Mittwoch, 4. Januar 2012

Die Mainstreammedien versuchen Fukushima totzuschweigen


Ich weiss nicht, ob in Deutschland jemals Filme von Mai Wechselman gezeigt worden sind. Sie ist eine preisgekrönte Dokumentarfilmerin, und ihr letzter Film über die kriminellen Verwicklungen des schwedischen Außenministers Carl Bildt in die Erdölförderung im Sudan hat auch wieder für Wirbel gesorgt. Falls sie in Deutschland ganz unbekannt sein sollte, könnte man ja verschiedene Fernsehstationen auffordern, ihre Filme, insbesondere den hier unten angezeigten neuen Film über Fukushima, zu zeigen. Meines Wissens ist es der erste Dokumentarfilm, der direkt vor Ort gedreht wurde.


von Rune Lanestrand
am 4. Januar 2012
Helft mit, das Schweigen der Mainstreammedien über die Reaktorkatastrophe in Fukushima und ihre schrecklichen Folgen zu durchbrechen, indem ihr die Produktion des Films von Mai Wechselman „Der menschliche Faktor – Wir fahren nach Fukushima“ unterstützt. Der Film handelt von der AtomKraft-Sicherheit und wird auf dem Filmfestival in Göteborg am 27. Januar – 6. Februar 2012 gezeigt. Die Atomindustrie hat unbegrenzte finanzielle Möglichkeiten, aber die Gegner müssen ihr eigenes Geld einsetzen beim Versuch, mit korrekter Information an die Öffentlichkeit zu gelangen.


Produktionsgruppen Wechselman AB
Bankgiro 5381-6963


Habt ihr gemerkt, dass Dagens Eko [Nachrichten -Programm im schwedischen Fernsehen], das tägliche Meinungsumfragen machte, und immer berichtete, dass der Widerstand gegen Atomenergie ständig sinke? Nach Fukushima hört man keinen Ton mehr von Dagens Eko über Meinungsumfragen und Atomenergie. Die MainstreamMedien haben deutliche Kennzeichen der nordkoreanischen Nachrichtenvermittlung. Nur mehr ausgefeilt. Auf diesem japanischen Blog kann man u. a. von den Krankheiten lesen, von denen die Menschen Im Fukushima-Umkreis betroffen werden. Was wir möglichst nicht wissen sollen. Etwas, das nur die Strahlenschutzbehörde kennt, aber zuunterst in ihre Schubladen stopft.
Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar posten