Sonntag, 25. März 2012

SYRIEN: DIE MEDIEN KLAGEN DIE SYRISCHE REGIERUNG DER KOLLABORATION MIT AL QAIDA AN ...


UND WIDERLEGEN IHRE EIGENEN LÜGEN …


von Prof. Michel Chossudovsky
am 17. März 2012


Die jüngste Terroristenattacke in Damaskus wird in den Medien als eine weitere von der Regierung initiierte Tat zur Tötung von Zivilisten bezeichnet.
Der CTV-AP Bericht von diesem tragischen Ereignis mit 27 Toten und etwa 140 Verwundeten wimmelt von Widersprüchen. Erst gibt er zu, dass das Ziel des Angriffs Gebäude der Regierung, des Luftwaffengeheimdienstes sowie der Nationalen Sicherheit waren:
Zwei Explosionen erschütterten die syrische Hauptstadt Damaskus am Samstag … Die beiden Selbstmordautos hatten die Geheimdienst- und Sicherheitsgebäude in der Hauptstadt zum Ziel. (CTV, 17. März 2012)
Daraus folgt offensichtlich, heisst es im Bericht, dass das syrische Regime seine eigenen Regierungsgebäude bombt.
Warum um Himmels willen sollte sie das tun? Die Antwort: „Die Angriffe passierten dort, wo die Regierungssicherheit sehr hoch ist, was den Verdacht der Opposition nährt, dass das Assad-Regime verantwortlich war.“
Die Angriffe haben alle Kennzeichen einer sorgfältig geplanten Geheimdienstoperation. Die syrische Regierung schob die Verantwortung auf Terroristen mit Al Qaida-Verbindungen, die von ausländischen Mächten wie Katar und Saudiarabien unterstützt werden.
Die Explosionen wurden in den frühen Morgenstunden des Samstag mit verheerender Präzision vor den Hauptquartieren der Polizei und des militärischen Geheimdienstes durchgeführt. Es handelte sich um zwei Autos, die mit Sprengstoff vollgepackt waren, laut syrischen Medien. Anwohner erzählten, dass die Bomben im Abstand von Minuten gezündet wurden und schreckliche Szenen verursachten.
Viele gewöhnliche Syrer sind überzeugt, dass diese neueste Barbarei – wie auch die früheren tödlichen Angriffe in der Hauptstadt und anderen Städten im Lande – das Werk von Terroristengruppen sind, die von ausländischen Staaten trainiert und ausgerüstet werden, um die Regierung von Bashar Al Assad zu destabilisieren.
Die Beerdigung wurde zu einer mächtigen Demonstration für Bashar Al Assad
Gewiss scheinen diese Angriffe weit über die Fähigkeiten der 'zerlumpten Rebellen', wie die sogenannte anti-Regierungsopposition in den westlichen Mainstreammedien bezeichnet wird, hinauszugehen. Ihre raffinierte Durchführung lässt an die Beteiligung von Spezialeinheiten denken. Die Anwesenheit von britischen, französischen, Saudi- und Katar-Spezialeinheiten, die bei der Ausbildung und Anleitung der Opposition helfen, ist schon früher von Global Research und anderen alternativen Medien dokumentiert worden. (Siehe Finian Cunningham 'Saudiarabien bewaffnet die syrische „Opposition“ - As Twin Car Bombs Kill 27 in Damascus, Global Research am 17. März 2012)

Wie die Medien die Angriffe vom 17. März sehen

Und nun werden die Westmedienberichte noch konfuser. In den jüngsten Berichten über die Angriffe vom 17. März wurde ihre Erklärung, dass sie von Bashar Al Assad befohlen wurden, aufgegeben.
Jetzt sagen sie, dass Al Qaida hinter den Angriffen stecke, was ironischerweise und oberflächlich gesehen mit der offiziellen Position der Assad-Regierung übereinstimmt.
Doch da gibt es ein 'Aber'. Der CTV-Bericht impliziert, dass Al Qaida nicht mehr auf Seiten der Opposition kämpft, wie von der syrischen Regierung behauptet. Al Qaida hat sozusagen „die Seite gewechselt“ und unterstützt jetzt die säkulare Regierung von Bashar Al-Assad gegen eine Opposition, die hauptsächlich aus Islamisten, der Moslem Bruderschaft, Salafisten und Al Qaida Gruppen besteht. Eine absurde Behauptung:
„Der Nahost-Analytiker aus Montreal Mohamed Mahmoud sagte, dass westliche Geheimdienste und die syrische Opposition glauben, die Regierung habe Verbindung mit Al Qaida Kräften und benutzt sie, um bei der Unterdrückung des Aufstands zu helfen“.
Eine verwickelte Behauptung, gelinde gesagt: Al Qaida unterstützt eine säkulare Nahost-Regierung gegen die islamistische „Opposition“, nachdem noch vor ein paar Wochen Außenministerin Hillary Clinton zugab, mit deutlichen Worten, dass die Opposition von der Al Qaida unterstützt würde und anderen bewaffneten Gruppen, die auf der US- Terroristen-Liste stünden:
„Wir haben eine gefährliche Mischung von Akteuren in der Region – Al Qaida, Hamas und andere von unserer Terroristenliste – die behaupten, die Opposition [in Syrien] zu unterstützen.“
Laut CTV-Bericht:
„haben Spitzengeheimdienstler in den USA auf die Al Qaida im Irak als mögliche Täter hinter den früheren Attentaten verwiesen, was auf die Möglichkeit deutet, dass Kämpfer über die Grenze kommen, um von dem Durcheinander zu profitieren.“
Der CTV-Bericht deutet an, dass die Regierung hinter den Angriffen stünde und dass Al Qaida im Irak jetzt mit Bashar Al Assad kollaboriere und auf seine Anweisung öffentliche Gebäude bombardiere.
„Die Bomben trafen die Gebäude des Luftwaffen-Geheimdienstes und der Kriminalpolizei, die einige Kilometer auseinander liegen, in etwa zur gleichen Zeit, um 7 Uhr früh, sagte der Innenminister.
Der größte Teil der Fassade des Geheimdienst-Gebäudes wurde weggerissen.
Kurz nach der Explosion gab es eine Schießerei zwischen Regierungskräften, die das Gebäude schützen (einschließlich Luftwaffengeheimdienst) und Terroristen, die angeblich von der Regierung gesponsert werden.
Theater des Absurden.
Medienlügen im Überfluss.

Kommentare:

  1. Haltet den Dieb - er hat mein Messer im Rücken...

    AntwortenLöschen
  2. Wer glaubt den Scheiß noch? Nicht umsonst heißt es: Lügen wie gedruckt.

    AntwortenLöschen