Freitag, 29. Juni 2012

US-Mörderbanden: Massaker in Syriens Fernsehsender

Die westlichen Verbrecherregierungen wollen offenbar alles auf eine Karte setzen und unbedingt einen großen Krieg provozieren. Einem wird schlecht bei dem bloßen Gedanken daran. Hier rasch ein Auszug eines Lageberichts.


Bill van Auken

28. Juni 2012

Bewaffnete Typen stürmten am Mittwoch einen Fernsehsender in Syrien, schlachteten sieben Angestellte, verwundeten weitere und nahmen einige Leute als Geiseln. Der Angriff kam einen Tag nachdem Präsident Bashar al-Assad erklärte, dass sich Syrien „im Kriegszustand befinde“.


Bei dem Angriff am frühen Morgen auf den Ikhbariya-Sender in einem südlichen Vorort von Damaskus wurden drei Journalisten und vier Sicherheitsbeamte getötet. Die Angreifer attackierten mit Automatgewehren und Granaten, bevor sie die Büros des Satellitensenders und die Studios durchwühlten und dann legten sie sehr starke Sprengkörper im ganzen Gebäude aus, wodurch es völlig zerstört wurde.

Eine Außenwand eines Gebäudes war mit Blut bespritzt, wo die Angestellten gebunden, in die Knie gezwungen und kaltblütig ermordet wurden. Der Angriff kam nur zwei Tage nachdem die EU neue Sanktionen gegen Teile der staatlichen syrischen Medien verhängte, im Gefolge der Aktion Anfang des Monats durch die Arabische Liga, die zwei PAN-ARAB Satellitensender zwangen, syrische Kanäle auszublenden.


Das Massaker ist Teil der Eskalation durch die sogenannte Freie Syrische Armee und anderen aufständischen Milizen. Diese Gruppen werden von westlichen Mächten unterstützt, die zusammen mit der Türkei und den rechten Monarchien von Saudiarabien und den Golfstaaten sie mit immer besseren Waffen ausstatten, mit „Trainern“, „Beratern“ und ausländische Kämpfern aus dem ganzen Nahen Osten.
Dieser Angriff folgte auf Berichte vom Dienstag von einer anderen Attacke auf Kasernen der Republikanischen Garde in Damaskus und Hinterhalte an anderen Stellen im Land.


Die zunehmende Gewalt war begleitet von zunehmenden äußeren Drohungen, besonders von der Türkei, die die Spannungen erhöhte, nachdem Syrien eins ihrer Kampfflugzeuge über syrischem Territorium abgeschossen hatte. Die Türkei berichtete am Mittwoch dass man 15 Kampfpanzer, gepanzerte Fahrzeuge und Artillerie zur südlichen Grenze zu Syrien transportiert habe. Die türkische Regierung gelobte, alle syrischen Truppen anzugreifen, die sich der 900 km langen Grenze näherten.

Die Gewalt in Syrien hat „erreicht oder gar überschritten“ das Niveau, das vor dem UN-Arabischen Waffenstillstandsabkommen von Kofi Annan herrschte, sagte die UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) am Mittwoch. Es wurde hinzugefügt, dass das Sechs-Punkte-Programm „offenbar nicht umgesetzt wurde“.


Russland hat bisher die US-Forderung nach Regime-Wechsel in Syrien abgelehnt und hat auch den UN-Bericht kritisiert, weil er nicht das Ausmaß der Gewalt durch „die vom Westen unterstützten Rebellen widerspiegele“, sagte Vassily Nebenzya, Direktor Der Abteoilung für humanitäre Kooperation und Menschenrechte des russischen Außenministeriums. Diese Kräfte, sagte er, „töten oder nehmen Zivilisten, bekannte syrischen politische, staatliche, städtische, öffentliche oder religiöse Persönlichkeiten und Pilger als Geisel“.


Er fügte hinzu: „Staatlichen Institutionen und Infrastruktur werden praktisch täglich angegriffen. Es ist ein Minen-Krieg in vollem Gange. Diese Militanten begehen blutige terroristische Akte in den syrischen Städten.“ Diese Gewalt, sagte Nebnzya, „wird mit Geld und Waffen aus dem Ausland bezahlt.“

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. schrecklich. Die Russen lassen sich doch nicht auf so eine krimminelle Weise ein. Typisch der Westen.

    AntwortenLöschen
  2. An Rußland und China! Laßt es nicht zu, daß in Syrien unschuldige Zivilisten von Terroristen, finanziert und ausgerüstet von Saudi-Arabien, Katar und vom Hauptkriegsverbrecher Obama angefacgt, gemordet werden! Das Vemächtnis des Großen Vaterländischen Krieges MUSS EINGELÖST WERDEN, daß nie wieder Zivilisten von Kriegsverbrechern getötet werden! Ihr habt die Aufgabe, das Völkerrecht zu verteidigen! Knallt Obama einen vor den Latz! Gebt ihm einen Tritt in den Arsch! Jagt ihn dorthin, wo er hingehört: ins tiefste Schwarz-Afrika1 JETZT! Ami go home!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zunächst sei die Frage erlaubt, welcher von den 4, in der Vergangenheit öffentlich aufgetretenen Putins wird hier angesprochen und lebt der Orginale überhaupt noch?
      Jeder der momentan präsenten Putins ist ein willfähriger zionistischer Agent, wie die letzte Reise nach Israel von einem der Putins eindrücklich beweist. Gleich danach das einschwenken auf Amerikas Linie, indem erklärt wird, dass Rußland generell mit einem Regime wechselin Syrien einverstanden ist. Wer glaubt Rußland würde irgenwelche Demokrtie oder gar Menschenrechte verteidigen, der irrt sich oder ist besten falls ein Idiot. Das gleiche gilt natürlch auch für China.
      Politiker sind nun mal austauschbbare Idioten, die zu spuren haben. Die große Politische Linie bleibt indes immer die gleiche, ein Instrument zur Macht und Reichtumssicherung. In der Politik gibt es keine Freunde, bestenfalls Kleptokraten und korrupte Lumpen.

      Löschen
  3. Gute Einar, ist es immer Spaß, deine Beiträge zu lesen.
    Zusammen gegen die Imperialisten und ihre Killer-Band!

    AntwortenLöschen