Freitag, 1. Mai 2020

Giulietto Chiesa: Befreien wir uns vom Virus des Krieges

Nachruf: Giulietto Chiesa war Journalist, Politiker und Kommunist. Er berichtete lange aus Moskau und war auch Friedens-Aktivst. Er setzte sich für die Auflösung der NATO ein und war gegen die 9/11 Lügen. Deshalb wird er natürlich auf Wikipedia als Verschwögungstheoretiker beschimpft. Er war Jahrgang 1940 und starb vor 4 Tagen am 26. April 2020.





Giulietto Chiesa: Befreien wir uns vom Virus des Krieges
Nachruf des Komittees: Keine NATO, Kein KRIEG
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

GIULIETTO CHIESA stand an der Frontlinie des Kampfes, um Artikel 11 der Verfassung umzusetzen und Italien aus dem "Kriegssystem" herauszuführen.

Giulietto Chiesa verstarb wenige Stunden nach dem Abschluss der Internationalen Konferenz vom 25. April zum 75. Jahrestag der Befreiung und des Endes des Zweiten Weltkriegs: "Befreien wir uns vom Virus des Krieges".

Sein Vermächtnis wird leben

Als wir vor fünf Jahren das Komitee “No War No Nato" gründeten, haben wir uns gemeinsam mit ihm kontinuierlich dafür eingesetzt, wahrheitsgemäße Informationen über die wahren Ursachen von Kriegen zu liefern:
  • für ein souveränes und neutrales Italien, außerhalb der NATO und jedes anderen Militärbündnisses;
  • für die vollständige Beseitigung von Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen;
  • für die Beendigung der Verschwendung von enormen Ressourcen, die für Waffen und Kriege bestimmt sind;
  • für ein neues und soziales System, das die Ursachen beseitigt, die am Anfang der Kriege liegen.
Wir erinnern uns an die letzten Worte, die Giulietto Chiesa zum Abschluss der Konferenz vom 25. April, am Ende der politischen Verpflichtung seines ganzen Lebens, ausgesprochen hat. Wahrhaftige, heftige Worte über die Schwere der Krise, in der wir leben. Worte, die zum Kampf für die Wiedererlangung der verfassungsmäßigen Freiheiten aufrufen:

"Wir sind am Ende dieses Marathons angelangt, von dem ich hoffe, dass er für Sie alle interessant war. Es wurden viele neue Dinge enthüllt, mit anderen neuen internationalen Stimmen.

Wir verabschieden uns gegenseitig, wir verabschieden uns physisch, wenn wir uns wiedersehen können, obwohl ich glaube, dass es nicht leicht sein wird, die ausgesetzten verfassungsmäßigen Freiheiten wiederzuerlangen, und wir wissen, warum.

Wir sehen bereits Anzeichen, die uns die schwierigen Situationen zeigen, in denen wir um die Wiedererlangung der ausgesetzten Freiheiten kämpfen müssen.

Wir müssen wissen, dass die Situation viel kritischer, viel dramatischer sein wird.

Es gibt eine Wirtschaftskrise von gigantischen Ausmaßen, die Italien (fürchte ich) einbeziehen und überwältigen wird.

Diejenigen, die diese Situation als Instrument benutzen, um die Schwächsten zu treffen, und die Schwächsten wurden bereits getroffen, diejenigen, die die Befehlsgewalt haben, werden sie nutzen, und so wird es unsere Aufgabe sein, alle zusammen eine Barriere und eine Fähigkeit zur Erholung aufzubauen. Wir müssen über eine andere Politik nachdenken, um aus dieser Situation herauszukommen.

Diese Konferenz fand online statt, aber es wird andere Momente des politischen Kampfes und der Kämpfe geben und wir werden dafür sorgen müssen, dass es andere Momente des politischen Kampfes und der Kämpfe gibt, die physisch sind, in denen wir uns selbst finden und einander in die Augen sehen können".

Das Vermächtnis von Giullietto Chiesa wird in der Geschichte Italiens und in der Weltgeschichte ewig leben.


Der Artikel wurde mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten