Dienstag, 23. Oktober 2018

Petition für die kanadische Ehrenbürgerschaft für Arundhati Roy gestartet


Ich lege diese Petition auf, nicht nur weil ich schon viele Artikel zur furchtbaren Lage in Indien geschrieben habe, wo sich unter dem Präsidenten Modi ein hindu-faschistisches Regime entwickelt hat, sondern auch, weil ich bereits eins ihrer Bücher (Wandern mit den Genossen, Zambon-Verlag) herausgegeben, mit Vorwort versehen und übersetzt habe. Und auch, weil ich weiß, wieviele prominente Persönlichkeiten, Frauen und Männer, bereits feigen Morden zum Opfer gefallen sind.


Petition für die kanadische Ehrenbürgerschaft für 

Arundhati Roy gestartet


23. Oktober 2018

Aus dem Englischen: Einar Schlereth




Indians Abroad for Pluralist India (IAPI) hat eine Online-Petition gestartet, in der das kanadische Parlament gebeten wird, der indischen Autorin Arundhati Roy die Ehrenbürgerschaft zu verleihen.

Als Booker-Preisträgerin und international bekannte Autorin ist Roy bekannt für ihreentschiedene Haltung zu den Themen Menschenrechte, sozialer Gerechtigkeit und Demokratie.

Roy mit Sitz in Indien hat sich Todesdrohungen und Einschüchterungen ausgesetzt, als sie die Macht in Frage stellte und sich für Außenseiter einsetzte. Sie hat ständig ihre Stimme erhoben, schriftlich und in öffentlichen Vorträgen, für religiöse Minderheiten und unterdrückte Gemeinschaften, wobei sie sich persönlicher Gefahr aussetzte. Sie hat nicht nur unermüdlich versucht, durch ihre Essays und Geschichten das Bewusstsein für diese Themen zu schärfen, sondern ist auch immer wieder an der Basis gegen Vertreibung und staatliche Repression armer und indigener Völker aufgetreten.

Sie hat eine große Fangemeinde nicht nur in Indien, sondern auf der ganzen Welt. Sie besuchte Vancouver mindestens zweimal, einmal während des Indian Summer Festivals und einmal, um ihren neuesten Roman Ministry of Utmost Happiness (Ministerium für höchstes Glück) vorzustellen.

IAPI wurde 2017 von Mitgliedern der indischen Diaspora in BC als Reaktion auf wachsende Angriffe auf religiöse Minderheiten und Aktivisten der sozialen Gerechtigkeit unter einer rechtsgerichteten hindu-nationalistischen Bhartiya Janata Party-Regierung in Neu-Delhi gegründet.

IAPI ist der Ansicht, dass Roy eine solche Ehre verdient, die zuvor mehreren angesehenen Personen wie Nelson Mandela, Dalai Lama und Malala Yousafzai für ihr Engagement für die Menschenrechte zuteil wurde. Anfang Oktober wurde Aung San Suu Kyi unter internationalem und nationalem Druck wegen ihres Schweigens über die Verfolgung der Rohingya-Muslime die Ehrenbürgerschaft entzogen.

Randeep Singh Sarai hat die Petition mit der Nummer E-1896 gesponsert, die auf der Website des kanadischen Unterhauses zu finden ist unter folgendem Link petitions.ourcommons.ca.

Wenn die Petition erfolgreich ist, wird Roy die erste Person indischer Herkunft sein, die die kanadische Ehrenbürgerschaft in Anerkennung ihrer Arbeit für die Menschenrechte in der größten Demokratie der Welt erhält.

[Leider kann die Petition nur von Kanadiern unterzeichnet werden.]

Keine Kommentare:

Kommentar posten