Sonntag, 7. Juni 2015

DAS AUSHUNGERN DES SYRISCHEN VOLKES MUSS BEENDET WERDEN!

Liebe Leser/innen,

ihr konntet hier von Anfang an der Syrien-'Krise' folgen. Augenzeugen und Freunde waren vor Ort und konnten zeitgleich die Lügen unserer Medien als das, was sie waren entlarven: als schamlose Lügen, mit dem Ziel, eine säkulare Regierung ins Chaos zu stürzen. Für diese Entfesselung eines Krieges mit den bekannten 'Nebenwirkungen' - tausende Tote, Verwundete, Millionen Flüchtlinge und ein zerstörtes Land. Warum kämpfen die Menschen gegen diese ins Land geschickten Verbrecherhorden weiter? Weil sie nicht unters Beil kommen wollen, nicht vergewaltigt werden wollen, nicht auf ihre politische und religiöse Freiheit verzichten wollen. Dafür wurden sie vom Imperium mit aktiver Beihilfe seiner EU-Marionetten bestraft. Die Aufhebung der Sanktionen wäre ein minimaler erster Schritt, um dem Volk Syriens Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Deswegen dieser Aufruf von Freund Bernd Duschner. Ihr erinnert euch gewiss an den ersten Aufruf vor drei Jahren, der von tausenden Menschen unterzeichnet wurde. Das half damals nicht. Vielleicht hilft es, wenn er diesmal von zehntausenden Menschen unterschrieben wird.

Aufruf in englisch herunterladen: Appeal in english.

Vor vier Jahren verhängten die “Freunde Syriens”, die  EU, USA und die Golfmonarchien, ein Embargo gegen Syrien: seine Auslandsguthaben wurden eingefroren, Importe aus Syrien verboten.
Dem Land sollte jede Einkommensquelle genommen werden. Ebenfalls verboten wurden Exporte von Treibstoff, Erdöl, Technik und Ausrüstung nach Syrien, um die Wirtschaft dieses Landes lahmzulegen und seine Regierung zum Fall zu bringen.
Ist das verantwortungsbewusste, ist das menschliche Politik? Wie würde es in unserem Land aussehen, wenn USA, unsere europäischen Nachbarn und die arabische Welt gemeinsam gegen Deutschland ein Embargo verhängen würde?  Was wäre mit unseren Arbeitsplätzen in Automobilindustrie, Maschinenbau, chemischer- und elektrotechnischer Industrie, wenn wir nichts mehr exportieren dürften? Was wäre, wenn man uns keinen Treibstoff, kein Erdgas und kein Heizöl mehr verkaufen würde? Hätten wir noch genügend Lebensmitteln zum Essen?
Müssen wir uns wirklich wundern, wenn heute nach vier Jahren Embargo in Syrien Hunger herrscht, überall Gewalt um sich greift, das Volk sich in einem blutigen Bürgerkrieg zerfleischt, Millionen auf der Flucht sind?
Helfen Sie mit, das Aushungern des syrischen Volkes zu beenden. Geben Sie ihre Unterschrift unter dem Appell an Bundeskanzlerin, Fraktionen und Abgeordnete, das Embargo gegen Syrien unverzüglich aufzuheben.


Weiterlesen hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten