Samstag, 27. Oktober 2012

Arthur Silber - Waffenruhe in Syrien - Algerien akzeptiert Mali-Intervention - Palmen in der Arktis

Einar Schlereth

27. Oktober 2012

Als erstes möchte ich auf einen neuen Link verweisen hier rechts unter der Rubrik 'Meine Lieblingslinks': Arthur Silber. Seine Artikel lese ich seit vielen Jahren, aber ich habe noch keinen übersetzt, weil alle eigentlich sehr lange Essays sind. Ich empfehle allen, den Link zu öffnen und den ersten 'Brief an seine Gemeinde' zu lesen, der wirklich herzbewegend ist. Man bekommt einen sehr guten Einblick, wie es wirklich um das viel gepriesene Gesundheitswesen von Obama bestellt ist. Arthur Silber ist schwer krank an einem Dutzend Krankheiten, hat keinen Hausarzt, keine Krankenversicherung, kann kaum die Miete bezahlen, ist allein auf Spenden seiner Bewunderer angewiesen. Und wenn es allzu hart wird, dann schreibt er widerwillig einen Hilferuf. Ich habe jetzt eine Ärztin in Kalifornien, mit der ich befreundet bin, gebeten, doch einmal nach ihm zu schauen und zu überlegen, ob man ihm nicht in irgendeiner Weise helfen kann.

Das ist das eine. Das andere ist, dass er ein glänzender, hoch intelligenter und äußerst scharfer Kritiker der amerikanischen Verhältnisse ist. Obendrein ein großartiger Stilist und daher gut verständlich, wie alle guten Stilisten. Er ist Obama nicht auf den Leim gegangen, sondern hat ihn von Anfang durchschaut und gründlich durchleuchtet. In dem Artikel in zwei Teilen nach dem Brief nimmt er sich die Washington Post und die New York Times vor, die praktisch als Sprachrohr der Regierung auftreten und wie die sich zur Drohnenpolitik von Obama verhalten - seine 'Mord- und Zerstörungspolitik'.


Ein paar Worte zum WAFFENSTILLSTAND in Syrien. Es scheint zu kommen, wie wir vorausgesagt haben. Etliche Terrorgruppen haben ja sofort lauthals verkündet, dass sie nicht daran denken, die Waffenruhe einzuhalten, und das haben sie auch sofort mit einer gewaltigen Autobomben-Explosion in Damaskus unter Beweis gestellt mit 5 Toten und vielen Verwundeten. Auch an einer Militärbasis im Norden ist es zu Kämpfen gekommen. Und während Assad gerade der Waffenruhe zustimmte, marschieren Terroristen auf Aleppo los. Auf einem Amateur-Video wird gezeigt, dass die Terroristen angeblich in Aleppo einen Kampfjet abgeschossen haben. Wenn das stimmt, dann können sie das nur mit einer Stinger geschafft haben. Und ABC NEWS berichten genau wie vorhergesehen, dass die Regierung die Waffenruhe gebrochen habe. Man kann nur hoffen, dass die Regierung diesen Schritt nicht bitter bereuen muss.

Und MALI. Da hat sich doch eine gewisse Merkel hingestellt und geschrien, dass Deutschland die Verpflichtung habe usw. usf. und "man könne nicht zulassen, dass in Sichtweite Europas ein Rückzugsort für Terrorbomber entstehe. Deutschland wird also demnächst auch in der Sahara verteidigt"
(verlautet im Tagesspiegel). In 'Sichtweite Europas', dass ich nicht lache. Naja, sie hat sich das Fernrohr Washingtons geliehen. Meine Güte, wenn sie doch unbedingt will, dann schickt sie doch endlich los.

Auch hier läuft mal wieder alles wie in Washington geplant. Erst einen Putsch in Armee,  das Durcheinander wird benutzt, die mit Al Qaida verbandelte Terrorgruppe Ansar Dine von Libyen ins Land zu schicken, die zuvor von den Algeriern aus dem Land gejagt wurde. Die hängten sich an einen Touareg-Aufstand an. Die Touaregs sind wie die Kurden, Balutschen u. a. auch ein Volk ohne ein eigenes Land und kämpfen seit Jahr und Tag darum. Also nutzen sie die Chance, als die Regierung in Bamako gestürzt wurde, und eroberten einige Orte im Norden. Die Ansar Dino "half" ihnen dabei und am Ende haben sie die viel schlechter bewaffneten Touareg zum Teufel gejagt und sind dabei, ihr Shia-Regime zu errichten und Kulturdenkmäler zu rasieren.

Die Ansar Dino sind auch eine CIA-Schöpfung und bieten jetzt den Vorwand, dass der Westen hinter dem Schild der AU (Afrikanische Union) in Mali sich richtig einnisten können. Und dreimal dürft ihr raten, um was es eigentlich geht. Na klar, ein großer Teil Malis schwimmt auf einem Ölsee. Wie das Schicksal halt so spielt.

Und nun hat man Algerien so lange bearbeitet, dass es der AU-Interventien - mit westlicher Hilfe - zugestimmt hat. Aber die Algerier haben sich standhaft geweigert, sich an der 'Mission' zu beteiligen. Sie haben extra Truppen an ihre 2000 km lange Grenze zu Mali verlegt und haben erklärt, dass sie keinerlei Grenzverletzungen zulassen werden.

Nun noch etwas Erfreuliches: PALMEN IN DER ANTARKTIS. Hört sich doch großartig an. Ich wette, die ersten Touristen buchen bereits. Und die Multis reiben sich schon die Hände, dass endlich das störende Eis verschwindet und sie an die Bodenschätze rankommen wie in Grönland schon. Dort hat der Rush längst eingesetzt und die globalistisch-imperialistischen Windhündin Clinton war auch gleich zur Stelle und hat sogar mit großer Überwindung Hände von
Eskimos geschüttelt. Die sollten - statt solche Flossen zu schütteln - lieber eine Studienreise in das Delta des Niger in Nigeria unternehmen und anschauen, wie der Fortschritt aussieht, den die Erdölmultis dem Land gebracht haben.
Zurück zur Antarktis. Forscher haben in den tieferen Sedimentschichten der Antarktisküste Beweise gefunden, dass die Antarktis im Eozän vor gut 50 Mill. Jahren mit subtropischem Wald bewachsen war, trotz der Dunkelheit. Es war eine Zeit, die ebenfalls hohe CO2-Werte in der Luft aufwies. Wenn die Erwärmung im gleichem Tempo wie jetzt voranschreite, könnten Palmen in der Antarktis in 70 Jahren Wirklichkeit werden.
Durch den Wärmeanstieg und den  Anstieg des Meeresspiegels, der unmittelbar damit verbundenen ist, hat zum Bespiel El Salvador bereits große Teile seiner Mangrovenwälder an der Pazifikseite verloren. Es ist nur eine Frage der Zeit,
wann die ersten Dörfer der armen Fischerbevölkerung hinweggespült werden. Steigt das Wasser um weitere 13 cm würden 10 % der Landfläche verloren gehen, bei einem Anstieg von 110 cm ca. 28 % El Salvadors. Phänomene von ähnlicher Art werden auch in Bangladesch und Miami beobachtet.

Kommentare:

  1. Die Merkel ist eins zu eins zu Hitler so wie dieses Monstrum so tut auch seine Gen Klon Merkel
    dass selbe und dass gleiche wird sich auch wiederholen wie Hitler wird auch Merkel versagen
    sie wollten die Welt Bezwingen doch die Welt wird sie Besiegen denn auf immer zum scheitern Verurteilt ist dass Böse !

    AntwortenLöschen
  2. O.K. Leute, es wäre hilfreich für die Leser, wenn sich manche Kommentatoren wenigstens ein klein wenig an die Rechtschreibung halten würden. Ein Komma zu setzen, Groß-und Kleinschreibung schaden ganz bestimmt nicht.
    Sorry, aber es nervt immer mehr.

    AntwortenLöschen
  3. Die Ansar Dine haben nichts mit den Shia zu tun. Wahrscheinlich sollte es Sharia-Regime bedeuten.

    AntwortenLöschen