Mittwoch, 20. Mai 2020

Chinas neue Krypto-Währung – der erste Schritt zur vollen Ent-Dollarisierung?


Die Unverschämtheiten des Mr. Trump gehen auf keine Kuhhaut. Er kennt wohl nicht Chinas Sprichwort: Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter. Die Amis wollen in China herumschnüffeln, aber die Chinesen dürfen das nicht in den USA. Ganz abgesehen davon, dass es in dem Sauhaufen gar nichts zu schnüffeln gibt. Trumpi schneidet sich nur dauernd ins eigene Fleisch. Ist er Maso?


Peter König
17. Mai 2020


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
”Wir werden die ganze Beziehung abbrechen",drohte Trump China kürzlich in einem Interview mit Fox-Business, in dem er vorschlug, die diplomatischen Beziehungen zu China abzubrechen und dadurch 500 Milliarden US-Dollar einzusparen. Er sagte jedoch nicht, wie.
Trumps Wut bezog sich auf das, was er Chinas "Missmanagement" der Korona-Krise nennt. Dies steht im Einklang mit der neuen China-Bashing Hard Line, die von seiner Regierung vorangetrieben wird. "Ich bin sehr enttäuscht von China", sagte Trump während desselben Fox-Interviews. "Wir baten darum, hinüberzugehen, und sie sagten nein", fuhr er fort und bezog sich dabei auf das Hilfsangebot der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom Februar an die vom Virus befallene Stadt Wuhan. "Sie wollten unsere Hilfe nicht. Und ich dachte, das sei in Ordnung, denn sie müssen wissen, was sie tun. Es war also entweder Dummheit, Inkompetenz oder Vorsatz."

Das sind starke und unbegründete Worte, da es nie eine klar dokumentierte Anschuldigung gegen China gegeben hat, wie genau China den Ausbruch von COVID-19 falsch gehandhabt hat und angeblich für die COVID-Krise in den USA verantwortlich ist - wo wirkliche Misswirtschaft, Korruption, Interessenkonflikte und vor allem Pharma-Interessen herrschen, konkurrierende Interessen privater Impfstofffirmen - stehen auf allen Wänden, den Wänden der Schande, geschrieben, die Koronastatistiken werden gefälscht, indem Sterbeurkunden gefälscht werden, Krankenhäuser werden dafür bezahlt, dass sie jeden Patienten zu einem COVID-Patienten erklären, auch wenn viele von ihnen keine COVID-Patienten sind, und dass sie Beatmungsgeräte verwenden, obwohl allgemein bekannt ist, dass Beatmungsgeräte bei 40% bis 60% der Patienten den Tod verursachen; siehe dies.

Wurde das Virus in einem US-Bio-Waffenlabor erzeugt, aus dem es absichtlich oder versehentlich entwichen ist und dieser Patient Null in den USA war und das Virus auf die eine oder andere Weise nach China gebracht wurde? Präsident Trump weiß das. Er weiß auch um die wirkliche Misswirtschaft bei der Bewältigung der Krise in seinem Land, den Vereinigten Staaten. Aber er war schon immer gut in der Selbstdarstellung von Propaganda und in der Verleumdung von vermeintlichen Feinden, solange er glaubt, dass es ihm helfen könnte, wiedergewählt zu werden.

Es ist offensichtlich, dass das "US-China-Bashing" nichts mit Chinas "Missmanagement" der Koronaepidemie zu tun hat, sondern vielmehr mit Chinas mutigem Schritt einen Schritt weiter weg von der Dollar-Wirtschaft, indem


  • Erstens, die Verwendung des Yuan und der lokalen Währungen zur Förderung des Handels zwischen den ASEAN+3-Ländern (Verband Südostasiatischer Nationen - Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam; plus 3 = Japan, Südkorea und China). Für Geldtransaktionen wird das CIPS (Cross-Border Interbank Payment System) verwendet, wobei das vom Dollar kontrollierte SWIFT-Zahlungssystem vermieden wird. Damit soll in erster Linie die Einmischung der USA in den internationalen Zahlungsverkehr verhindert werden - und auch als Reaktion auf die Drohung der Vereinigten Staaten, die chinesische Lieferkette zu unterbinden.
Die Unterbrechung der Lieferketten ist natürlich ein reiner Bluff, da buchstäblich über 80 Prozent der US-Industrie auf die eine oder andere Weise von Lieferungen aus China abhängig sind. Diese Abhängigkeit ist vor allem im Bereich der medizinischen Versorgung von Bedeutung, wo die USA zu 80% bis 90% von China abhängig sind. Aber China ist China, und Präsident Xi hat schnell gehandelt und den Bluff durchschaut - und die USA könnten plötzlich mit einem leeren Becher dastehen, da solche Lieferketten nicht über Nacht ersetzt werden.


Im ersten Quartal 2020 sind die ASEAN-Länder mit 15,1 % zum größten Handelspartner Chinas geworden und haben damit die Europäische Union (EU) überholt. Der Handel mit Südkorea und Japan belief sich auf weitere 13,7 %, womit die Gesamtzahl auf fast 30 % angestiegen ist. Rechnet man den Handel Chinas mit Russland hinzu, weitere mindestens 15 %, so nähert sich Chinas engster Partner dem 50 %-Wendepunkt, an dem Chinas engste Partner Handelsgeschäfte in US-Dollar aufgeben.
  • Zweitens durch die Einführung einer neuen, von der People's Bank of China (PBC = Chinesische Zentralbank) kontrollierten Krypto-Währung für den internationalen Handel, wodurch das von US-Dollar und SWIFT kontrollierte internationale Geldtransfersystem, das alle Transaktionen für Einmischungen und Sanktionen der USA anfällig macht, weiter umgangen wird.

Chinas neue Cyber-Geld, e-RMB (Ren Min Bi, d.h. Volksgeld) oder Yuan, wird derzeit in mehreren chinesischen Städten, darunter Shenzhen, Suzhou, Chengdu und Xiong'an, getestet. In diesen Städten hat es fast universelle Akzeptanz, d.h. für Gehaltszahlungen, öffentliche Verkehrsmittel, Lebensmittel und die meisten Einkäufe im Einzelhandel.

Die Verwendung von digitalem Geld ist in China nichts Neues. Heute sind etwa 90% aller Geldtransaktionen elektronisch, zum Beispiel über WeChat und AliPay, aber sie ersetzen nicht die bestehende Bargeldwährung.

Die Preisgestaltung für Rohstoffe ist heute größtenteils dollarisiert, wird von China in Yuan festgelegt und in Krypto-Yuan gehandelt. Die Yuan-Preisfestsetzung für Rohstoffe wie Gold, Rohöl und Eisenerz hat bereits begonnen. Da sich China schneller als der Rest der Welt von der Pandemie erholt, werden relativ hoch rentierende, auf Yuan lautende Investitionen und Rohstoffanlagen attraktiver werden.

Der Nicht-Einmischungsfaktor einer von der chinesischen Zentralbank gestützten Krypto-Währung ist ein zusätzliches Sicherheitselement, das den chinesischen Yuan als Reservewährung weiter aufwerten wird. Schon jetzt haben Länder rund um den Globus die Nase voll von der Einmischung der USA in ihre internationalen Transaktionen und vor allem von den US-Sanktionen - die aus einer Laune heraus erfolgen können - jedes Mal, wenn ein Land seine Souveränität demonstriert oder sich dem US-Diktat widersetzt. Dies führt dazu, dass viele Länder, die sich aus Angst vor Sanktionen nicht öffentlich zu Wort melden, ihre Dollar-Bestände allmählich und leise in chinesische Yuan umtauschen.

Ein Wendepunkt könnte erreicht werden, wenn etwa 50% des Welthandels und der Weltreserven in Yuan denominiert sind. Zu diesem Zeitpunkt wäre es wahrscheinlich, dass die weltweite Hegemonie des Dollars nicht mehr besteht, da sie durch den Yuan verdrängt werden könnte.

Mehrere Staatsoberhäupter wurden getötet, weil sie versucht hatten, den Dollar für den Handel mit anderen Währungen zu ersetzen. Zum Beispiel Saddam Hussein für seine Absicht, den Euro für den Handel mit den irakischen Kohlenwasserstoffreichtümern zu verwenden, und der libysche Gaddafi, als er den Gold-Dinar als panafrikanische Handelswährung einführen und damit Afrika von der westlichen Währungssklaverei befreien wollte. Wie wir uns alle erinnern, wurde er am 20. Oktober 2011 auf Initiative von Hillary Clinton und mit der starken Unterstützung des damaligen französischen Präsidenten Sarkozy von der NATO buchstäblich gelyncht. Dieser geldpolitische Würgegriff des Westens auf Afrika setzt sich übrigens bis heute fort - eine neue, alte Art der Kolonialisierung, über die niemand im westlichen Mainstream berichtet.

Sobald der neue e-RMB (Yuan) lokal erfolgreich getestet wurde, wird er international eingeführt. Während die Internationalisierung von Chinas neuer PBC-gestützter Cyber-Währung den Yuan unter den Handelspartnern - und auch als Reservewährung - noch attraktiver machen wird, könnte China gleichzeitig seine riesigen Reserven an US-Staatsanleihen (etwa 1,2 Billionen US-Dollar) veräußern, um im Ausland in US-Dollar gezahlte Vermögenswerte zu erwerben. Die "Belt and Road"-Investitionen könnten ein geeignetes Vehikel sein, um Dollarbestände im Inland zu reduzieren.

In der gegenwärtigen hohen Korona-Schuldenkrise auf der ganzen Welt, insbesondere im globalen Süden, könnte China auch ein Schuldenerlassprogramm (Schuldenerlass) für die ärmsten Partnerländer in Erwägung ziehen - die bereits oder potenziell zukünftige Belt and Road-Mitglieder sein könnten.

Gegenwärtig und seit Oktober 2016 ist der Renminbi (chinesischer Yuan) Teil eines 5-Währungskorbs beim IWF, der die Sonderziehungsrechte (SZR), die ultimative virtuelle Reservewährung der Welt, darstellt. Die Verteilung der SZR-Anteile beträgt 41,73% im US-Dollar, 30,93% im Euro, 10,92% im chinesischen Yuan, 8,33% im japanischen Yen und 8,09% im britischen Pfund. Diese Währungsallokation in das SZR steht in keinem Verhältnis zur Wirtschaftskraft der jeweiligen Länder, insbesondere Chinas, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, die sich rasch auf den ersten Platz bewegt.

China möchte möglicherweise energisch mit dem IWF über seinen Währungsanteil am SZR neu verhandeln und die Länderquoten überprüfen, die inzwischen nicht mehr dem wirtschaftlichen Gewicht der Mitgliedsländer entsprechen. Eine IWF-Kapitalerhöhung ist überfällig. Die Kapitalbasis des IWF beträgt heute 477 Milliarden SZR (677 Milliarden US-Dollar). Hinzu kommt die befristete Neue Kreditvereinbarung (New Arrangement to Borrow, NAB), die im Januar 2020 auf 365 Milliarden SZR (475 Milliarden US-Dollar) verdoppelt wurde, was einer Gesamtressourcenbasis von etwa 1,15 Billionen US-Dollar entspricht. Dennoch sieht der IWF bereits heute 1 Billionen US-Dollar für zusätzliche Korona-Schuldenausleihungen und Schuldenerlasse vor. Da es sich bei den NAB nur um eine Übergangsregelung handelt, ist eine Quotenerhöhung und Überprüfung, d.h. eine angemessene Anpassung für Chinas Wirtschaft, mehr als überfällig.

Eine Quotenanpassung zugunsten Chinas und die entsprechende Anpassung des Yuan-Anteils im SZR-Korb würde die chinesische Währung gegenüber dem Rest der Welt weiter aufwerten. In Verbindung mit einer unbestechlichen Kryptowährung, die von der chinesischen Zentralbank kontrolliert und möglicherweise mit Gold unterlegt ist, wäre dies eine beeindruckende Reservewährung, die die meisten Länder als Hauptreservewährung haben möchten. Das ist es natürlich, wovor Washington sich fürchtet. Es würde die globale Hegemonie des US-Dollars eindeutig gefährden und wahrscheinlich zerschlagen.
Die Welt wäre ein besserer Ort für sie.
Daher ist die derzeitige Beschimpfung Chinas und die Schuldzuweisung für die Verbreitung und das Missmanagement des Corona-Virus eine schiere Farce - ein Verrat an der Welt, eine Abweichung vom wahren Grund für Trumps Versuch, Chinas Ansehen in der Welt zu zerstören, nämlich die Hoffnung, damit den Aufstieg Chinas und die Aufwertung des chinesischen Yuan und damit die Attraktivität des Yuan als Investitionswährung für die meisten anderen Länder der Welt zu zerstören.

Dies ist dem wahren Grund für den Handelskrieg zwischen den USA und China 2018-2019 ziemlich ähnlich, der von Präsident Trump initiiert wurde und das Ziel hatte, das Ansehen des Yuan in der Welt zu ruinieren. Ohne Erfolg. Washington verlor schließlich still und leise den Handelskonflikt. Trotz Trumps lauter gegenteiliger Erklärungen brauchen die USA China viel mehr als umgekehrt. Schaut euch nur die chinesische Lieferkette an, die der Westen, insbesondere die USA, nicht von einem Tag auf den anderen ersetzen kann.

Unter der Führung von Präsident Xi Jinping hat China ziemlich schnell die Gänge gewechselt. Die Vorbereitungen zur Ausrichtung auf die asiatischen Märkte sind in vollem Gange. China baut seine Beziehungen zu den asiatischen Märkten, d.h. zu den ASEAN-Ländern sowie zu Japan und Südkorea, aus.

Die Mitglieder der SCO (Shanghai Cooperation Organization) sind ebenfalls ein Handelsmarkt, auf dem China bereits aktiv ist und den es möglicherweise weiter ausbauen wird. Der SOZ gehören neben China und den meisten zentralasiatischen Ländern auch Russland, Indien und Pakistan an - und der Iran wartet auf eine baldige Aufnahme. Andere, wie Malaysia und die Mongolei, haben Beobachterstatus und sind ebenfalls geneigt, zu gegebener Zeit Mitglied der SOZ zu werden.

Die Kombination von SOZ, ASEAN-plus 3, macht mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung aus und macht mehr als ein Drittel der Weltwirtschaftsleistung aus. Dies ist ein gewaltiger globaler "Marktanteil" - und wird wahrscheinlich mit jeder Gräueltat - militärischer und wirtschaftlicher Art - die Washington rund um den Globus begeht, zunehmen.

Mit seiner neuen Krypto-Währung, die schließlich internationalisiert werden soll, ist China auf dem besten Wege, den Dollar vollständig zu entkoppeln, wobei der Cyber-Yuan den US-Dollar als wichtigste Handels- und Hauptreservewährung ablösen und die Vereinigten Staaten als finanzieller und wirtschaftlicher Hegemon der Welt ablösen wird.

Das gegenwärtige China-Bashing hindert China nicht daran, seine wirtschaftlichen Aktivitäten - den Handel - und insbesondere die unaufhaltsame Belt and Road Initiative (BRI) über See- und Landwege voranzutreiben, die bereits 160 Partner (etwa 120 Länder und etwa 40 multinationale Organisationen) auf vier Kontinenten zählt. Dieses revolutionäre globale Entwicklungsprogramm wird Billionen von Yuan und Dollar für Investitionen erfordern. Außerdem wird es im Laufe der Zeit Billionen an Einnahmen generieren, die mit den BRI-Partnern geteilt werden. Alles für eine gemeinsame Zukunft der Menschheit - eine Welt, die sich auf ein Gleichgewicht mit Gerechtigkeit, Harmonie und Frieden zubewegt.


*

Peter Koenig ist Wirtschaftswissenschaftler und geopolitischer Analytiker. Er ist auch ein Spezialist für Wasserressourcen und Umwelt. Er arbeitete über 30 Jahre lang mit der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation auf der ganzen Welt in den Bereichen Umwelt und Wasser. Er hält Vorlesungen an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika. Er schreibt regelmäßig für Global Research; ICH; New Eastern Outlook (NEO); RT; Countercurrents, Sputnik; PressTV; The 21st Century; Greanville Post; Defend Democracy Press; The Saker Blog, the und andere Internetseiten. Er ist der Autor von Implosion - Ein Wirtschaftsthriller über Krieg, Umweltzerstörung und Unternehmensgier - eine Fiktion, die auf Fakten und auf 30 Jahren Erfahrung der Weltbank rund um den Globus beruht. Er ist auch Mitautor von The World Order and Revolution! - Essays aus der Résistance. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrums für Globalisierungsforschung.
 Der Text wurde mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt.



Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten