Mittwoch, 18. Januar 2012

Der Dokumentarfilm 'Unterwerfung' warnt vor Chemikalien im Essen und in der Umwelt


Dies ist ein schwedischer Dokumentarfilm, aber viele der Wissenschaftler und Experten sprechen Englisch oder Deutsch, so dass man das Wichtigste auf jeden Fall mitbekommt (nötigenfalls noch mit Google-Hilfe). Wer immer Medialeute oder Medienfreaks kennt, spitzt sie an, damit sie diesen exzellent gemachten Film einkaufen, übersetzen und verbreiten.

von Rune Lanestrand

17. Januar 2012

Ein Film über alle die hunderte von Chemikalien, die wir alle in unserem Blut haben als Resultat der chemischen Stoffe, die wir in den vergangenen 70 Jahren in die Umwelt geschleudert haben. Der Nestor des schwedischen Dokumentarfilms richtet die Kamera auf die größte Bedrohung der Menschheit. Praktisch alle Allergien und ernsten Krankheiten wie Krebs beruhen auf diesen Chemikalien, die unser Körper nicht abbauen kann. Besonders anfällig sind Kinder. Siehe hier.
  • Vermeidet Pestizide
  • Weisst du, was du isst?

Die Chemie-Multis sehe ich als die rücksichtslosesten und kriminellsten Unternehmen unserer Zeit an. Nicht zuletzt die GMO-Unternehmen wie BASF und Monsanto.
Ladet Nachbarn und Freunde ein, den Film anzuschauen und zu diskutieren und überlegt, was ihr gemeinsam tun könnt für eine sauberere Umwelt mit weniger Chemikalien. Fangt selbst mit ökologischen Anbau an, wenn ihr ein Stück Land habt. Fangt mit Töpfen auf dem Balkon an oder mit einem Stück des energieschluckenden Rasens. Niemand kann alles tun. Alle können etwas tun.


Quelle
Svensk version

English version

Keine Kommentare:

Kommentar posten