Donnerstag, 12. Januar 2012

Assads Rede am 10. Januar 2012 an der Universität Damascus

Diese Rede hat Dr. Christof Lehman auf seinem Blog in der englischen Übersetzung vollständig aufgelegt. Die ist leider 15 Seiten lang und das zu übersetzen habe ich einfach nicht die Zeit. Aber ich habe eine Google-Suche mit dem Stichwort 'Assads Rede am 10. 01. 12' gemacht und das beweist uns auf's Neue, was wir schon längst wissen, dass die Medien alle voneinander abschreiben. Der Leithammel gibt den Ton an und alle fallen in das Pfeif- und Buh-Konzert ein. 
Das Ergebnis erbrachte auf den ersten 14 Seiten 140 Webseiten mit beinahe identischen Beiträgen.  Es ging noch weiter, aber das ersparte ich mir. Hier eine kleine Auswahl.
Assads Rede ist natürlich das genaue Gegenteil von dem, was ihm unterstellt wird. Sie ist klug und ausgewogen und spricht nur aus, was die ganze Welt inzwischen weiss, außer der 'Internationalen Staatengemeinschaft', die von den gekauften Westmedien immer beschworen wird und die allein aus den F-UK-USRAEL/NATO-Regierungschefs und ihren Propagandamedien besteht.


WDR2 am 11.01.

Chefzyniker Assad hat wieder zugeschlagen, dies Mal verbal. Ist der Mann nun weltfremd, stur oder berechnend? Ein Verrückter, zu dem ihn viele stempeln wollen ist er jedenfalls nicht, Assad weiss sehr wohl, was er tut. Der syrische Despot ist ein kühl-kalkulierender Spieler.


SF-Tagesschau, 10.01.12, 12.45


Syrien: Assad-Rede lässt Schlimmes befürchten (Titel)
Nach Schätzungen der Vereinten Nationen kamen in dem Konflikt bislang mehr als 5000 Menschen ums Leben.

L'essentiel online  10.01.12,  16.12


Assad-Rede «lässt Schlimmes befürchten»Assad-Rede «lässt Schlimmes befürchten»
Für die andauernde Gewalt im Land machte er eine «ausländische Verschwörung» und Terroristen verantwortlich.

STERN  10.01.12  15.13

Opposition - Assad-Rede Aufruf zu mehr Gewalt (Titel)
Die Rede von Präsident Baschar al-Assad lasse Schlimmes befürchten, sagte der Vorsitzende des Syrischen Nationalrates, Burhan Ghaliou

BERLINER MORGENPOST  10.01.12   16.36


Assad verspricht Reform und leugnet Schießbefehl (Titel)
Seit Beginn der Massenproteste gegen das Regime im März sind nach UN-Schätzungen mehr als 5000 Menschen ums Leben gekommen.

20 MINUTEN ONLINE    10.01.12   6.09

Assad-Rede lässt Schlimmes befürchten

GREENPEACE MAGAZIN  10.01.12  15.01

Opposition: Assad-Rede Aufruf zu mehr Gewalt (Titel)
Die Rede von Präsident Baschar al-Assad lasse Schlimmes befürchten, sagte der Vorsitzende des von der Opposition gewählten Syrischen Nationalrates, Burhan Ghalioun

AKTUELLE NACHRICHTEN-24,de   10.01.12  15.29

Assad-Rede: Der Schlächter will sich reinwaschen:

SPIEGEL ONLINE  10.01.12  

Der Schlächter will sich reinwaschen (Titel)

Gaddafi drohte offen mit Mord, Mubarak bot einen langsamen Rückzug an - doch Syriens bedrängter Präsident Assad erprobt eine andere Taktik und verdreht einfach die Realität: In einer TV-Ansprache stellt er sein Regime als Opfer dar, die Opposition bestehe aus Terroristen.



Die Berichte stützen sich in der Hauptsache auf die Aussagen der Opposition im Ausland und vage Zitate, die vorsichtshalber nicht als solche gekennzeichnet sind.
Außerdem sehen wir,  dass die Terminologie auf's Haar derjenigen gleicht, die auf Saddam Hussein und Gaddafi angewandt wurde. Von Schlächter, Mörder, Zyniker, Lügner, Gewalt-Fan etc. Und die Lügengeschichte von den 5000 Toten, die längst widerlegt ist, wird natürlich auch wieder und wieder hergebetet.

Und hier füge ich ein Hitlerzitat an, damit jeder sieht, von wem sie alle zusammen abgeschrieben haben:

"Wir haben kein Interesse daran, andere Völker zu unterdrücken. Wir sind nicht von Hass gegen irgendeine andere Nation getrieben. Wir sind nicht missgünstig. Ich weiss, was für eine schlimme Sache der Krieg ist. Ich wollte unserem Volk solch ein Übel ersparen. Es geht nicht so sehr um das Land Tschechoslowakien, als vielmehr um seinen Führer Edward Benes. Er hat eine Terrorherrschaft geführt. Er hat zahllose Menschen in das tiefste Elend gestürzt. Durch seinen ständigen Terrorismus, hat er es erreicht, Millionen seiner Bürger zum Schweigen zu bringen. Die tschechische Unterhaltung eines enormen Waffenarsenals kann nur als Gefahrenquelle angesehen werden. Wir haben wahrlich eine beispiellose Geduld gezeigt, aber ich bin nicht länger gewillt, tatenlos zu bleiben, während dieser Irre Millionen menschlicher Wesen misshandelt." Adolf Hitler am 14. April 1939


"We have no interest in oppressing other people. We are not moved by hatred against any other nation. We bear no grudge. I know how grave a thing war is. I wanted to spare our people such an evil. It is not so much the country of Czechoslovakia; it is rather its leader, Edward Benes. He has led a reign of terror. He has hurled countless people into the profoundest misery. Through his continuous terrorism, he has succeeded in reducing millions of his people to silence. The Czech maintenance of a tremendous military arsenal can only be regarded as a focus of danger. We have displayed a truly unexampled patience, but I am no longer willing to remain inactive while this madman ill-treats millions of human beings." - Adolph Hitler, April 14th, 1939

Kommentare:

  1. Hej,
    är det rätt datum för Hitlers tal? Skall det möjligen vara 14 april 1938 i stället? 14 april 39 hade ju Benes redan avgått, och dagen därpå gjorde Tyskland slut på Tjeckoslovakien!

    AntwortenLöschen