Dienstag, 6. März 2012

Al Qaida dankt England und Israel für BOMBENhilfe

Gestern haben die "Ratten" in Bengasi England und Israel für ihre großartige Bombenhilfe gedankt. Sie zerstörten den 'Heldenfriedhof' mit englischen und jüdischen Grabsteinen (die "Rebellen" sprechen von Israelis, obwohl es die damals noch nicht gab!) und auch das übergroße Kreuz am Eingang des Friedhofs.
Das Original-Video wurde inzwischen vom Netz genommen. Stattdessen hat EuroNews ein Video mit Ausschnitten und dem Gelaber eines britischen Sprechers gebracht, der sagte: "Man nehme den Vorfall gelassen ...". Na ist doch wunderbar. Macht weiter, Jungs.

video

Und natürlich lässt man es sich in den Mainstreammedien nicht nehmen, von "den MUSLIMEN" oder von den "LIBYERN" zu sprechen. Welch eine schamlose Unterstellung. Sie werden sich natürlich auch hüten aufzuzeigen, wie es unter 
dem "Diktator" Gaddafi gewesen ist. Hier ein Dokument, wie die Gräber damals gepflegt wurden.


Inzwischen habe ich doch noch ein Original bei den Italienern gefunden. Ich lege es zum Vergleich auch auf, damit man sieht, wie systematisch und eifrig und mit wieviel Spass unsere Alliierten, Demokraten und "engen Mitarbeiter" (die Worte des britischen Moderators) bei der Sache waren.

video

1 Kommentar:

  1. Die Amis und Briten etc. kümmern sich einen Dreck um die lebenden Soldaten, warum sollten sich also um die toten kümmern? Allenfalls um die mögliche negative Publicity :D

    AntwortenLöschen