Sonntag, 21. Juni 2015

US-Großunternehmen schüren die Spannungen zwischen Haiti und Dominikanischer Republik


Jetzt kommt eine neue 'Helfer'-Karawane nach Haiti marschiert.

Einar Schlereth

21. Juni 2015

Diese 'Helfer' wollen den 'Flüchtlingen' beistehen, die von der Dominikanischen Republik mit Hilfe eines neuen Gesetzes verjagt werden. Eine  halbe Million Haitianer will man zurück nach Haiti schicken, obwohl die zum großen Teil seit Generationen im Lande leben. Sie wurden zur Zeit, als sowohl Haiti als auch die Dominkanische Republik von den USA besetzt waren, per Arbeitskontrakt von US-Unternehmen hereingeholt. Ézili Dantó erklärt in diesem Interview, was alles dahintersteckt - wie auch u. a. die Oligarchen aus der Dominikanischen Republik und Haiti eng zusammenarbeiten.



Ézili betont auch, dass die beiden Länder enorme Bodenschätze haben, die allesamt von den USA kontrolliert werden. Wenn die USA den beiden Ländern 'erlaubte', ihre wahre Unabhängkeit zu erlangen, könnten beide in kurzer Zeit einen annehmbaren Lebensstandard erreichen. Genau das soll mit allen Mitteln verhindert werden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten