Dienstag, 10. Dezember 2013

Die NSA-Partnerschaft macht die Neutralität der nordischen Länder zunichte


Immer diese Konspirationstheorien! Und wie sind die Schweden, Finnen, Norweger und Dänen in die NATO gekommen oder in die EU? Und zur Mitgliedschaft in das weltumspannende NSA-Spionage-Netz? Eine Regierungs-Konspiration nach der anderen - gegen das Volk. Das kann mit großer Majorität dagegen sein, das kümmert die Herren da oben einen feuchen Dreck. Sie werden ihren Marsch in die volle Integration in die "übernationale" Regierung fortsetzen, wie Wayne Madsen schreibt.

Wayne Madsen
9. Dezember 2013


Die Enthüllung, dass Schwedens Äquivalent zur US National Security Agency (NSA), die Radioanstalt der Verteidigung (FRA), der globalen NSA FIVE EYES Allianz geholfen hat, Russlands politische Führung abzuhorchen, macht Schwedens lange behauptete militärische Neutralität zunichte, eine Status, den es seit Ende der Napoleonischen Kriege Anfang des 19. Jahrhunderts hielt und auch im 2. Weltkrieg.

Die FRA ist seit den Tagen des Kalten Krieges ein Spitzen-Partner eines Drittlandes-Geheimdienstes (SIGINT) für die NSA gewesen, selbst zur Zeit, als Schwedens Außenpolitik aggressiv neutral war, wie unter der Amtszeit des sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Olaf Palme, der 1986 ermordet wurde, was viele als Komplott verdächtigen, in das die CIA verwickelt war.
Die Benutzung der FRA durch die USA als geheimen NSA-Partner in einem Abkommen, das großenteils selbst für Schwedens Premierminister unbekannt war, ruft ähnlichen Verdacht über SIGINT-Dienste von zwei weiteren Partnern der NSA wach.

1975, als Australiens Labor-Premierminister Gough Whitlam Informationen über die Aktivitäten der NSA und der CIA in dem US-Pine Gap-Komplex in Alice Springs verlangte und auch über die Aktivitäten von Australiens Verteidigungs Signal-Direktorat (DSD), wurde er durch einen Staatsstreich gestürzt, der von Gouverneur John Kerr, einem einflussreichen CIA-Agenten geleitet wurde.

Auf gleiche Weise wurde Neuseelands Labor Premier David Lange, als er Details über die Geheimdienst-Beziehung zwischen Neuseelands Regierungs-Kommunikations-Sicherheitsbüro (GCSB) verlangte, 1989 in einem Coup durch Hinterbänkler abgesetzt, der vom US-Geheimdienst gedoktert wurde.

Seit Palmes Ermordung in einer Straße Stockholms ist Schweden von einer Serie von pro-US-Premierministern regiert worden und anderen hohen Kabinettsmitgliedern, unter denen der vormalige Premier und jetzige Außenminister Carl Bildt der bekannteste ist, der von Wikileaks als ein langjähriges CIA-Agent entlarvt wurde.

Die Dritt-Parteien-Nachrichten von der FRA wurden über viele Jahr in einem eigenen Kodewort der NSA weitergeleitet: SARDINE. Der Dritt-Parteien-Kodewort-Status stellte Schweden auf die gleiche Stufe mit zwei anderen NSA Dritt-Parteien-Partnern in Skandinavien: Norwegen und Dänemark. Ihre SIGINT-Nachrichten für die NSA wurden jeweils mit den Kodeworten DIKTER und DYNAMO gekennzeichnet.

Als Ergebnis von Snowdens Enthüllungen sind jetzt mehr Details über die NSA-FRA Beziehung bekannt. Am 18. April 2013 erklärt ein TOP SECRET//COMINT//NOFORN [COMINT bedeutet Communications Intelligence und NOFORN bedeutet No Foreign Nationals] Papier mit dem Titel „NSA Intelligence Relationship with Sweden“, dass „die FRA der NSA … eine einzigartige Sammlung an hoch-wichtigen russischen Zielen, wie Führung und interne Politik lieferte.“

Der schwedische staatseigene Fernsehsender (SVT), der über die NSA-Dokumente berichtete, beschloss, die zwei wichtigsten Absätze „Was die NSA den Partnern liefert“ und „Was die Partner der NSA liefern“ zu streichen.

Die Tatsache, dass Nachrichtenmedien, die unterschiedliche Anzahlen von geheimen NSA-Dokumenten von Snowden hatten, selbst redigierten und der Öffentlichkeit Schlüssel-Informationen vorenthielten, ist symbolisch für die enge Beziehung zwischen der globalen korporativen Presse und den Geheimdiensten der FIVE EYES Allianz und ihren dritt- und viert-Partnern. Solch drakonische Zensur hat man seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr erlebt.

Dennoch haben viele Zeitungen wie The Guardian in England, The Washington Post, Le Monde in Frankreich und der Spiegel in Deutschland sich selbst auf die Schulter geklopft, weil sie Auszüge aus heimlichen Dokumenten veröffentlicht haben gegen den „Druck“ von NSA und der Obama-Verwaltung. Nichts könnte lächerlicher sein, da diese Medien voll und ganz mit den US-Regierungs-Zensoren kooperiert haben.

Und keine anderen Medien sind zurückhaltender mit den Snowden-Papieren gewesen als die widerlich gefügige skandinavische Presse, besonders SVT und Norwegens Dagbladet.

Ein anderes NSA-Memo, das vor einem Treffen zwischen NSA und FRA-Angestellten stattfand, lobte die FRA für ihre führende Rolle für die amerikanische Schnüffelbehörde. Das Memo wiederholt die Notwendigkeit „Schweden zu danken für seine ständige Arbeit über die russischen Ziele, und unterstrich die hervorragende Rolle, die die FRA als führender Partner spielt bei der Spionage gegen russische Ziele einschließlich der russischen Führung … und … der Geheimdienste.“

Das Memo lobt die FRA auch, weil sie der NSA Zugang zu den Unterwasser-Telekommunikationskabeln in der Ostsee geliefert hat: „Der Kabelzugang der FRA hat einzigartige SIGINT-Berichte über all die Gebiete geliefert“. Die Abhör-Bereiche umfassten die russischen politischen und ökonomischen Führer, die russischen Sicherheitsbehörden wie das Federal Security Bureau (FSB) und den Auslands-Geheimdienst (SVR).

Die Informationen vom Abhören des Seekabels der FRA wurden auch mit England Communications Headquarters (GCHQ), NSAs FIVE EYES britischem Partner geteilt. Tatsächlich wurde nach dem 2. Weltkrieg und der Einstellung eines Plans für eine nordische Verteidigungsunion zwischen Norwegen, Dänemark und Schweden, weil die beiden ersten Länder der NATO beitraten, eine enge Beziehung zwischen der GCHQ und der FRA hergestellt, ällerdings höchst geheim.

Die NSA ihrerseits entwickelte mit der SIGINT Abteilung des norwegischen Geheimdienstes eine enge Zusammenarbeit. Am Ende wurde Schwedens FRA-Hauptquartier in Lovön [passenderweise gleich neben dem Königsschloss Drottningholm. D. Ü.] außerhalb Stockholms in das US SIGINT System (USSS) in Nordeuropa integriert, mit Verbindungen zum dänischen Försvarets Efterretningstjeneste (FET) nahe Kopenhagen und auf den Inseln Falster, Bornholm und der Jütland-Halbinsel; ferner mit den norwegischen Orten Jessheim, Randaberg, Skage, Andoya und Vadsö; und den NSA-Basen in Hof und Schneeberg in Westdeutschland, Chicksands und Menwith Hill in England, Edzell in Schottland und Keflavik in Island. Die meisten dieser Stationen wurden nach dem Ende des Kalten Krieges geschlossen.

Obwohl Schwedens Parteiführer der Sozialdemokraten und der Grünen in der Opposition nach den Snowden Enthüllungen „Alarm“ schlugen, dass Schweden die 200-jährige Politik der militärischen Neutralität verletzt habe, hat Schwedens regierende Partei der Moderaten, die in Wirklichkeit eine reaktionäre, konservative Regierung ist, geführt von dem Klone der US-Republikanischen Partei Fredrik Reinfeldt die Geheimdienstoperation mit den USA verteidigt.

Die Beziehung Finlands mit der USA liegt noch unter dem Geheimnis-Siegel, obwohl man glaubt, dass unter den von Snowden zurückgehaltenen Dokumenten noch jene sind, die detailliert die Beziehung der NSA mit der finnischen SIGINT Behörde, der Viestikoelaitos oder „VKL“ zeigen.

Während des Kalten Krieges, als Finland sorgfältig einen neutralen Kurs zwischen Ost und West steuerte, hat die VKL Berichten zufolge NSA SIGINT sowjetische elektronische Radar- und Raketen--Signaturen verkauft sowie abgefangene Nachrichten sowjetischer militärischer Kommunikation, die man durch finnische Flugzeuge mit SIGINT-Ausrüstung erhielt, die insgeheim von der NSA geliefert wurde.

Die Beziehung war so geheim, dass die sorgfältig überprüften finnischen SIGINT-Offiziere, die zu Besuch im NSA-Hauptquartier in Fort Meade in Maryland kamen, oft unter entschieden nicht-finnischen Namen als norwegische, dänische oder belgische Offiziere vorgestellt wurden.

Heute machen Schweden und Finland kein Geheimnis mehr aus ihren Beziehungen zur NATO oder der FIVE EYES Allianz. Beide Länder haben ihren traditionellen neutralen Status aufgegeben und sich in die NATO integriert, die immer aggressiver gegen Russland und die Länder der geplanten Eurasischen Union und der Shanghai Cooperation Organization (SCO) auftritt.

Der Öffentlichkeit wurde versichert, dass noch mehr Überraschungen von den Snowden-Dokumenten zu erwarten sind, die angeblich 58 000 Dokumente umfassen. Niemand sollte überrascht sein, wenn TOP SECRET NSA Dokumente enthüllt werden, wahrscheinlich in rührend redigierter Form mit der warnenden Aufschrift „REL SWE“ und „REL FIN“, was bedeutet „zu Händen“ von respektive Schweden und Finland.

Es wird mehr Zähneknirschen und Haareraufen in Stockholm und Helsinki geben, aber die Machthaber in beiden Hauptstädten werden unbekümmert den Marsch ihrer Länder in die volle Integration mit dem „übernationalen“ Staat der Staaten fortsetzen.


Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten