Montag, 1. Oktober 2012

Die Niederlage der russischen Opposition


Stefan Lindgren

1.Oktober 2012

Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Nach dem vergangenen 'Marsch der Millionen' sagen viele Kommentatoren, dass die außerparlamentarische Opposition eine Niederlage erlitten habe. Wenn es eine wirkliche Opposition in Russland geben soll, müsse sie mit einer neuen Plattform von vorne anfangen, meint man.

Neue Meinungsumfragen zeigen, dass der Oppositions-Führer Aleksei Nawalny in Russland immer bekannter wird. Aber je mehr er bekannt wird, umso größer wird die Wählergruppe, die von ihm entschieden Abstand nimmt. Im Februar waren 31 Prozent Gegner von Nawalny und im September 43 %. Gleichzeitig steigt wieder die Popularität von Putin und Mededew. Laut 'Levada tsentr' waren im August 68 % mit Wladimir Putins Arbeit zufrieden. Die Zahl der Unzufriedenen mit seiner Arbeit sank von 35 auf 31 %.

Und mit Medwedews Arbeit waren im August 57 % zufrieden, aber im September 61 %. Es scheint also, dass der Rückschlag für das Paar Putin-Medwedew nur vorübergehend war.

Sergei Roy, früherer Redakteur bei Moskau News, kommentierte kürzlich die Frage des Pussy Riot Prozesses. Er wandte sich gegen die Behauptung, dass ein „westorientiertes“ und gebildetes Drittel der russischen Bevölkerung Gegner des Prozesses gewesen sein soll. Laut Roy handelt es sich eher um ein Verhältnis von 95 Prozent gegen die Punk-Aktionen und 5 % dafür. Selbst die gebildete und westorientierte Mittelklasse in Russland, meint Roy, ist der Meinung, „dass derjenige, der zu Hass in der Gesellschaft aufruft, eine Gefahr sei und isoliert werden soll in voller Übereinstimmung mit geltendem Recht. Und kein Gerede von esthetischen Ausdrucksmöglichkeiten oder Redefreiheit werden diese grundlegenden Fakten verändern“.

Laut einer neuen Meinungsumfrage der FOM unterstützen 82 % der Russen strengere Maßnahmen gegen Vandalismus, Beschädigung von Kircheneigentum und Verletzung der relidiösen Gefühle.

Stefans Quellen:
http://us-russia.org/256-us-russia-relations-against-
the-backdrop-of-world-wide-muslim-protests.html;
und
http://www.sergeiroysbooks.de/abouteng.html,
interfaks 26/9

Keine Kommentare:

Kommentar posten