Dienstag, 30. Juni 2015

SKANDAL: US-Botschafter bei Konspiration gegen Kirgisistans Regierung erwischt

Eine neue 'Farben-Revolution' wird geplant, was nichts anderes heißt, wieder ein Land zu zerstören und ins Chaos zu stürzen und um Russland in Bedrängnis zu bringen. Aber natürlich wollen die Amerikaner wieder mal nur Demokratie und Freiheit bringen und denken nicht im entferntesten an Gewalt.

Hier liefert die USA gerade 150 Tonnen "Diplomatenpost" an ihre Botschaft in Kirgisistan

 US-Botschafter auf frischer Tat ertappt

F. William Engdahl

29. Juni 2015

Richard Miles, Washingtons jüngster »Interims«-Botschafter in Bischkek, der Hauptstadt von Kirgisistan in Zentralasien, ist auf frischer Tat ertappt worden: Er wurde bei einem Treffen mit Nurbek Toktakunov gefilmt, dem Leiter der Bischkeker NGO Precedent. Toktakunov hatte unmittelbar zuvor eine Demonstration gegen den Plan der Regierung für ein landesweites Referendum über verschiedene Verfassungsänderungen angeführt. Das Video wurde auf YouTube gepostet und löste in der kirgisischen Presse einen Sturm der Entrüstung aus.


Zu sehen ist Toktakunov zunächst bei der Demonstration gegen die Regierung und anschließend bei der Ankunft vor seinem Büro. Fast zur gleichen Zeit hält ein weißer SUV mit amerikanischem Botschafts-Kennzeichen ebenfalls vor dem Büro; ihr entsteigt niemand anderes als der berüchtigte Richard Monroe Miles. Der Autor desYouTube-Videos fragt auf Kirgisisch: »Warum trifft sich der amerikanische Botschafter mit einem ganz normalen NGO-Aktivisten? Vielleicht wollte Toktakunov vor den Amerikanern Rechenschaft über seine Arbeit ablegen – für die Organisation der Protestkundgebung?«

Keine Kommentare:

Kommentar posten