Dienstag, 3. Februar 2015

An die Völker und Bürger der Länder Europas!

Swetlanas Aufruf ist einer von vielen, von hunderten Rufen und Bitten aus Russland an die Menschen der Welt, Vernunft anzunehmen und für den Frieden zu kämpfen. Frieden gab es niemals umsonst, sondern wurde immer erkämpft. Doch so oft hatte die Stimme des Friedens es schwer, gegen das Pfeifen und Trommeln, das Gebrülle der fanatischen Kriegshetzer, der Kriegsgewinnler anzukommen, die immer sicher im Warmen sitzen, niemals den eigenen Kopf und Kragen aufs Spiel setzen und stets die Anderen antreiben, ins Feuer zu gehen und die heißen Kastanien herauszuholen. Seit Ende des 2. Weltkrieges haben die USRAELNATO-Imperialisten hunderte große und kleine Kriege geführt, die Millionen Tote forderten und viele Millionen mehr an Verwundeten, Verkrüppelten, fürs Leben gezeichnete Opfer forderten. Wir ließen sie geschehen, denn die Kriege waren weit weg und gingen uns nichts an. So meinten die Meisten. Aber sie gingen uns an, denn mit jedem Krieg, den die Imperialisten erfolgreich in Gang bringen, werden sie frecher, hemmungsloser und brutaler. Und jetzt sollen wir zur Abwechslung an die Reihe kommen. Wenn wir nicht widerstehen und alles dransetzen, einen Krieg zu verhindern, dann werden sie nicht mehr nur im Donbass, in Afghanisten, Somalia, Jemen Bomben auf Zivilisten werfen. Und dann wird kein Heulen und Zähneklappern helfen. Dann ist es spät und wie das 'zu spät' aussehen wird, wage ich mir heute noch gar nicht vorzustellen.

An die Völker und Bürger der Länder Europas!

!!! Mit der großen Bitte um Verteilung !!!
*****************************************

Liebe Europäer!

Wir, die russischen Staatsbürger mit mehr als 100 Nationalitäten, verschiedenen Konfessionen, Rassen, Überzeugungen, politischen, ideologischen, sexuellen und aller anderen Orientierungen, wollen uns an Sie direkt wenden – die Politiker und die Massenmedien umgehend, da wir meinen, dass die Zeit gekommen ist, direkt, ohne Vermittler miteinander zu reden.

Mit großer Besorgnis sehen wir, dass die Situation in der Ukraine Grund zur ernstesten politischen Krise in Europa seit den Zeiten des kalten Krieges wurde. Die Führer der Staaten und der Militärallianzen schließen zum ersten Mal seit Jahrzehnten die Möglichkeit des wirklichen Krieges auf unserem Kontinent nicht aus, was die Vernichtung von Millionen Menschen – von uns und unseren Kindern, Eltern, unserer Nächsten und Geliebten – bedeuten würde. Der absolute Wahnsinn, zu beobachten, dass man unsere Völker zum Krieg führt, und uns wird nur die Rolle der Statisten und der Beobachter zugeteilt.


Wir meinen, dass die Zeit gekommen ist, das Schicksal Europas in die Hand zu nehmen. Die Verantwortungslosigkeit der Politiker, die Phobien der Zeiten des kalten Krieges, die Militärblöcke, die Massenvernichtungswaffen, die Basen und die Militärstrukturen beschwören die Drohung der neuen Konflikte in Europa herauf.
Wir sind überzeugt, dass keines der Völker in Europa Krieg will. Es gibt nicht die geringsten Gründe und Vorbedingungen dafür, dass die Differenzen der Politiker und die geopolitischen Differenzen Grund für die neue Not für unsere Völker werden.

Wenn Ihre Massenmedien Ihnen immer wieder sagen und Sie zu überzeugen versuchen, dass jemand in Russland etwas anderes will und beabsichtigt, irgendwelche Territorien zu ergreifen oder sich andere Völker unterzuordnen, dann ist das eine Lüge, mit deren Hilfe sie die Billigung von Sanktionen und anderen Formen des Drucks auf Russland erreichen wollen. Niemand will in Russland den Konflikt mit Europa, keiner von uns hegt die Feindseligkeit zu den Europäern, keine europäische Nation soll Russland als Bedrohung empfinden.

Unsere Wünsche gehen in Bezug auf die russischen Minderheiten in Europa über die Rahmen der europäischen Konventionen und der grundlegenden Prinzipien über die Menschenrechte nicht hinaus.

Wir rechnen auf die grundlegenden Garantien der Sicherheit – als Nation, die in den letzten zwei Jahrhunderten mehreren Aggressionen seitens Europas ausgesetzt war. Dieser unser Wunsch ist keine Drohung in Bezug auf andere Staaten. Jedoch halten wir es für unser Recht, dass man uns Frieden garantiert.

Wir rufen alle vernünftigen Menschen in Europa auf, die Behörden der Länder zu beeinflussen und die Erzeugung von kriegerischen Stimmungen und die provokatorischen Aufrufe anzuhalten, den Lügen der Politiker und der Massenmedien über “die russische Bedrohung” nicht nachzugeben, die Politiker zum Dialog und der Suche nach beiderseitig akzeptablen Lösungen im Namen eines einheitlichen und sicheren Europas aufzurufen.

Es ist unsere Zeit, die Zeit der Völker Europas gekommen! Wir müssen die grundsätzlich neuen Strukturen und Mechanismen des Friedens und der Sicherheit in Europa schaffen, die die friedliche Lösung aller Streitfragen und die Achtung vor den Rechten der Menschen und der Völker garantieren würden.

Gebt dem Frieden eine Chance!

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. So ist es , dem ist nichts hinzuzufügen ,außer der Tatsache ,daß Deutschland gegen den Weltbolschewismus Stalins einen PRÄVENTIVKRIEG führen MUßTE . Hier irrt die Dame aus Rußland .Und der Zar hat sich auch für einen Krieg gegen Deutschland mißbrauchen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dem steht doch die historische tatsache der existenz des hitler-stalin-paktes entgegen. deutschland musste also keineswegs gegen irgendjemanden einen präventivkrieg führen. die hitlersche idee vom "lebensraum im osten" hat zu diesem angriff geführt.
      rote_pille

      Löschen
    2. ein weiteres argument ist die extrem hohe totenzahl in der sowjetunion. das war ein vernichtungsfeldzug gegen die slawische bevölkerung, kein krieg (allein) gegen das kommunistische system. um das wirtschaftssystem zu entfernen musste er sicher nicht die ganze bevölkerung umbringen. diesen punkt verkennen auch kommunisten, wenn sie behaupten, hitler wäre ein agent des großkapitals, der das dortige wirtschaftssystem entfernen sollte.
      rote_pille

      Löschen
    3. @Kellermann
      Wusste nicht das Frankreich,Polen,ja halb Europa bolschewistisch war.Der Verbrecher Hitler konnte einem Leid tun,umgeben von lauter Bolschewisten. Natürlich war die Vergasung der Juden auch präventiv.Begreifen Sie endlich Kellermann,dass es Hitler,wie heute den USA,nie um Menschenrechte ging und geht.Es geht um Macht und Bodenschätze.Der Chefberater fünf amerikanischer Präsidenten einschließlich Obama,Brzezinski,schreibt in seinem Buch“Die einzige Weltmacht-Amerikas Strategie der Vorherrschaft“,von 1997,dem “Herzland“Ukraine eine entscheidende Rolle für die Erlangung globaler Hegemonie zu.Und Russland ist nicht nur das größte, sondern auch rohstoffreichste Land der Welt.Im Internet,gibt es zum Buch von Brzezinski ein Video. Kellermann,als Internet-Besitzer sind Sie peinlich. Verzeihen Sie mir,aber präventiv würde ich Sie als Geschichtsflasche einschätzen.

      Löschen
    4. Kellermann hat Recht, bitte recherchieren: Hitler hat 1941 die größte Invasionsarmee angegriffen, die bis dato jemals auf diesem Planeten aufgebaut worden war: Stalins Invasionstruppen. Durch diesen Angriff hat er wenigstens den Versuch unternommen, den Krieg von deutschem Boden auf russ. Boden zu verschieben. Diesen Angriff hat die Wehrmacht nur gewonnen, weil Stalin komplett auf Angriff und eben nicht auf Verteidigung eingestellt war. PS: auch vor dem 1.Weltkrieg war der dt. Kaiser DER LETZTE, der nach zahlreichen Friedensaufrufen mobilisiert hat - nachdem die russ. Generäle (evtl. gar gegen den Willen des Zaren) alles mobilisiert hatten. Die 2 Weltkriege waren ein 30-jähriger Wirtschaftskrieg gegen Deutschland, das belegen zahlreiche engl. Zitate. Wie in WK 1+2 hetzen USA/GB wieder Russland/Europa gegeneinander auf, um gegen Ende des Krieges mit frischen Ressourcen einzutreten und als Siegermacht hervorzugehen.

      Löschen
    5. bullshit. die sowjetunion war mit sich selbst beschäftigt. vor dem krieg gingen von ihr keine expansionistischen bestrebungen aus. außerdem gibt es für das militär nur wenige unterschiede zwischen vorbereitung von angriff und verteidigung. auch wenn man sich völkerrechtlich gesehen verteidigt, muss man den gegner früher oder später militärisch angreifen, sonst kann man den krieg nicht beenden. entweder man hat die armee bereit oder nicht. dass sie nicht bereit war bedeutet, dass die sowjets auch nicht angreifen wollten.
      rote_pille

      Löschen
  2. der aufruf geht ins leere, denn es ist doch völlig egal was die bürger hier denken. die gleichgeschalteten medien haben doch schon die friedensdemos als rechtsradikal verleumdet, und alle alternativen meinungen, auch die zum frieden in russland werden als "nazistisch" unterdrückt. wir sollten erst einmal an einer diskussionskultur ohne einheitsmeinung arbeiten. oder gegen die stigmatisierung und hetze durch (mainstream)medien. oder antifa-schlägerbanden, die mit gewalt jede freie meinungsäußerung in form von demos auf der straße verhindern wollen.
    rote_pille

    AntwortenLöschen
  3. Der Ami hat abgewirtschaftet! Ein großer Teil der Bürger lebt von Suppenküchen! Nur der militärisch-industrielle Komplex (gemeint sind die faschistischen Eliten in den USA) wollen Kriegsgewinne! Je mehr sie die Kriege in der Welt anheizen, umso mehr können sie todbringende Waffen produzieren! Bürger! Stoppt die Washingtoner Bande, die Kriegstreiber und Mörder von tausenden Zivilisten! Die Randtruppe Netanjahu schließe ich mit ein! Aus triftigem Grund! Wenn israelische Scharfschützen palästinensischen Kindern die Gehirne zerfetzen ist das eine Ausgeburt

    AntwortenLöschen
  4. @kellermann
    Klar, der Überfall auf die Sowjetunion war ein Präventivkrieg gegen den Weltbolschewismus! Das ist sowohl die Leseart der alten Unverbesserlichen und auch der jungen neu Verblendeten. Es geht ja langsam so weit, dass alles legitim und gerechtfertigt ist, wenn es nur gegen die Sowjetunion ging bzw. gegen Russland geht. Die neue Geschichtsschreibung hat schon begonnen.
    Sie haben wohl vergessen, dass in D. "Volk ohne Raum" propagiert wurde, man die Kornkammer Ukraine brauchte und auch die Erdölfelder. Siedlungsgebiete im Osten hatte man ja den Deutschen ebenfalls versprochen.

    Lasst Russland in Frieden leben! Die Interessen Deutschlands und der meisten europäischen Staaten stimmen nicht mit denen der USA Administration überein. Deren Ziel besteht darin, Westeuropa gegen Russland in den Krieg zu hetzen. Die USA wären danach der lachende Dritte. Denn nur so lässt sich dieser marode Staat sanieren.
    Und wieder wird Deutschland als Speerspitze instrumentalisiert. Ich erinnere an das Zitat "Das große Karthago führte drei Kriege...".
    Übrigens, der Krieg gegen Polen, Frankreich, England, Belgien, Holland...dort gab es doch keinen Bolschewismus???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man fragt sich wirklich, aus welchen trüben Quellen solche Herren wie Kellermann und Co ihre Informationen fischen. Die tun so, als wären sie objektiv und neutral, aber schaut man ein bisschen genauer hin, dann sind sie eingefleischte Globalisten und Kommunistenfresser. Mit diesem Rüstzeug kommt man in dieser Gesellschaft weit. Da kann man sogar einen Lehrstuhl an
      einer Uni bekommen.

      Löschen
    2. ja, kellermanns information ist falsch und seine aussagen unhaltbar, wie ich auch an 3 stellen zeige. aber haben sie nicht vor ein paar wochen selbst in diesen quellen gefischt? ich erinnere da an ihren -meiner meinung nach revisionistischen- artikel "die größte verleumdungskampagne der weltgeschichte". dort erzählen sie dasselbe wie kellermann, nur die angeblichen angreifer sind bei ihnen andere. bemerken sie nicht, dass sie dieselbe kritik wie die, die sie hier äußern, vor ein paar wochen selbst erhalten haben (unter anderem auch von mir)? spüren sie nicht den drang, ihre eigenen früheren aussagen zu korrigieren, um sich selbst nicht in widersprüche zu verwickeln? noch dazu kommt die völlige begriffsverfehlung "globalisten", die in diesem zusammenhang einfach unpassend ist.
      rote_pille

      Löschen
  5. will jemand mehr als essen/trinken/schlafen/arbeiten/Gesundheit/ein liebevolles Leben in der Familie mit Freunden und viel Reisen und ueberall sicheren tiefen Frieden? Ich will Frieden. Und ein Leben, wo mit Herz und Weisheit Loesungen gemeinsam erschaffen werden, achtsam und wuerdig!

    AntwortenLöschen
  6. Kein Aufruf geht ins Leere!
    Wir ALLE sollten darüber nachdenken, wie wir miteinander und mit der Natur umgehen. Jeder Einzelne ist gefragt, sein Handeln zu überdenken und nicht mehr WEGZUSCHAUEN. Soll alles so weitergehen? (uns geht es ja nicht schlecht meinen viele) Oder bin ich bereit für eine Veränderung? Das entscheidet jeder für sich. Schaut nicht zu akribisch nach jeder einzelnen "guten" oder "schlechten" Meldung, macht euch ein eigenes Bild von Allem, denn dazu ist jeder in der Lage.
    Schaut hin, was sich auf unserem Planeten abspielt! Seid nicht ignorrant, auch wenn es in diesem Moment nicht gerade euch trifft!
    Genau die Ignoranz und das Wegschauen sind der Nährboden um Menschen gut zu steuern. Noch ein kleines bischen Wohlstand dazu und man wiegt sich in falschem Glück. Nur Wenige sind wirklich zufrieden, sie haben begriffen und sind einen Schritt weiter. Ein verschwindend kleiner Teil im Vergleich zur Masse......

    Der Mensch ist unvollkommen und machtgierig und wacht leider erst auf, wenn der Tod an der eigenen Haustür klopft. Aber er trägt auch Liebe in sich. Nur liegt es daran, diese wunderbare Eingenschaft nicht zu verlieren, sondern eher zu verstärken, so dass Macht und Habgier keinen Platz finden. Wenn wir Liebe und Verständnis füreinander wünschen, wollen, möchten, so sollten wir auch jederzeit bereit sein, genau DAS zu geben, egal für wen.

    AntwortenLöschen