Donnerstag, 18. Juni 2015

UMFRAGE BEI DEN 1% - SOZIALES GEWISSEN?


Das ist klar, dass diese Untersuchung 'untergegangen' ist. Wer will schon die lieben Einprozenter (die doch auch nur Menschen sind) in so schlechtem Licht zeigen? Nun, hier könnt ihr selbst sehen, wer in unserer Gesellschaft ein soziales Gewissen hat und wer nicht. Wobei ich nicht wissen möchte, wieviele von jenen Einprozentern, die 'richtig' gestimmt haben, das wirklich aus voller Überzeugung taten.

Auriandra Follow


29. Mai 2015
Am 22. Mai führte die 'Kampagne für Amerikas Zukunft' eine Konferenz durch über 'Die neue populistische Majorität'. Die Konferenz konfrontierte das Mem [eine Gedankeneinheit. D. Ü.], dass die USA ein „Zentrum-rechts“- Land ist. „Obere Einkommen“ werden typischerweise in der Untersuchung solche mit 150 000 $ - 250 000 $ jährlich bezeichnet. Solche Leute sind reich verglichen mit den meisten, aber sie haben nicht genügend Geld, um mit ihrem Ersparten Wahlen zu kaufen.

Die Umfrage-Ergebnisse zu diesem Vergleich kamen von der Russell Sage Foundation. „Eliten“ werden definiert als Leute nahe oder Teil „der 1%“ mit einem Einkommen von durchschnittlich 1 Mill. $ jährlich. Die Perspektiven dieser Gruppe werden mit Antworten aus anderen Umfragen wie Pew oder Gallup verglichen.

Auf die 5. Frage nach Erhöhung der Einkommenssteuer antwortet die Elite zu 13% mit Ja und 'das Volk' zu 49% mit Ja oder beim Schutz der Arbeitsplätze steht es 29 zu 81%.



Kommentare:

  1. Schon gehört? Die 99% sind die, die sich USA, Nato und EU bestens geschützt und umsorgt wissen. - Die 1%, das sind nur die ewigen Besserwisser, Nörgler und Unzufriedenen .... :)

    AntwortenLöschen
  2. diese eliten wären nicht da wo sie jetzt sind wenn sie einige dinge nicht begriffen hätten. zustimmung zu mehr regierungsjobs z.b. ist kein "soziales gewissen", sondern unverständnis über die ökonomischen zusammenhänge. logischerweise muss die regierung die mittel zur bezahlung dieser arbeiten irgendwo auftreiben, und das kann sie nur indem sie jemandem etwas weggnimmt (und dabei andere jobs zerstört). damit wird einer bevorzugt, ein anderer benachteiligt und die freiwillige gesellschaftliche kooperation zerstört, was höchst antisozial ist. bei allen anderen punkten gibt es eine ähnliche begründung, für die mir leider die zeit fehlt, aber glücklicherweise gibt es dafür bereits gute satire:
    http://bastiat.de/bastiat/schriften/was_man_sieht_und.html
    es ist erfreulich zu sehen, dass wenigstens die eliten die dinge begreifen und in allen punkten recht haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Jahr wieder sehr in Mode:

      Ein brauner Rand am Halsansatz.

      Löschen