Sonntag, 21. Dezember 2014

WAS PUTIN UNS NICHT ERZÄHLT



Pepe Escobar
19. Dezember 2014


Selbst angesichts dessen, was man unter allen Umständen einen perfekten Sturm nennen kann, behielt Präsident Putin eine äußerst gemäßigte Haltung auf seiner jährlichen Pressekonferenz und dem Frage & Antwort-Marathon.

Der perfekte Sturm bildet sich an zwei Fronten; ein offener ökonomischer Krieg - als Belagerung mit Sanktionen - und einer konzertierten, verdeckten Schattenattacke auf das Herz der russischen Ökonomie. Washingtons Endspiel ist klar: den Gegner zu verarmen und unschädlich zu machen und ihn zu zwingen, kleinlaut vor den Launen des 'Imperiums des Chaos' zu Kreuze zu kriechen. Und sich damit bis zum "Sieg" zu brüsten.

Das Problem ist, dass Moskau das Spiel ganz klar durchschaut hat - schon bevor Putin im Oktober im Valdai-Club die Obama-Doktrin genau definiert hat: "unsere westlichen Partner" arbeiten als Praktiker der "Theorie vom kontrollierten Chaos".
Putin verstand ganz klar die Monster-kontrollierte Chaos Attacke dieser Woche. Das Imperium hat eine massive Geldmacht, einen großen Einfluss auf das 85 Billionen $ BNP der Welt und die Bankenmacht dahinter. Nichts ist also leichter, als diese Macht durch die privaten Bank-Systeme zu benutzen, die in der Tat die Zentralbnaken kontrollieren, um einen Ansturm auf den Rubel zu schaffen. Man muss sich das 'Imperium des Chaos' vorstellen, das davon träumt, den Rubel um 99% oder so zu schwächen - und somit die russische Wirtschaft zu zertrümmern. Welchen besseren Weg gibt es, Russland die imperiale Disziplin aufzuzwingen.

Die "nukleare" Option

Russland verkauft Öl gegen US-Dollar an den Westen. Lukoil zum Beispiel würde ein Konto für US-Dollar in einer amerikanischen Bank haben. Wenn Lukoil Löhne in Rubel in Russland zahlen muss, dann muss Lukoil US-Dollar verkaufen und ein Rubel-Konto in Russland anlegen. Das unterstützt den Rubel. Die Frage ist, ob Lukoil, Rosneft und Gazprom Dollar in Übersee horten - und zurückhalten. Die Antwort ist nein. Und dasselbe gilt auch für andere russische Unternehmen.

Russland "verliert nicht seine Ersparnisse", wie sich die westlichen MSM diebisch freuen. Russland kann immer von ausländischen Unternehmen verlangen, sich in Russland anzusiedeln. Apple zum Beispiel kann eine Fabrik in Russland errichten. Die jüngsten Russland-China-Deals sehen vor, dass die Chinesenn in Russland Fabriken bauen. Mit einem entwerteten Rubel kann Russland Unternehmer, die vielleicht in Europa fabrizieren wollen, stattdessen in Russland zu fabrizieren, um nicht den Markt zu verlieren.

Putin hat inetwa zugegeben, dass Russland dies schon viel früher hätte verlangen sollen. Dieser - positive - Prozess ist jetzt unvermeidlich.

Und dann gibt es die "nukleare" Option - die Putin gar nicht zu erwähnen brauchte. Wenn Russland beschließt, Kapital-Kontrollen und/oder einen "Feiertag" zur Rückzahlung seiner großen Schulden, die Anfang 2015 fällig werden, einzuführen, wird das europäische Finanzsystem bombardiert - nach Art des Shock and Awe (Schockmethode); schließlich wurden viele Finanzierungen russischer Banken und Unternehmen in Europa unterzeichnet.

Die Einwirkung auf Russland ist nicht das Problem; was zählt, ist die Kopplung am europäische Banken. Wie mir ein amerikanischer Investment-Banker erzählte, hat zum Beispiel Lehman Brothers Europa ebenso getroffen wie die New York City - wegen der Verknüpfungen. Gleichwohl war Lehman in New York zuhause. Es ist der Domino-Effekt, der zählt.

Würde Russland diese "nukleare" Finanz-Option anwenden, wäre das westliche Finanzsystem nicht in der Lage, eine große Bankrott-Menge aufzufangen. Und das würde demonstrieren - ein für allemal - dass die Wallstreet-Spekulanten ein 'Kartenhaus' erbaut haben, so zerbrechlich und korrupt, dass es der erste richtige Sturm hinwegfegen würde. Es ist dicht davor.

Und was ist, wenn Russland Bankrott macht - mit seinen 600 Mrd. $ Schulden ein heiliges Durcheinander anrichtet? Dieses Szenario liest sich wie im 'Masters of the Universe', wenn Janet Yellen und Mario Draghi gesagt wird, Kredite in den Banksystemen bereitzustellen, um - wie 2008 - "um übermäßigen Schaden" zu vermeiden.

Aber dann beschließt Russland, das Gas und Öl nach Europa abzustellen (aber den Fluss nach Osten beibehält). Der russische Geheimdienst könnte pausenlos an den Pumpstationen vom Maghreb bis zum Nahen Osten Chaos und Verwüstung anrichten. Russland könnte alle Öl & Gas Lieferungen in die zentralasiatischen Länder einstellen. das Ergebnis: der größte Finanzkollaps der Geschichte. Und das Ende der außergewöhnlichen Patentrezepte des 'Imperiums des Chaos'.

Natürlich ist dies ein Weltuntergangs-Szenario. Aber provoziert nicht den Bären, weil der Bär das blitzartig auslösen könnte.

Putin war so cool, ruhig, gesammelt - und bedacht, ins Detail zu gehen - auf seiner Pressekonferenz, weil er weiß, dass Moskau völlig autonom handeln kann. Dies ist natürlich ein asymetrischer Krieg - gegen ein bröckelndes, gefährliches Imperium.

Was denken sich diese intellektuellen Zwerge, von denen die lahme Ente Obama umgeben ist? Dass sie den Amerikanern und der öffentlichen Meinung der Welt die Vorstellung Washingtons (und der europäischen Pudel) verkaufen können, einem nuklearen Krieg auf europäischem Boden standhalten können, im Namen des gescheiterten Staates Ukraine?

Dies ist ein Schachspiel. Der Angriff auf den Rubel sollte Schachmatt bedeuten. Ist es aber nicht. Nicht, wenn es von Amateur-Scrabble-Spielern gespielt wird. Und vergesst nicht die Russland-China strategische Partnerschaft. Der Sturm mag nachlassen, aber das Spiel geht weiter.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Sò ist das, ich hoffe an eine total Kollaps des Anglosasson Wirtschaft und der beginn eine pausenlos Jagt auf die Bankier Rothschild & Co.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. archimede21.: "... ich hoffe an ... der beginn eine pausenlos Jagt auf die Bankier Rothschild & Co."
      .
      "Der Zweite Weltkrieg muß so gesteuert werden, ... daß das Nazitum zerstört wird um einen souveränen Staat Israel in Palästina einrichten zu können. Der Dritte Weltkrieg … muß so gelenkt werden, daß sich der Islam und der politische Zionismus GEGENSEITIG vernichten." - Albert Pike, geb. 1809, gest. 1891, General im amerikanischen Bürgerkrieg auf seiten der Südstaaten, bedeutender Hochgradfreimaurer.
      http://www.endzeitbotschaft.de/2011/02/was-sagte-albert-pike.html.

      Löschen
  2. russland hätte sich nicht einmal in diese lage bringen müssen. auf die sanktionen, die als antwort auf die westlichen sanktionen kamen, hätte russland einfach verzichten sollen. ohne sie gäbe es überhaupt keine inflation bei den lebensmitteln und das hätte die bevölkerung ruhig gehalten. die westlichen sanktionen hätte man einfach aussitzen solllen, sie wären wirkungslos verpufft.

    AntwortenLöschen

  3. „Die Marxisten im Osten liegen keinesfalls so zerstört am Boden, wie es die freimaurerischen Massenmedien im Westen einer völlig desinformierten Bevölkerung vorzutäuschen vermögen.
    Zur Illustration der Stärke, welche die Herrscher im Kreml auch nach der Perestrojka haben, möchte ich jetzt eine Hintergrundinformation des in Liechtenstein erscheinenden internationalen Nachrichtendienstes „CODE Nr.12/1990“ zitieren. In dieser Nummer ist unter anderem folgendes zu lesen:
    Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob der kommunistische Block auseinanderfalle. Aber in Wirklichkeit hat Rußland die vollständige Kontrolle über
    den Liberalismus-Prozeß und folgt genauestens den Anweisungen eines 1982 vom KGB erarbeiteten Planes, erarbeitet von Yuri Andropow und dem KGB.

    Einige der Schlüsselelemente in diesem Drehbuch sind:
    Die Sowjetunion täuscht eine wirtschaftlichen Zusammenbruch vor. Die Sowjetunion ist in Wahrheit viel stärker als es dem Westen weisgemacht wird. Die sowjetische Presse beklagt einen Mangel an Seife und Toilettenpapier, während der Kreml gleichzeitig alle 37 Tage ein neues Multi-Milliarden
    Dollar teures Atom-U-Boot aus Titanium baut, wie es sich das amerikanische Verteidigungsministerium nicht leisten kann. Rußland soll - so der Plan - den Kommunismus als tot erklären, den Kalten Krieg als beendet und eine neue Welle an Demokratie in der Sowjetunion und dem Ostblock entstehen lassen. Kommunistische Parteien im gesamten Ostblock sollen sich unschuldige Namen - zum Beispiel Sozialdemokraten - zulegen, reorganisiert werden, mit weniger bekannten Kommunisten an der Spitze. Auch soll die Geheimpolizei „öffentlich“ aufgelöst, in Wirklichkeit aber umgetauft, reorganisiert und fortgesetzt werden. Oppositionsgruppen soll erlaubt sein, sich auszudehnen, aber mit starker Infiltration von Kommunisten und der Geheimpolizei. Gefälschte Wahlen sollen mit starker Unterstützung der Medien abgehalten werden. Der Name Kommunismus wird aus dem Politgeschehen verschwinden und ein Name ähnlich wie demokratischer Sozialismus soll angenommen werden. Die Sowjets werden die spektakulärste Abrüstungskampagne, die die Welt gesehen hat, starten, mit großen „öffentlich“ vorgetragenen Konzessionen, mit Unterzeichnungen und Verträgen. Sodann sollen diese Verträge und alle früheren massiv gebrochen werden, während dies gleichzeitig geleugnet wird...

    Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Defense Intelligence Agency (DIA), des Nachrichtendienstes des amerikanischen Verteidigungsministeriums, stellt fest:
    Einige Hunderttausend sowjetische Militärberater sind noch in Kuba, Libyen, Vietnam, Angola, Äthiopien, Laos, Kambodscha, Indien, Afghanistan, Irak und in mindestens 14 Ländern in Afrika gemäß diesem Bericht stationiert.
    Der Bericht hält auch fest, daß die Sowjets 620 Nuklearbomber gegenüber 244 der USA besitzen. Die Sowjets produzieren im Jahr 45 neue Bomber und 700 neue Kampfflugzeuge. Die sowjetische Produktion von neuen Hochleistungs-Kampfpanzern, T-80, mit Granaten abweisender Panzerung, erreicht derzeit 3500 Stück im Jahr - zu dem Vorsprung von bereits 50.000 Panzern, den die Sowjets vor den USA haben.

    AntwortenLöschen
  4. Die Perestroika-Täuschung von Anatoliy Golitsyn auf deutsch!
    http://www.zeitdiagnose.de/images/anatolygolitzyn/Golitsyn_Perestroika.doc

    Wer also verstehen will, warum es zu dem prophezeiten Krieg kommen wird, der kann es sich jetzt bequem auf deutsch erklären lassen, und zwar nicht von irgendwem, sondern von einem ehemaligen KGB-Major höchstpersönlich. Aber Vorsicht, ein bisschen selber denken muss man dabei schon noch.
    Die sowjetische Langzeitstrategie ist der Hintergrund, vor dem die Fatima-Prophezeiung erst richtig verstanden werden kann. Genau diese Strategie war nämlich gemeint, als die Fatima-Seherin Lucia im Jahr 1990 schrieb:

    “Lasst Euch nicht täuschen durch die Ereignisse, die in Europa Platz greifen: Dies ist eine Täuschung! Russland wird nicht bekehrt werden, bis Russland die Geissel für alle Nationen wird. (…) Denn Russland wird den Westen überfallen, und mit Russland wird China in Asien einfallen. Meine Worte werden verdreht. Die Oberen in der Kirche und die Priester tun dies, um unsere Kinder zu verwirren und sie glauben zu machen, der Weltfriede sei gekommen, und die Bekehrung Russlands sei da. Dies ist nicht der Fall. Die Welt befindet sich in grosser Gefahr. Wenn die Welt nicht umkehrt, wird sie in einen schmerzlichen Krieg hineingestürzt werden. Die Wende in Osteuropa führt nicht zum Frieden!”

    Und ich sage es hiermit noch einmal ganz deutlich: Nur vor dem Hintergrund dieser Langzeitstrategie kann man das prophezeite Szenario verstehen und korrekt einordnen. Alle anderen Spekulationen von einer sogenannten “Einkreisung und Provokation Russlands” bis hin zum marxistischen Standpunkt “der Kapitalismus braucht einen Krieg um von seinen inneren Widersprüchen abzulenken” oder um “Geschäfte zu machen” führen zwangsläufig in die Irre!

    AntwortenLöschen
  5. 1 Teil:

    Die Sache ist einfach. Am 14.4.1945 begann offiziell das Besatzungsstatut der Sowjetunion über Polen und Weissrussland und endet am 15.4.2015 und es muss Krieg her damit dort nicht ein handlungsfähiges Deutsches Reich mit D-Mark als Währung entsteht wenn das Besatzungsstatut mangels Verlängerung ausläuft, weil NUR die nicht mehr existente Sowjetunion den “Besatzungsvertrag” verlängern darf.

    Polen und Teile Weissrusslands wird automatisch die D-Mark am 15.4.1990 erhalten und auf Weisung von Russland kann auch die DDR in die Ostgebiete eingegliedert und voll soiverän werden. Putin braucht nur abwarten.

    Es reicht wenn Putin, Frankreich das russische Mandat entzieht – dann muss die BRD das Volkseigentum der DDR in D-Mark sofort erstatten und gleichzeitig alle Verträge, alle Altschulden der BRD voll ausgleichen und den Haushalt der Ex-DDR zum 18.7.1990 vollständig rückwirkend ausgleichen, abzüglich der Schulden an diesem Tag – das sind lächerlche 6Mrd D-Mark dazu kommen alle Steuereinnahmen ab 18.7.1990 0:00 über die NUR die Volkskammer oder Russland als Vormund notstandsrechtlich einen neuen Haushaltsplan machen darf. Das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ist wegen Firmenkonstrukt nur die Bannmeile und der Persönlichkeitsbereich eines Personalausweisinhabers. Das ist die Täuschung die gemacht wird.

    HABT IHR DAS HAUPTPROBLEM DER BRD JETZT VERSTANDEN!!!

    Warum ist das so?

    Auf der Karte des kaiserlichen Staates gibt es nur das Deutsche Reich und dann Russland. Das Wahlrecht der Bundesrepublik Deutschland steht im Kaiserreich (siehe RuStaG UND Ausfertigungsdatum des StaG) Die Bundesrepublik Deutschland ist NICHT Rechtsnachfolger des Kaiserreiches sonder der Weimaer Republik – das ergibt sich aus der Grenziehung des Grundgesetzes. Die Gebietskörperschaften des Kaisers sind kein Bundeseigentum und auch nicht pfändbar, WEIL der Kaiser nie Krieg geführt hat, außer seine Bündnisverpflichtungen zu Österreich zu erfüllen. Mehr hat er nicht gemacht. Die Weimaer Republik ist illegal gegründerter Feindsstaat zum Kaiserreich und von dort kann NIEMALS ein Reichsverweser kommen. Die Feidnliche Übernahem ist mit Hilfe des Notstandsrecht des Kaisers nicht möglich. Die BRD kann also MAXIMAL unter Vortäuschung einer kaiserlichen Wahl in die Rechte und Pflichten eines Notstandsleiters eintreten. Das heisst sie hat keine Amtsgewalt sondern nur das Recht der Anwehr einer unmittelbaren Gefahr für den Staat.

    Die einzige “Gefahr” ist der Kampf gegen ein selbst erzeugtes “Rechts”, also gegen sich selbst, denn im Kaiserreich gabs kein “Rechts”, gab es keine Parteien und kein Frauenwahlrecht und kein Wahlrecht unter 25 – folglich sind sie NIE Reichsverweser gewesen und ein Entlastung des Notstandsleiters kann NIE passieren, als nie rechtens werden, weil erst ein neuer Reichsverweser durch das Volks gewählt werden muss und dieser erteilt keine Entlastung, also haftet der Notstandsleiter privat unbeschränkt ohne Privatinsolvenz – aus die Maus.

    Der feuchte Traum der rot-grünen Koalition ist also, wie sie selbst sagen. Das Frankreich bis zur Elbe reicht und auf der anderen Seite Polen ist. Das funktioniet aber nicht wenn kein Krieg kommt.

    AntwortenLöschen
  6. 2 Teil:
    Warum?

    Frankreich übt das aktive Mandat der Ex-DDR von zaristischen Russland aus – wichtig – nicht von der Sowjetunion – aber eben auch unter der Maßgabe der Einhaltung rechtstaatlicher Verhältnisse und diese haben wir nicht aus diesen Grund funktioniert die Anfechtung der Staatsangehörigkeit nach GG Artikel 116(1) und Gültig der ZPO bei der Wahlprüfung, was die DPFW.EU gegenüber dem Bundeswahlleiter anlässich der Europawahl vorgetragen und eingfordert hatte. Der Bundeswahlausschuss ist nämlich gegenüber sich selbst befangen – deswegen hat der Bundeswahlleiter und der Verwaltungsrichter gegen das Wahlgesetz verstoßen, weilches die ZPO fpr das Verfahren festschreibt – siehe Wahlgesetzgebung.

    Wer Bescheid weiss, hat auch im Hinterkopf, dass der Einigungsvertrag 1991 wieder aufgehoben wurde.

    Die BRD greift über das französische Mandat auf die Ex-DDR indirekt zu weil die Ex-DDR sich nicht wehrt und nicht weiss, dass sie nach Abzug der sowjetischen !!! Truppen bereits im Notstandsrecht des kaiserlichen Staates steht, aber dieses Recht nicht einfordert – sonst wäre das Spiel aus.

    WICHTIG: Die Ex-DDR hat juristisch immer noch die D-Mark, aber es gibt niemand der sie austeilt.

    MERKE: Die Verträge der Volkskammer zru Einführung der D-Mark haben bis heute volle Gültigkeit. Die Volkskammer wurde NICHT aufgelöst weil dazu ein Volksentscheid nötig wäre. Ebenso wurde die Volksarmee und die Volkspolizei NIE aufgelöst. Aus diesem Grund hatte man Panik vor dem DPHW, welches die Rechtsgrundlagen der Volkspolizei genutzt hat und das ist möglich.

    Man hat also einfach nicht wieder zur Volkskammer eingeladen, um neu zu wählen und den Leuten erzählt sie seien seit 1990 Teil der Bundesrepublik Deutschland – das stimmt aber nicht.

    Die Bundesrepublik hat auchnur Zugriff auf Menschen die freillig einen Personalausweis haben, nicht auf Menschen die nur den Reisepass haben.

    Sie täuschen also ihr eigenes Wachpersonal über den rechtlichen Status der Bewohner der Ex-DDR zum Stichtag 18,7.1990 0:00Uhr bis heute –

    Glaubt ihr ernsthaft, dass die Polen die angebotene D-Mark per 15.4.2015 ablehnen wird und ebenso das Recht ablehnen die Goldreserven des Kaiserreiches zurückzufordern – die sind doch nicht blöd!

    Ebenso wird Putin es nicht versäumen die DDR aufzuklären sobald das Mandat Frankreichs gelöscht wird und er wird auch eine Schutztruppe in die Ostsee entsenden. soviel ist sicher, weil das Deutsche Reich mit Russland einen Friedensvertrag bereits hat – den Friedensvertrag von Brest Litwosk.

    Also Game over

    AntwortenLöschen
  7. Der Grund ist folgender …

    1917 hat Lenin mit den Bankstern einen Vertrag auf 99 Jahre abgeschlossen.
    Der läuft 2016 aus. Deshalb der ganze Aufstand gegen die Russische Föderation.
    Putin hat von zwei Jahren Krise gesprochen. Passt genau …. Gruß matthias

    AntwortenLöschen
  8. Erfolgreiche Abmeldung von der GEZ, ARD ZDF Deutschland Radio.



    Bitte Bei YouTube unten links (das kleine Rad anklicken)
    und auf 720P HD einstellen. Dann den Vollbildschirm einstellen und
    alles ist lesbar ! (Oder Chrome browser)

    https://www.youtube.com/watch?v=8xVu4aYQx4w

    Dieses Dokument beweist, daß eine Abmeldung vorlieget …… !!

    “Wir haben die Abmeldung ihres Beitragskonto ab 04.2011 vermerkt”
    Siehe auch : LG Tübingen

    Beschluss vom 19. Mai 2014 · Az. 5 T 81/14


    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen –
    Spread this message ! – Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten – weiterleiten ……. Gruß matthias

    AntwortenLöschen