Sonntag, 7. Juni 2015

OSTEUROPA IM ÜBERBLICK 6


Der Kreml hat tätige Menschen in Kiew

Insider

4. Juni 2015

Aus dem Russischen: Thomas


Also, ich versprach eine gute Nachricht und hier ist sie.
Nach allen Informationen aus glaubwürdigen Quellen hat Russland Einflussmöglichkeiten auf Kiew, und zwar von innen heraus. Das heißt nicht mit Hilfe der Verbalsignale von Herrn Lawrow und nicht mit direkten Hebeln des Drucks. Ich denke man braucht das, wovon hier die Rede ist, nicht zu erklären.
Diese Menschen können zwar die Politik Kiews nicht grundsätzlich ändern, aber sie können die Richtung der Entwicklung korrigieren.

Die transatlantischen Freunde wissen von diesem unserem Hebel sehr gut, und versuchen auf jede Weise, ihn zu neutralisieren. Gleichzeitig versuchen unsere Fachkräfte, alles zu neutralisieren, was die Arbeit unserer Menschen in Kiew erschweren könnte.

Das heißt, jetzt richtet die Regierung ihren Fokus nicht auf Noworossija, wie auf ein abgesondertes Subjekt des internationalen Rechtes, sondern auf die ganze Ukraine. Ob das später auch eine neue Regierung macht, die die Sachen nüchtern sehen wird, ist kompliziert zu sagen. Ich denke nicht, dass dort die Frage über die Teilung der Ukraine ansteht. Aber um die Bändigung der Bandera - Banditen und des ganzen Chaos, dass dort jetzt geschaffen wurde - genau darum wird es gehen.
Das heißt, es wird der Versuch unternommen, aus der Ukraine doch noch einen zivilisierten europäischen Staat mit autonomen Gebieten zu machen, was sowohl für Russland als auch für Europa akzeptabel ist, und man wird sich die "große Unabhängigkeit" aufsparen. Und die Lehrbücher der Geschichte mit den "alten ukri" muss man einziehen. Sogar die europäische Kommission hat sie als gefährlich für das Gehirn anerkannt.

Möglicherweise wird für manch einen diese Neuigkeit nicht als besonders gut erscheinen, denn es hofften viele auf die Teilung der Ukraine und die Bildung eines vollwertigen Staates Noworossija. Aber Freunde, jetzt ist das Ziel die Stabilisierung der Situation in Europa insgesamt und in der Ukraine im Besonderen. In diesem Zusammenhang scheint so ein Plan perspektivischer.

Und dann danach, wenn sie das wollen, können sie sich auch politisch trennen, wie Tschechien und die Slowakei seiner Zeit. Mit einem ehrlichen, offenen Referendum und mit Beobachtern aus aller Welt.

Der Autor hat das Synonym „Insider“. Er hat hier schon mehr als hundert Informationen eingestellt und lag immer richtig, bzw. mindestens sehr nahe dran an der Wahrheit. Sein Motto lautet: Wenn ich schreibe dann ist es wichtig!

Keine Kommentare:

Kommentar posten