Donnerstag, 23. März 2017

Reichtum der Milliardäre schießt in die Höhe wie die Aktien


Ist das nicht ein ganz übler Scherz, wenn Bill Gates im Jahr 2016 mal eben ELF Milliarden $ dazuverdient hat? Wie „verdient“? Was soll das heißen? Eine Maschine, die 5 $ Scheine druckt, würde wohl nicht fertig werden in einem Jahr. Da muss sich doch jeder ehrliche Arbeiter/In verarscht vorkommen. Ja jeder, auch wenn er/sie ein paar tausend nachhause trägt. Sie sehen, hören und lesen tagtäglich, wie diese Betrüger und ihre Politiker-Laufburschen in den Banken ein- und ausgehen und das Geld säckeweise mit LKWs oder per Scheck davonschleppen – EUER Geld, UNSER Geld. Viele Leute sind ja auch gläubig; Milliarden haben eine schöne Story in ihrem Heiligen Buch stehen, wie ihr Gottessohn diese Wucherer und Geldhändler aus dem Tempel hinauspeitscht. Aber das rührt sie alles gar nicht. Sie lassen sich volldröhnen mit Spielen, billigem Fressen und billigem Schnaps, Schundfilmen, bunten Boulevardblättern, hirnloser Maloche, um überwiegend Schrott zu produzieren – und Waffen natürlich – sowie den Reichtum dieser hier aufgelisteten Verbrecher, die sie womöglich noch beneiden.
WAS FÜR EIN LEBEN!


Reichtum der Milliardäre schießt in die Höhe wie die Aktien

Shannon Jones

22. März 2017
Aus dem Englischen: Einar Schlereth



Die Reihen der Milliardäre haben 2016 eine starke Steigerung erfahren; sie stiegen um 233 auf den Rekord von 2043 laut dem Forbes Magazin. Es war das erste Mal, dass die Forbes Lise der Reichsten der Welt über 2000 Leute registrierte.
Oh, dieser Duft!
Der kombinierte Reichtum der Milliardäre stieg um 18 % auf 7.67 Billionen Dollar. Eine umwerfende Summe, mehr als das Brutto-Inlandsprodukt aller Länder der Welt, außer den Reichsten. Der direkte Impetus für den scharfen Anstieg sind die steigenden Börsenkurse, die seit der Wahl von Trump Rekordhöhen erreichten, und die steigenden Ölpreise in den vergangenen 12 Monaten.

Im Grunde stellt die steigende Konzentration des Reichtums eine soziale Rückentwicklung dar, bei der die Mittel der Gesellschaft geplündert werden im Namen einer verrückten Jagd nach privatem Gewinn.
Das reichste Individuum der Welt ist nach wie vor der Microsoft-Gründer Bill Gates, dessen Vermögen auf 86 Mrd. Dollar stieg, ein 11 Mrd. $ Zuwachs. Zweiter ist der Investor Warren Buffett (75.6 Mrd.) und gleich danach der Amazon Gründer Jeff Bezos (72.8 Mrd. $). Er hatte den größten Netto-Zuwachs mit 27.6 Mrd. $ [verdient! Nicht wahr? D. Ü.]

Carlos Slim Helu von Mexiko war Nummer sechs mit einem Netto-Vermögen von 54.5 Mrd. $. Trotz seines Vermögens-Wachstums von 4.5 Mrd. $ ist Slim von der 4. Position auf die 6. gerutscht. Insgesamt stieg der Reichtum von Mexikos Milliardären um 17 % auf 116.7 Mrd. Dollar.

Die zehn Spitzen-Milliardäre auf der Forbes Liste hat total ein Vermögen von 558 Mrd. $, mehr als das BNP von Venezuela. Gerade mal 8 dieser Milliardäre haben mehr Reichtum als die untere Hälfte der Weltbevölkerung mit 3.6 Milliarden Menschen laut Oxfam.

Die USA hat immer noch die größte Anzahl an Milliardären in der Welt mit einem Rekord von 565, eine Zunahme von 25 im vergangenen Jahr. China steht an 2. Stelle mit 319 und Deutschland ist Dritter mit 114. China hat die meisten neuen Milliardäre im vergangenen Jahr – 76 Stück.

Das arme Indien, wo 13 Maruti Suzuki-Autoarbeiter kürzlich zu lebenslänglich auf Grund verlogener Anklagen erhalten haben, hat 101 Milliardäre, womit es an 4. Stelle in der Welt steht. Mit 23.3 Mrd. $ ist der Telecom Tycoon Mukesh Ambani Indiens reichster Mann, in einem Land, wo das Durchschnittseinkommen gerade 295 $ im Monat beträgt.

14 Milliardäre leben in Sub-Sahara-Ländern, auch eine Region, wo ein hoher Prozentsatz der Leute in extremer Armut lebt. Der reichste ist der Nigerianer Aliko Dangote mit 12,1 Mrd. $, Vorsitzender von Dangote Zement, Afrikas größter Zementproduzent.

US-Präsident Donald Trump steht an 544. Stelle auf der Liste, mit einem geschätzten Vermögen von 3.4 Mrd. $, vor allem in seinen Holdings im New Yorker Grundstücksmarkt.

Besteuert die Reichen!
In den USA stieg auch die Entlohnung der Spitzen-Manager 2016, trotz  ihrer bereits obszönen Einkommen. Die Vergütung der größten Manager in den 104 größten US-Unternehmen stieg um 6.8 % auf 11.5 Mill. $ laut dem Wallstreet Journal. Doppelt so viele Manager sahen die Erhöhung ihrer Einkommen als Verringerung, da das Meiste ihrer Einkommen aus Börsengewinnen bestand.

Der höchst bezahlte US-Manager, Thomas Rutledge von Charter Communications, steckte 98.5 Mill. ein, eine 42 % Erhöhung. Estee Lauder Manager Fabrizio Freda kassierte 48.4 Mill. $, während der Nike Boss Mark Parker nur 47.6 $ bekam. Caterpillar Manager Jim Umpleby erhielt 18 Mill. $ in einer Firma, die gerade eine Untersuchung des Bundes wegen Steuerbetrugs laufen hat.

Diese Zahlen liefern einen Schnappschuss vom Ausmaß, in dem die Welt geplündert wird von einer finanziellen Elite, die einen Reichtum angehäuft hat ohne historischen Vergleich. Das Wachstum dieser Vermögen verlief parallel zu einem Prozess der sozialen Zerstörung, in dem die große Mehrheit der Weltbevölkerung ihrer Resourcen beraubt wird, um Gelder für Steuersubsidien an die Superreichen und wachsende Militärausgaben verschleudern zu können.

Ein großer Teil der Welt muss von weniger als 2 $ täglich überleben. Hunger bedroht 20 Millionen Menschen im Jemen und im Südsudan, Somalia und nordost-Nigeria, das Produkt der von den USA geschürten Raubkriege.

In Westeuropa wird der Wohlfahrtstaat, der nach dem 2. Weltkrieg errichtet wurde, abgebaut, während Deutschland und andere imperialistischen Mächte zur Vorbereitung auf den Krieg aufrüsten. [Das ist natürlich Unsinn. Was dieses Deutschland für eine ‚imperialistische Macht‘ ist, konnten wir gerade an dem Jammerlappen Merkel neben Trump sehen. D. Ü.]

In den USA wird unterdessen das bereits unzureichende Netz sozialer Sicherheit weiter reduziert, um Steuererleichterungen für die Reichen zu ermöglichen und die großen Erhöhungen für Militärausgaben. Die Lebenserwartung in den USA sank zum ersten Mal in 23 Jahren 2015 nach Jahrzehnten von stagnierenden oder sinkenden Einkommen, Einschnitten im Gesundheitswesen und anderen sozialen Programmen und einer sprießenden Drogen-Epidemie.

In den USA haben in den vergangenen vier Jahrzehnten die demokratischen und republikanischen Verwaltungen nahtlos und ununterbrochen die sozialen Gewinne der Arbeiterklasse abgebaut, um die finanzielle Aristokratie zu bereichern.

Dieser Prozess wurde intensiver mit der Wahl von Obama 2008, dessen Verwaltung unbegrenzt Gelder bereitstellte, um der Wall Street aus der Klemme zu helfen und durch ihre Politik der quantitativen Lockerung öffnete sie die Schleuse der Federal Reserve, um den Aktienmarkt mit Geld zu fluten.

Die Politik Obamas ebnete den Weg für die Wahl des Milliardärs Trump, der direkte Vertreter der kriminellen Finanzelite. Seit der Wahl hat der Aktienmarkt neue Rekord-Höhen erklommen in Vorwegnahme weiterer Steuererleichterungen für die Reichen und Abbau der Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltregulierungen im Interesse von Profitsteigerungen.

Es gibt einen parteiübergreifenden Konsens im Kongress für die Überarbeitung des Gesundheitssystems auf Basis weitere Zugangsbeschränkung und Reduzierung der Kosten, damit mehr Geld für die Armee und Steuersenkungen frei wird. Sowohl die Demokraten wie die Republikaner verwerfen die Auffassung, dass Gesundheitswesen ein soziales Recht ist, das für jedermann kostenlos zur Verfügung stehen sollte, und beide behaupten, „es ist kein Geld da“.

Jedoch, wie die Forbes-Liste beweist, gibt es mehr als genug Resourcen, um dringende soziale Bedürfnisse zu erfüllen. Es ist die gegenwärtige irrationale Organisation der Gesellschaft und der Unterordnung aller Aspekte des wirtschaftlichen und sozialen Lebens im Kapitalismus unter die Forderungen einer gierigen Finanz-Aristokratie, die der größte Stolperstein ist, um für das Wohlergehen der Welt-Bevölkerung sorgen zu können.

Dies wirft für die Arbeiterklasse die Notwendigkeit auf, ihre Kräfte global zu vereinen für die sozialistische Umgestaltung der Gesellschaft. Dies bedeutet, den Reichtum der Unternehmens- und Finanzelite zu übernehmen, die großen Banken, die petrochemischen, industriellen, Transport- und Gesundheitsunternehmen dem demokratischen Eigentum und der Kontrolle der Arbeiterklasse zu unterstellen. Diese Resourcen müssen angewandt werden, um den Lebensstandard der Welt-Bevölkerung anzuheben und anständige Löhne, Gesundheitsversorgung, Erziehung und Wohnraum für alle zu schaffen.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Das neoliberale kapitalistische System stellt so etwas wie die perfekte Perfidie dar. Es wird irgendwann krachend zusammenbrechen - nur wann?? Jedenfalls sollten wir uns darauf einstellen, daß dieser Zusammenbruch jeden Moment erfolgen kann. Da genügt ein kleiner Funke, ein alles auslösender Moment, ein relativ unbedeutendes Ereignis welches nicht mal im Zusammenhang mit dem System stehen muß. Und wir sollten uns darauf einstellen, daß dieses Ende des Kapitalismus sehr sehr blutig vollzogen wird.

    Solange ausnahmslos ALLE Autoren, Intellektuelle etc pp, den gleichen Denk-Fehler machen wie der Autor - was im letzten Absatz überdeutlich wird - wird es keine positiven Ver-änderungen für die Völker der Welt geben können.

    Dieser eine alles bestimmende Denk-Fehler erstreckt sich über die gesamte Menschheit und verhindert geradezu jede positive und vor allem friedliche Änderung zum Wohle der Menschheit.

    AntwortenLöschen
  2. "Diese Zahlen liefern einen Schnappschuss vom Ausmaß, in dem die Welt geplündert wird von einer finanziellen Elite, die einen Reichtum angehäuft hat ohne historischen Vergleich."
    *
    Ich sag es mal ganz platt und provokant - na und?
    *

    "Das Wachstum dieser Vermögen verlief parallel zu einem Prozess der sozialen Zerstörung, in dem die große Mehrheit der Weltbevölkerung ihrer Ressourcen beraubt wird, um Gelder für Steuersubsidien an die Superreichen und wachsende Militärausgaben verschleudern zu können."
    *
    Dieser parallele Verlauf mag ja (richtig analysiert) sein, ist aber keineswegs die Ursache für Armut weiter Teile der Weltbevölkerung.
    Auch werden der Weltbevölkerung keine Ressourcen geraubt, WEIL es 2000 Milliardäre mit Un-Mengen an Geldvermögen gibt.

    Ebenfalls sind diese 2.000 Menschen auch mitsamt (entfernter) Familienmitglieder nicht in der Lage, nennenswerte Ressourcen zu VERBRAUCHEN, die dazu führten das die Völker der Welt DADURCH weniger oder zu wenig Ressourcen GEBRAUCHEN könnten. Es besteht kein Mangel an irgendwelchen Ressourcen, die solch einer These Glaubwürdigkeit verleihen könnte.

    Zweitausend Menschen - mitsamt Familie vielleicht 1 Million Menschen - können die Ozeane der Welt nicht leerfressen.
    Sie können auch nicht die Oel, Benzin, Gas oder sonstige Ressourcen aufbrauchen.

    DIE KÜNSTLICHE ARMUT DER WELTBEVÖLKERUNG IST GEWOLLT UND GESTEUERT VON EBEN DIESEN 2.000 UND DEREN VASALLEN.

    Weil Arme sehr leicht erpressbar und beherrschbar sind. Die ständig durch die Vasallen-Politiker vorangetriebene Spaltung bis in tiefste Familienstrukturen, tut ihr Übriges und war schon immer DAS Mittel der Wahl zur Versklavung.

    Zudem ist Reichtum für die Weltbevölkerung im Sinne von gutem, auskömmlichen, gesunden Leben in Wohlstand, niemals dadurch zu erreichen, indem wir den monetären Reichtum der Milliardäre und Millionäre auf die Völker verteilen - im Gegenteil.

    DENN GELD IST WEDER EINE RESSOURCE, NOCH IST ES ENDLICH. Da Geld letztlich nur aus einer Zahl besteht, ist es unendlich - jedenfalls solange es Wesen gibt die Zahlen schreiben können.

    Es ist unendlich viel einfacher UND RESSOURCENSCHONENDER die gesamte Menschheit auf einen Standard der dem deutschen (gehobenen) Mittelstand entspricht zu hieven, als sie künstlich in Armut und Drangsal - mit all den negativen Folgen für Alle - zu halten.

    Vor allem wäre dieser Wohlstand für Alle der absolute Garant für Weltfrieden UND bedeutete ein Ende des Terrorismus weltweit zu 99% - ein paar durchgeknallte Has(s)ardeure wird es immer geben.

    Weltweiter Wohlstand und der damit unweigerlich eintretende Weltfriede, entzöge dem Terrorismus jegliche Grundlage, jeglichen Boden.

    Und genau daran haben die Satanisten, die Kriegsfürsten dieser Welt überhaupt kein Interesse, da Friede und Wohlstand ihnen den Boden unter den Füßen wegreißen würde. Sie verlören ihre Existenz-Berechtigung und müssten sich einen anderen "Job" suchen...

    Der Souverän

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Souverän, nehmen wir auch ein drastisches, weil sehr deutliches Beispiel, wie armen Menschen Resourcen geraubt werden: Wenn in Kenya, Äthiopien (US-Wachhund in Afrika) riesige Ackerflächen benutzt werden, um Rosen,Tulpen etc für die Mittel - bis hinauf zur Oberklasse zu produzieren, nachdem die Armen erst einmal von ihrem Land vertrieben wurden und ein Teil für den Betrieb eingestellt werden (für Hungerlöhne), dann ist das doch wohl eindeutiger Raub. Wenn in Ecuador z. B. durch Erdölgiganten das Land der Indios, das ihre Nahrungsbasis darstellt, total und vergiftet und versaut wird, dann ist das Raub. Bei einigem Nachdenken trifft das auf alles zu, was in die Hände der Milliardärsgeier gerät. Und natürlich können sie auch nicht mehr als max. 3 Schnitzel pro Tag fressen, aber durch ihre Kontrolle/Besitz der Resourcen bestimmen sie, was, wo, wie und von wem angebaut, verarbeitet und verteilt wird. Die Ozeane können sie auch nicht leer fressen, aber sie bestimmen, dass keine Filter eingebaut werden, dass die Verpackung von der Industrie entsorgt wird, weil das ja einen Abzug von ihrem Profit bedeutet. Das alles ist gewollt und gesteuert, wie du sagst.

      Löschen
    2. Lieber Einar

      Natürlich ist das alles - und noch viel mehr - Raub. Wenn die afrikanischen Küsten-Gewässer von Megafischfangflotten leergefischt werden, wo sonst nur Fischer mit kleinen Booten die Nahrungsgrundlage für ihre Familien fischen, ist auch das exorbitanter Raub.

      Und dann holt man das Militär, wenn die notleidende Bevölkerung sich wehrt und in Notwehr den ein und anderen Dampfer kapert. Das wird dann Piraterie genannt, die Menschen werden militärisch niedergemetzelt und alles ist gut - für die Kapitalisten.

      ABER, es sind eben nicht die Milliardäre und Millionäre die diesen - Uran und vieles Andere - verseuchten Fisch fressen. WIR sind es. Die 1%er schlagen "nur" ihren Profit daraus.

      Nicht das ich die 1%er auch nur in homöopathischer Quantität entschulden wollte - wenn es nach mir ginge, hätten die allesamt bis an ihr Lebensende absolut nichts mehr zu lachen - aber letztlich nutzen sie nur aus, wofür wir ihnen die Grundlage bieten.

      Wir wissen doch woran es liegt das sie völlig ungestraft machen können was sie machen.
      Du beschreibst und verfluchst es ja auch immer wieder.

      "WAS FÜR EIN LEBEN!"

      Der Souverän

      Löschen