Freitag, 13. Januar 2012

DIE KILLER PAKISTANISCHER SOLDATEN SIND AUSLÄNDISCHE AGENTEN


In Pakistan, wie in Libyen und jetzt in Syrien, Iran und Nigeria werden überall diese Terroristen eingesetzt, um gewisse Regierungen zu destabilisieren, was dem Superpolizisten USA dann den Vorwand liefert, zur Wiederherstellung der Ordnung und Sicherheit und zum Schutz der Zivilisten einzugreifen.


Pakistan Observer

10. Januar 2012
Bei einem weiteren schrecklichen Zwischenfall sind 10 Soldaten von angeblichen Taliban-Kämpfern in Aurakzai Agency getötet worden, wo ihrer von Kugeln durchsiebten Leichen am Montag Morgen gefunden wurden. Die getöteten Männer in Uniform wurden von angeblichen Terroristen am 21. Dezember 2011 bei einem Zusammenstoß entführt.
Obwohl die brutale Ermordung von gewissen Kreisen den Taliban zugeschoben wird, strafen die Art des Zwischenfalls und das ganze Szenario diese Behauptung Lügen. Wir haben nicht den geringsten Zweifel, dass die Taliban nichts mit diesem Verbrechen zu tun haben. Die Behauptung von interessierter Seite soll bezwecken, dass die Behörden in Pakistan mit aller Macht eine Operation gegen die Taliban in Nord Waziristan Agenzy durchführen.
Zwar waren manche Leute der Taliban in Pakistan gewiss zornig auf die pakistanische Armee und die Sicherheitskräfte in der Vergangenheit, weil sie glaubten, dass diese im Dienst der ausländischen Mächte standen, aber die meisten hatten nur die Absicht, die Sharia einzuführen und kümmerten sich nicht um geostrategische Fragen. Nachdem nun die pakistanische Armee eine sehr würdige Haltung eingenommen hat [man hat offenbar mit den Taliban ein Abkommen geschlossen und Omar hat alle Kämpfer in Pakistan aufgefordert, die Besatzungstruppen statt die pakistanische Armee zu bekämpfen. D. Ü.], die von 180 Millionen Leuten im Lande hoch geschätzt wird, gibt es überhaupt keinen Grund, weshalb die Taliban eine derartige feindselige Handlung gegen die Armee oder Sicherheitskräfte durchführen sollten.
Es ist bekannt, dass die USA in den vergangenen 10 Jahren in Pakistan quasi eine Parallell-Regierung gebildet haben durch ein Netzwerk von NGOs, Söldnerarmeen und Typen vom Schlag Raymond Davis [CIA-Agent, der Attentate durchführte. D. Ü.], die bei jeder Gelegenheit ihre eigene Agenda durchzogen. Die Regierung tut ihre Arbeit, aber der Umfang des Problems erfordert, dass die gesamte Bevölkerung, einschließlich der TTP (Studentenbewegung) äußerste Wachsamkeit gegenüber den schädlichen Absichten ausländischer Agenten üben, die anti-Pakistan-Elemnte trainieren, bewaffnen und bezahlen, um das Land zu destabilisieren.
Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar posten