Dienstag, 17. Dezember 2013

Washington treibt die Welt in den Krieg

Amerika ist das inhumanste aller entwickelten Länder auf dem Planeten“, wie Kevin Zeese und Margaret Flowers in ihrem Artikel schrieben und mit einem Schweizer Report belegten. Folglich ist es kein Wunder, dass die USA ständig und unentwegt Kriege führen und neue Gründe für immer neue Kriege finden. Davon handelt dieser Artikel von Paul Craig Roberts, der uns alle zudem auffordert, unser Bestes zu tun, um ihn zu verhindern. Dass er aber am Ende seine Hoffnungen auf Deutschland setzt mit Mutti Merkel an der Spitze, halte ich für sehr blauäugig.

Ende der US-Hegemonialmacht?

Paul Craig Roberts

Dienstag, den 14. Dezember 2013

Washington steht seit 12 Jahren im Krieg: Afghanistan, Irak, Somalia, Libyen, Pakistan, Jemen und beinahe in Syrien, was durchaus noch passieren kann, mit dem Iran in Wartestellung. Diese Kriege sind teuer gewesen in Bezug auf Geld, Prestige, Tote und Verletzte an sowohl US-Soldaten und den angegriffenen zivilen Bevölkerungen. Keiner dieser Kriege scheint zwingende Gründe oder Rechtfertigungserklärungen zu haben. Die Kriege sind wichtig gewesen für die Profite des Militär- und Sicherheits -Komplexes. Und diese Kriege haben einen Schutzmantel für den Aufbau eines Stasi-Polizei-Staates in Amerika geliefert. Sie dienten auch Israels Interessen durch die Beseitigung von Hindernissen für die Annektion der gesamten Westbank und des südlichen Libanon.

So teuer und zerstörerisch diese Kriege auch gewesen sein mögen, so liegt das noch weit unter dem Niveau eines Weltkrieges und noch weniger eines Weltkrieges gegen Gegner mit Atomwaffen.

Ein fataler Krieg für die Menschheit wäre ein Krieg mit Russland und China, auf den die USA und Washingtons NATO- und Asiens Marionetten hintreibt. Es gibt eine Anzahl Faktoren, die zu Washingtons Drängen auf den endgültigen Krieg beitragen, aber der allumfassende Grund ist die Doktrin von Amerika Einzigartigkeit.

Laut dieser selbstgerechten Doktrin ist Amerika das unentbehrliche Land. Das bedeutet, dass die USA von der Geschichte ausgewählt wurde, die Hegemonie des säkulare „demokratischen Kapitalismus“ über die Welt herzustellen. Die Vorrangigkeit dieses Ziels stellt die US-Regierung über die traditionelle Moral und
über jedes Gesetz, sowohl das eigene als auch das internationale.

Folglich ist niemand in der US-Regierung verantwortlich gemacht worden für unprovozierte Aggressionen gegen andere Länder und für Angriffe auf zivile Bevölkerungen, unzweifelhafte Kriegsverbrechen nach internationalem Recht und dem Nürnberger Standard. Auch ist niemand in der US-Regierung verantwortlich gemacht worden für Tortur, ein verbotenes Verbrechen nach US-Gesetz und den Genfer Konventionen. Ebenso ist niemand verantwortlich gemacht worden für zahlreiche Verletzungen verfassungsmäßiger Rechte – wie Ausspionieren ohne richterliche Befugnis, Hausdurchsuchungen ohne Befugnis, Verletzungen des habeas corpus, Mord an Bürgern ohne Prozess, Verweigerung von Verteidigern, Verurteilungen an Hand geheimer Beweise. Die Liste ist lang.

Man kann sich ja fragen, was also so einzigartig und unentbehrlich an einer Regierung ist, die in jeder Hinsicht einer Reinkarnation von Nazi-Deutschland ist. Leute, die durch Propaganda zu dem Glauben gebracht werden, dass sie einzigartig sind, verlieren unausweichlich ihre Menschlichkeit. Folglich, wie das US-Militär-Video, das von Bradley Manning enthüllt wurde, zeigt, bekommen US -Soldaten ihre Kicks, wenn sie unschuldige Menschen niedermähen, die auf einer Straße laufen.
Mit Ausnahme der ACLU, von Gruppen für Verfassungs-Rechte und und unabhängigen Internet-Stimmen, hat das amerikanische Volk mitsamt den christlichen Kirchen die Kriminalität und Unmoral ihrer Regierung akzeptiert, mit seltenen Protesten.

Die Abwesenheit moralischer Verurteilung ermutigt Washington, jetzt starken Druck auf Russland und China auszuüben, deren Regierungen der Welt-Hegemonie Washingtons im Wege stehen.

Washington hat schon 22 Jahre gegen Russland gearbeitet seit dem Kollaps der Sowjetunion 1991. In Verletzung des Reagan-Gorbatschow-Abkommens hat Washington die NATO nach Osteuropa und die baltischen Staaten ausgedehnt und hat Militärbasen an Russlands Grenzen errichtet. Washington versucht auch, die NATO in die ehemaligen Bestandteile des ehemaligen Russland auszuweiten, wie nach Georgien und die Ukraine.

Der einzige Grund für Washington, Militär- und Raketen-basen an Russlands Grenzen zu errichten, ist, Russlands Fähigkeit, Washingtons Hegemonie zu widerstehen, zunichtezumachen. Russland hat keine Drohgesten gegen seine Nachbarn gemacht und, mit der einzigen Ausnahme von Moskaus Antwort auf Georgiens Invasion von Südossetien, ist es extrem passiv angesichts der US-Provokationen gewesen.

Das ändert sich jetzt. Angesichts der Änderung von der US-Kriegsdoktrin durch das George W. Bush-Regime, die Atomwaffen von einer defensiven Vergeltungswaffe zu einer preventiven Erst-Schlag-Waffe erhöhte, und zusamme mit dem Bau von US-anti-ballistischen-Raketen-Basen an den russischen Grenzen und Washingtons Aufrüstung mit neuen Technologien haben der russischen Regierung klar gemacht, dass Washington Russland mit einem Erstschlag enthaupten will.

In seiner Präsidenten-Ansprache vor der russischen Nationalversammlung (beide Kammern des Parlamentes) hat Wladimir Putin am 12. Dezember die offensive militärische Bedrohung, die Washington für Russland darstellt, angesprochen. Putin sagte, dass Washington sein anti-ballistisches Raketensystem defensiv nennt, aber „in Wirklichkeit ist es ein bedeutender Teil des strategischen offensiven Potentials“ und gedacht, die Machtbalance zu Washingtons Gunsten zu verschieben. Nachdem er die Bedrohung benannt hat, antwortete Putin darauf: „Niemand soll sich Illusionen machen, er könnte über Russland die militärische Überlegenheit gewinnen. Das werden wir nie erlauben.“

Angesichts Obamas Killen des Atomwaffen-Abrüstungs-Abkommens START sagte Putin: „Wir machen uns all dies klar und wissen, was wir zu tun haben.“

Falls jemand übrigbleibt, um eine Geschichte zu schreiben, dann wird das Obama-Regime als das Regime erkannt werden, das den Kalten Krieg wiederbelebt, den zu beenden Reagan unbedingt beenden wollte, und zu einem heißen Krieg gemacht hat.

Nicht zufrieden, Russland zum Feind gemacht zu haben, hat das Obama-Regime auch China zum Feind gemacht. Das Obama-Regime erklärte das Südchinesische Meer zu einem Gebiet „US-nationaler Sicherheitsinteressen“. Es wäre das Gleiche, wenn China den Golf von Mexiko zu einem Gebiet chinesischer nationaler Sicherheitsinteressen erklären würde.

Um deutlich zu machen, dass diese Behauptung nicht rhetorisch war, erklärte das Obama-Regime seine „Pivot to Asia“ (Hinwendung nach Asien) mit der Umgruppierung von 60 % der US-Flotte in Chinas Einflusszone. Washingto ist eifrig dabei, sich Marine- und Luftwaffenbasen auf den Philippinen, in Südkorea, Vietnam, Australien und Thailand zu sichern. Washington hat seine Provokationen verstärkt, indem es sich auf die Seite von Chinas Nachbarn stellte, die Chinas Anspruch auf verschieden Inseln und einen erweiterten Luftraum anzweifeln.
China ist nicht eingeschüchtert worden. Chian hat eine „Ent-Amerikanisierung der Welt“ gefordert. Im vergangene Monat kündigte die chinesische Regierung an, dass es jetzt genügend Atomwaffen und Trägersysteme besitze, um die USA vom Angesicht der Erde zu wischen. Und vor ein paar Tagen hat China aggressiv einen US-Raketenkreuzer im Südchinesischen Meer belästigt.

Die aggressive milirärische Haltung,die Washington gegen Russland und China eingenommen hat deutet auf die extreme Selbstsicherheit hin, die gewöhnlich mit Krieg endet. Washington wird erzählt, dass die US-technologischen Fähigkeiten den Abschuss von russischen und chinesischen Raketen verhindern oder abfangen können, wodurch ein US-präventiv-Schlag zu einer tod-sicheren Sache werde. Gleichwohl wird die potentielle Gefahr durch Iran, das Atomwaffen anschafft, als so groß bezeichnet, dass ein preventiver Schlag genau jetzt nötig ist, und ein massives Ministerium für Homeland Security (Heimat-Sicherung) gerechtfertigt sei, weil die USA verletzlich ist wegen ein paar staatenlosen Moslem, die sich vielleicht eine Atombombe beschaffen. Es ist eine anomale Situation, dass der russische und chinesische Vergeltungsschlag auf einen US-Angriff als ohne Folgen bezeichnet wir, aber nicht die atomare Bedrohung durch Iran und staatenlosen Moslems.

Nicht zufrieden, Russland und China Kriegssignale geschickt zu haben, entschloss sich Washington offenbar auch, das iranische Abkommen zu torpedieren, indem es neue Sanktionen gegen Unternehmen verkündete, die mit dem Iran Geschäfte tätigen. Die Iraner verstanden Washingtons Querschuss, wie Washington es wohl beabsichtigte, als Washingtons Mangel an Verpflichtung gegenüber dem Abkommen, verließen Genf und kehrten heim. Es bleibt abzuwarten, ob das Abkommen wieder in Gang gebracht werden kann, oder ob die Israel-Lobby erfolgreich war, das Abkommen zu zerschlagen, das versprach, die Drohung eines Krieges mit Iran zu beenden.

Amerikas Bürger haben wenig, wenn überhaupt Einfluss auf ihre Regierung oder gar Klarheit über deren Absichten. Darüberhinaus gibt es keine organisierte Opposition, hinter der sich die Amerikaner aufstellen könnten, um Washingtons Drang zum Krieg zu bremsen. Hoffnung, wenn es welche gibt, scheint allein bei Washingtons europäischen und asiatischen Marionetten zu liegen. Können sie sich nicht klar darüber werden, dass Washingtons Spiel für sie tödlich ist?

Deutschland allein könnte die Welt vor dem Krieg retten und gleichzeitig seine eigenen Interessen wahren. Alles, was Deutschland tun muss, ist die EU und die NATO zu verlassen. Die Allianz würde zusammenbrechen, und ihr Fall würde Washingtons hegemoniale Ambitionen beenden.

Kommentare:

  1. Solange die Welt - die Lüge über Deutschland aufrecht erhält , kann und darf Deutschland die Welt nicht Retten ! Odin !

    AntwortenLöschen
  2. Es ist eine Beleidigung aller Mütter, eine Person wie Angela Merkel als "Mutti" zu bezeichnen. Sie ruft bei mir abgrundtiefen Ekel hervor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nja, das Wort 'Mutti' war bei mir nie positiv besetzt, eher mit "Dummbacke" oder so. Wirkliche Mütter zu beleidigen, liegt mir fern.

      Löschen
    2. das denke ich auch, sie ist die Vertreterin deutscher Kapitalinteressen

      Löschen
  3. "Deutschland allein könnte die Welt vor dem Krieg retten und gleichzeitig seine eigenen Interessen wahren" - wenn es nicht von US-amerikanischen Marionetten regiert werden würde.

    AntwortenLöschen
  4. «Es wird keinen Krieg geben, mein Sohn gibt kein Geld.»

    «Jüdische Zeitung» :: Eine "Autobiografie des Geldes"
    http://www.j-zeit.de/archiv/artikel.1658.html

    ...
    Selbst Krieg und Frieden lagen oft in ihrer Hand, und die Urmutter der Rothschilds, Gutle, mag Recht gehabt haben: «Es wird keinen Krieg geben, mein Sohn gibt kein Geld.» Die Vorfahren solch stolzer und mächtiger Leute waren arme Juden. Das ist auch ein Verdienst dieses Geschlechts über bislang acht Generationen:
    ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du uns mal verraten, was das hier zu suchen hat? Die Geschichte einer Gangsterfamilie? Das sind die Schlimmsten, die mal arme Teufel waren.

      Löschen