Dienstag, 18. März 2014

Das russische Staatsfernsehen sagt, man könne die USA in 'radioaktive Asche' verwandeln


Das ist beruhigend. Seit Jahren, als der Niedergang der USA immer klarer wurde, hatte ich ständig die Befürchtung, dass die USA - wie eine in die Ecke gedrängte Ratte - einen Erstschlag gegen Russland führen könnte, bevor in Russland irgendjemand in der Lage wäre, einen Knopf zu drücken. Insofern ist es bruhigend zu wissen, dass dieses Mal die USA nicht ungestraft davonkäme wie in den hunderten Kriegen, die es seit ihrem Bestehen vom Zaun gebrochen hat. Und die Opposition muss natürlich frech lügen, denn was sie behauptet, hat Kisseljow nicht gesagt. Er hat lediglich - und mit gutem Grund - die USA davor gewarnt, das Risiko eines Erstschlags auf sich zu nehmen.


Das russische Staatsfernsehen sagt, man könne die USA in 'radioaktive Asche' verwandeln.
Stuart Williams
17. März 2014
Dmitri Kisseljow
"Russland ist das einzige Land der Welt, das realistischerweise in der Lage ist, die Vereinigten Staaten in radioaktive Asche zu verwandeln," sagte Dmitri Kisseljow in seiner wöchentlichen Nachrichtenshow auf Rossiya 1 des russischen Fernsehens.
Kisseljow machte diesen Kommentar, um sein Argument zu stützen, dass die Vereinigten Staate und Präsident Barack Obama in Furcht vor Russland unter Führung von Wladimir Putin lebten inmitten der Ukraine-Krise.

Sein Programm wurde ausgestrahlt, als die ersten Wahlergebnisse hereinkamen, die eine überwältigende Mehrheit von Krimwählern zeigte, die aus der Ukraine raus und nach Russland hinein wollen.

Kisseljow stand in seinem Studio vor einem gigantischen Bild einer Pilzwolke von einem aotmaren Angriff mit den Worten 'zu radioaktiver Asche'.

"Die Amerikaner selbst sehen Putin als einen stärkeren Führer als Obama an," fügte er hinzu und wies auf eine Meinungsumfrage, die auf dem Schirm hochkam.

Radioaktive Asche
"Warum telefoniert Obama dauernd Putin und spricht mit ihm ohne Ende?" fragte er.

Kisseljow hat den Ruf erworben, einer von Russlands provokativsten Fernsehmoderators zu sein, vor allem wegen seiner häufig offen homophoben Bemerkungen.

Aber er hat einen riesigen Einfluss durch seine wöchentliche Nachrichtenshow am Sonntag abend zur besten Sendezeit.

Putin hat Kisseljow im vergangenen Jahr zum Chef der neuen Russia Today Nachrichtenagentur gemacht, die bald RIA Novosti ersetzen soll, um die offizielle Position Russlands besser darzustellen.

Kisseljow stellte Russlands sogenannte 'tote Hand'-Fähigkeit groß heraus, interkontinentale Atom-Raketen automatisch abzufeuern im Falle eines Angriffs.

Dieses System, als Perimeter bekannt, wurde während des Kalten Krieges benutzt, wurde aber in der post-Sowjetära nicht offiziell bestätigt.

Aber Kisseljow scheint zu behaupten, das es nach wie vor aktiv ist und Russland die Chance gibt zurückzuschlagen, selbst wenn alle seine Haupt-Kommandozentralen bei einem Erstschlag des Westens außer Gefecht gesetzt werden.

"Selbst wenn die Leute in allen unseren Kommandoposten nach einem feindlichen Atom-Schlag nicht kontaktiert werden können, wird das System automatisch unsere Raketen aus unterirdischen Bunkern und von Ubooten in die richtige Richtung abfeuern," fügte er hinzu.

Die Grafik im Studio zeigte die Linie einer russischen Rakete, die zur Pazifikküste der USA fliegt.

Die pro-Oppositions-Seite slon.ru nahm kein Blatt vor den Mund, als sie die Implikationen von Kisseljows Kommentar beschrieb.

"Heute abend ... hat Dmitri Kisseljow mit einem Atomschlag gedroht, wenn sich der Konflikt wegen der Krim vertieft," hieß es.

Quelle - källa - source


Kommentare:

  1. Hoffentlich verstehen die Irren in der USA und den angegliederten Kolonien diese klaren Worte.
    Ein Heimspiel wie im Irak oder in Libyen, zumindest beim Zerstören der Infrastruktur , Töten eines großen Teiles der Bevölkerung und Beseitigung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit für die Menschen, wird das nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Kam gestern abend auch beim unsäglichen Plasberg.....

    AntwortenLöschen
  3. Beruhigend zu hören, dass der Preis für die NATO , wenn sie keine andere Lösung, für ihre Probleme mehr sehen, in nicht mehr zu bezahlenden Höhen angesiedelt ist. Der Schlaf der Menschen, ist nun etwas ruhiger denkbar. Es ist einfach so, dass nach wie vor, ausschließlich die Atomwaffen Russlands und die Charakterstarke, von Präsident Putin, zwischen der Menschheit und ihrer totalen Versklavung steht.
    Lang lebe Russland, lang lebe Präsident Putin!

    AntwortenLöschen
  4. Zustimmung Felix Klinkenberg! Aber unterschätzen Sie nicht den Beitrag Chinas. Auf der Siegesparade wurde erstmal die ganz neue Dongfeng („Ostwind“) Anti-Schiffs-Rakete vorgestellt. Diese mit 10-facher (!) Schallgeschwindigkeit einschlagende Rakete kann nicht abgefangen werden und ist für die Flugzeugträgerverbände eine nicht lösbare Herausforderung. Die Sea-and-Air-Battle-Strategie der USA gegen China erlebt soeben ihr Waterloo.

    AntwortenLöschen