Dienstag, 23. Oktober 2012

Der jüngste Sohn von Oberst Gaddafi in Bani Walid gefallen?

-->
Dies behauptet jedenfalls die 'Regierung', was jedoch von Moussa Ibrahim, dem totgesagten (!) Sprecher von Gaddafi, zurückgewiesen wurde. Nun ja, wir wissen ja, wieviel Vertrauen das Gesindel verdient, das durch die US/NATO an die Macht geputscht und gepuscht wurde. Aber zumindest hat die Regierung zugegeben, dass das Land 'noch nicht völlig befreit' sei. Also genau das, was wir schon längst gesagt haben, was aber ständig bestritten wurde. Und nun wird zum zweiten Mal Bani Walid erobert und von den USA mit Bomben eingedeckt und sogar mit Gas beschossen, wie gestern hier gemeldet wurde.



20. Oktober 2012

Khamis Gaddafi ist bei der Belagerung von Bani Walid getötet worden, wie die Libyens 'Nationalkongress' mitteilt. Seine Leiche sei Berichten zufolge in ein Krankenhaus in Misrata überführt worden. 

Ein Sprecher des Kongresses sagte, der 28-jährige Khamis sei „im Kampf“ gefallen, während der stellvertretende Premier Mustafa Abushagur auf Twitter schrieb, dass seine Leiche in einem Misrata-Krankenhaus gefunden wurde.
Zuvor gab es schon widersprüchliche Meldungen auf Twitter, wo es hieß, dass Khamis in Bani Walid von Soldaten ergriffen und später in der Haft gestorben sei.

Schon früher hieß es, dass Khamis bei einem NATO-Bombenangriff im August 2011 ums Leben gekommen sei, was aber nie verifiziert werden konnte. Im vergangenen Jahr haben schon mehrere Milizen und Regierungsstreitkräfte behauptet, Khamis Gaddafi getötet zu haben.

Unterdessen hat Moussa Ibrahim, Gaddafis Sprecher, in einer online Audio-Botschaft die Berichte von Khamis Tod bzw. seiner Gefangenahme durch die Armee verneint.

Nachrichten aus dem Büro des Premierministers erklärten, dass „Moussa Ibrahim von Kräften der Regierung verhaftet worden und nach Tripolis zum Verhör gebracht worden sei“.

Diese Nachrichten kommen inmitten des Sturms auf Bani Walid durch die Armee, die versucht, die verbliebenen Gaddafi-Getreuen in der Stadt zu besiegen.
Die Gewalt herrscht schon seit vierzehn Tagen in Bani Walid und Mohammed Megaryef, Libyens de facto Staatsoberhaupt sagt, dass der Kampf um die Kontrolle noch nicht entschieden sei.

„Der Kampf, das Land zu befreien, ist noch nicht völlig beendet“, sagte Megaryef im Staatsfernsehen am Samstag. Er nannte „Korruption und Schwäche“ einiger Regierungs-Behörden als Grund für den „Zustand der Unzufriedenheit und der Spannungen zwischen verschiedenen Teilen der Gesellschaft“.
Der Angriff auf Bani Walid folgte auf die Entführung und Folter von Omran Ben Shaaban, der angeblich Gaddafi im vergangenen Jahr gefangen habe. Shaaban starb an seinen Verletzungen im vergangenen Monat, als er in Paris behandelt wurde. Es wird weithin vermutet, dass er von Gaddafi-Anhängern getötet wurde. 

Quelle - källa - source 

Und hier ein wunderschönes Lied zu Ehren Gaddafis.

Keine Kommentare:

Kommentar posten