Donnerstag, 26. Februar 2015

Blogger-Zensur, mehr Zensur, Verbot - mehr Gewalt, aber bloß keine Muschi (update)

Einar Schlereth

26. Februar 2015

OHO, die Proteste haben Wirkung gezeigt! GOOGLE zieht diese Maßnahme zurück!

Das Ganze nennt sich 'Google Support', wenn Google seine Zensurmaßnahmen ankündigt. Bill macht sich also Sorgen um die Jugendlichen, weshalb er einen Ukas an die Blogger betreffs "nicht jugendfreier Inhalte" schickt.

Es dürfen ab 23. März 2015 "keine Bilder oder Videos mehr öffentlich geteilt werden, die sexuell eindeutig sind oder sexuell explizite Nacktheit darstellen. Was soll dieser Quatsch heißen?  "Sexuell eindeutig" und  "sexuell explizite Nacktheit"? Wißt ihr nicht? Also das sind die Spielzeugpuppen für die ganz Kleinen, diese Barbie-Puppen,
die weder eine Muschi, noch Haare drauf, noch Haare unter den Armen haben, auch keine richtigen Brüste mit Brustwarzen und entsprechend fehlt bei den "Männern" der Schwanz. Das ist deswegen, damit die Kurzen keine dämlichen Fragen stellen, auf die die Alten keine Antwort wissen oder nicht geben wollen!

Die judeo-christlichen Fundis schwingen wieder die Keule des menschenfeindlichen Aberglaubens, dem gewöhnlich Verbot, Folter, Hinrichtung folgt. Heute gibt es da ja die bequemen Drohnen, die mühelos diese Pestnester beseitigen können. Spielt doch keine Rolle, ob da Unschuldige bei draufgehen. "Unschuldige"? Gibt es nicht. Die ganze Sippschaft muss weg, je mehr, desto besser. Kinder, Weiber, Alte mitsamt dem Vieh und Haustieren. So stehts in der Bibel und so wirds richtig gemacht. Nur keine halben Sachen.


Habt ihr was über Filme, Videos, Bilder mit Mord, Totschlag, Folter, Krieg, Bomben gehört, die verboten werden sollen? All die tausend Kriegsspiele für die allerliebsten Kleinen? Damit sie lernen, wie man in der Schule mal so zum Spaß mit einer Knarre ein paar Schüler oder einen Lehrer umlegt? Sieht genau wie im Video aus, ist aber 'ne Ecke spannender.

Damit dieser Ukas nicht allzu brutal wirkt, wurde eine Praline mit reingepackt.
Hinweis: Nacktheit ist weiterhin erlaubt, wenn der Inhalt der Öffentlichkeit einen wesentlichen Nutzen bietet, z. B. im künstlerischen, erzieherischen, dokumentarischen oder wissenschaftlichen Kontext.
Ein hübscher Gummiparagraph. Wer, bitte, bestimmt dann, was künstlerisch oder erzieherisch oder dokumentarisch ist? Na, Bill Gates und seine Ober- und Unter- Zensoren natürlich. Wer sonst? Sie werfen erst mal alles raus, was ihnen anrüchig oder sonstwie verdächtig vorkommt (was bei derem garantierten Dumpfbacken- Niveau eine Menge seine wird) und dann beweise DU mal das Gegenteil. Hahaha! Aber Arbeitsplätze werden geschaffen! Wieviele Blogger gibt es? 173  Millionen soll es weltweit geben mit, sagen wir mal, einer Milliarde Bilder und täglich kommen Millionen hinzu. Das braucht eine Menge Zensoren. Und dann Richter und Knäste und Gefangenerwärter. Leute, goldene Zeiten kommen auf uns zu.

DIE FREIHEIT DES INTERNETS? OCH, DAS GAB'S MAL, ABER DAS IST LANGE HER!

Hier lasse ich den kompletten Text folgen - so schön cool, objektiv, besorgt, aber lest besonders den letzten Satz: bei Nichtbefolgung

ERGREIFEN WIR ANDERE MAßNAHMEN !




https://support.google.com/blogger/answer/6170671?p= policy_update&rd=1

Richtlinien für nicht jugendfreie Inhalte auf Blogger Ab dem 23. März 2015 dürfen auf Blogger keine Bilder oder Videos mehr öffentlich geteilt werden, die sexuell eindeutig sind oder sexuell explizite Nacktheit darstellen. Hinweis: Nacktheit ist weiterhin erlaubt, wenn der Inhalt der Öffentlichkeit einen wesentlichen Nutzen bietet, z. B. im künstlerischen, erzieherischen, dokumentarischen oder wissenschaftlichen Kontext. Änderungen an vorhandenen Blogs Wenn es in Ihrem Blog keine Bilder oder Videos gibt, die sexuell eindeutig sind oder sexuell explizite Nacktheit darstellen, ändert sich für Sie nichts. Gibt es in Ihrem Blog jedoch derartige Bilder oder Videos, wird Ihr Blog nach dem 23. März 2015 in einen privaten Blog umgewandelt. Es werden keine Inhalte gelöscht. Private Blogs sind jedoch nur sichtbar für den Blogeigentümer, für Administratoren des Blogs und für Personen, für die der Eigentümer den Blog freigegeben hat. Einstellungen, die Sie bei vorhandenen Blogs aktualisieren können Wenn Sie Ihren Blog vor dem 23. März 2015 erstellt haben und seine Inhalte gegen unsere neuen Richtlinien verstoßen, können Sie vor dem Inkrafttreten der neuen Richtlinien Ihren Blog wie folgt ändern: Entfernen Sie aus Ihrem Blog Bilder oder Videos, die sexuell eindeutig sind oder sexuell explizite Nacktheit darstellen, oder markieren Sie den Blog als privat. Wenn Sie den Blog lieber ganz einstellen möchten, können Sie den Blog als XML-Datei exportieren oder die Texte und Bilder des Blogs mit Google Datenexport archivieren. Auswirkungen auf neue Blogs Wenn Blogs, die nach dem 23. März 2015 erstellt werden, Inhalte aufweisen, die wie in unseren Inhaltsrichtlinien beschrieben sexuell eindeutig sind oder sexuell explizite Nacktheit darstellen, entfernen wir diese Blogs gegebenenfalls oder ergreifen andere Maßnahmen.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Infoliner sagt:

    Tja erst werden Kinder ins Weltnetz gelockt, die haben dort wirklich so garnichts zu suchen!! ... und dann beruft man sich darauf, um alle Menschen zu Kindern zu machen. Die Linie kennen wir von den Möchtegernmachthabern aller Art schon zu gut. Es wird Zeit, daß bald niemand mehr die Namen der Firmen kennt, die bei so etwas mitgemacht haben... es sei denn als abschreckende Beispiele.

    Welche Suchmaschine kann "Google" ersetzen? Auf deren anderen Gebieten hatte ich ohnehin nie mit denen zu tun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, die Firmen fürchten eher ihre mediale Hinrichtung wenn sie da nicht "freiwillig" mitmachen. Es ist genauso wie bei der "freiwilligen" Frauenquote: irgendwelche Lobbygruppen schreien auf, wenn man seine Rechte auch wahrnimmt und diese nicht einführt, woraufhin sich die Regierung sofort beeilt weitere Maßnahmen zu beschließen. Um diese Maßnahmen zu verhindern, übt man sich in Selbstzensur. Daran sind nicht die Firmen schuld, denen sind diese Inhalte doch völlig wurscht. die arbeiten für Werbeeinnahmen und nicht für den Vatikan. Es sind der antiliberale Zeitgeist und die politischen Lobbygruppen, die die mit übermäßig vielen Befugnissen ausgestatteten Regierungen vor sich her treiben. Wir haben diese Zensur oder den vorauseilenden Gehorsam noch an vielen anderen Stellen, wie die Sache mit der Frauenquote, dann noch die ganzen "Antidiskrimnierungsmaßnahmen", die sich gegen die Urbevölkerung oder richten, wir haben einen Pressecodex, der "politisch korrekte" Berichterstattung über Migrantenstraftaten verlangt, Hetze gegen Andersdenkende die ihr Demonstrationsrecht wahrnehmen etc etc. Verteidigt die Meinungsfreiheit auch an diesen Fronten! Denn wie ihr seht, können eure Anliegen eines Tages genauso zwischen die Mühlen der "politischen Korrektheit" geraten wie die gerade aufgezählten Dinge! Verteidigt auch das Recht von Andersdenkenden, ihre Meinung auszudrücken, selbst wenn sie das exakte Gegenteil eures Standpunktes ist!

      Löschen
    2. Weil ich keine Lust habe, meinen Magen- und Darminhalt zwecks werblicher Ausbeutung analysieren zu lassen, benutze ich seit Jahren: https://ixquick.de/ Laut deren Aussage, die diskreteste Suchmaschine der Welt! Je nach Einstellung, soll noch nich' mal der Internetprovider mitbekommen, nach was man sucht!

      Grüsse und ... spannende Zeiten noch!

      Gerry S.

      Löschen
    3. @Anonym27. Februar 2015 um 16:48

      Das ist sicher gut, aber hier geht es ja nicht die Suchmaschine, sondern um den Blog-Provider von Google, blogger.com. Dazu gibt es leider wenige attraktive Alternativen. Und noch viel wichtiger - auch wenn man Google nicht mag (wofür es viele Gründe gibt) - leider haben halt Millionen von Bloggern diesen Dient bereits gewählt und darunter sind sicher viele Tausend, die jetzt Probleme bekommen, bzw. ihr Blog einfach einstampfen dürfen. Das ist eine Frechheit.

      Löschen
  2. Guter Artikel. Die judeo-christliche Heuchelei gehört bekämpft. Ohne wenn und aber.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, der vielfache Protest zeigt Erfolg!!!

    Blogger.com: Google rudert bei Porno-Verbot zurück

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Blogger-com-Google-rudert-bei-Porno-Verbot-zurueck-2561293.html

    AntwortenLöschen