Samstag, 27. Juni 2015

Bericht von der Volksbefragungsfront in Österreich


Ein Leser und Freund hat mir einen Zwischenbericht geschickt, wie es bei der Abstimmung über 'Raus aus der EU' aussieht. Sowohl seine Beobachtung als auch der Bericht, den er als Link beigefügt hat, klingen positiv. Ein Erfolg in Österreich wäre auch eine Ermutigung für Griechenland, wo Tsipras jetzt tatsächlich eine Volksbefragung durchführen will gegen den erbitterten Widerstand unserer 'demokratischen' EU-Regierungen. 
 
Ich war am Donnerstag beim Amt und habe viele Listen mit Unterschriften gesehen, auch kamen laufend Leute zur Eintragung. Bekannte und Freunde aus anderen Bundesländern berichten das gleiche.

Da ich die Initiative auch mit Verteilung von kleinen Foldern unterstütze, besuchte ich bis heute kleinere Cafe´s, Gaststätten und Trafiken, es wird überall diskutiert, jene, die von der Initiative wissen, wollen raus aus der EU, lieber unabhängig sein und Freundschaft mit anderen Ländern pflegen; viele waren schon unterzeichnen und viele wollen das noch machen. Knapp 1/4 wussten noch nichts, haben sich aber über die Möglichkeit gefreut.

Natürlich können die Unterstützer der Initiative nicht überall informieren; die Medien haben zwar vereinzelt kleine Notizen untergebracht, die sind aber eher untergegangen. So habe ich selbst eine Information im Teletext gesehen, die jedoch nach einigen Stunden wieder gelöscht wurde und ein 20 Sekunden dauerndes Interview mit Frau Rauscher gehört. Ich denke die haben das eher deshalb gemacht, damit niemand einen Vorwurf einer Informationsunterdrückung machen kann, jedenfalls wurden alle Medien von der Initiative ausreichend informiert.

Gesamt gesehen bin ich sicher, dass mehr als die notwendigen Stimmen erreicht werden, damit das Parlament aufgefordert werden kann, eine endgültige Volksabstimmung durchzuführen.

Gut kann man die Situation auch auf dieser Seite nachlesen:
EU-Austritts-VolksbegehrenDruckenE-Mail

Bisheriger Zuspruch der Bevölkerung vielversprechend


"Die ersten Tage der Eintragungswoche sind vielversprechend verlaufen, der Andrang
auf  vielen Gemeinde- und Bezirksämtern war groß",  so Inge Rauscher, die Initiatorin
und  Bevollmächtigte  des EU-Austritts-Volksbegehrens,  welches noch durchgehend
bis  einschließlich 1. Juli läuft.   "Die notwendigen 100.000 Unterschriften für die Be-
handlung  im  Parlament  sollten  wir jedenfalls erreichen,  aber die letzten Tage der
Eintragungsfrist  müssen  wir dafür noch einmal alle unsere Kräfte mobilisieren. Denn
leider  bekamen  wir  von  den  sog. "Mainstream-Medien" nur sehr marginale Unter-
stützung,  obwohl  es  sich  hierbei  um ein offizielles,  vom Innenministerium ausge-
schriebenes  Volksbegehren  handelt,  dem  wesentlich mehr öffentliche Diskussion
gebühren  würde, v.a. in öffentlich-rechtlichen bzw. vom Steuerzahler subvention-
ierten Medien."
 Hier weiterlesen

Kommentare:

  1. Viel Glück liebe Österreicher und die, die bereits unterschrieben haben:
    informiert weiter bis zum letzten Moment - jede Unterschrift zählt.

    AntwortenLöschen
  2. Wünsche Euch ganz viel Glück, liebe Österreicher!!

    AntwortenLöschen
  3. Die Österreicher werden, genauso wie die Schotten, in der EU bleiben. Mit "Wahlen" kommt man da nicht raus (s. Schottland).
    Wie heißt es doch so schön: "Wenn man mit Wahlen etwas verändern könnte, hätten die Herrschenden sie schon längst verboten!"
    Außerdem glaube ich, 1. dass der Verblödungsgrad der Österreicher etwa genauso groß ist wie der der Deutschen, 2. es in Österreich noch vielen immer noch viel zu gut geht und 3. wie sagt B. Brecht einmal: „Zuerst kommt das Fressen und dann die Moral!“
    Ne, EU kannst ruhig sein! (Wie sehr ich mich gerne täuschen würde!!!) Trotzdem viel Glück!

    AntwortenLöschen
  4. Gruss aus DDR/BRD....... Egal wie es ausgeht..... Jeder Tropfen kann die beton-Fraktion in Brüssel nerven!..... Diese wohlstandsverwöhnten sozialen Hängematten Obermacker denen Land und Leute komplett am A. vorbei gehen müssen den Unmut spüren!

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ein in Deutschland lebender Österreicher und verfolge das Geschehen natürlich mit größtem Interesse. Leider darf ich nicht mit entscheiden. Aber dieses "EU-Verbotsschild" würde ich gern im Gebiet der "BRD-GmbH" verteilen. Gibt es dieses als Aufkleber, wenn ja wo..???

    AntwortenLöschen