Dienstag, 23. Juni 2015

Karl Marx hatte recht

Zum zweiten Male heute: Karl Marx hatte Recht. Sowohl was die Dynamik des Kapitalismus als auch die Ökologie angeht. Und das hat er vor fast 170  Jahren  geschrieben. Und jetzt fängt es wieder bei einigen Leuten zu klickern an. Wie Jan Myrdal schrieb: Die Geschichte dieser 100 Jahre war überflüssig. Gäbe es nicht so viele gut bezahlte Verräter.

Chris Hedges 
31. Mai 2015

Übersetzung aus dem Englischen: Susanne Schuster

 
Auf dem Linken Forum in New York City am Samstag (den 30. Mai 2015)diskutierte Chris Hedges zusammen mit den Professoren Richard Wolff und Gail Dines darüber, warum Karl Marx in einer Zeit des kollabierenden globalen Kapitalismus absolut notwendig ist. Dies sind die Anmerkungen von Hedges, mit denen die Diskussion eröffnet wurde.
 
Chris Hedges
Karl Marx legte die besondere Dynamik des Kapitalismus, oder was er die "bürgerliche Produktionsweise" nannte, bloß. Er sah voraus, dass der Kapitalismus in sich die Saat seiner eigenen Zerstörung trug. Er wusste, dass die herrschenden Ideologien - man denke an den Neoliberalismus - geschaffen wurden, um den Interessen der Elite zu dienen, vor allem der Wirtschaftselite, denn "die Klasse, die die Mittel zur materiellen Produktion zu ihrer Verfügung hat, disponiert damit zugleich über die Mittel zur geistigen Produktion" und "die herrschenden Gedanken sind weiter Nichts als der ideelle Ausdruck der herrschenden materiellen Verhältnisse ... der Verhältnisse, die eben die eine Klasse zur herrschenden machen." Er erkannte, der Kapitalismus eines Tages sein Potenzial erschöpft haben und zusammenbrechen würde. Er wusste nicht, wann dieser Tag kommen würde. Marx war "ein Astronom der Geschichte, kein Astrologie", wie Meghnad Desai schrieb. Marx war sich der Fähigkeit des Kapitalismus, sich zu erneuern und anzupassen sehr bewusst. Doch er wusste auch, dass die kapitalistische Expansion nicht ewig aufrechtzuerhalten war. Angesichts der Auflösung des Kapitalismus und der Desintegration des Globalismus vor unseren Augen bestätigt sich Karl Marx' Status als einer der weitsichtigsten und wichtigsten Kritiker des Kapitalismus.

In einem Vorwort zu "Zur Kritik der politischen Ökonomie" schrieb Marx:
Eine Gesellschaftsformation geht nie unter, bevor alle Produktivkräfte entwickelt sind, für die sie weit genug ist, und neue höhere Produktionsverhältnisse treten nie an die Stelle, bevor die materiellen Existenzbedingungen derselben im Schoß der alten Gesellschaft selbst ausgebrütet worden sind.
Daher stellt sich die Menschheit immer nur Aufgaben, die sie lösen kann, denn genauer betrachtet wird sich stets finden, daß die Aufgabe selbst nur entspringt, wo die materiellen Bedingungen ihrer Lösung schon vorhanden oder wenigstens im Prozeß ihres Werdens begriffen sind.
Mit anderen Worten: Der Sozialismus würde erst dann möglich, wenn der Kapitalismus sein Potenzial für jede weitere Entwicklung erschöpft hätte. Es ist schwer zu leugnen, dass das Ende kommt, doch es wäre töricht vorherzusagen wann. Wir sind aufgefordert, Marx zu lesen, um vorbereitet zu sein.
 
Marx schrieb, dass das Endstadium des Kapitalismus von Entwicklungen geprägt sein würde, die den meisten von uns gut bekannt sind. Unfähig zu expandieren und Profit auf dem früheren Niveau zu erzeugen, würde das kapitalistische System die Strukturen auffressen, die es aufrechterhielt. Es würde, im Namen des Sparzwangs (Austerität), Jagd machen auf die Arbeiterklasse und die Armen und sie immer tiefer in Verschuldung und Armut treiben, und die Fähigkeit des Staates schmälern, auf die Bedürfnisse einfacher Bürger einzugehen. Es würde Arbeitsplätze, sogar für qualifizierte Facharbeiter und Akademiker, in zunehmenden Maß in Länder mit einem billigen Heer an Arbeitskräften verlagern - und so kam es auch. Die Industrie würde ihre Arbeitsplätze mechanisieren. Dies würde zu einem Angriff auf die wirtschaftliche Situation nicht nur der Arbeiterklasse sondern auch der Mittelschicht - das Bollwerk eines kapitalistischen Systems - führen, der verschleiert würde von der Anhäufung riesiger persönlicher Schulden, weil die Einkommen schrumpften oder stagnierten. Im Endstadium des Kapitalismus würde die Politik der Wirtschaft untergeordnet, was zu politischen Parteien führen würde, die jeglicher politischer Inhalte entäußert und dem Diktat und Geld des globalen Kapitalismus demütig unterworfen waren.
 
Doch Marx warnte, dass eine Wirtschaft, die auf permanentes Schuldenmachen gebaut ist Grenzen hat. Marx wusste, dass ein Punkt kommen würde, wo es keine neuen Märkte mehr geben würde und keine neuen Menschenmengen, die weiter Schulden machen konnten. Genau das passierte mit der Hypothekenkrise. Als die Banken keine neuen Hypothekenkunden hervorzaubern konnten, fiel das Kartenhaus zusammen und das System kollabierte.
 
Kapitalistische Oligarchen horten indessen ein gewaltiges Vermögen - 18 Billionen US-Dollar sind in Steueroasen versteckt -, das als Tribut von denjenigen eingefordert wird, die von ihnen domininiert, in Schulden und Armut getrieben werden. Marx zufolge würde sich der Kapitalismus am Ende gegen den sogenannten freien Markt wenden, samt den Werten und Traditionen, die zu verteidigen er vorgibt. Er würde im Endstadium die Systeme und Strukturen plündern, die den Kapitalismus ermöglicht haben. Er würde infolge des von ihm verursachten massiven Leidens auf immer schärfere Formen der Unterdrückung zurückgreifen. Er würde in einem rasenden letzten Gefecht versuchen, durch den Ausraub und die Plünderung staatlicher Institutionen seine Profite zu sichern, im Widerspruch zu seinem angeblichen Wesen.
 
Marx warnte davor, dass riesige Konzerne im Endstadium des Kapitalismus ein Monopol auf globale Märkte haben würden. "Das Bedürfnis nach einem stets ausgedehnteren Absatz für ihre Produkte jagt die Bourgeoisie über die ganze Erdkugel", schrieb er. "Überall muß sie sich einnisten, überall anbauen, überall Verbindungen herstellen." Diese Konzerne, ob im Bankwesen, in der Agrar- und Nahrungsmittelindustrie, der Rüstungsindustrie oder der Kommunikationsindustrie, würden ihre Macht dazu nutzen, jeglichen Angriff auf ihr Monopol zu verhindern, gewöhnlich durch die Vereinnahmung der staatlichen Mechanismen. Sie würden die Preise festlegen, um den Profit zu maximieren. Sie würden Handelsverträge durchpeitschen, wie beispielsweise TPP und CAFTA, um die Möglichkeiten des Nationalstaats, Ausbeutung durch Umweltgesetze und Überwachung der Arbeitsbedingungen zu verhindern, noch stärker schwächen. Und am Ende würden diese Unternehmensmonopole den Wettbewerb des freien Marktes ausmerzen.
 
Ein Leitartikel in der New York Times vom 22. Mai liefert uns eine Vorstellung davon, was Marx zufolge das Endstadium des Kapitalismus kennzeichnen würde:
Seit dieser Woche sind Citicorp, JPMorgan Chase, Barclays und Royal Bank of Scotland Verbrecher, nachdem sie sich am Mittwoch schuldig bekannt haben, ein Komplott zur Manipulation der internationalen Währungskurse zu schmieden. Laut dem US-Justizministerium ermöglichte es das langfristige und lukrative Komplott den Banken, ihre Profite aufzupolstern, ohne Rücksicht auf Fairness, Recht oder das öffentliche Interesse.
Die Times fährt fort:
Die Banken werden Strafen in Höhe von insgesamt 9 Milliarden US-Dollar zahlen, die vom Justizministerium sowie Land-, Bundes und ausländischen Regulierungsbehörden festgelegt wurden. Das scheint wie ein Geschenk für einen Betrug, der sich über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren hinzog, von Ende 2007 bis Anfang 2013, als sich die Einnahmen der Banken aus dem Währungsgeschäft auf rund 85 Milliarden US-Dollar beliefen.
Marx begriff, dass das Endstadium dessen, was wir Kapitalismus nennen, überhaupt nicht Kapitalismus ist. Die Konzerne verschlingen Regierungsausgaben, also im Grunde genommen Steuergelder, wie Schweine am Trog. Die Rüstungsindustrie, deren offizielle Verteidigungsausgaben sich auf 612 Milliarden US-Dollar belaufen - die zahlreichen, in anderen Haushalten versteckten Militärausgaben sind darin nicht enthalten, damit machen die tatsächlichen Ausgaben für die nationale Sicherheit mehr als 1 Billion US-Dollar pro Jahr aus - hat die Regierung dieses Jahr dazu gebracht, über die nächsten zehn Jahre 348 Milliarden US-Dollar für die Modernisierung unserer Atomwaffen auszugeben und 12 neue Atom-U-Boote der Ohio-Klasse zu bauen, zu geschätzten Kosten von 8 Milliarden US-Dollar pro Stück. Wie genau mit diesen beiden massiven Rüstungsprogrammen die angeblich größte Bedrohung unserer Zeit bekämpft werden soll - der Krieg gegen den Terror -, ist ein Mysterium. Schließlich besitzt ISIS, soweit mir bekannt ist, nicht mal ein Ruderboot. Wir geben 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr für Geheimdienstinformationen - sprich Überwachung - aus und 70 Prozent davon gehen an private Vertragnehmer wie die Firma Booz Allen Hamilton, die 99 Prozent ihres Umsatzes aus Verträgen mit der US-Regierung erwirtschaftet. Obendrein sind wir der größte Waffenexporteur der Welt. 
 
Die Öl- und Gasindustrie verschlingt mehr als 5,3 Billionen US-Dollar jährlich weltweit an versteckten Kosten, damit fossile Energiequellen weiter verbrannt werden können, laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF). Das ist zusätzlich zu den 492 Milliarden US-Dollar an direkten Subventionen von Regierungen in der ganzen Welt durch Abschreibungen, Wertberichtigungen und Schlupflöcher bei Bodennutzungsrechten, wie der IWF bemerkt. In einer vernünftigen Welt würden diese Subventionen investiert, um uns von den tödlichen Auswirkungen der durch die Verbrennung von fossilen Energieträgern verursachten CO2-Emissionen zu befreien, doch wir leben nicht in einer vernünftigen Welt.
 
Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete 2013 in dem Artikel "Warum sollten Steuerzahler den Großbanken 83 Milliarden US-Dollar jährlich schenken?", dass Volkswirte ermittelt hätten, dass staatliche Subventionen die Kreditkosten der Großbanken um etwa 0,8 Prozent gesenkt hätten.
 
"Wenn man die gesamten Verbindlichkeiten der 10 größten US-Banken (nach Wert der Aktiva) damit multipliziert, dann beläuft sich das auf eine steuerfinanzierte Subvention in Höhe von 83 Milliarden US-Dollar pro Jahr", so der Bericht.
 
Und weiter heißt es: "64 Milliarden US-Dollar davon entfallen auf die größten fünf Banken: JPMorgen, Bank of America Corp., Citigroup Inc, Wells Fargo & Co. und Goldman Sachs Group Inc., eine Summe, die in etwa ihrem durchschnittlichen jährlichen Profit entspricht. Mit anderen Worten: Die Banken, die das Nonplusultra der US-Finanzindustrie darstellen - mit einem Vermögen von fast 9 Billionen US-Dollar, mehr als die Hälfte der Wirtschaftsleistung der USA - würden ohne Sozialhilfe für Unternehmen gerade einmal die Gewinnschwelle erreichen. Die von ihnen veröffentlichten Gewinne sind im Grunde genommen Transferleistungen von Steuerzahlern an ihre Anteilseigner."
 
Die staatlichen Ausgaben machen 41 Prozent des BIP aus. Die Kapitalisten beabsichtigen, dieses Geschäft an sich zu reißen; das erklärt die Privatisierung ganzer Sparten des Militärs, die rasche Privatisierung der Sozialversicherungssysteme, die Auslagerung von 70 Prozent der geheimdienstlichen Erfassung von Informationen der 16 Nachrichtenagenturen an Konzerne sowie die Privatisierung von Gefängnissen, Schulen und unser katastrophaler profitorientierter Gesundheitsdienst. Keine dieser Auslagerungen von grundlegenden Dienstleistungen macht sie effizienter oder kosteneffektiver. Darum geht es nicht. Sie ernähren sich vom Kadaver des Staats. Dadurch werden die Strukturen zerstört, die den Kapitalismus an sich aufrechterhalten. Marx hat all dies begriffen.
 
Marx erklärte diese Widersprüche innerhalb des Kapitalismus. Er verstand, das die Idee des Kapitalismus - freier Handel, freie Märkte, Individualismus, Innovation, Selbstentfaltung - nur im utopischen Denken eines echten Gläubigen wie Alan Greenspan funktioniert, aber nie in der Realität. Marx sah voraus, dass die Akkumulation von Vermögen durch eine winzige kapitalistische Elite, bei gleichzeitiger Ausbeutung der Arbeiter dazu führen würde, dass die Massen nicht länger in der Lage waren, die Produkte zu kaufen, die den Kapitalismus vorantrieben. Der Reichtum konzentriert sich in den Händen einer winzigen Elite - das reichste eine Prozent wird im kommenden Jahr mehr als 50 Prozent des globalen Vermögens besitzen. 
 
Der Angriff auf die Arbeiterklasse findet seit mehreren Jahrzehnten statt. Die Gehälter stagnieren oder sinken seit den 1970-er Jahren. Die produzierende Industrie wurde in andere Länder wie China oder Bangladesch ausgelagert, wo Arbeiter einen Stundenlohn von nur 22 Cent bekommen. Es gibt immer mehr arbeitende Arme in den USA, die sich kaum über Wasser halten können, dazu gezwungen, im globalen Arbeitsmarkt mit Arbeitern zu konkurrieren, die wenig mehr als Leibeigene sind. Branchen wie die Bauindustrie, die einst gut bezahlte, gewerkschaftlich organisierte Arbeitsplätze boten, werden jetzt beherrscht von nicht organisierten, oft illegalen Arbeitern. Konzerne importieren ausländische Ingenieure und Software-Spezialisten, die hochqualifizierte Arbeit zu einem Drittel eines Normalgehalts leisten, unter US-Arbeitsvisa wie H-1B oder L-1. Alle diese Arbeiter besitzen keine Bürgerrechte.
 
Die Kapitalisten reagieren auf den Kollaps ihrer heimischen Ökonomien, den sie verursacht haben, indem sie zu globalen Kredithaien und Spekulanten mutieren. Sie verleihen Geld zu exorbitanten Zinsen an die Arbeiterklasse und die Armen, selbst wenn sie wissen, dass die Kredite nie zurückgezahlt werden können, und dann verkaufen sie diese gebündelten Schulden, Kreditausfallversicherungen (credit default swaps, CDS), Rentenpapiere und Aktien an Penionsfonds, Städte, Investmentfirmen und Institutionen. Diese Form von Spätkapitalismus ist aufgebaut auf das von Marx so genannte "fiktive Kapital". Er wusste, dass er zur Vernichtung von Geld führen würde.
 
Als die Subprime-Kunden ihre Kredite nicht mehr bedienen konnten, und diese großen Banken und Investmentfirmen wussten, dass es so kommen würde, kam 2008 der globale Crash. Die Regierung rettete die Banken, größtenteils durch das Drucken von Geld, doch sie ließ die Armen und die Arbeiterklasse - ganz zu schweigen von Studenten, die gerade ihr Studium abgeschlossen hatten - auf einem Berg von Schulden sitzen. Der Sparzwang (Austerität) wurde Politik. Die Opfer des Finanzbetrugs mussten für diesen Betrug zahlen. Nur eine massive staatliche Intervention in die Wirtschaft, inklusive die Nationalisierung großer Konzerne wie AIG und General Motors, rettete uns vor einer schweren Depression, eine Taktik, die Marx ironisch gefunden hätte.
 
Im Jahr 2008 sahen wir die Inkraftsetzung des Sozialstaats für die Reichen, eine Art von Sozialismus für die Finanzeliten, den Marx vorausgesehen hatte. Doch dies geht einher mit intensivierten und unberechenbaren Konjunkturzyklen, die das System näher an Desintegration und Kollaps rücken. Allein in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts haben wir schon zwei große Börsencrashs und den Zusammenbruch der Immobilienpreise erlebt.
 
Die Medienkonzerne arbeiten rund um die Uhr, um einer verwirrten Öffentlichkeit die Fiktion zu verkaufen, dass wir einen Aufschwung haben. Die Arbeitslosenzahlen sind eine Lüge, fabriziert durch eine Reihe von Tricks wie die Tilgung der Langzeitarbeitslosen aus der Statistik, genauso wie beinahe jede Finanzstatistik, die für den öffentlichen Konsum produziert wird. Wir leben vielmehr im Endstadium des globalen Kapitalismus, der sich zwar als widerstandsfähiger entpuppen könnte als wir erwarten, doch dessen Ende schließlich unausweichlich ist. Marx wusste: Wenn erst einmal der Marktmechanismus der einzig bestimmende Faktor für das Schicksal des Nationalstaats sowie der natürlichen Umwelt wird, dann würden beide zerstört werden. Keiner weiß, wann dies passieren wird. Doch sicher ist, dass es passieren wird, vielleicht sogar in unserem Leben.
 
Antonio Gramsci schrieb: "Das Alte stirbt und das Neue [kann]nicht zur Welt kommen: in diesem Interregnum kommt es zu den unterschiedlichsten Krankheitserscheinungen."
 
Was danach kommt, liegt an uns.
Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Tja, der Karl aus Trier - er ist ein gutes Beispiel dafür, dass Totgesagte länger leben. Sollte mich mein Weg mal nach London führen, werde ich eine rote Nelke auf sein Grab legen.

    ... als Ergänzung zu Marx' Kapital sollte man auch Lenins Schrift "Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus" lesen.

    Dann braucht man eigentlich das Gesülze von Brzezinski nicht mehr lesen, weil man bereits ableiten kann, was kommen wird/könnte.

    Severa Snape

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym 26. Juni 2015 um 23:19

      Was Sie schon wieder reden. Sie kennen mich überhaupt gar nicht, sondern phantasieren sich ständig irgendwelchen Unsinn über mich zusammen.

      Ich glaube eben NICHT, wie SIE! an die gefälschten Statistiken des Systems! Google hilft Ihnen da auch nicht weiter. Sie müssen das schon selbst ausrechnen. Aber mit Mathe haben Sie es ja nicht so, gelle. Hauptsache Sie fühlen sich wohl, gegen mich stänkern zu können. Hihi.

      Damit Sie sich nun nicht mit den Bilanzen der größten Konzerne der Welt herumschlagen müssen, nehmen Sie sich doch ein paar Minuten Zeit und schauen sich diese Tabelle auf Wikipedia an: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandsprodukt

      Wer hier phantasiert und sich die Zahlen aus der Luft zusammen schustert sind Sie: "es sind 200 bis 250 bio."

      Das war einmal und ist schon lange her. Sie müssen einfach aufhören weiter BILD-Dung zu fressen, vielleicht klappt es dann nach dem Fernsehen auch mal wieder mit einem Weibchen --- oder ist Ihnen die BILD-Dung nicht nur zum Kopf gestiegen, sondern auch noch in den Schritt gerutscht und hat sie nicht nur oben, sondern auch unten impotent zu einem Eunuchen gemacht??? Sie sind so was von eine Trollin --- Sie wissen nicht mal was "vulgär" ist, was ich mir auf keinem Blog erlaube --- und schon mal gar nicht auf diesem hier! Sie Dösbaddel!

      Löschen
    2. das weltbruttoinlandsprodukt ist 60-70 bio, aber nicht die weltSCHULDEN von 200-250 bio. wissen sie überhaupt, was der unterschied ist? wenn nicht, lesen sie die wikipediaseite bitte nochmal.
      es gibt natürlich statistiken, die können nicht so ohne weiteres gefälscht werden. die weltschuldenstatistik ist eine weltweite statistik, eine fälschung um den faktor 20 würde auffallen, wissen sie? und die relation zum bip wäre bei 4000 bio schulden um die 1:60, was gar nicht sein kann, weil die welt dann schon in ihren schulden ertrunken wäre. ein schuldenstand von 300% ist weitaus realistischer.
      und der schwall von persönlichen beleidigungen, der von ihnen kommt ist ohne weiteres als vulgär zu bezeichnen. allein den letzten absatz kennt man nur aus schlechten rap-texten. ihre mangelnde selbstreflexion ist wirklich erstaunlich, lesen sie ihre texte mal durch bevor sie auf veröffentlichen drücken.

      Löschen
    3. @ Anonym 27. Juni 2015 um 13:48

      1+1=2

      So, so "eine weltweite Statistik" --- also mit der Grammatik happert es bei Ihnen genauso wie mit dem Rechnen und der Unwissenheit, was Geld ist. Sie sind schon ein bemerkenswerter Homo der ART Mensch aus der Familie der Affen der Klasse der Höheren Säugetiere!

      Aber wenigstens ist Ihnen schon aufgefallen, dass die Realtion etwa 1:60 beträgt --- da gibt es sogar für Sie noch Hoffnung, dass Sie begreifen, was Geld, was Schulden, was vulgäre Beleidigungen sind, Sie Homo Momöschen --- ich denke ja nicht im Rosa Höschen!

      Löschen
    4. es gibt kein großes geheimnis was geld angeht: geld ist das allgemein anerkannte tauschmittel, mehr nicht. wenn sie das bestreiten wollen, liefern sie eine begründete gegendarstellung.
      was bitteschön stimmt nicht an der grammatik von "weltweite statistik"? was soll die gleichung "1+1=2" aussagen? versuchen sie bitte nicht davon abzulenken, dass sie hier fantasiezahlen gepostet und sich noch erlaubt haben, das bip mit dem schuldenstand zu verwechseln, einen unterschied, denn selbst die mainstreampresse versteht. einfach nur peinlich, fast so schlimm wie die kinderreime, mit denen sie hier aus unerfindlichen gründen noch weiter jegliche glaubwürdigkeit zerstören.

      Löschen
    5. @ Anonym 27. Juni 2015 um 14:23

      Mein Freund Homo-Anonymus, möchten Sie eigentlich als Bischof der Marktwirtschaft oder als Apostel der Freieren Marktwirtschaft angesprochen werden???

      Wie kommen Sie nur auf die Idee, dass ich einen derartigen Unsinn auch nur bestreiten wollen wollte?

      Der "Welt-""Schulden""-Stand" beträgt mindestens das 60-fache des BIP aller dem Kapitalismus zum Opfer gefallenen Staaten oder mindestens 4.000 Billionen (4.000.000.000.000.000) und wächst jährlich um mindestens 200 Billionen weiter an.

      Und unterlassen Sie so blöde Behauptungen, wie "Ich verwechsel den Schuldenstand mit dem BIP".
      Das BIP "spiegelt" lediglich etwa 1,67% der Gesamtschulden wieder. Das Problem mit Ihnen ist ja, dass Sie nichts vom Kapitalismus, Schulden und Geld verstanden haben --- mir bleibt da nur der Weg "Meine Glaubwürdigkeit" zu zerstören, um aufzuzeigen, in was für einer illusorischen Phantasiewelt Sie sich über die Wirklichkeit befinden.

      Also, Freund Affenarsch Homo-Anonymus, wann folgen Sie denn nun meiner Wahrheit, die ich gefunden habe?

      Aber machen sie zu und beeilen sich, andere wollen auch noch meine Kontonummer wissen, um mir zu spenden:
      Sie wissen doch: Wer zu erst kommt, malt zuerst!

      Löschen
    6. schwachsinn. kompletter herbeifantasierter schwachsinn, so wie ihr post weiter unten. ich weiß nicht, woher sie ihr abstruses weltbild beziehen. jede weitere diskussion mit ihnen erübrigt sich jedenfalls solange sie sich weigern die realität und fakten zu akzeptieren.

      Löschen
    7. Anonym 27. Juni 2015 um 19:00

      Immer noch nichts verstanden mein kleines süßes Homo-Äffchen, Freund Affenarsch Homo-Anonymus?

      Ich habe doch die Realität akzeptiert, dass ich ein Affe bin, warum schreien sie so laut und regen sich auf. Sie haben doch versprochen meiner Wahrheit, die ich gefunden haben, zu folgen!

      ... und jetzt so etwas: "jede weitere diskussion mit ihnen erübrigt sich" --- Also von Ihnen als Apostel der Reinsten Freiesten Marktwirtschaft -- sozial ist ja bei Ihnen eh kala -- hätte ich jetzt Mannhaftigkeit aber doch kein mimösenhaften Zurückschrecken erwartet, als ob ich Ihnen rosa Wattebäuschchen an den Kopf geworfen hätte, um zu zeigen, dass Sie nicht nur im Kopf nichts haben, sondern auch im Schritt ein katrierter Esel sind, was im Volksmund Muli heißt und wissenschaftlich ein kastrierter Eunuche.

      Also, mein Apostel der Volkswirtschaft, Freund Affenarsch Homo-Anonymus --- tue nicht auf beleidigt, sondern sei es!

      Mann oh Mann aber auch: "ich weiß nicht, woher sie ihr abstruses weltbild beziehen." ---> ICH verrate es Ihnen: aus IHREN IDEEN und lächerlichen Vorstellungen haben ich es mir zusammen gebastelt! Oh, Gott! Diese Unterhaltung mit Ihnen bereitet mehr Freude als ein charismatischer Gottesdienst einer protestantischen pfingst-katholischen Kirche!

      Löschen
    8. ihnen habe ich gar nichts versprochen. von der wahrheit sind sie weiter entfernt als der andromedanebel von der milchstraße. wahrscheinlich kommen diese komischen ideen aus irgendeiner sekte.

      Löschen
    9. @ Anonym 28. Juni 2015 um 03:33

      Mal keine bange, mein guter Freund Homo-Anonymus und veehrter Apostel der Freiesten sozialen Marktwirtschaft,

      ich bin in keiner Sekte und kann auch ohne einen Guru meine Gedanken zusammenfassen.

      “Die Bezeichnung “Nazis” oder “Neonazis” bezieht sich jedoch nicht ausschließlich auf Anhänger, die sich zu den Zielen der deutschen NS-Diktatur bekennen, sondern allgemein auf neonazistisches Gedankengut. Teil dieses Gedankenguts ist die Überhöhung der eigenen Nation und nicht zwingend Deutschlands.”

      Eine schöne Steilvorlage — finde ich — versenken wir den Ball im Netz.

      “neonazistisches Gedankengut” — nun das gibt es ja gar nicht, es muss immer heißen: nazistisches Gedankengut. Und dieses findet sich bei ALLEN Politikern der Westlichen Wertegemeinschaft! Oder bekennen sich nicht etwa alle Politiker und ihre Propaganda-Medien zu dem Zionisten-Gebilde, das blasphemisch Israel genannt wird? Was ist denn schon der Zionismus anderes als Nazitum im jüdischen Gewand?

      Der Zionismus ist genauso rassistisch und überhöht die eigene Nation und schließt für sich als national-rassistische Ideologie nicht nur jede andere Weltanschauung, ja jede andere religiöse oder kulturelle Eigenart von Menschen aus, sondern betrachtet den anderen Menschen, den Menschen einer anderen Religion und Kultur — und das ist die eigentliche Überhöhung — BIOLOGISCH — also von Natur aus – als minderwertig und wird dabei immer von den drei Höllenhunden Faschismus, Imperiaismus und Kapitalismus begleitet, die von der irreligiösen Idee durchdrungen sind, dass der Mensch von Natur aus ein schuldiges Böses-Sein wäre.


      Es ist also richtig — auch wenn es nicht legitim sein könnte — “Europa, die absolute Mehrheit der US-Bürger und ihrer Politiker – einschließlich des Präsidenten Obama – und die Mehrheit der Israelis, inklusive Netanjahu und die gesamte Riege israelischer Spitzenpolitiker als Nazis oder Neonazis zu titulieren”, denn schließlich wird die westliche Ideologie des Kapitalismus irreligiös kulturell vom KULT des TODES (die sogenannte “christliche” “Religion”, die weder Religion noch christlich ist) bestimmt, den die Anthropologen als Schuld-Kultur bezeichen. [Schuld- und Opfer-Kultur ist passender.]

      Löschen
  2. "[1] Doch Marx warnte, dass eine Wirtschaft, die auf permanentes Schuldenmachen gebaut ist Grenzen hat.

    [2] Marx wusste, dass ein Punkt kommen würde, wo es keine neuen Märkte mehr geben würde und keine neuen Menschenmengen, die weiter Schulden machen konnten.

    [3] Genau das passierte mit der Hypothekenkrise. Als die Banken keine neuen Hypothekenkunden hervorzaubern konnten, fiel das Kartenhau zusammen und das System kollabierte. ///"

    Der letzte Absatz [3] ist ein totaler FEHLSCHLUSS!

    a) Es gab gar keine Hypothekenkrise. Das war nichts als eine Inszenierung für die dumm gehaltenen Massen, um ihnen Angst zu machen.

    b) Es bedarf im heutigen Stadium des Kapitalismus keiner Hypotheken-Kunden mehr. Außerdem stehen weiterhin mindestens drei Milliarden potenzielle Hypotheken-Kunden bereit, die jederzeit aktiviert und entsprechend versorgt werden können.

    c) Weder ist das Kartenhaus zusammengebrochen noch das System kollabiert. Ein schöner und gerechter Wunsch, aber eben überhaupt gar keine Tatsache.

    zu [2] Davon haben die Kapitalisten mehr gelernt, als die meisten Sozialisten und Kommunisten. Das System hat sich entsprechend dieser Errkenntnis von Karl Marx angepasst, so dass das System ohne neue Märkte auskommen kann und sogar bestimmte Märkte bewusst zerstört. Es ist sogar so, dass diejenigen, die sich noch "verschulden" könnten, vom System selbst daran gehindert werden, sich zu verschulden, weil es viele andere Mittel hat, um Menschen abhängig und unterdrückt zu halten.

    "Kapitalistische Oligarchen horten indessen ein gewaltiges Vermögen - 18 Billionen US-Dollar sind in Steueroasen versteckt"

    NUR als Hinweis:
    18 Billionen sind nichts als EIN TROPFEN AUF DEM HEIßEN STEIN!!!
    Das Welt-Schulden-"Vermögen" beläuft sich doch schon auf MEHR ALS 4.000 Billionen.
    Rechte-Inhaber --- wie schon oft von mir erwähnt --- auch hier der Papst mit seinem WELTHANDELSUNTERNEHMEN Feg&Feuer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrter Herr Georg Löding,
      ihr Kommentar zeugt davon, dass Sie Marx (und all die anderen Gelehrten des ML) nicht gelesen haben, und wenn Sie sie gelesen haben, haben Sie sie nicht verstanden, und da Sie sie nicht verstanden haben, es aber vorgeben, ist Ihr Kommentar gelinde gesagt geistiger Bullshit eines bösartigen Unwissenden.
      Das trifft auch für Ihre Aussage über die „Sozialisten und Kommunisten“, zu, von dem Sie auch keine Ahnung haben.

      Nur vier Anmerkung:
      1.Die sozialistischen Staaten (die ja nach der marxschen Definition und der geschichtlichen Entwicklung keine sozialistischen Staaten waren) hatten eben nicht die halbe Welt, die sie rücksichtslos auszubeuten konnten wie die westlichen Kapitalisten.

      2. Nach 1945 hatte der von den Imperialismus (Faschismus) angezettelte 2. Weltkrieg ganz Europa zerrstört (vor allen Dingen die UdSSR und die späteren „soz.“ Länder), wogegen die USA auf dem Höhepunkt ihrer wirtschaftlichen Macht angelangt war (dass es seit dem abwärts geht, ist eine andere Sache)

      3. War die UdSSR 1917 ein feudaler Agrarstaat (ähnlich verhielt es sich mit den anderen Länder, wie Rumänien, Jugoslawien, mit Ausnahme der späteren DDR) und keine Industriestaaten wie die USA, England, Frankreich oder die BRD (dank Marschallplan).

      4. Ist nicht der Sozialismus (und die Planwirtschaft) gescheitert, sondern der Versuch die Welt gerechter und menschlicher zu gestalten (auf alle objektiven Umstände will ich hier gar nicht näher eingehen)

      Zum Schluss: Keine Angst, ich will jetzt nicht mit Ihnen in eine Diskussion über Marxismus/Leninismus eintreten (einem Blinden kann man nicht das Sehen erklären), da ich mich 1. nicht für einen Experten für ML halte und 2. ich mich nicht dazu berufen fühle unter jeden Kommentar meine „geistigen Ergüsse“ zu prodozieren.

      Löschen
    2. @Einar,
      Ach, das Wichtigste wieder vergessen:
      Einar, ein sehr guter Artikel. Danke fürs Übersetzen.

      Löschen
    3. die weltschulden betragen sich auf 2xx bio (jedenfalls unter 250). ich weiß nicht woher sie diese fantasiezahlen (4000 bio) immer nehmen. ja, das system ist nur angeschlagen, aber das dicke ende kommt noch.

      Löschen
    4. @ Anonym 25. Juni 2015 um 21:35

      Lieber FEIGER Homo der ART Mensch aus der Familie der Menschenaffen aus der Klasse der höheren Säugetiere:

      Sie kennen mich doch gar nicht.

      Was maßen Sie sich also ein Urteil über mich an?

      Was ich gelesen habe oder nicht, was ich verstanden habe oder nicht, können SIE dummer TROLL nicht wissen.

      Wenn ich etwas nicht verstanden haben, bin ich weder zu feige, nachzufragen, noch schäme ich mich meiner Dummheit. Also, was beabsichtigen Sie mit Ihre blöden und menschenverachtenden Anmache?

      Wer über einen anderen Menschen behauptet, dass er bösartig Unwissend ist, ist nicht richtig im Kopf!

      Welcher Sekte aus dem Handelshaus Feg&Feuer gehören Sie gleich an?


      Löschen
    5. @ Anonym 25. Juni 2015 um 23:27

      Wenn Sie nicht rechnen können und auch nicht wissen, was Buchführung ist oder wie eine Billanz gefertigt wird, halten Sie besser Ihr dummes Maul und hören auf, mich ständig blöde anzumachen. Ich bin schließlich nicht für Ihre BILD-Dung verantwortlich. Sie sind alt genug und hatten auch die Zeit, sich richtig zu bilden und zu informieren, statt sich ständig nur mit Fressen, Ficken, Fernsehen unterhalten zu lassen, Herr PERSONAL DEUTSCH der BRD.

      Löschen
    6. ich kenne sie aus vorherigen diskussionen, wo sie auch fantasiezahlen erfunden haben, deshalb ist mein urteil fundiert. geben sie in google "weltschulden" ein und sie finden genügend artikel, die beweisen, dass 4000 bio völlig aus der luft gegriffen sind. es sind 200 bis 250 bio. und SIE sollten alt genug sein, diese vulgäre sprache endlich abzulegen und einsicht zeigen wenn sie danebenliegen. am besten sie gewöhnen sich daran, denn bisher habe ich nichts von ihnen gehört, was nicht daneben wäre!

      Löschen
  3. der kapitalismus geht nicht unter, sondern das kreditsystem. da das das am wenigsten kapitalistische element der wirtschaft ist, sondern vor interventionen und machtspielchen nur so strotzt, mache ich mir um den kapitalismus wenig sorgen. und zur umwelt habe ich hier schon alles gesagt:
    http://einarschlereth.blogspot.se/2015/06/marxismus-okologische-zivilisation-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was noch gefehlt hätte ist eine definition des kapitalismus - denn der artikel spricht oft davon, dass es sich bei den vorgängen gar nicht mehr um kapitalismus handelt, dann später ist es wieder ein stadium des kaptalismus - ja was denn nun? und wenn gesagt wird, dass gegen die prinzipien des kapitalismus gehandelt wird - aber warum lautet die lösung dann nicht, zu diesen zurückzukehren? wenn die regierung bestimmte interessen bevorzugt und ihnen mittel zukommen lässt, ist es dann wirklich vernünftig, der regierung sämtliche macht in wirtschaftlichen angelegenheiten zu übertragen und darauf zu hoffen, dass sie zum wohle der menschheit handelt? oder das sie überhaupt weiß was sie tut? oder wäre es nicht besser, dieser regierung die wirtschaftliche macht aus der hand zu reißen und zuzulassen, dass das system die monopole von selbst entfernt, was in den unterdrückten krisen immer wieder versucht wird?
      das mag sich unrealistisch anhören und die übermacht der superreichen scheint überwältigend. aber dennoch, deren macht hat auch grenzen, sogar sehr enge grenzen, warum wären sie sonst auf die regierung angewiesen? die bereinigung auf dem markt ist zwar schmerzhaft, aber andere lösungsansätze wie enteignungen würden auch nicht weniger radikal verlaufen.

      Löschen
  4. Liebe Leute,
    Bitte lest im Kapitalband 3 mal über das Kaufmanns-/Handelskapital und über das zinstragende Kapital.Diese Thematik ist ausnahmsweise auch ziemlich leicht verständlich geschrieben und das Buch kostet grad mal ca. 8 Euro. NEBENWIRKUNG : Danach ist man gegen braune Zinseszinssekten, Währungs/Gold/Geld Verschwörer RESISTENT. Auch lernt man selbständig/intuitiv, warum es kein wirklich eigenständiges Zins-/ Handelskapital geben kann; also unabhängig vom wertschöpfenden / INDUSTRIEKAPITAL. Viel Freude beim Lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die wirtschaft wird über das finanzsystem manipuliert. das ist besonders schlimm, weil die ganze wirtschaft mit geld läuft und die intervention somit alle vorgänge betrifft. das ist keine braune verschwörung, sondern realität. es werden unbegrenzte summen geld gedruckt und die zinsen vom staat festgesetzt. gier ist nicht die ursache, sondern staatliche manipulation.

      ein automarkt würde auch nicht funktionieren, wenn die regierung damit anfinge, die preise der autos festzulegen. es käme zu einer fehlallokation, und genau diese sehen wir heute im finanzsystem.

      Löschen
    2. Da sagst du Montage Kurt gerade etwas von den Mitgliedern der braunen Zinseszinssekten und schon kommt @ Anonym 26. Juni 2015 um 02:03 daher und faselt etwas vom "weil die ganze wirtschaft mit geld läuft" daher.

      @ Anonym 26. Juni 2015 um 02:03 Sie wissen nicht einmal was Geld ist, ich vergebe Ihnen, dass Sie keine Ahnung davon haben, was Währung bedeutet. Schnarchen Sie weiter und lassen sich weiter vom Handelshaus Feg&Feuer unterhalten --- hoffentlich wird es Ihnen nicht zu heiß unter Ihrem Hintern. Und lassen Sie es doch endlich nach, die BILD-Dung zu lesen. Sie wissen doch: das ist reinste Verblödung.

      ... der ganze Automarkt ist nichts weiter als eine gigantische Fehlallokation, Sie Schlaumeier:
      wie viele der produzierten Autos werden denn überhaupt noch verkauft, Sie Fachmann???

      Löschen
    3. was bitte schön ist das "Handelshaus Feg&Feuer"? wie wäre es mal, wenn sie ihre beiträge auf deutsch verfassen würden? ich muss ihnen lassen, dass ich das autobeispiel schlecht gewählt habe, weil die regierung auch da interveniert hat. aber das prinzip stimmt jedenfalls: die probleme kommen aus den eingriffen der regierung. die nicht verkauften autos hätten zahlreiche hersteller in den ruin getrieben und somit das marktgleichgewicht hergestellt, wenn die regierung diese industrien nicht mit geld zugeschüttet hätte. genauso sieht es im finanzsektor aus: die institute wären vom markt einfach entfernt worden.
      mir zu unterstellen ich wüsste nichts von geld ist eine dreistigkeit ohnegleichen, wenn man bedenkt was für schwachsinnige theorien sie darüber verbreiten, unter anderem, dass der papst es über die biz verteilen würde oder ähnlichen schwachsinn. meine aussage ist richtig, die marktwirtschaft basiert auf indirektem, d.h. über geld vermittelten tausch. folglich treffen von der regierung verursachte kaufkraftschwankungen das ganze system und die manipulation des zinssatzes ebenfalls!

      Löschen
    4. @ Anonym 26. Juni 2015 um 23:27

      LOL --- Ihr Kommentar beweist, dass Sie nicht wissen, was Geld ist!

      Lesen Bildet: Lesen Sie!

      Kopernikus hilft Ihnen vielleicht noch auf die Sprünge: "Monetae cudendae ratio"

      Ein kluger Kopf, der Kopernikus: Ihnen und den Anderen Aposteln der Marktwirtschaft weiterhin 500 Jahre voraus, obwohl Kopernikus es schon vor 500 Jahren geschrieben hatte! Ist aber auch kein Wunder, der Mann wusste ja, dass die Erde keine runde, flache Scheibe ist ...

      Löschen
    5. ich habe 1000de seiten zu diesem thema gelesen, und sie haben nie eine auch nur halbwegs überzeugende erklärung geliefert, von beweisen ganz zu schweigen. also halten sie mal schön den ball flach.

      Löschen
  5. Kostenlos gehts auch hier http://www.mlwerke.de/me/me25/me25_000.htm, oder einfach mal im wirklich überparteilichen Marx Forum http://www.marx-forum.de/diskussion/forum_entry.php?id=7253nachschauen. Vorab : Es gibt keine Gier der bösen Bankster als Ursache für den kaputten Kapitalismus, oder verbranntes Geld oder sonstige Bauernopfer,die uns die kapitalistischen Mainstreammedien als Bauernopfer zur Vefügung stellen ...

    AntwortenLöschen
  6. @ Anonym 27. Juni 2015 um 13:40 Hihi ... und wissen immer noch nicht, was Geld ist hoho!

    Ja, und? ICH HABE dazu tausende Seiten geschrieben ... hihi Also, wenn Sie denn schon so viele Seiten gelesen haben, dann könnten Sie ja auch mal anfangen, aufzuhören, nur Plagiate zu verbreiten und selber mal was schreiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "hihi" und "hoho" sind keine argumente und erklären gar nichts. wo haben sie 1000de seiten dazu geschrieben, ich kenne keine wissenschaftlichen publikationen von ihnen. vielleicht mal einen link angeben. können sie nicht, ich weiß. macht nichts, unbewiesene behauptungen bin ich ja schon von ihnen gewöhnt. eine auffassung als richtig anzusehen bedeutet übrigens nicht, sie zu plagiieren. es gibt nur eine wahrheit, wenn jemand sie schon gefunden hat, dann MUSS man sie übernehmen.

      Löschen
    2. Ist es nicht schön, dass es Äffchen wie Sie und mich gibt? Was würde ich nur ohne all die Knalltüten tun, die mir bisher die Welt erklären wollten? Ich hätte gar nichts mehr zu lachen!

      hihi hoho sind selbstverständlich keine Argumente. Ich käme gar nicht auf die Idee, mit Ihnen überhaupt Argumente austauschen zu WOLLEN, da ich davon ausgehe, dass Sie zu den Haumiblaus gehören, die es "wissenschaftlich" finden, dass das Universum einen 3,26 mal so großen Radius haben soll, wie das Licht in der Zeit seit dem Ur-Knall-Tüten-Ereignis sich überhaupt fortbewegt haben kann.

      Sie machen es sich sehr gemütlich in ihrer "hoc ergo hoc"-Welt. Ich kann selbstverständlich sogar mehr als einen Link angeben. ABER Sie können ja nicht mal die Antwort abwarten, sondern WISSEN bereits VORHER, dass ich es nicht könnte! Die typische Logik eines BORNIERTEN Schnarchlappens!

      BRÜLL!!! "es gibt nur eine Wahrheit" --- JA, zu was denn bitteschön? Dass wir beide Affen sind? Nö, ich denke sogar, dass Sie das nicht mal wahrhaben WOLLEN.

      Sie käuen nur wieder, und dies, obwohl Sie kein Hornochse, sondern ein gewöhnlicher Afferarsch sind, wie ich auch.

      Also, denn! Ich habe die Wahrheit gefunden. Wann übernehmen Sie diese, wenn Sie denn schon "übernehmen MÜSSEN", wie Sie dumm daher quatschen?

      Nein, nein, mein Freund Homo-Anonymus, nichts muss übernommen werden, schon gar nicht die Denk-Dressur, die uns durch unsere Schuld- und Opferkultur mittels menschlicher Sprache antrainiert wurde.

      Mein Freund Homo-Anonymus, möchten Sie eigentlich als Bischof der Marktwirtschaft oder als Apostel der Freieren Marktwirtschaft angesprochen werden???

      Löschen
    3. @Georg Löding.
      du bist genauso ein kranker narzisstischer Psychopath, wie unsere Politiker und wie alle die anderen mit einem übersteigerten „Ich-Glauben". Irgendwie scheinst du in der frühen Kindheit zu wenig Muttermilch bekommen zu haben.
      Nicht nur das du in allen Foren, in denen ich dich begegne, völligen geistigen Dünnschiss schreibst, du schein auch einen unbändigen Hass auf die katholische Kirche zu haben.
      Tut mir leid, aber du bist keine Diskussionspartner für mich, sondern nur ein überheblicher Hans Wurst, ohne Anstand und Manieren!
      Du tust mir nur leid!

      Löschen
    4. "Nein, nein, mein Freund Homo-Anonymus, nichts muss übernommen werden, schon gar nicht die Denk-Dressur, die uns durch unsere Schuld- und Opferkultur mittels menschlicher Sprache antrainiert wurde.
      Mein Freund Homo-Anonymus, möchten Sie eigentlich als Bischof der Marktwirtschaft oder als Apostel der Freieren Marktwirtschaft angesprochen werden???"

      Was ist den das für ein Idiot?

      Löschen
  7. @ Anonym 28. Juni 2015 um 11:32 @ Georg Löding. du bist genauso ein kranker narzisstischer Psychopath, wie unsere Politiker und wie alle die anderen mit einem übersteigerten „Ich-Glauben". Irgendwie scheinst du in der frühen Kindheit zu wenig Muttermilch bekommen zu haben.
    Nicht nur das du in allen Foren, in denen ich dich begegne, völligen geistigen Dünnschiss schreibst, du schein auch einen unbändigen Hass auf die katholische Kirche zu haben. Tut mir leid, aber du bist keine Diskussionspartner für mich, sondern nur ein überheblicher Hans Wurst, ohne Anstand und Manieren! Du tust mir nur leid!"

    Mal keine bange, mein guter Freund Homo-Anonymus und veehrter Apostel der Freiesten sozialen Marktwirtschaft,

    "Du bist" --- kommt immer von dir, wenn du nicht weiter weißt.
    Maße ich mir an, Sie rassistisch-faschistisch zu diffamieren?
    Aber Du darfst das, gelle?

    Homo-Mimose Anonym, auf Ihre Heuchelei "tut mir leid" kann ich verzichten, ich brauche einen derartigen Schmutz an Gedanken nicht und, wie ich bereits mehrfach erwähnte, HABE ICH weder Bedarf noch Interesse MIT DIR --- Homo-Mimose --- zu diskutieren.

    Ich bin in keiner Sekte und kann auch ohne einen Guru meine Gedanken zusammenfassen.

    JA, Du hast da etwas richtig erkannt. Aber ich habe nicht nur "zu wenig Muttermilch bekommen", sondern gar keine, weil mich dieser rassistisch-faschistischer Staat mit seiner tief sitzenden christlichen Nazi-Ideologie gleich nach der Geburt entführte und mich auf diese Art und Weise von meiner Mutter trennte.

    Und selbstverständlich gebe ich dir recht, wo du richtig liegst: ich habe durchaus narzistische Züge, ABER wenigstens bin und wurde ich nicht NAZISTISCH verseucht, wie du es wurdest und wie du es in deiner ganzen Verzweiflung in allen deinen Kommentaren zum Ausdruck bringst.

    “Die Bezeichnung “Nazis” oder “Neonazis” bezieht sich jedoch nicht ausschließlich auf Anhänger, die sich zu den Zielen der deutschen NS-Diktatur bekennen, sondern allgemein auf neonazistisches Gedankengut. Teil dieses Gedankenguts ist die Überhöhung der eigenen Nation und nicht zwingend Deutschlands.”

    Eine schöne Steilvorlage — finde ich — versenken wir den Ball im Netz.

    “neonazistisches Gedankengut” — nun das gibt es ja gar nicht, es muss immer heißen: nazistisches Gedankengut. Und dieses findet sich bei ALLEN Politikern der Westlichen Wertegemeinschaft! Oder bekennen sich nicht etwa alle Politiker und ihre Propaganda-Medien zu dem Zionisten-Gebilde, das blasphemisch Israel genannt wird? Was ist denn schon der Zionismus anderes als Nazitum im jüdischen Gewand?

    Der Zionismus ist genauso rassistisch und überhöht die eigene Nation und schließt für sich als national-rassistische Ideologie nicht nur jede andere Weltanschauung, ja jede andere religiöse oder kulturelle Eigenart von Menschen aus, sondern betrachtet den anderen Menschen, den Menschen einer anderen Religion und Kultur — und das ist die eigentliche Überhöhung — BIOLOGISCH — also von Natur aus – als minderwertig und wird dabei immer von den drei Höllenhunden Faschismus, Imperiaismus und Kapitalismus begleitet, die von der irreligiösen Idee durchdrungen sind, dass der Mensch von Natur aus ein schuldiges Böses-Sein wäre.


    Es ist also richtig — auch wenn es nicht legitim sein könnte — “Europa, die absolute Mehrheit der US-Bürger und ihrer Politiker – einschließlich des Präsidenten Obama – und die Mehrheit der Israelis, inklusive Netanjahu und die gesamte Riege israelischer Spitzenpolitiker als Nazis oder Neonazis zu titulieren”, denn schließlich wird die westliche Ideologie des Kapitalismus irreligiös kulturell vom KULT des TODES (die sogenannte “christliche” “Religion”, die weder Religion noch christlich ist) bestimmt, den die Anthropologen als Schuld-Kultur bezeichen. [Schuld- und Opfer-Kultur ist passender.]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herr löding, der post auf den sie sich beziehen (von Anonym 28. Juni 2015 um 11:32) stammt nicht von mir, dem "apostel der freien marktwirtschaft", in anderen foren nenne ich mich übrigens rote_pille. dass ich nicht der andere anonym bin, sehen sie doch an der großschreibung, die ich auf dieser seite nicht benutze, und außerdem würde ich sie niemals duzen oder kommentare zu ihrer person machen, unabhängig davon wie ich über sie denke, was ebenfalls aus allen anderen kommentaren von mir ersichtlich wird. es ist nur so, dass sie einen derartigen unsinn von sich geben, dass es auch anderen kommentatoren aufgefallen ist, und diese drücken sich eben etwas drastischer aus. bitte denken sie daran, dass sie mich schon beim letzten mal mit einem anderen, ich glaube franz oder so, verwechselt haben, was ziemlich peinlich war. sie sollten vielleicht mehr einsicht zeigen und auf kritik und feedback sachlich und höflich eingehen, um die öffentliche meinung über sich zu verbessern.

      Löschen
    2. und falls sie nicht dazu in der lage sind, wie ich aus ihren bisherigen beiträgen schließe, sollten sie es einfach komplett sein lassen. es gibt noch andere möglichkeiten der freizeitbeschäftigung.

      Löschen
  8. Achtung,
    Bewerben Sie sich für eine schnelle und bequeme Darlehen auszahlen Rechnungen, Weihnachten Darlehen, Hypotheken-Darlehen, Darlehen Konsolidierung und ein neues Unternehmen zu gründen oder re-Finanzierung Ihrer Projekte zu einem günstigsten Zinssatz von 3%. Kontaktieren Sie uns noch heute über: Henryclark003@gmail.com mit Kreditbetrag erforderlich.
    Wir sind zertifiziert, registriert und legitime Kreditgeber.
    Sie können uns heute, wenn Sie daran interessiert, dieses Darlehen sind, kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über die Darlehen Prozess, Prozess, wie die Darlehensbedingungen und wie das Darlehen wird zu Ihnen übergeben werden. Wir brauchen Ihre dringende Antwort, wenn Sie interessiert sind.

    Erste Informationen benötigt von Ihnen:

    Vollständige Namen: ............
    Land: ............ ...
    Staat / Provinz: ...............
    Telefonnummer:…………
    Dauer: ............
    Betrag als Darlehen benötigt: ......... ..
    Haus-Adresse / Büro-Adresse: ..........
    Beruf: ............
    Monatseinkommen:……….
    Familienstand:………..
    Alter / Geschlecht: ............ ..
    Darlehen Zweck: ............ ..
    Haben Sie sich für ein Darlehen beworben? (ja oder Nein):...


    HINWEIS: Alle Antworten sind zu richten an:
    HENRYCLARK003@GMAIL.COM
    für die schnelle
    Verarbeitung.
    Danke.

    C.E.O / Henry Clark.

    AntwortenLöschen
  9. Die Kapitalisten und ihre dreckige, schmarotzende Mittelschicht, kann ohne Arbeiter nicht leben.
    Wieso demonstrieren die nicht für Sozialismus, Reichensteuer, Mindestlöhne von 12 Euronen, gegen USA/NATO Kriege oder Israel ? Ganz einfach : Es ist eine Bewegung der braunen Axel Springer Presse (BILD, Welt...) . Und diese Fascho Presse ist antikommunistisch, pro USA/NATO, pro Israel und rassistisch. Springer hat schon immer kriminellen Dreck - wie die Republikaner - aufgebaut. Liebe Pegida : Wenn Ihr gegen Kapitalismus seid, habt Ihr mich und ein paar millionen GUTE Deutsche auf Eurer Seite

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... der Hund beißt nicht in die Hand seines Herrn, der ihm Futter gibt ... sonst ist er ein Hund gewesen und zwar schneller als die Augenlieder zuschlagen.

      ... Pegida, das sind gute Menschen, die sich von der Kunst der Verführung, die darin besteht mit den Worten der Wahrheit zu lügen, in die Irre und den Irrtum haben führen lassen

      Pegida, wie die AfD nichts weiter als ein Ablenkung, eine vorrübergehende Unterhaltung ... in ein paar Tagen wird es niemandem auch nur eine Zeile wert sein überhaupt darüber auch nur eine Meinung zu äußern

      "vorbei, verjährt, doch nimmer vergessen --- ich reise, alles was lange währt ist leise --- die Löcher sind die Hauptsache an einem Sieb - ich habe dich so lieb" (Ringelnatz)

      Löschen