Donnerstag, 7. Mai 2020

Venezuela: Noch mehr Söldner verhaftet

Jorge Martin, Marxist.com

6. Mai2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Die beiden US-Elitesoldaten - schaut euch die Fressen an - die 'Demokratiebringer
Foto: Twitter
Eine Reihe von Söldnern war am 3. Mai in La Guaira getötet und andere verhaftet worden, als sie versuchten, in Venezuela als Teil eines Komplotts gegen die Regierung Maduro von Bord zu gehen. Am 4. Mai wurden weitere acht Söldner in der Küstenstadt Chuao im Bundesstaat Aragua festgenommen, darunter zwei ehemalige Veteranen der US-Spezialeinheiten.

Wie wir gestern erklärten, ist einer der Organisatoren des Komplotts ein US-Söldner und ehemaliger Green Beret der US-Armee Jordan Goudreau, der behauptet, einen Vertrag mit dem venezolanischen Oppositionsführer Juan Guaidó unterzeichnet zu haben, um den militärischen Überfall zu organisieren. Goudreau behauptet, Guaidó habe den Vertrag gebrochen und sei nie bezahlt worden, habe sich aber entschieden, den Plan trotzdem durchzuführen. Laut Goudreau, der sich derzeit in Florida aufhält, wo er die Söldneragentur Silvercorp US leitet, gehörten die am Sonntag in Macuto, La Guaira, festgenommenen oder getöteten Personen zu einer größeren Gruppe von 60 Söldnern, hauptsächlich Deserteure der venezolanischen Armee. Sie waren in das Land eingedrungen, um Maduro zu entführen und einen Militärputsch auszulösen, der unter dem Namen Operación Gedeón bekannt geworden ist - nach dem biblischen Militärführer, der eine Truppe von 300 Mann anführte, um eine viel größere Armee der Midianiter zu besiegen.

Einem Teil der Gruppe, die am Sonntag in La Guaira abgefangen wurde, gelang die Flucht, und sie wurden am Montag, dem 4. Mai, in Chuao, Aragua, verhaftet. Lokale Fischer, die in der bolivarianischen Miliz organisiert sind, alarmierten die Behörden über die Anwesenheit der Männer in einem Boot, und die acht Söldner wurden gefangen genommen. Unter ihnen befanden sich zwei Veteranen der US-Spezialeinheiten, die von Goudreau erwähnt worden waren: Luke Denman und Airan Berry.

Eine dritte Gruppe von Söldnern wurde am abgeschiedenen Strand von Puerto Cruz im Bundesstaat La Guaira, unweit von Chuao, festgenommen. Sie verfügten über einen großen Vorrat an Waffen, kugelsicheren Westen und Kommunikationsausrüstung, die an Land für die ankommenden Truppen bereitgehalten wurden.



Unter den in Chuao festgenommenen Personen befindet sich eine der führenden Persönlichkeiten dieses militärischen Abenteuers: Antonio Sequea Torres, ein ehemaliger Hauptmann der Bolivarianischen Nationalgarde, der eine Schlüsselrolle beim verpfuschten Militärputsch vom 30. April 2019 unter der Führung von Juan Guaidó und Leopoldo López spielte. Er erschien in einem am Sonntag veröffentlichten Video, in dem er sich selbst als Verantwortlicher der Operación Gedeón beschreibt.

In einem Telefongespräch mit Bloomberg gab Goudreau zu, dass seine Operation Verluste erlitten habe, dass sie aber noch nicht beendet sei: "Die Hauptaufgabe war die Befreiung Venezuelas, die Gefangennahme Maduros, aber die Mission in Caracas scheiterte", sagte er. "Die zweite Mission besteht darin, Aufstandslager gegen Maduro zu errichten. Sie sind bereits in Lagern, sie rekrutieren und wir werden mit dem Angriff auf taktische Ziele beginnen.

In den nächsten Stunden und Tagen könnte es weitere Verhaftungen im Zusammenhang mit diesem Söldnerüberfall geben. Es gibt bereits einige Fragen, die beantwortet werden müssen. Zunächst einmal: Wie sieht die Verwicklung der kolumbianischen Regierung aus? Diese Söldner wurden auf kolumbianischem Territorium ausgebildet, wie sie selbst zugaben und wie die AP-Untersuchung ergab. Ein Waffenlager wurde von der kolumbianischen Polizei beschlagnahmt, und der Hauptführer der Operation Alcalá Cordones stellte sich selbst. Warum wurde der Rest der auszubildenden venezolanischen Militärdeserteure nicht verhaftet und ihre Lager aufgelöst?


Zweitens die Implikation der venezolanischen Opposition um Juan Guaidó. Goudreau hat eine Kopie des Vertrags gezeigt, der seiner Ansicht nach zwischen seiner Söldnerfirma und Juan Guaidó unterzeichnet wurde, und er hat Tonaufnahmen von Diskussionen über den Vertrag zur Verfügung gestellt. Die Hauptanführer dieses Söldnerangriffs waren dieselben Militäroffiziere, die an dem verpfuschten Militärputsch vom 30. April 2019 beteiligt waren, der von Guaidó und seinem Oppositionskollegen Leopoldo López angeführt wurde. Goudreau organisierte die Sicherheit für Guaidó während des "humanitären Hilfskonzerts" in Kolumbien im Februar 2019. Am Sonntag behauptete Guaidó, die ganze Affäre sei ein "Rauchvorhang des Regimes", eine Operation unter falscher Flagge, um die Aufmerksamkeit von anderen Angelegenheiten abzulenken und die Repression gegen die Opposition zu rechtfertigen. Nun hat die Opposition eine Erklärung herausgegeben, in der sie die Achtung der "Menschenrechte der Mitglieder der Operación Gedeón" fordert. Guaidó hat jedoch zu den Einzelheiten des Vertrags, den er angeblich mit Silvercorp unterzeichnet hat, geschwiegen.

Ein imperialistisches Komplott

Drittens ist die Ebene der Implikation des US-Imperialismus. Es ist klar, dass sich in den verschiedenen Fraktionen der venezolanischen Opposition nichts bewegt, ohne dass Washington davon weiß. Die so genannte "demokratische" Opposition wird von den USA finanziert und gefördert. In dem AP-Bericht, der kurz vor dem aktuellen Söldnerangriff veröffentlicht wurde, wird die Angeberei Goudreau beschrieben, dass er hochrangige Kontakte in der Trump-Administration habe und für die Sicherheit von Trump gearbeitet habe. In dem Bericht heißt es, dass Goudreau "durch jemanden, der im privaten Sicherheitsdienst tätig war, mit Keith Schiller, dem langjährigen Leibwächter von Präsident Donald Trump, bekannt gemacht wurde", und er fügt hinzu, dass Goudreau im Mai 2019 "Schiller zu einem Treffen in Miami mit Vertretern von Guaidó begleitet hat. Es gab eine lebhafte Diskussion mit Schiller über die Notwendigkeit, die Sicherheit für Guaidó und sein wachsendes Beraterteam innerhalb Venezuelas und in der ganzen Welt zu verstärken, so eine mit dem Treffen vertraute Person". Dies deutet darauf hin, dass Goudreau involviert ist und sowohl mit Guaidó als auch mit der Trump-Administration in Verbindung steht.

Wenn man einen Angriff gegen die Regierung eines souveränen Landes startet, mit einer militärischen Invasion droht, brutale Sanktionen und eine Ölblockade einführt, das Vermögen dieses Landes beschlagnahmt, Militäroffiziere öffentlich auffordert, sich gegen die Regierung zu erheben, und eine Belohnung von 15 Millionen Dollar für die Gefangennahme des Präsidenten dieses Landes anbietet, braucht man sich kaum zu wundern, wenn eine Gruppe von Militärdeserteuren und Söldnern beschließt, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

In den vergangenen 48 Stunden, seit die "Operación Gedeón" ins Leben gerufen wurde, hat kein US-Beamter, dir normalerweise schnell über Venezuela twittern, irgendetwas gesagt. Mike Pompeo, John Bolton, Marco Rubio, Elliot Abrams und die anderen haben alle geschwiegen, nachdem sie zwei Tage zuvor versprochen hatten, dass "der Morgen in Venezuela kommt - wieder". Sie haben den Söldnerangriff nicht angeprangert, sie haben sich nicht offiziell distanziert, sie haben sich nicht zur Verhaftung von US-Spezialtruppen-Veteranen als Teil des Angriffs geäußert und sie haben sicherlich keine Maßnahmen gegen Goudreau und seine Söldneragentur Silvercorp mit Sitz in Florida ergriffen.


Schließlich hat sich aus der Sicht der revolutionären Bewegung in Venezuela die Position derjenigen bestätigt, die vor über einem Jahr die Verhaftung von Guaidó und revolutionäre Maßnahmen als Reaktion auf konterrevolutionäre Verschwörungen forderten. In einer Erklärung, die gestern von Lucha de Clases, der venezolanischen Sektion der IMT, abgegeben wurde, werden die folgenden notwendigen Forderungen erhoben: "Stärkung der bolivarischen Miliz! Waffen und Nachschub für die bolivarischen Milizen! Schaffung von Soldatenkomitees innerhalb der FANB! Gefängnis Guaidó und alle Beteiligten! Genug der Straflosigkeit! Enteignung der imperialistischen Monopole unter ArbeiterInnenkontrolle! Für eine Arbeiterregierung!"

Artikel mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt.
Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten