Freitag, 26. Oktober 2012

GLOBALISMUS bringt uns alle um


Thom Hartmann & Sam Sacks


25. Oktober 2012


In der Vergangenheit waren Krankheiten wie Tuberkulose und Malaria die Gefahren für die Gesundheit auf der Welt.
Aber das ist vorbei.
In der heutigen Welt ist Globalismus die Nummer EINS der Risiken für die Gesundheit der Menschheit.
Eine neue Studie, in dieser Woche vom Blacksmith Institute veröffentlicht, enthüllt erstmalig die Auswirkungen der Industrie-Schmutzstoffe auf die Menschheit der ganzen Welt. Sie fand heraus, dass die Industrie-Müllkippen mit Horror-Giften wie Blei, Quecksiler und Chrom mehr als 125 Mill. Menschen in 49 Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen auf der Welt vergiften. Und die Autoren sagen, dass dies eine sehr konservative Schätzung sei und wahrscheinlich viel mehr Leute von dieser wuchernden Industrie-Verschmutzung krank würden. Der Report sagt sogar, dass die Industrie-Verschmutzung jetzt ein viel größeres Gesundheitsproblem sei als Malaria und Tuberkulose.
Man muss nur schauen, was an Orten wie Zamfara in Nigeria passiert. Es ist ein Staat ohne Kinder oder zumindest sehr wenigen Kindern.

Warum? Weil hunderte Kinder, die in den Gold-Minen arbeiten, einem hohen Niveau von Blei ausgesetzt werden. Im März 2010 kam die 'Ärzte ohne Grenzen' dorthin und fanden, dass hunderte Kinder an Bleivergiftung gestorben waren und tausende daran erkrankt waren. Die Sterberaten in manchen Dörfern erreichten bis zu 43 %.
Die ist ein Genozid, von transnationalen Multis durchgeführt, die keinen Beschränkungen bei ihren Operationen in den einst unabhängigen Ländern unterworfen sind. Und letztlich ist dies die Konsequenz des Globalismus.
Die Globalisierung ist schlicht und einfach die Machtübergabe an die transnationalen Multis und die Kastrierung der souveränen Regierungen, damit sie nicht ihre Bevölkerung vor den transnationalen Monstern schützen.
Globalisierung reisst auf der ganzen Welt die Grenzen nieder. Sie gibt den Multis freie Zügel, um die Welt zu durchstreifen und sich dort niederzulassen, wo die Regierungen am schwächste sind, wo es die wenigsten Regulierungen gibt und wo die Arbeiter bereit sind, für praktisch nichts zu arbeiten.
Und da die Multis viel reicher sind als die Länder in den Entwicklungsländern, dringen sie einfach ein und übernehmen den Laden und versklaven die örtlichen Bevölkerungen und benutzen die Gemeinden vor Ort als Müllkippen.
Es ist wirklich einfach: Lässt man die Multis tun, was immer sie wollen ohne Regulierung, lässt man ihren Drang nach nie-endenden Profiten freien Lauf, dann werden sie unausweichlich vor nichts zurückschrecken, um ihre Gier zu befriedigen.
Geht es darum, ein paar Millionen im Jahr zu sparen, dann werden sie die Batteriesäure über den ganzen Sportplatz ausschütten. Sie sind profit-erzeugende Maschinen ohne Mitgefühl.
Und wie Richard Fuller, Präsident vom 'BlackSmith Institute' warnte, wird es immer nur noch schlimmer werden. „Lebensbedrohende Verschmutzung wird wahrscheinlich zunehmen, da die globale Ökonomie einen zunehmenden Druck auf die Industrie ausübt, den zunehmenden Bedarf zu decken“, sagte er. „Der Schaden wird in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen am größten sein, wo Verhütungsmaßnahmen und Regulierung der Verschmutzung nicht Schritt gehalten haben.“


Aber es sind nicht die Entwicklungsländer, die vergiftet werden – die Vereinigten Staaten auch.


Laut eben diesem Report gibt es 300 000 Müllkippen für Giftabfall allein in den USA. Und da sind die über 400 000 Fracking-Bohrlöcher noch nicht mitgezählt.
Die von der Industrie bezahlten Wissenschaftler sagen, dass Fracking völlig sicher sei, doch eine Studie nach der anderen zeigt, dass es tödlich ist. Erst vergangene Woche fand eine neue Studie, dass je näher Leute an Fracking-Brunnen leben, um so mehr würden sie an Symptomen von Kehl-Irritation und Kieferhöhlenentzündung leiden. Selbst ihre Haustiere würden dieselben Krankheiten bekommen und  in manchen Fällen sterben. Luft- und Wasser-Proben in der Nähe der Brunnen würden hohe Werte an Chemikalien aufweisen, die auf das Fracking zurückgehen.
Die Amerikaner hätten vor den Gefahren des Frackings geschützt werden können, aber da Dick Cheney ein loyaler Globalist ist, hat er 2004 eine Ausnahme für die Fracking-Industrie erlassen, die der EPA verbietet, für das Fracking Regeln laut dem Gesetz für Sauberes Trinkwasser zu erlassen.
Seither ist das Fracking explodiert und die damit verbundenen Krankheiten ebenfalls. Aber die Republikaner wollen, dass diese Epidemie weitergeht. Rick Perry, Gouverneur von Texas, hat eloquent, als er sich um die Präsidentschaft bewarb, das Mantra der Globalisten heruntergebetet: „Amerika braucht Freiheit – Freiheit von hoher Besteuerung, Freiheit von zu vielen Prozessen und Freiheit von zu vielen Regulierungen.“
Ich werde euch das übersetzen: Es bedeutet Freiheit für Chemie-Unternehmen, ihren Abfall in unseren Hinterhof zu kippen, Freiheit für die Fracking-Industrie, Gifte in unser Trinkwasser zu mischen und Freiheit für die Erdölgesellschaften, unbegrenzt CO2 in die Luft zu spucken, um die Klimaveränderung zu beschleunigen.

Diese Burschen wollen ein neues Zamfara in Pennsylvania.
Der Sinn dieses korporativen Globalismus ist, uns alle umzubringen. Ohne staatliche Regulierungen, um „we the people“ (wir das Volk) vor industriellen Vergehen zu schützen, pfeifen die auf ständig zunehmende Raten von Krebs, Asthma, Herzkrankheite usw.
Dieser Kampf ist nichts Neues. Er ist so alt wie die Zeit. Es ist der Kampf zwischen organisierten Menschen (oder Regierungen) und organisiertem Geld (oder Großunternehmen).
Wir rebellierten gegen das übernationale Unternehmen in Form der East India Tea Company 1773, was ein paar Jahre später zu unserer Unabhängigkeit führte. Und heute, fast 230 Jahre danach, brauchen wir wieder eine Revolution gegen transnationalen Unternehmens-Killer.

Tom Hartmann und Sam Sacks produzieren regelmäßig die Sendung 'The Big Picture' für Russia Today und Free Speech TV.

Kommentare:

  1. So ist es!
    Wenn man das alles weiss und die hiesigen Zustände, also die heuchlerische Idylle des zusammen geraubten Wohlstandes und ihre Nutzniesser kritisiert und sagt die Welt steuert Richtung Abgrund ist man ein Pessimist.

    Neeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiin!
    Ich Realist.
    Aber ich habe die Sache bis über die Oberkante satt!

    Der Autor hätte, ich zitiere:
    "Sie sind profit-erzeugende Maschinen ohne Mitgefühl",erwähnen können das es sich in diesem Fall um genetische Psychopathen handelt. Ich habe mich lange damit beschäftigt und etliches geschrieben:
    http://www.erinnerungsforum.net/forum/bewusstsein/politische-ponerologie/msg22159/#msg22159

    Zitat:
    Psychopathen regieren unsere Welt.
    6% der Menschen werden genetisch bedingt
    als Psychopathen geboren. Wissen Sie,
    was das für den Rest von uns bedeutet?

    Durch Lobaczewski ist das Wort Ponerologie von seinem religiösen Begriffsinhalt zurückerobert worden, wo es der Gesellschaft als Ganzes nicht viel Gutes beschert hat, und ist nun die wissenschaftliche Studie über das Böse; über das wissenschaftliche Verstehen der Wurzeln, und wie es Individuen, Gruppen und Gesellschaften wie eine Krankheit infiziert.

    Dass Psychopathie nicht nur ein Gendefekt ist, sondern das er durch die Elite regelrecht durch Inzucht kultiviert wurde, ist nicht nur eine These!

    Wir müssen dieses Wissen einfach nur verbreiten, verbunden mit dem Willen, es zu gebrauchen, und das so weit und schnell wie möglich.
    Wenn es eine Arbeit gibt, die volles Engagement verdient, um der Menschheit in diesen dunklen Zeiten zu helfen, so ist es das Studium von Psychopathie und die Propagierung dieser Information so weit und schnell wie möglich.


    Der Erfinder der Zivilisation, der erste Stammeshäuptling, welcher eine Armee von gesteuerten Massenmördern mit Erfolg einer Gehirnwäsche unterzogen hat war ziemlich sicher ein genetischer Psychopath. Seit dieser folgenschweren Entdeckung, dass andere Menschen bereit sind, sich zu unterwerfen, genossen Psychopathen im Kampf um die Macht innerhalb von Hierarchien insbesondere Militärhierarchien in der Zivilisation einen bedeutenden Vorteil gegenüber Nicht-Psychopathen.



    Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Kirche und der Staat durch Hexenverfolgung und Inquisition kontinuierlich bedeutende Einnahmen und Grundbesitz eingestrichen haben. Das hat sich über einen Zeitraum von zweihundertfünfzig Jahren fortgesetzt.
    Zehn Generationen von Europäern haben Verfolgung als das normale Leben angesehen. Lassen Sie uns nicht zu diesem Albtraum zurückkehren. Die Prüfung auf Normalität wird garantiert nach hinten losgehen. Es gibt kein Normal. Aber es gibt ein Gewissen.



    Wer das Thema nicht kennt lese bitte selber weiter und er wird vieles besser verstehen, vorallem aber kann er den Punkt klären wie das Böse in die Welt kommt.

    Das Buch gibt es inzwischen auf deutsch:
    Dr.
    Andrzej M. Łobaczewski - Politische Ponerologie ... Eine Wissenschaft
    über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke

    Zu dem Buch heißt es nun u.a.:




    Merkmale der 1. Auflage im Vergleich zur Online-Version:

    * Komplett überarbeitet und korrigiert

    * Nach der englischen Buchfassung ergänzt

    * Fußnoten

    * Literaturverzeichnis deutscher Bücher

    * Umfangreiches Stichwortverzeichnis

    * 380 Seiten insgesamt



    http://de.sott.net/articles/show/2014-Das-1x1-der-Ponerologie-Lobaczewski-und-die-Wurzeln-der-Politischen-Ponerologie


    http://de.pilulerouge.com/pp/

    AntwortenLöschen
  2. @Mad madurskli
    Betreffs Inzucht findet man ja allgemein bei Wikipedia im Allgemeinen noch etwas zur bekannten Bluterkrankheit, aber hier auch geistige Behinderung:
    "Das Risiko, dass rezessiv vererbbare Krankheiten zum Ausbruch kommen, ist bei extremem Ahnenschwund stark erhöht. Die bekanntesten unter dem europäischen Hochadel verbreiteten Erbkrankheiten sind die Hämophilie (Bluterkrankheit) und die geistige Behinderung. Die hohe Zahl von Ehen im engen und engsten Verwandtschaftskreis wird als Ursache für das Aussterben einiger großer europäischer Dynastien (zum Beispiel des Hauses Valois oder des spanischen Zweiges des Hauses Habsburg) angenommen."

    Weiterhin findet man:
    "Durch die Tochter der Königin Victoria, Alice von Hessen, gelangte das Blutergen jedoch in das preussische Königshaus und in die russische Zarenfamilie der Romanows. Der letzte Zarewitsch Alexei war Bluter - und seine Krankheit bestimmte nicht nur die Geschicke seiner Familie, sondern auch das Geschehen der Politik vor dem Ersten Weltkrieg"

    Weiter kann man finden:
    "Der Adel weist zweifellos mehr Degenerations - Erscheinungen auf als zum paradoxen Beispiel der Hochadel. Aber Fürsten reisten eben mehr. Sie holten sich ihre Frauen bisweilen auch aus einem andern Lande. Auch ist der hohe Adel in der Mehrzahl katholisch, wurde also durch die kanonischen Ehegesetze, die Heiraten zwischen eng Blutsverwandten verbieten, vor dem Schlimmsten bewahrt."

    Da nun im Zentrum der Geldmacht auch gerade viele Juden wie Rothschild, Warburg (prominent family and financial dynasty of German Jewish), Soros (ebenfalls Jude / aus Ungarn, ist Agent des Hauses Rothschild. http://www.webnews.de/374360/george-soros-) stehen, könnte man wie für die Katholiken formuliert vermuten, dass das dort infolge Verboten weniger vorhanden sei, was zumindest falsch ist:
    "Oft wird behauptet, daß Inzest im Judentum wegen der eindringlichen und wiederholten Warnungen und Androhung der Todesstrafe nicht existiert. Leider ist das nicht der Fall."
    Quelle: http://www.hagalil.com/bet-debora/journal/tabu.htm

    ----------------------

    Auch wenn die Inzucht zwischen Reichen zum Machterhalt schon immer für die Reichen selbst zum Problem wurde, scheint doch in der heutigen Zeit auch für das mit Taschenrechner bestückte Volk bereits ein völlig unvorstellbarer Reichtum angehäuft zu sein welcher als Triebfeder zu irrsinnigen Handlungen führt und eben höchstens verbunden mit genetischer Degeneration zu uns allen bekannten katastrophalen Missständen führt, die geradezu in einer Katastrophe enden.

    Wer sich einiges zu diesem großen zerstörerischen Reichtum durchlesen möchte, kann auch diesen Kommentar nutzen ( http://www.xing.com/net/geopolitical/global-banking-300478/jetzt-nur-noch-5-nationen-ohne-eine-den-rothschilds-gehorende-private-zentralbank-27913090/27967499/#27967499 ), egal um wieviel an hunderten Billionen (engl. trillions) es sich genau handelt, die nur sehr, sehr wenige besitzen.

    Es ist somit unbedingt erforderlich wie von Karl Marx begonnen, die Triebfeder für Ausbeutung, Armut, Mord, Vergiftung und Krieg nicht allein in menschlichen oder "tierischen" Eigenschaften eines Individuums zu suchen, die das nur überlagern und somit teilweise weiter verschlimmern infolge persönlicher Unfähigkeit! Inzucht gab es schon immer und dennoch verdient dadurch noch keiner an Krieg, Ausbeutung andrer oder gar an Zinseszins! Das ist nicht mehr die Zeit der Stämme, die global unseren Niedergang bestimmt.
    Wer die Katastrophe aufhalten will, muss die Ursachen erkennen und ändern können, die dazu führen.

    AntwortenLöschen
  3. Das passt wohl dann auch dazu:

    "BBC-Filmreihe “The Trap”: Wie Psychologie und Menschenbild des heutigen Kapitalismus erfunden wurden"

    oder wie wir von an paranoider Schizophrenie erkrankten Führern geleitet werden als Gesellschaftsmodell des modernen Kapitalismus.

    Auf dem Weg zu dem was wir heute haben -> "Markt-Fundamentalismus" (die Machtzusammenballung in der Finanzelite noch gar nicht mit beachtet!):

    "In Großbritannien begann derweil Margaret Thatcher nach ihrem Amtsantritt als Premierministerin 1979 nach den Vorgaben der “public choice theory” von James Buchanan eine Politik der strikten Entstaatlichung, als Befreiung der Gesellschaft von den staatlichen Bürokraten. Wie Buchanan dazu selbst ausführte, sogar offen propagierte, war der für das Allgemeinwohl effektivste Politiker der Typ des gierigen Managers, der aus reinem Eigennutz handelte und deshalb versuchte Gewinn zu erwirtschaften. Alle Behörden seien entsprechend umzufunktionieren, da sie nur so funktionieren könnten. Alle Politiker, die aus anderen Motiven handelten – wie Pflichtgefühl oder dem Streben nach Nutzen für das Gemeinwohl – betrachtete Buchanan als die gefährlichsten Persönlichkeiten überhaupt. Diese gelte es unbedingt loszuwerden." ...
    "...Pläne wurden ab 1988 umgesetzt. Anspruch und der Verpflichtung aller Ärzte, Angestellten und Krankenhäuser für das Gemeinwohl zu arbeiten wurden ersetzt durch die Doktrin des “effizienten Managements” durch “Leistungsanreize” für Handlungen aus Eigennutz und der Konkurrenz aller Beteiligten untereinander." ...

    https://www.radio-utopie.de/2012/10/27/bbc-filmreihe-the-trap-wie-menschenbild-und-psychologie-des-kapitalismus-erschaffen-wurden/#more-69144

    AntwortenLöschen
  4. 6 % von 6 Milliarden Menschen macht schon eine menge

    AntwortenLöschen