Samstag, 27. Oktober 2018

Ist das höchste Gericht der Vasall der Großen Bank von Spanien?


Ihr braucht für Finanz-Unternehmens-Eliten nur den Washington-Konsens zu setzen, dann wisst ihr auch, wie es bei uns zugeht.

Ist das höchste Gericht der Vasall der Großen Bank 
von Spanien?

Germán Gorraiz López
22. Oktober 2018

Aus dem Spanischen: Einar Schlereth

Die Gründung des spanischen Staates sei von den Eliten des Finanzwesens, der Politik, des Militärs, der katholischen Hierarchie, der Universitäten und der Massenmedien gebildet, die die natürlichen Erben des Erbes von General Franco wären und alle Bereiche der Entscheidungsfindung verschlungen haben (laut dem Buch "Finanzielle Oligarchie und politische Macht in Spanien", geschrieben vom Ex-Banker Manuel Puerto Ducet), wodurch eine autoritäre Strömung eingeleitet wurde, die als ultimatives Ziel hat, die Einsetzung des spät-franquistischen Staates durchzusetzen.

Der Spätfranquismus wäre der Sohn des Tejerazo oder der sanfte Staatsstreich von 1981, bei dem die auf den Kongress beschränkten politischen Führer "eingeladen" wurden, eine stillschweigende Vereinbarung zu akzeptieren, die das Establishment, seinerseits mit dem monarchischen System, dem politischen zwei-Parteien-System und der "unauflöslichen Einheit der spanischen Nation" eng verbunden, als unantastbar erklärt und in die noch gültige Verfassung von 1978 verankert wurde, die Magna Carta, die vor jedem institutionellen Wandel im spanischen Staat geschützt wäre, womit sich erneut die Prophezeiung erfüllen würde: "Alles ist gebunden und gut gefesselt".

Die Große Bank ist der Führer des Establishments

Traditionell war der Zweck des Bankwesens, private Ersparnisse in Richtung Investitionen zu lenken, aber da es keine Kultur des inländischen und öffentlichen Sparens gibt, hat es den Geldgeber veranlasst, die Wirtschaft in Form von Investitionen zu dynamisieren, die in einen hämatopoetischen Parasiten umgewandelt werden, der alle Euter des Staates aussaugt, um den unstillbaren Appetit seiner Aktionäre und leitenden Angestellten zu stillen. Die herrschende Bankenkaste wäre damit in eine Machtklique verwandelt worden (die einem Mini-Staat im Staat entspricht), die sich mit Hilfe von Vetternwirtschaft ein Leben lang an der Macht halten und auf so genannte "gepanzerte Verträge" zurückgreifen könnte, um einen goldenen Ruhestand zu gewährleisten.

So würde sich die Kartierung der Korruption auf alle Autonomen Gemeinschaften erstrecken, wobei die Politiker angeblich in Fälle von Korruption, Vetternwirtschaft und Einflussnahme involviert sind, die in der ersten Phase durch den "aforated" (besagten) Status und in der zweiten Phase durch die Gutartigkeit der Richter des Obersten Gerichtshofs bei der Verurteilung geschützt sind, was das Paradigma des so genannten "Casado Master" oder der jüngsten Rechtsirrtümer wäre, in der das Oberste Gericht sein eigenes Urteil aufhebt, das die Bank zur Zahlung der Hypothekensteuern verpflichtet hat und das für die Big Bank einen von Moddy´s auf 4 Mrd. € geschätzten Aderlass bedeutet hätte. Wir würden also die Inszenierung eines erbitterten Kampfes zwischen einem Obersten Gerichtshof, der zum Garanten und zur Lebensader der politisch-finanziellen Eliten des Establishments geworden ist, das in die Top Ten der Korruption, des Vetternwirtschaft und des Einflusshandels eingetaucht ist, und dem Verfassungsgericht, das zum einzigen Schutz der primitiven Werte formaler Demokratien geworden ist, erleben.

Mit Hilfe von Deepl übersetzt.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten