Freitag, 6. Januar 2012

Syrien – Iran; Bomben von Berlin oder Frieden vom Volk


Dr. Christof Lehman
 5. Januar 2012

Bernd Duschner wuchs im Deutschland der Nachkriegszeit auf. Jenem Deutschland, das „Niemals wieder“ zum Krieg sagte. Der Krieg in Vietnam und die Luftangriffe, die auf den US-Basen in West-Deutschland geplant wurden, und eine auf humanitären Prinzipien basierende Erziehung mit Vorbildern inspirierten ihn zu einem Leben der Arbeit für den Frieden. Bernd Duschner hat eine Petition geschrieben gegen die Aggressionen gegen Syrien und Iran. Eine Petition, die von prominenten deutschen Wissenschaftlern, Intellektuellen, Artisten und anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Deutschland unterzeichnet wurde. Der UN-sanktionierte NATO Krieg gegen Serbien war ein Schock, der ihn dazu brachte, an der Sammlung von Hilfsgütern mitzuarbeiten und Einladungen von serbischen Jugendlichen anzunehmen, um die Deutschen über die Wirklichkeit des Krieges zu informieren.

Mit den Bildern eines zerstörten Libyen durch den illegalen NATO-Krieg und dem Missbrauch der UNSC-Resolution 1973 vor Augen und der Aussicht auf einen Krieg gegen Syrien und Iran sah sich Bernd Duschner gezwungen, etwas zu unternehmen. Er und die Mitunterzeichner der Petition repräsentieren den Teil der deutschen Bevölkerung, der verstanden hat dass die westlichen vom Staat kontrollierten Medien systematisch die Opfer der NATO-Aggressionen dehumanisieren und dämonisieren, und sie hoffen, dass ihre Namen andere ermutigen werden, sich die Zeit zu nehmen, um sich zu informieren.

Die Petition stellt an die Bundesregierung  von Deutschland die Forderungen:
  • die Embargomaßnahmen gegen den Iran und Syrien bedingungslos und sofort aufzuheben;
  • klarzustellen, dass sie sich an einem Krieg gegen diese Staaten in keiner Weise beteiligen und die Nutzung deutscher Einrichtungen für eine Aggression durch USA und Nato nicht gestatten wird;
  • sich auf internationaler Ebene für die Beendigung der Politik der Erpressung und Kriegsdrohung gegen den Iran und Syrien einzusetzen.

Die Dichotomie zwischen dem Drängen der Berliner Regierung nach Sanktionen und Bomben gegen Syrien und Iran und der Forderung des deutschen Volkes nach einer Politik des Friedens ist greifbar. Obwohl nicht außergewöhnlich, ist sie jedoch besonders tragisch, in einem Land wie Deutschland, das einmal beschlossen hat, niemals wieder Krieg zu führen. Und es ist noch tragischer, seitdem Deutschland seit dem Krieg gegen Jugoslawien und Serbien wieder zu einem zentralen Einpeitscher für einen Krieg geworden ist, der das Potential hat, einen umfangreichen regionalen oder globalen Krieg anzustoßen. Der Unterschied zwischen 1939 und 2012 ist, dass die Menschheit heute ein Waffenarsenal besitzt, um jede Zivilisation auszulöschen. In diesem Kontext gewinnen die Worte niemals wieder eine ganz besondere Bedeutung.

Eine junge deutsche Generation ist herangewachsen, die jetzt in der deutschen Regierung vertreten ist. Eine Generation, die im besten Fall an der außerparlamentarischen Opposition teilgenommen hat, die gegen den Vietnamkrieg protestierte und im schlimmsten Fall in der Wirtschaftswunderzeit nach dem 2. Weltkrieg aufwuchs, ohne Rücksicht auf die Welt und ach so frei war, Jeans made in USA tragen zu dürfen. Es war anders in der Sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik; doch die ersehnte Wiedervereinigung erwies sich nach der traumhaften Hochzeitsnacht als Zwangsehe der übelsten Art. Die Ostbevölkerung erhielt einen crash-Kurs in westlicher Lebensart: verblödet, passiv und nur die eigenen Interessen im Kopf. Mit anderen Worten: der amerikanische Traum wurde wahr.

Das Deutschland, das nach zwei verheerenden Weltkriegen beschloss, dass genug endlich genug sei und niemals wieder Krieg zu führen, wird heute von jenen anti-Vietnam-Krieg-“Linken“  und den egozentrischen baby boomers regiert, die nie einen Krieg gesehen und erfahren haben.

Bernd Duschner gehört auch zu dieser Generation, aber er hatte zumindest Vorbilder, aber nicht aus Westernfilmen mit ihrer 'dead or alive'-Indoktrinierung stammten. Er hatte Vorbilder, von denen er Humanismus lernte. Nicht jeder hat das Glück. Ein reaktionäres Elternhaus erreicht dasselbe wie eine mörderische Seifenoper oder die Mainstreammedien, wenn es um kritisches Denken geht.

Bernd Duschner fuhr nach Serbien und sah mit eigenen Augen die Resultate der NATO-humanitären Aktionen. Die zerbombten Städte, die hungernde Bevölkerung, die nicht einmal ihr Land anbauen konnte, weil es kein Öl gab.
Der einzige Trost, wenn man menschliches Leiden im Krieg erlebt, die Schlächterei, den Gestank von verbranntem Fleisch  oder Kordit, die leeren, erschreckten Gesichter, ist, dass dann unser wahres Ich angerührt wird. Unsere unverdorbene Menschlichkeit, die zum Handeln angesichts von wirklichem Leiden auffordert. Deswegen ist es so wichtig, dass die Medien ihre Opfer, ja ganze Völker ihrer Menschlichkeit berauben.

Die Deutschen hätten nicht die Schandtaten gegen die Juden geduldet, hätte man sie nicht systematisch ihrer Menschlichkeit beraubt und mit Ratten verglichen wie in den Filmen von Leni Riefenstahl und in 'Der ewige Jude'. Wären die Deutschen nicht indoktriniert worden, sie als Untermenschen anzusehen, dann hätten sie Fragen gestellt, hätten sich gekümmert und hätten sie beschützt. Aber die Deutschen wurden von hart kontrollierten Medien indoktriniert wie heute, nur dass jetzt die Syrier und Iraner die Ratten sind. Die Deutschen sind anständige Leute wie alle Völker der Welt, wenn sie nicht ihrer Menschlichkeit beraubt werden.

Wenn der Leser Zweifel hat, ob Sanktionen und Embargos Millionen Unschuldige treffen; wenn er Zweifel hat, ob es richtig ist, passiv zuzuschauen, während eine Generation von deutschen Politikern, die niemals einen Krieg sahen, behaupten, in seinem Namen Syrien und Iran dämonisieren und Sanktionen und Kriege rechtfertigen zu müssen, die Millionen töten und zehntausende Menschen in Fetzen reissen, Menschen mit Hoffnungen, Träumen, Ehemänner, Ehefrauen, Kinder, und wenn der Leser Zweifel hat, ob er so eine Petition  unterschreiben solle, dann ermutige ich ihn, drei Stunden seines Lebens zu opfern, Medien einer Nation zu lesen, anzuschauen, anzuhören (z. B. diesen Sender), die NATOs Empathie und humanitäre Anstrengungen erleiden, bevor er  Mord gutheisst.

Wenn ich mich nicht täusche, wird der Leser finden, dass auch in ihm ein Bernd Duschner steckt, ein menschliches Wesen mit Empathie, das Frieden liebt, und das nicht untätig bleibt, während andere menschliche Wesen systematisch dehumanisiert werden, damit man sich nicht um ihre Ermordung kümmere.

Wir werfen nicht mehr Knüppel und Steine aufeinander und wir leben auch nicht mehr in Bäumen. Mit der industriellen Revolution kam die Mechanisierung des Totschlagens. Das erste Maschinengewehr war sozusagen das Fort T Modell der Unmenschlichkeit. Heute haben wir die Fähigkeit, jedes menschliche Wesen auf Erden auszulöschen, nicht nur einmal sondern mehrfach.
Wenn man sich informiert hat, dann, da bin ich sicher, wird man die Petition unterzeichnen. Wir müssen Verstehen lernen und unsere Menschlichkeit entwickeln. Die Welt braucht mehr Bernd Duschners. Die Welt braucht dich, um diesen Aufruf zu unterzeichnen.

Kommentare:

  1. "wie in Riefenstahls Film 'Der ewige Jude'"

    Den Film hat Leni Riefenstahl nicht gemacht!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Der_ewige_Jude

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Ich habe Bockmist gemacht. Ist korrigiert.

    AntwortenLöschen
  3. der falsche Messias Obama und sein Kriegsverbrecherkabinett in Washington sind angetreten, den 3. Weltkrieg zu provozieren!Wer heute so tut, es gehe ihn nichts an ist schon TOT! Wie kann es angehen, daß das deutsche Volk glaubt, Frau Merkel ist um das Wohlergehen sehr besorgt! Nein, sie unterstützt das neofaschistische Israel, indem sie modernste Waffen an Israel liefert! Diese Waffenlieferungen sind gegen einen Angriffskrieg gegen Syrien und den Iran bestimmt! Von Deutschland darf nie wieder ein Krieg ausgehen, wurde 1945 von den Siegermächten befohlen! An erster Stelle standen die USA! Das ist Hochverrat nach unserem Grundgesetz! In Kaiserslautern/Ramstein sitzt der US-Stab, von dem im Ernstfall ein Angriffskrieg gegen den Iran geführt wird! Warum? Hegemonieansprüche anderer Länder dulden die US-Kriegsverbrecher nicht! Die ganze Welt soll nach dem Willen der Amis tanzen! Der Traum vom ,,America way of live'' ist schon lange ausgeträumt! Jetzt legen es die USA auch noch mit Rußland und China an! Die wahren Terroristen sind die USA! Liebe amerikanische Bürger: befreit euch von den Kriegsverbrechern! Sie verheizen euch als Soldaten, ohne Skrupel! Ein 3. Weltkrieg ist auch das Ende des amerikanischen Volkes! Begreift es, bevor es zu spät ist! Es ist fünf Minuten vor zwölf! Ami go home! Now!

    AntwortenLöschen
  4. Mann sollte einfach bei sich anfangen und nicht alles fressen was man serviert bekommt.
    Wenn man mal etwas hinterfragt is man ja gleich ein Verschwörungstheoretiker.Aber in friedenszeiten verdient man ja kein Geld!

    AntwortenLöschen