Montag, 1. Dezember 2014

Russlands Isolation II - 40 Länder suchen Anschluss an Eurasische Wirtschaftsunion EAWU

Stefan Lindgren
1. Dezember 2014

Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth




Eurasische Wirtschaftsunion

40 Länder planen, mit der eurasischen Wirtschaftsunion EAWU den Freihandel aufzunehmen, erklärte der Sprecher des Unterhauses des russischen Parlamentes Sergei Naryschkin auf einer internationalen Konferenz in Kasachstans Hautpstadt Astana am Montag. "Fünf Länder der GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten) haben diese Wahl bereits getroffen und weitere 40 Ländern in der ganzen Welt haben offiziell den Wunsch zum Ausdruck gebracht, unserer Union beizutreten", sagte Naryschkin.

Die Eurasische Wirtschaftsunion, die im Januar 2015 in Kraft tritt, biete eine einmalige Chance der Zusammenarbeit zwischen Westeuropa und dem Asien-Pazifik- Raum sagte Naryschkin. Gegenwärtig gehören Russland, Weißrussland, Kasachstan und Armenien der EAWU an. Kirgisistan wird demnächst beitreten.

Tass vom 24. November 2014

Quelle  källa - source

Kommentare:

  1. das problem ist nur, wie zahlungskräftig sind diese länder? welche waren haben sie anzubieten, und noch wichtiger, kann man sich diese leisten? russland ist zu sehr vom rohstoffsektor abhängig geworden, das könnte dem land zum verhängis werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halo Anonym, du denkst wohl immer nur noch an GELD?

      Löschen
    2. Und das wahrscheinlich nur in $US Dollars !

      Löschen
  2. der kluge putin dreht den gashahn langsam zu und wendet sich anderen verbündeten zu. die dummen europäer mit ihren sanktionen...
    der Europäische Untergang ist längst eingeläutet.
    PUTIN HAT RECHT und wir sind die dummen.
    es geht NICHT MEHR nur ums geld, sondern um eine neue gesündere geisteshaltung auf diesem globus.
    ich rede auch nicht mit jedem, bzw. lasse mich nicht mit dumpfbacken ein....sondern mit menschen, die mir oder ich ihnen auf augenhöhe begegnen, um konstruktiven austausch und wachstum zu erleben. bewusstseinsbildung, achtsamkeit, respekt ....von den "falschen" wende ich mich ab...

    AntwortenLöschen
  3. mannomann kinners!! Kaum nimmt man euch den schnuller ausm mund, schon fangt ihr an zu schreien. Der eine schreit nach knete, der andere will die englein auf erden. Das kommt davon , wenn man grade mal die entfernung zu seinem "geldinstitut" oder zu seinem bücherregal sicher weiß. ----------- Geschichte ist wie der DOMINODAY - ohne sehr frühe ursache keine spätere spektakuläre wirkung -- oft erzählt, aber selten begriffen.
    Nun, ---- hier formt sich der zukünftige Euro-Asiatische Block. China war bereits auf dem mond und Indien am mars, soll heißen - militärisch vom angloamerikanischen Block ( incl.tributpflichtiger Euro-Länder ) nicht mehr zu knacken. Bedeutet: Die Tommies können die asiaten auch nicht mehr mit ihrem opium einlullen. Cooks Erbe ist verspielt. Der pitbull USA der englischen krone hat den unterkiefer verloren und kläfft unverständliches zeug vom 3 weltkrieg. Fazit: The Western Empire will loose ( something ) !! ... und wird sich nach längerem ( und nach meiner meinung unwürdigem geschrei ) dem neuen östlichen Machtbereich anbiedern. also hört auf zu jammern : IM OSTEN GEHT DIE SONNE AUF !!!! .... UND: da Deutschland auch mal nen Ossi-Osten hatte - sehe ich der zukunft mit Kasachstan gelassen entgegen.............................und wenn jetzt irgendein bezahlt Troll auf meiner synthax und armen ostmenschen rumhackt -- ich check deine IP und krieg Deine Adresse raus -- Allet klar alta!! Der Berliner .

    AntwortenLöschen
  4. Hier geht es nicht um wie stark und finanziell die ausgerüstet sind! Wenn das Geld immer in deren Kreislauf blaibt ist es unerheblich wieviel Geld die haben! Wichtig ist nur, ob die sich selbst ernähren können, denn wenn nicht müssen die mit dem Dollar bezahlen...

    AntwortenLöschen
  5. Steht auf für den Weltfrieden ! -
    Stand up for world peace ! -
    Вставайте за мир во всем мире !

    An alle die keine Kriege wollen ......

    Wer hat den Krieg nach Syrien getragen ? Wer hat die sogenannten
    "Rebellen" bewaffnet ? Wer hat den Irak, Libyen ins Chaos gestürzt ?

    Das sind auch wir !! Wir bezahlen einen großen Teil unserer Steuer
    und Abgaben für diese Kriege ! Die normale Steuerhöhe um ein
    Staatswesen ordentlich zu führen liegt zwischen 10 - 15 %
    Einkommenssteuer. (EK-St.)

    Die Russische Föderation hat 13 % EK-Steuer. Deutschland hatte vor
    1945 12 % EK-Steuer. Umsatzsteuer bis 1967 = 4 %. Arbeitnehmer
    haben damals keine Steuer bezahlt. Damit wurde damals auch noch
    ein Krieg finanziert !

    Wollen wir diese Kriege ? Wollen wir diese Kriege finanzieren ?

    Wer das nicht will muß um ein souveränes Deutschland kämpfen !
    Wie wird Deutschland wieder souverän ?

    Das geht nur durch einen Friedensvertrag für den WK I und die
    Fortsetzung den WK II den der deutsche Souverän fordert.
    Dann können wir wieder an den souveränen Staat vor 1914
    anschließen und die Finanzierung von Kriegen könnte -
    wenn die Mehrheit es will - eingestellt werden.

    Ohne Friedensvertrag werden wir kein souveränes Land und
    bleiben die Kolonie der Alliierten. (Hauptalliierter die USA)

    Ohne Friedensvertrag sind mit uns laut SHAEF-Vertrag von
    1944 alle von Deutschland und den Alliierten besetze
    Gebiete noch unter Kriegsrecht. Dazu gehört auch die
    Ukraine. (SHAEF-Vertrag Art. 52 Kontrolle und Beschlagnahmung
    von Vermögen) !!

    Mit einem Friedensvertrag fällt die Feindstaatenklausel der UNO
    weg. Es gibt dann keine Veto-Mächte mehr - sondern nur noch
    Mehrheitsentscheidungen der Länder dieser Erde !!

    Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    http://youtu.be/xx3phyLTLyA


    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous


    Stand up for world peace
    Englische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen -
    Spread this message ! - Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten - weiterleiten ……. Gruß matthias

    AntwortenLöschen
  6. Freihandel, ja gut, aber was ist mit gemeinsamen Sozialen Standards für die Arbeiter, Lohnempfänger die genauso auf Verbindlichkeit und Rechte angewiesen sind wie Unternehmen. Betrachtet man die alten MAI Verträge, der Vorgänger der heutigen WTO so sind dort explizit jegliche soziale Absicherung, Renten, Sozialleistungen, Mindestlöhne, Unfallversicherungen, Streiks, Demonstrationen ja uahc Arbeitsschutzgesetze, Umweltschutzgesetze etc. als Feinde des Kapitals eingestuft und entsprechend ignoriert worden. Hier wird auf liberale Märkte und die Unsichtbare Hand verwiesen... Warum etwa werden einem entlassenen Arbeiter die bereits geleisteten Arbeitsjahre an einer neuen Stelle nicht angerechnet? Warum sind die renten nicht global gültig und warum nicht auch gleich Tarifverträge und Mindestlöhne... in der EU und auch im hier besprochenden Wirtschaftsraum. Zölle sind übrigens gar keine schlechte Sache weil man damit eben auch die heimischen Arbeiter und Löhne schützen kann anstatt nur die Importeure die am Ende oft nur einzelne Personen oder Familien sind.

    AntwortenLöschen