächtigten, auf die schwarze Liste zu setzen.
Tatsächlich entwarf das FBI Pläne, Berkeley Professoren und Studenten, die für Redefreiheit eintraten, im Falle eines nationalen Ausnahmezustandes ohne Haftbefehle festzunehmen und unbegrenzt einzusperren:
video


Japanische Amerikaner wurden natürlich interniert – oder „unbegrenzt festgehalten“ - bis zum Ende des 2. Weltkrieges. 1998 verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das von Präsident unterzeichnet wurde, in dem man sich für die Internierung entschuldigte und gestand, dass die Handlungen der Regierung basierten auf:
„Rassenvorurteilen, Kriegshysterie und einem Versagen der politischen Führung“.
Unglücklicherweise scheinen unsere Führer nichts aus vergangenen Fehlern gelernt zu haben.
Alle jetzigen Ereignisse warfen lange vor 9/11 ihre Schatten voraus
Dies sind nicht die einzigen „nach-9/11 Realitäten“, die lange vor dem 11. September geplant wurden:
  • Das Ausspionieren der Amerikaner durch die Regierung begann vor 9/11, was hier und hier bestätigt wird. Und schaut dies an.
  • Der USA PATRIOT Act wurde lange vor 9/11 geplant (siehe hier). Tatsächlich hat der Konterterrorismus-Zar Richard Clarke dem Juraprofessor Larence Lessig von der Stanford Uni gesagt:
  • Nach 9/11 stellte die Regierung in 20 Tagen den Patriot Act zusammen und verabschiedete ihn. Der Patriot Act ist ungeheuer umfangreich und ich erinnere mich, dass jemand einen Beamten des Justizministeriums fragte, wie sie ein so riesiges Gesetz so schnell schreiben konnten, und natürlich war die Antwort, dass es seit 20 Jahren in der Schublade lag und auf ein Ereignis wartete, um es hervorzuholen.“ (Nach 4:30 Min. im Video)
  • Leute wurden 60 Jahre vor 9/11 wegen ihrer politischen Auffassungen in psychiatrische Kliniken gesteckt.
  • Die Militarisierung der amerikanischen Polizei begann 30 Jahre vor 9/11.
  • Cheney träumte davon, dem Weißen Haus die Macht eines Monarchen zu geben lange vor 9/11.
  • Der Afghanistan-Krieg wurde vor 9/11 geplant (siehe hier und hier).
  • Die Entscheidung, den Irak-Krieg zu führen wurde vor 9/11 getroffen. Der ehemalige CIA-Direktor George Tenet sagte, dass das Weiße Haus Irak lange vor 9/11 invadieren wollte, und „Mist“ in seine Rechtfertigungen für die Irak-Invasion einfügte. Der ehemalige Finanzminister Paul O'Neill – der auch im nationalen Sicherheitsrat saß – sagt ebenfalls, dass Bush den Irak-Krieg lange vor 9/11 plante. Englische Spitzenbeamte sagen, dass die USA den Regimewechsel im Irak sogar schon vor Bush diskutierten. Und 2000 sagt Cheney, dass Bush „möglicherweise militärische Aktionen ergreifen müsste, um Saddam mit Gewalt zu stürzen“.
  • Cheney machte offenbar sogar Iraks Ölfelder vor 9/11 zu einer nationalen Sicherheitspriorität. Und der Sunday Herold berichtete: „Fünf Monate vor dem 11. September verfocht die USA die Anwendung von Gewalt gegen den Irak … um die Kontrolle über sein Öl zu gewinnen.“ (Man denke daran, dass sowohl Alan Greenspan, John McCain, George W. Bush, Sarah Palin, ein hoher Beamter im Nationalen Sicherheitsrat und andere alle sagten, dass es beim Irak nur um Öl ging.)
  • Tatsächlich wurden die Regimewechsel im Irak, Syrien, Libanon, Somalia, Sudan und Iran alle ein Jahrzehnt vor 9/11 geplant.
  • Cheney und Rumsfeld produzierten aktiv falsche Geheimdienstberichte, die die Bedrohung durch einen Feind übertrieben, um die riesigen Summen für das Militär lange vor 9/11 zu rechtfertigen (siehe hier).
  • Es war lange vor 9/11 bekannt, dass Folter nicht funktioniert, um exakte Berichte zu erhalten … aber effektiv war, um Menschen zu terrorisieren.
  • Und – traurigerweise – haben die USA schmutzige Tricks angewandt, um vor 9/11 Kriege zu rechtfertigen und zu gewinnen.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. dazu passt ganz gut:
    "Doku; Krieg: Wofür führt Amerika Krieg ? 2003 - Arte":

    ://www.youtube.com/watch?v=VxE5KladYFI&feature=plcp

    Es gibt kaum gute Filme über das verbrecherische Geschäft Amerikas mit dem Krieg. Diese Doku fragt nach, was hinter den Feldzügen der USA steckt.

    Der Dokumentarfilm "Why We Fight" zeigt, warum Amerika Kriege führen muss.

    Kernthesen:
    1. Der Komplex aus Militär, Industrie und Politik profitiert von möglichst hohen Militärausgaben
    2. Der US-Militärapparat darf nicht Nichts tun (also friedlich sein) / muss rentabel eingesetzt werden
    3. Damit das System am Leben gehalten werden kann, müssen neue Ölquellen erschlossen werden - ohne sie müsste die US-Militärmaschinerie in naher Zukunft still stehen [...]

    Die USA haben sich im marktwirtschaftlichen System weit weg von aller Menschenfreundlichkeit bewegt - und Europa zieht hinterher.

    Das kann nicht gut gehen!

    AntwortenLöschen
  2. Falscher Link, obwohl er so falsch nicht ist.
    Aber eigentlich meinte ich das:

    http://www.youtube.com/watch?v=VxE5KladYFI&feature=watch_response

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Link. Man darf ihn aber nicht suchen (dann findet er nichts), sondern muss ihn ins Adressenfeld legen.

    AntwortenLöschen
  4. Richtig!
    Das wäre vieleicht ein nächster Schritt, aktive Links zuzulassen.
    Inzwischen habe ich 3 Videos verknüpft da sie insgesamt den "Militärisch-industrieller Komplex" darstellen.
    Als Dokuliebhaber nenne ich das "Hammervideos". Herausgeklaubte PERLEN AUS EINEM RIESEN SUMPF von Seifendokus die nur eine Aufgabe haben PROPAGANDA.
    Anmerken muss ich als Kenner Arte hat vor der Ära des Zionisten Sarkozy eine durchaus USA kritische Haltung vertreten. Mit seinem wachsenden Einfluss hat sich das allerdings rasch geändert und Arte wurde zur selben Propagandaschleuder wie alle anderen Medienhuren.

    Wäre ich fitter auf der Tastatur, würde ich auch mehr Artikel verbreiten.
    Aus Leidenschaft veröffentliche ich Dokus, die in sich ein Abbild mahlen, das kritischer nicht sein könnte.

    Liebe Grüsse Urs

    AntwortenLöschen