Sonntag, 2. März 2014

Obama machte alles viel, viel schlimmer in der Ukraine - Jetzt ist Russland zum Krieg bereit

The Saker

1. März 2014

In Russland ist gerade etwas absolut Unglaubliches passiert - der Russische Rat der Föderation, vergleichbar mit dem US-Senat, hat EINSTIMMIG eine Resolution verabschiedet die es Putin erlaubt, die russischen Streitkräfte in der Ukraine einzusetzen, das, was die Duma schon zuvor verlangt hatte. Bevor die Abstimmung stattfand, sagten die russischen Senatoren, dass Obama Russland gedroht habe, das russische Volk beleidigt habe, und verlangten, dass Putin den russischen Botschafter in den USA abberufe. Ich habe nie ein solches Ausmaß an Empörung und sogar Wut in Russland gesehen wie eben jetzt.

Ich hoffe und bete, dass Obama und seine Berater einhalten und sorgfältig über den nächsten Schritt nachdenken, denn es gibt keinen Zweifel, dass RUSSLAND ZUM KRIEG BEREIT IST.

Nun, die Resolution des Rates der Föderation bedeutet NICHT, ich wiederhole es, dass die russischen Streitkräfte in die Ukraine einmarschieren werden. Wichtige russische Politiker haben dazu bereits gesprochen und erklärt, dass es lediglich bedeutet, Putin die Autorität zu geben, die Streitkräfte einzusetzen, aber dass es ihm freigestellt ist zu entscheiden, ob es notwendig ist oder nicht.
Doch dies ist eine Warnung, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. So wie ich es sehe, bedeutet es nicht nur, dass Russland handeln wird, um die Krim zu schützen, sondern dass es auch eine echte Möglichkeit gibt, dass Russland sie sogar anderswo in der Ukraine einsetzen könnte, und das ist ein großer Schritt.

In den vergangenen Tagen habe ich mir viele russische Experten angehört, viele Talkshows, politische Erklärungen usw. und ich war erstaunt über die Tatsache, dass niemand nur andeutete, dass Russland militärisch intervenieren sollte.

Alle waren sich einig, dass Russland die russisch-Sprechenden in der Ukraine politisch, finanziell und moralisch unterstützen sollte. Aber niemand erwähnte die Anwendung von Gewalt. Was ist seither geschehen?

1. Eine Art Angriff auf die Krim über Nacht und
2. Obamas absolut idiotischen und unverantwortlichen Drohungen gegen Russland.
Und diese Kombination hat die Dinge ins Rollen gebracht. Jetzt hat jede einzelne politische Partei im Rat der Föderation und jeder einzelne Vertreter dafür gestimmt, die Anwendung der russischen Streitkräfte zu erlauben. Das wäre so, als würde der US-Präsident jede Stimme des Hauses und des Senats bekommen, um Krieg zu führen.

Ich muss noch etwas klar machen: selbst noch so viel Drohungen werden den Kreml jetzt nicht aufhalten; alles, was erreicht werden wird, ist, dass Putin noch mehr Unterstützung der Öffentlichkeit erhalten wird. Und wenn irgendein Möchtergern Napoleon oder Hitler entscheidet, es mit Militärgewalt gegen Russland zu versuchen, wird es Krieg führen, egal wer ihm entgegentritt.

Die USA und die EU müssen sich klar werden, dass sie auf gefährliche Weise ihre Hand in der Ukraine überspielt haben: sie haben die neo-Nazis benutzt, um einen völlig korrupten und inkompetenten Präsidenten zu stürzen, der aber Legitimität besaß, und gleichzeitig haben sie den ukrainischen Staatsapparat zum Einsturz gebracht; indem sie so viel mutwillige Gewalt und rassistische Schlagwörter zuließen, ist die östliche und südliche Ukraine ausgeflippt; und indem sie einen Angriff auf die Krim durchführten oder erlaubten, haben sie die russische Bevölkerung und die Schwarzmeerflotte bedroht.

Dies ist ein weiteres absolutes und TOTALES DESASTER der Obama-Präsidentschaft. Dieser Mann ist ebenso unehrlich, wie er mittelmäßig, arrogant und rücksichtslos ist und ich hoffe und bete, dass der amerikanische Vereinigte Generalstab (JCS) mit ihm so schnell wie möglich eine "offene Aussprache" haben wird. In einer idealen Welt hätte der Kongress diesen verächtlichen Versager wegen Amtsvergehen anklagen müssen, aber da der Kongress noch schlimmer als er ist, liegt es am JCS zu handeln.

Die Russen sind vereint, sie sind wirklich erbost und sie wissen, dass sie die militärische Stärke haben, ihr Land und ihre Bürger in der Umgebung verteidigen zu können. Ich empfehle niemandem, ihre Entschlossenheit in Zweifel zu ziehen, weil, wenn Russland angegriffen wird, seine Antwort verheerend sein wird  - man denke nur an den 08.08.08 (der Blitzkrieg in Ossetien nach der Invasion Georgiens), aber in viel größerem Maßstab.

Ich denke, dass eine Katastrophe vermieden werden kann und wird. Ich hoffe sogar, dass die russische Armee nicht in die Ukraine einmarschieren wird, aber die USA müssen sowohl die Aufstandsregierung und die Faschisten auf den Straßen an die Kandare nehmen und ihnen sagen 'Seid ruhig jetzt'. Der nächste notwendige Schritt wäre herauszufinden, welche Gebäude die Nationalisten als nächste im Süden und Osten der Ukraine angreifen wollen. Zu guter Letzt sollten die USA  und Russland sich zusammensetzen, einen Deal zu treffen, der es der Ukraine formell zu überleben erlauben würde als Einheitsstaat, aber als eine de facto Föderation mit einem symbolischen Präsidenten.

Die Führer der USA und der EU müssen jetzt begreifen, dass sie mit Feuer spielen und dass dies nicht ein "ukrainisches" Problem ist: jetzt riskieren sie selbst, in einen Krieg gegen Russland gezogen zu werden, vielleicht sogar in einen atomaren. Und selbst, wenn sie es niemals öffentlich zugeben, müssen sie zumindest den Mut haben, sich selbst einzugestehen, dass sie diese Situation selbst geschaffen haben und dass die Verantwortung dafür allein bei ihnen liegt.

Siehe auch diesen Artikel auf antikrieg.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. GENAU SO IST ES, WIE SIE SCHREIBEN. DIESE SCHLIMME USRAEL MISCHPOKE UND EINGESETZTEN POLITMAJONETTEN, SIND EINE EINZIGE KATASTROPHE. PUTIN DARF SICH DIE STAENDIGEN PROVOKATIONEN NICHT MEHR GEFALLEN LASSEN. ICH DANKE GOTT,DAS ES SOLCHE AUFKLAERER GIBT WIE SIE. DANKE

    AntwortenLöschen
  2. Ja und nein.
    Ich denke, dass Putin mit seiner schnellen Aktivierung der Krimkontingente und der Demonstration kurzer politischer Entscheidungswege zur (politisch) legitimen Truppenbewegung (bildlich gesprochen:) der NATO-Terrorjunta einen Reflexschlag versetzt hat, der Putin in einen taktischen Vorteil verschafft hat, so dass eine größere militätische Auseinandersetzung eher unwahrscheinlich wird (nach JETZIGEM Bild).

    Durch Präsenz einer Ordnungsstruktur vor Ort zwang er die bisherigen ukrainischen Sicherheitskräfte dazu, in mitten des vom Westen fabrizierten Chaos, Farbe zu bekennen... was dann auch erfolgte. Derzeitig popcornwürdiges Highlight
    ist dann wohl der Verlust (von großen Teilen) der Marine samt Kommandantur und den Verlust von (mehreren) Fallschirmjägerverbänden für die Kiewer Faschisten.

    Mal von der fehlenden formalen Legitimation abgesehen, fehlt den Faschisten jetzt auch die ganz pragmatische Legitimation.
    Ich weiss nicht, wie man eine Regierung nennt, die keine Kontrolle über das Militär hat, bin mir aber relativ sicher, dass "Regierung" in diesem Zusammenhang die sachlich falsche Vokabel ist.

    So, damit hat auch das kriegsgeile US-Imperium Schwierigkeiten, allein auf dieser Ebene den Anschein von Rechtmäßigkeit zu wahren, was, so meine (verkürzte) Schlußfolgerung, eine größere direkte militärische Auseinandersetzung eher unwahrscheinlich macht.
    Bleibt natürlich noch der bisherige Weg über Söldnertruppen die libysch/syrische Karte zu spielen, aber mein Bauch sagt mir, dass das wie bisher nicht funktionieren wird.

    Putin ist einfach ein sehr guter Schachspieler und er hat, so meine Meinung, einen brillianten Zug gemacht.
    Dieser Zug wird (die westliche Söldnerterrortaktik mal außen vor) insgesamt deeskalierend wirken.

    Die Amis haben EIN WEITERES MAL bewiesen, dass sie zwar jederzeit rund um den Globus, wenns sein muss auch an mehreren Stellen gleichzeitig Chaos und Instabilität verursachen können, aber dann regelmäßig eben die Kontrolle über ihr erzeugtes Chaos verlieren. So auch hier. Natürlich brauchten sie radikale Kräfte für den Umsturz (Swoboda, Udar, Unzufriedene, Naive, Hooligans, Abenteurer, Perspektivlose etc), konnten diese aber nach getaner Schuldigkeit nicht mehr kontrollieren. Die Geister, die ich rief...

    Sollte die westliche Agenda nicht auf vollkommene Eskalation hinauslaufen, dann müssten sie jetzt zeitnah anfangen, propagandistisch wieder zurückzurudern, denn diese Runde geht eindeutig an Putin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es läuft genau in diese Richtung. In seiner Arroganz hat US/NATO, ja der gesamte Westen, "übersehen" - was eigentlich nicht zu übersehen war - dass die Mehrheit des Volkes gegen die faschistischen Rüpel und Killer waren. Und nun sitzen mit einer Sammlung von Idioten, faschistischen Kriminellen und Totschlägern da und können zuschauen, wie die Leute zu hunderttausenden abhauen oder überlaufen zur Krim und sich unter den Schutz der Russen stellen. Das konnte sich der Schlaumeier im Weißen Haus nicht im Traum vorstellen.

      Löschen
  3. Die Krise ist bald vorbei. Da wird ein Land besetzt seit Tagen, aber dennoch ist kein einziger Schuss gefallen. Stellt man sich so eine Besetzung vor. Haben sie Gewalttaten durchgeführt. Anscheinend nicht. Auch wenn die ersten Gewalttaten verübt werden, muss man genau hinhören ob es Beweise bezüglich der Täter gibt. Ob da nicht dann Dritte ihre Change sehen. Was mir immer wieder auffällt ist wie geschickt die Amerikaner manipulieren und wie oft Regierung bzw. deren Vertreter auf die Amerikaner hereinfallen. Ich kann mich noch genau erinnern, als ich im Radio von der spektakulären Befreiung einer amerikanischen Soldatin in Kuweit (währen dem Kuweit Krieg) hörte, beeindruckt vom Teamgeist und der Methode der Amerikaner eine Heldin aus den Händen der Feinde zu befreien (war auf Ö3 sehr beeindruckend erklärt, wie die Amerikaner das damals gemacht haben..diese wurde im Kugelhagel aus den Feinden aus dem Krankenhaus befreit). Später fragten die Journalisten die Ärzte vor Ort wie Sie die Befreiung/Gefecht der Soldatin durch die Amerikaner aus dem Krankenhaus erlebten. Diese sagten, sie verstehen nicht warum die Amerikaner am Tag der vereinbarten Übergabe plötzlich auf das Krankenhaus geschossen hätten. Also war die Befreiung nur eine nachgewiesene Inszenierung der Amerikaner. Anderes Beispiel. Man nahm damals für den Einzug in Kuwait auch den Vorwand die Bevölkerung zu beschützen. Eine Frau erzählte in den Medien sie habe gesehen, wie Iraker in Kuweit Babys im Krankenhaus töteten. Sie stellte sich als Krankenschwester dar. Später wollte sie mit der Lüge nicht mehr leben und erzählte, dass man sie gebeten habe diese Aussage über die Tötung zu machen obwohl das die Iraker nie gemacht haben. Ich glaube sie war die Tochter eines Diplomaten oder so. Jedenfalls gibts eine ganze Liste von nachgewiesenen Lügen der Amerikaner, die leider erst immer später aufgedeckt werden. Die bekannteste nachgewiesen Lüge ist, dass die USA Beweise hätten, dass der Irak über Massenvernichtungswaffe verfüge als Begründung für den Einzug in den Irak bzw. Kuwait. Aber da gibt es noch viele andere Beispiele. Habe aber diese Beispielsammlung nicht mehr. Sollte aber noch im web zu finden sein. Jetzt sollte man aber vorsichtig sei, denn auch andere Länder könnten die Methoden der Manipulation von den Amerikanern übernehmen. Die Amerikaner wussten auch, dass deren Lügen eines Tages aufgedeckt werden könnten, und manche Lügen wurden später aufgedeckt, aber dann interessiert es niemanden mehr, deswegen wird heute auch noch immer manipuliert. Man kann heute lesen, dass Obama und Putin 90 Minuten telefoniert haben. Auf manchen Seiten gibt es nur einen Satz zu lesen über das Telefonat, manche Seiten berichten mehr darüber. Jedenfalls ist jede Zusammenfassung bereits eine Manipulation und kann niemals ein objektives Bild des Gespräches wiedergeben. 90 Minuten würden einen Bericht mit der Dicke eines Buches darstellen. Jedes Land manipuliert und versucht seine Interessen durchzusetzen. Über Russland kenne ich noch keine nachgewiesen Lügen. Das heißt für mich aber nicht, dass es diese Lügen nicht gibt. Die Wahrheit liegt mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwo in der Mitte oder was auch sein kann im nirgendwo. Denkt man aber an den Fall Snowden, wo Amerika auf alle Länder der Welt Druck ausübten, auch auf Österreich, wo es eine Nachschau in der Präsidentenmaschine eines südamerikanischen Präsidenten durch den Aussenminister gab, so war nur Russland als einziges Land standhaft gegenüber Amerika. Ich glaube, dass ein Gegengewicht immer vorhanden sein muss, auch wenn es jetzt sehr kritisch ist, aber wenn beide Seiten keinen Fehler machen (und das wollen ja beide nicht), dann wird auch nichts passieren, das einen dritten Weltkrieg auslösen könnte. Hoffentlich wird kein weiteres Blut mehr fliesen, aber die Sorge bleibt begründet. Gut ist aber, dass das korrupte Regime entmachtes wurde und hoffentlich für die Tötung der Demonstranten und anderer Straftaten bestraft wird.
    Die Ukrainer haben bisher friedlich miteinander gelebt, sie werden es auch in Zukunft tun.

    AntwortenLöschen
  4. "Gut ist aber, dass das korrupte Regime entmachtes wurde und hoffentlich für die Tötung der Demonstranten und anderer Straftaten bestraft wird."

    "Auch wenn die ersten Gewalttaten verübt werden, muss man genau hinhören ob es Beweise bezüglich der Täter gibt."

    Das ist der Punkt. Beweise mag es wohl geben, nur weisen die wieder einmal in die Richtung der üblichen Verdächtigen. Um eine Regierung zu beschuldigen und einen geplanten Putsch für "ein Ende der Gewalt" zu rechtfertigen, unbekannte Heckenschützen (Sniper) Demonstranten erschießen lassen, dazu Bilder von Leuten zeigen, die auf die Sniper zurückschießen und diese als im Dienste der zu beseitigenden Regierung stehende Mörder der Demonstranten darstellen, hat in bestimmten Kreisen leider durchaus üble Tradition.

    Hier ein klassisches Beispiel von 2002 in Venezuela (und aktuell wohl wieder). Der CIA-Putsch gegen die vom Volk in Jahrzehnten erkämpfte demokratische Verfassung und die demokratisch gewählte Regierung konnte nur durch den geballten Mut des Volkes zum Scheitern gebracht werden, als sich die Demonstranten unbewaffnet vor das Militär stellten und dieses sich weigerte auf das eigenen Leute zu schießen:

    2002 coup vs Chavez - the truth about the massacre
    https://www.youtube.com/watch?v=CfVBudAWu5g&list=PL818DED04850528F7

    Doku die ausführlich zeigt, wie Washington putscht:

    Hugo Chávez - Ein Staatsstreich von innen (Doku Venezuela)

    https://www.youtube.com/watch?v=--tuUUc3PHQ

    Hier die auch auf Wikileaks veröffentlichte Planung für den gescheiterten und danach zum Terrorkrieg mit scheinreligiösen faschistischen Söldnern ausgeweiteten Putsch in Syrien. Gut zu erkennen: das fast immer gleiche Drehbuch wird lediglich dem jeweiligen Land und der Ausgangslage angepasst.

    http://jghd.twoday.net/stories/syrien-details-einer-verschwoerung/

    "Haltet den Dieb", ruft der Dieb. Korruption, der Standardvorwurf der Korrupten

    Es geht hier ausdrücklich um die Demokratie selbst und darum ob Wahlen egal sind, wenn, wie im Iran 1953 oder in Chile 1973 sowieso vom Großkapital, vertreten durch Washington, geputscht wird, wenn das Volk "falsch gewählt" hat.

    Soviel Wahrheit muss sein: Zunächst einmal ist dies in der Ukraine, wie damals in Venezuela, ein Putsch gegen die Demokratie in Form der vom Volk abgestimmten demokratischen Verfassung, daher also ein direkter Angriff einer letztlich von Banken und Konzernbesitzern bezahlten faschistischen Diktatur - Korruption in Reinform.

    Das "Regime" war - oder ist, denn die ukrainische Marine folgt nach eigenen Aussagen ausschließlich den Befehlen des sich derzeit in der RF aufhaltenden rechtmäßigen Präsidenten der Ukraine - eine mit über 60 Prozent in einer, von allen unabhängigen internationalen Wahlbeobachtern für ihre Transparenz gelobten Wahl von Volk berechtigte Regierung.

    Diese Regierung hatte ein Land übergeben bekommen, dessen Wirtschaft sich durch die Politik der vorherigen Regierung, die fast alle Forderungen des IWF umgesetzt hatte, im freien Fall befand und war wohl kaum korrkupter als unsere. Mit dem Unterschied, dass die Korruption im Westen meist in lukrativen Nachfolgetätigkeiten besteht, als Belohnung für gesetzliche Steuerbefreiungen der 1 %, die nun weitgehend unsere Verschuldung als Guthaben auf ihren Konten haben, sich ihre Spielverluste als "Banken- Länder- oder Eurorettung" von unserem Steuergeld ersetzen lassen, um dann auch noch erneut Bedingungen an die Gesetzgebung zu stellen, bevor sie an uns unser Geld als mit Zinsen zurückzuzahlende Kredite vergeben lassen - "Investoren".

    AntwortenLöschen
  5. Inzwischen deuten immer mehr Indizien auf eine fabrizierte Beweislage hin, wahrscheinlich um schließlich am fraglichen 20.2.14 den Druck auf den Präsidenten bis hin zu möglichen offenen Gewaltandrohungen und Erpressung steigern zu können.

    Dazu auch "Die Klitschko-E-Mails"

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/02/die-klitschko-e-mails.html

    Sollte sich dies bestätigen, könnten sich unter den Demonstranten auch ausgebildete und bewaffnete Söldner befunden haben, die auf unbewaffnete Berkut-Beamte schossen unter denen es tatsächlich viele Opfer gab. Die in angeblichen Beweisvideos danach gezeigte bewaffnete Sondereinheit hätte somit auf die Bewaffneten zurückgeschossen, doch auch das nicht wie behauptet direkt auf Personen, was wiederum bedeuten könnte, dass die unbewaffneten Demonstranten von Söldnern getötet worden wären, um dann durch gezielten Filmschnitt mehrere verschiedene Ereignisse als eines darzustellen.

    "Demonstrant" mit Scharfschützengewehr:

    http://1.bp.blogspot.com/-ppAz9Z372ZE/UxMxS_WqHTI/AAAAAAAAWy4/__RNOzuqtOU/s1600/UkraineMaidanSch%C3%BCtze.jpg

    "Putsch Ukraine: Wer waren die Todesschützen wirklich?"

    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/03/03/putsch-ukraine-wer-waren-die-todesschutzen-wirklich

    "Ukrain-Faschisten von NATO ausgebildet! Der Beweis"

    http://www.youtube.com/watch?v=_2qrPiujhMo


    Offenbar ähnliche Aktionen:

    Sturz von Regierungen anderer Völker – Stammblatt

    von William Blum

    Beispiele für den Sturz oder versuchten Sturz einer Regierung in einem anderen Land durch die Vereinigten Staaten von Amerika seit dem Zweiten Weltkrieg (* zeigt den erfolgreichen Sturz einer Regierung)

    China 1949 bis in die frühen 1960er

    Albanien 1949-53

    Ostdeutschland 1950er

    Iran 1953 *

    Guatemala 1954 *

    Costa Rica Mitte 1950er

    Syrien 1956-7

    Ägypten 1957

    Indonesien 1957-8

    Britisch Guyana 1953-64 *

    Irak 1963 *

    Nordvietnam 1945-73

    Kambodscha 1955-70 *

    Laos 1958 *, 1959 *, 1960 *

    Ecuador 1960-63 *

    Kongo 1960 *

    Frankreich 1965

    Brasilien 1962-64 *

    Dominikanische Republik 1963 *

    Kuba 1959 bis in die Gegenwart

    Bolivien 1964 *

    Indonesien 1965 *

    Ghana 1966 *

    Chile 1964-73 *

    Griechenland 1967 *

    Costa Rica 1970-71

    Bolivien 1971 *

    Australien 1973-75 *

    Angola 1975, 1980er

    Zaire 1975

    Portugal 1974-76 *

    Jamaica 1976-80 *

    Seychellen 1979-81

    Tschad 1981-82 *

    Grenada 1983 *

    Südjemen 1982-84

    Surinam 1982-84

    Fidschi 1987 *

    Libyen 1980er

    Nicaragua 1981-90 *

    Panama 1989 *

    Bulgarien 1990 *

    Albanien 1991 *

    Irak 1991

    Afghanistan 1980er *

    Somalia 1993

    Jugoslawien 1999-2000 *

    Ecuador 2000 *

    Afghanistan 2001 *

    Venezuela 2002 *

    Irak 2003 *

    Haiti 2004 *

    Somalia 2007 bis in die Gegenwart

    Libyen 2011*

    Syrien 2012

    Frage: Warum wird es nie einen Staatsstreich in Washington geben?

    Antwort: Weil es dort keine Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika gibt.


    Quelle: http://antikrieg.com/aktuell/2014_03_02_sturz.htm

    AntwortenLöschen
  6. Ukraine: Schachspiel oder Schlammschlacht?
    Gerhard Wisnewski

    Die russlandfreundliche Regierung wird durch ausländische Agenten weg geputscht, anschließend eine westfreundliche Regierung eingesetzt. Gleichzeitig wird Russland gereizt, den ersten Schlag zu tun – Geostrategie vom Feinsten, die der Westen da zelebriert. Oder etwa nicht? Eigentlich nicht. In Wirklichkeit ist es nur eine Verbindung von Schach und Schlammcatchen. Am Ende steht der globale Schweinestall.

    ...

    ein guter Gedanke, ist es doch bewährte Politik der US-"Elite"andere zu einem formal ersten Schuss zu reizen (siehe z.B. Pearl Harbor)


    Da es den Mächtigen wohl aber nur um Macht und mehr Macht geht, steht für mich das Fazit: Krieg Hauptsache Krieg egal wie wo und mit wem denn Krieg erzeugt Schulden und dies in mehrfacher Hinsicht

    Macht durch Schulden nichts anderes ist unser Monopoly-Spiel

    Zur Beachtung:
    Michael Wolffsohn --- "Die Linke muss antisemitisch sein"

    AntwortenLöschen
  7. Meinung versus Fakten: Der Erfolg der Manipulatoren durch die Verwendung von Meinungen

    Das Video unterhalb zeigt eine Sichtweise der Ereignisse von 20.02.2014 in der Ukraine. Besonderheit: Bekannt ist zwar, dass auch Radikale unter den Demonstranten waren,aber im Video sieht man diese.

    Interessant ist wie argumentiert wird und welche Bilder geschaffen werden, wenn Aussagen auf Meinung beruhen. Das liegt in der Natur der Sache, dass die Fakten oft nicht von Anfang an bekannt sind. Für die Sammlung der Fakten braucht es oft Zeit.

    Die Lücke wird durch Meinungen gefüllt, die Bilder erzeugen, die nicht den Fakten entsprechen...da diese ja noch nicht (alle) bekannt sind. Dessen muss man sich bewusst sein, wenn man sich eine Meinung bildet. Diese Lücke wird oft geschickt genutzt um zu beeinflussen und um seine Interessen durchzusetzen oder um zu lenken oder jemanden auszunutzen zu hintergehen usw....aber schaut euch unbedingt das Video an, sehr lehrreich.

    Wenn bewaffnete auf unbewaffnete aufeinender treffen genügt ein Funke und die Lage gerät außer Kontrolle. Wer der Funke war ist nicht sofort belegbar. Das Video ist so ein Beispiel dafür. Es belegt nicht wer der Funke war.

    Link zum Video:
    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/03/03/putsch-ukraine-wer-waren-die-todesschutzen-wirklich/

    Im zweiten Video werden Aussagen getroffen, dass Herr Klitscko die Zustimmung aus Deutschland bekommen hat um einen Bürgerkrieg zu beginnen. Weiters wird behauptet, dass Herr Klitschko und ein anderer Herr die Demonstranten bewaffnet hätten. Auch wird gesagt, dass diese Leute angefangen hätten mit Maschinengewehren auf die Einheiten zu schießen. 6 Leute wurden verwundet, und die Einheiten fragten sich warum die Regierung ihnen keine Waffen gibt und wie lange die Maidaner noch auf die Einheiten schießen dürfen und sie töten dürfen.

    Herr Vadim Kolesnichenko erzeugt dadurch ein Bild, dass Deutschland für die Bewaffnung mit Hilfe von Herrn Klitschko sorgte um einen Bürgerkrieg zu beginnen und dass die Demonstranten auf die Polizei zuerst geschossen hätten um so den Bürgerkrieg zu starten.

    Dieses Bild hängt durch "Meinung" als mögliche Tatsache in der Luft bis Fakten folgen. Diese Meinung kann der Wahrheit entsprechen, oder aber auch nicht. Es ist ohne Fakten schwer zu erkennen, ob die Meinung nicht zum Beeinflussen benutzt wird.

    Sicher ist jedoch, wenn jemand eine Meinung ausspricht, diese aber als Fakten darstellt, dass damit die Absicht einer Beeinflussung (Manipulation) verfolgt wird.
    Will man nicht manipuliert werden muss man Fakten verlanden oder sich besorgen.

    Lasst Euch nicht manipulieren und nicht benutzen. Bildet euch eine Meinung und seid euch bewusst wozu Meinungen verwendet werden können und dass die Wahrheit bei den Fakten zu suchen/finden sind.

    AntwortenLöschen
  8. Wenn man das hier liest, ist das für mich alles nur dumme Propaganda..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bleib mal ruhig bei deinen Pentagon-Statements, die dann von Presse, Rundfunk und Fernsehen nur abgeschrieben werden. Dann bist du umfassend informiert.

      Löschen